P2 Coupe - warum tut man sich das an?

      P2 Coupe - warum tut man sich das an?

      Moin zusammen,

      ich hab vor knapp zwei Wochen etwas intensiver mein P2 Coupe in die Mache genommen. Bevor ich die nächsten Tage noch etwas mehr zum Woher und Warum und so schreibe, lass ich einfach mal das aktuelle Bild von heute Abend hier so im Raum stehen.




      Vielleicht könnt ihr mich ja noch überreden, mit der Zeitverschwendung aufzuhören...

      Gruß
      Stephan
      Ohah,das ist nicht wirklich viel,was da noch heile war/ist.
      Das wird wohl noch etliche Monate dauern,bis du den wieder flott hast .
      Ich will dir den Mut nicht nehmen,aber in dem Umfang ne Resto hätte ich mir nicht angetan Respekt,wenn du das durch ziehst
      Grüße aus der Volmestadt Hagen :wink:
      Uijuijui, da geht es aber einer richtig krass an. Viel Erfolg, bin echt gespannt was geht. ;)
      Grüße von Günni aus Hagen :wink:

      Opel Rekord P2 4TL 1700ccm EZ 1962
      NSU Fox 125ccm BJ 1951
      NSU Fox 125ccm BJ 1952
      Demm Ping Pong 50ccm BJ 1976
      Wohnort: 58099 Hagen
      Rapido Confort Matic BJ 1982

      Ei Stephan....was könnte zu diesem Bild gut passen: Mut zur Lücke vielleicht ? Hehe. Ich schreibe jetzt mal meine persönliche Einschätzung/Meinung zu dem Thema,nach einigen Wagen die man schon in der Mache hatte und etwaigen Vollrestos mit Komplettzerlegung Sandstrahlen Schweißarbeiten Verzinken Verchromen Sattlerarbeiten usw. das volle Programm eben habe ich jetzt beim aktuellen Projekt P1 Lieferwagen nach Sichtung meines Personalausweises Wahrnehmung des relativ aktuellen Fotos in Verbindung meines Geburtsdatums beschlossen-keine Wagen mehr komplett zu zerlegen bis auf die letzte Schraube und alle Baugruppen in die Hand nehmen zu müssen.
      Lebens bzw. Fahrzeit mit den bereits fahrbereiten Autos ist mir mittlerweile wichtiger geworden. Die restlichen die evtl. noch in Angriff genommen werden,werden auch überarbeitet aber nicht mit diesem Kosten und Zeitrahmen. Das lieber Stephan, ist meine Ansicht zu dem Foto,was jeder einzelne draus macht hängt natürlich von der Logistik den eigenen Fähigkeiten und des Zeitkontos ab. Wenn der Nagel supertief drin steckt und man unbedingt ein Coupe möchte muß man es natürlich fertigstellen,würde wohl eines der besseren da ja alles neu bzw. gemacht wäre. Ich respektiere aber jede/deine Entscheidung in dieser Hinsicht.

      Gruß aus WZ Stephan
      en eschte Hessebub fäärt immer Obbl :modo:
      Hallo,
      ich kenne deine Möglichkeiten nicht, aber wie willst du das Auto wieder mit den passenden Maßen zusammenbekommen?
      Ist ja nichts mehr vorhanden, an was die neuen Bleche angepasst werden können. :eek002:
      LG aus Diez,

      Lutz

      Rekord P2 Coupe SZ 1,7S (im Aufbau)
      Rekord P2 1,7S LVL
      Rekord P2 1,5 LZ
      Kadett D Berlina Automatik 1,3S
      Kadett D C20LET
      Moin,

      Ja, interessante Frage.
      es besteht durchaus die Möglichkeit, dass am Ende (oder vorher?) doch noch alles im Altmetall landet. Auch aus Gründen, die rekord59 ausführte...

      Aber darin sehe ich für mich auch eine gewisse Herausforderung: Gelingt es mir aus dieser ausweglosen Situatiuon den Weg ins Licht zu finden? Schaumama.

      Aber ganz blauäugig gehe ich da auch nicht ran. Ich hätte das Projekt nicht gestartet, wenn nicht folgendes vorhanden wäre:
      - großer Haufen NOS- und Gebrauchtblechteile
      - Hebebühne
      - kein Zeitdruck
      - und vor allem: originale Rahmenlehre! Auf dem Bild ist die Karosse da bereits drauf fixiert, mit der Einschränkung, dass der linke hintere Längsträger gerade durch Abwesenheit glänzt.

      Außerdem wurde vor dem Wegschneiden des Hecks der Heckdeckel, der hinterher auch verwendet werden soll, korrekt zu den Seitenwänden ausgerichtet und bleibt bis Ende der Arbeiten als Ausrichthilfe montiert. Im Bereich der B-Säule stehen immer noch Reste der Seitenwände, an denen Markierungen (Striche) sind, die sich an den Türen fortsetzen. Die Türen sind zwar gerade ausgebaut, ähnlich wie beim Heckdeckel sind es aber genau die Türen, die wieder am Fahrzeug montiert werden, und die vor Ausbau genau ausgerichtet waren.
      Die Rahmenlehre gibt der Sache eine nahezu unerschütterliche Steifigkeit, hatte ich so zwar gehofft aber kaum erwartet. Ohne die sähe ich für mich keine Chance. Es wächst also ein zartes Pflänchen des Optimismusses...

      Gruß
      Stephan
      Ich bin gespannt ob es was wird. Ist sicher ein Haufen Arbeit, aber mit Gedult, Erfahrung und den richtigen Materialien / Werkzeugen ist ja (fast) alles zu schaffen :)

      Auf jeden Fall werden wir hier wohl noch ne schöne Weile was zu lesen haben. Ich freu mich drauf.
      Wer später bremst ist länger schnell...

      1963 Opel Rekord A 2TL auf E36 Chassis (im Aufbau)
      1986 BMW E28 525e
      Von der Instandsetzung muss du uns unbedingt bildlich auf dem laufenden halten. Was Karosseriearbeiten angeht, bin ich echt nicht unbegabt aber das
      würde ich mir nicht zutrauen.
      Grüße von Günni aus Hagen :wink:

      Opel Rekord P2 4TL 1700ccm EZ 1962
      NSU Fox 125ccm BJ 1951
      NSU Fox 125ccm BJ 1952
      Demm Ping Pong 50ccm BJ 1976
      Wohnort: 58099 Hagen
      Rapido Confort Matic BJ 1982

      rekord2009 schrieb:

      Kenn mich da nicht so aus. Aber ich denke man hätte sich vorher eine Art Richtbank oder einen Rahmen anfertigen müssen


      Stephan Alias Podlek hat doch bereits geschrieben das Er das Projekt nur in Angriff genommen hat weil Er eine originale Rahmenlehre hat und sich die Karossereie auf dem Foto sich schon darauf befindet!!
      Wir leben Autos "Opel der Zuverlässige" :wink:
      Hallo Stephan

      toll was du da machst :daumen1: . mit rahmenlehre , hebebühne und viel knowhow kommt das gut . ich weiss wovon ich rede , hab ich alles auch schon gemacht :wink: . mein Pick Up hat aber kein kofferdeckel , so musste ich das ganze heck in die luft bauen :denk1: . viel geduld und erfolg , du schaffst das !

      gruss aus der Schweiz , Kurt Huber
      Wohnort : 5108 Oberflachs / Schweiz

      div. P2`s und anderes Alteisen
      nun. keine ahnung. aber vielleicht ein fall von "erstmal alles auseinander.... ....und dann..."
      daher käme für mich immer nur rolling restauration in frage. sonst wird das nie was. allein das ist manchmal nicht einfach durchzuhalten.

      zeige doch mal die fotos in schritten bevor es mit dem zerflexen losging.
      Manchmal verstehe ich die Welt einfach nicht! Da werden fahrbereite P2s ausgeschlachtet, nur um durch den Verkauf in Einzelteilen einen erhofften höheren Erlös zu erzielen, während in anderen Fällen -so wie hier- um die Fahrgestellnummer herum ein neues Auto gebaut wird.

      Für die einen zählt nur das Geld, für andere der Idealismus. Wie sind diese unterschiedlichen Wertvorstellungen zu erklären? Ist das nur bei Opel so?

      Tschüss
      Klaus

      altopelfreak schrieb:

      während in anderen Fällen -so wie hier- um die Fahrgestellnummer herum ein neues Auto gebaut wird.


      Moin Klaus
      Aber ohne die Teile von dem anderen wird er es nicht hinbekommen.Reiner Idealismus nützt da nix. Die Teile braucht man.

      Wilms Wohnort 48691 Vreden
      Wilms Fuhrpark
      hoffentlich demnächst: P II Schnelllieferwagen 1500 Bj 63
      Olympia Rekord 1500 Bj 57
      Volvo B 10 M Knickgelenkbus
      VW Sharan
      Hyundai H1