Isolierstück für Vergaser aufarbeiten

  • Guten Morgen,

    in einem anderen Beitrag hatte motu ein Isolierstück für den Vergaser nachgefragt, ein freundlicher Forist

    wird ihm da weiterhelfen.

    Wenn es nix gibt, geht auch das:

    Bei der Demontage des Vergasers / des Isolierstücks vom Vergaser / Saugrohr

    kommt es vor, dass die fest angehafteten Dichtungen zerstört werden. WENN das braune Teil selbst aber keine

    Beschädigungen aufweist, kann man es nacharbeiten.

    Möglich:

    - zentrisch in einer Drehmaschine spannen (Planschlag ???)

    - die alten Dichtungsbereiche mit einem sehr scharfen Stahl abplanen

    - neue Dichtung (z.B. Abil 1mm) aufkleben

    - fertig, siehe Bilder (hier nur aufgelegt + nicht geklebt)

    Das geht im Prinzip mit vielen Teilen dieser Art.

    Gruß,


    Alfred. H.

  • Hallo Alfred,

    ich stand auch vor dem Problem das die Dichtungen beschädigt waren.

    Habe das Isolierstück dann auf nassem Schleifpapier abgezogen. Mit der Trockenbearbeitung wäre ich vorsichtig, damals war in solchen Bauteilen meist Asbest enthalten.


    Gruß Frank

  • ...ja, kann man auch machen, wenn die Beschädigung nicht zu tief ist.

    Wegen Hartgewebe, Pertinax o.ä. staubende Zerspanungen hab ich einen

    Industriestaubsauger, der die Späne aufnimmt. Der Hinweis in Sachen Asbest

    ist natürlich richtig !

    Gruß,

    Alfred

    Einmal editiert, zuletzt von Alfred. H. (18. Juni 2024 um 13:24)

  • Über sowas (Asbest) hätte ich wieder nicht nachgedacht.

    Hoffentlich rächt sich das nicht irgendwann einmal,
    dass ich noch nie darüber nachgedacht habe. Speziell in den 80er und 90er Jahren.

    Aber wenn mal was ist, weiß ich auch nicht woran et jelegen hat.
    Asbest oder COVID?

    Schöne Grüße

    Dirk "Tausi" :wink:

    aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
    "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit Ende 2015 auch Diplo-A-C