Stellung/Neigung Blinkerhebel P1 falsch?

      Stellung/Neigung Blinkerhebel P1 falsch?

      Die Karre will mich offenbar einfach nicht zur Ruhe kommen lassen...

      Die Gummitülle des Blinkerschalters war eingerissen, das Gummi auch insgesamt schon brüchig und irgendwie nicht passend. Ich dachte, kein Thema, holste Dir bei @Rolo 'ne neue - gedacht, getan.

      Jetzt passt aber die neue Tülle ebenfalls nicht zur Stellung/Neigung des Blinkerschalters, und wäre binnen kürzester Zeit wohl ebenfalls eingerissen. Bilder sagen mehr als Worte:





      Um zum Winkel des Durchgangs der Gummitülle zu passen, müsste der Blinkerschalter aber ein ganzes Stück weiter zum Lenkrad hin geneigt sein. Deshalb die Frage - wie steht der Blinkerschalter bei Euren P1 (Bild)?

      Entweder ist sowohl die alte als auch die neue Tülle falsch (was ich bezweifle), oder mit dem Blinkerjoch stimmt etwas nicht. Wenn letzteres, dürfte dieser Mini-Mangel wieder mit einem Maxi-Aufwand verbunden sein. :(

      Außerdem sehe ich gerade im ETK, dass die Mutter gar nicht ans Ende des Blinkerhebels gehört, sonden unmittelbar hinter den schwarzen Knopf. Wie diese Karre zusammengeschraubt ist, grausam...
      Dateien
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700
      Hallo Michael
      lass dich von den Bildern im ET-Katalog in die Irre führen.
      Die Mutter am Blinkhebel sitzt RICHTIG.
      Bei meinem P1 ist der Blinkhebel parallel zur Lenkradspeiche.
      Demzufolge ist das Blinkerjoch verbogen, mit etwas Feingefühl kannst du es auch ohne Ausbau richten.
      Viel Erfolg.
      Gruß Werner
      P1 mit Olymat & Faltschiebedach / P1 PickUp Rechtslenker aus Kreis Paderborn

      Rostallergie schrieb:

      Bei meinem P1 ist der Blinkhebel parallel zur Lenkradspeiche.
      Demzufolge ist das Blinkerjoch verbogen, mit etwas Feingefühl kannst du es auch ohne Ausbau richten.

      Genau, parallel zur Lenkradspeiche müsste passen.

      Aber wie das Ganze wieder geradebiegen...? Einfach "feinfühlig" am Blinkerhebel ziehen?
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700

      myp1 schrieb:

      Einfach "feinfühlig" am Blinkerhebel ziehen?

      So würde ich es mal versuchen. Die Blechlasche ist 2mm dick und 12mm breit. Lenkrad abbauen und an der Biegestelle gegenhalten ist jedoch besser. Blinkerhebel dicht am Lenkrad anpacken sonst ist dieser auch krumm.
      Gruß Werner
      P1 mit Olymat & Faltschiebedach / P1 PickUp Rechtslenker aus Kreis Paderborn

      Blinkerhebel / Blinkerjoch, Bilder

      Guten Morgen Michael,

      das Joch ist eine Blechkonstruktion, auch an diesem Teil hat die Abteilung "Betriebsfestigkeit"

      keine Glanzleistung abgegeben. Bei VW gab es so eine Abteilung, dort hat mein Berufsleben begonnen,

      ob es eine vergleichbare Abteilung bei Opel gab, darf bezweifelt werden.

      Zur Sache selbst:

      Bild 2463 zeigt die Situation "Blinkerhebel" in unserem P1, das Blinkerjoch wurde aber nachgeschweißt,

      (war gebrochen) so, wie es jetzt steht, funktioniert es einwandfrei.

      Bild 2464 zeigt das Joch als Einzelteil. Um etwas "Fleisch" für das Hebelgewinde zu bekommen, ist die

      Aufnahmelasche am Ende umgeschlagen (gedoppelt). Die Doppelung selbst ist dann mir zwei winzigen

      Buckelschweißungen wieder angepunktet. Diese Befestigung liegt aber wieder auf dem "einfachen"

      Querschnitt und das ist ein Schwachpunkt, an dieser Stelle brechen die Jochs gerne mal (Dauerbruch)

      Bild 2465 zeigt den kompletten Blinkerschalter, Einbausituation Joch.

      Wenn Du den Winkel korrigieren willst / mußt, rate ich zum Ausbau des kompletten Schalters (Lenkrad abziehen).

      dann kannst Du das Joch vom Schalter abbauen, vernünftig spannen und richten. Ggf. auch eine Schweißnaht am

      Auslauf des Blechlappens anbringen (Spanndraht beachten !)

      Das Teil ist ziemlich empfindlich, darum würde ich das so machen, der angenietete Lagerbolzen

      (das ist der Drehpunkt des Jochs) freut sich auch nicht so richtig, wenn er Biegemomente sieht.

      Mach wie Du meinst...

      Gruß,

      Alfred. H.




      Dateien
      • DSC02463.JPG

        (146,53 kB, 40 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC02464.JPG

        (146,74 kB, 39 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC02465.JPG

        (158 kB, 38 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Danke an alle für die Hinweise. OK, dann halt das Lenkrad abziehen.

      Ich hab nur Muffe, mir das optisch noch recht gut erhaltene Opel-Logo endgültig kaputt zu machen, denn da hatte vorher schon mal jemand Hand angelegt und es mit Gewalt geschafft, die beiden Plastikteile voneinander zu trennen, und ich war froh, das einigermaßen sauber wieder zusammengesetzt zu bekommen.
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700

      Mark schrieb:

      Brauchst n Lenkradabzieher.
      Das ist dass einzige Spezialwerkzeug welches man als Opel P1 Fahrer braucht ;)

      Nee, für das Lösen der Radioblenden-Muttern auch... ;)

      Schon klar mit dem Abzieher, aber trotzdem hat sich das Lenkrad gewehrt. Ehrlich, ich hab schon zig Lenkräder aus BMWs (F10/F30) mitsamt Airbag aus- und wieder eingebaut, aber eine derartig aufwendige Lenkrad-Demontage hab ich noch nicht gesehen. Und als das Lenkrad endlich runter war, wollte das Joch auch nicht so einfach raus, alles fummelig irgendwie. Die Tülle des Schalthebels musste auch dran glauben, aber die war eh fällig (neue von @Rolo ist bereits besorgt).

      An dem Joch ist schon gefummelt worden, es hätte keinen Sinn gemacht, daran nochmal irgendwas zu machen. Gerade das Teil mit dem Gewinde für den Blinkerhebel war wackelig (obwohl bereits zusätzlich fixiert, dadurch kam auch der falsche Winkel zustande) - da hätten wir uns zu Tode gebogen. Zudem fehlten die weißen Plastiknübbel für den Spanndraht komplett. Auf => eBay-Kleinanzeigen wurde ein NOS-Teil für 20 € angeboten, das hab ich dann gleich genommen. Die Frage ist jetzt, ob wir das so einbauen oder vorsichtshalber gleich verstärken sollten (Schweißnaht anbringen)?

      Auf jeden Fall halten solche unvorhergesehenen Aktionen (wegen einer Fehlstellung des Blinkerhebels, argh!) gnadenlos auf, so wird das Auto ja nie fertig.

      Ein paar Bilder vom Abzieher und altem und "neuen" Joch:

      Abzieher / altes Joch:







      "Neues" Joch:






      Dateien
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „myp1“ ()

      ...brauchst Du nicht zu verstärken, bis wir im Altersheim sind, hält das,

      wenn keine akrobatische Übungen im Fahrzeug ausgeführt werden. Das Originalteil

      ist wirklich sehenswert, beachtliche Bastlerinitiative, die ausführende Kraft

      hätte gut und gern bei Opel anfangen können, dort wird das gewürdigt !!!

      Bleibe anständig und bring die Karre auf die Straße > das Beste kommt noch !

      Gruß,

      Alfred. H.

      Alfred. H. schrieb:

      Das Originalteil ist wirklich sehenswert, beachtliche Bastlerinitiative, die ausführende Kraft hätte gut und gern bei Opel anfangen können, dort wird das gewürdigt !!!

      Dann hätte er aber wenigstens auch gleich noch eine passende Tülle entwickeln können. ;)

      Alfred. H. schrieb:

      Bleibe anständig und bring die Karre auf die Straße > das Beste kommt noch !

      Na, Du machst mir ja Mut... Ich bin jetzt schon bei 34k € angekommen (und da fehlt noch etlicher Kleinkram in der Liste), da will ich "das Beste" gar nicht mehr erleben.
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700
      Man könnte es verstehen, wenn du dich mit einem soo wertvollen P1 nicht mehr auf die Straße traust. Aber das Beste ist nun einmal mit den Kisten zu fahren.

      Wobei... :hmm:
      Manchmal habe ich schon gedacht, ich miete mir jemanden, der nur immer wieder mit der Karre an mir vorbei fährt. Die Autos in Aktion zu sehen ist fast noch schöner. Das ist wohl der Grund für die (dieses Jahr leider ausfallenden) Treffen. Man sieht dieses wunderschönen Autos fahren.

      Wenn ich mir selber so zuhöre... Mann hab ich n Sockenschuss :chor002:
      Schöne Grüße

      Dirk
      "Tausi" :wink:

      aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
      "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit Ende 2015 auch Diplo-A-C
      Guten Morgen Michael,

      Du hast eine ganze Stange Geld investiert, in kompromisslose Lösungen. Das ist gut für

      Dein Auto und es wird Dir viel Spaß machen. Eine Betrachtung / Abwägung,

      ob es das "wert" ist, muß jeder für sich selbst entscheiden. In Deinem Fall hast Du

      "Viel auf einen Schlag" gemacht, eine ähnliche Summe kann aber auch über einen längeren

      Zeitraum in so eine alte Kiste fließen, wenn nur "unbedingt notwendige" Reparaturen

      vorgenommen werden. Das ist markenunabhängig. Schreib einfach die Ausgaben nicht weiter

      auf und verbuche das im Kopf als Spaßinvestition. Wenn´s im Grunde nicht genau so wäre,

      hättest Du das nicht so lange mitgemacht + durchgehalten. Respekt !

      Gruß + bleib gesund !

      Alfred. H.
      Nö, Tausi, hast keinen Sockenschuss. Bin ganz bei Dir (und wahrscheinlich noch ein ganzer Haufen hier im Forum). Hab mich von meiner Freundin schon in Vorbeifahrt filmen lassen, weil mir das Auto in Fahrt so gut gefällt und ich selber das ja nie sehe. Ein Kumpel von mir war schon in den 90ern immer hinter Leuten her, die eine VHS-Videokamera hatten, um ihn mal mit dem P1 in Fahrt zu filmen. Damals hatte man ja noch keine Smartphones und Digitalkameras, die das heute so unkompliziert gestalten.
      Gruß Jochen

      Wohnort : Ostallgäu
      Fahrzeug: 1955 Oldsmobile Super 88 Coupé