Zeituhr defekt

      Alfred. H. schrieb:

      Kann ich von Euch ein Foto bekommen, wie das Anschlußkabel zur Uhr aussieht ?

      Ich will die richtige Steckhülse ancrimpen, ist die original-Hülse "gerade", oder ist eine

      "Fahnenhülse" (Kabelabgang 90°) verbaut ??



      Hallo Alfred,

      ja, ich habe vor dem Ausbau der Uhr ein paar Fotos gemacht.

      Bild 1 zeigt den Stecker des 12 Volt Dauerplus-Eingangs, vom Fahrzeug zum "Spannungswandler"
      und den Stecker des 6 Volt Ausgangs zur Uhr.

      Und Bild 2 ein Foto von der Uhr, dass ich vor dem Ausbau gemacht habe.

      Danke und Grüße
      :wink:
      Peter
      Dateien
      • 1.jpg

        (53,9 kB, 50 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2.jpg

        (73,17 kB, 50 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „P2_Peter“ ()

      Zwischenkabel für 6V-Uhr an 12V Bordspannung

      Hallo Arni + Peter,

      2 Kabel mit Vorwiderstand zum Betrieb einer 6V-P2-Uhr an 12V habe ich fertig.

      Die Bilder zeigen, wie man das ausführen kann, bei Verlegung im Auto ist eine Zugentlastung vorteilhaft.

      - ein kleines Stück Rasterplatine ausgeschnitten, Enden etwas angeschrägt (Sitz des Schrumpfschlauches)
      - Löcher etwas erweitert, damit das Kabel einmal durchgeschleift werden kann (Zugentlastung)
      - Widerstand einsetzen, Anschlußdrähte längs biegen (keinen spitzen Lötpunkt) + verlöten
      - Schrumpfschlauch aufziehen + schrumpfen
      - Stecker ancrimpen + Crimp mit Schrumpfschlauch versehen

      Der uhrseitige Anschluß erfolgt über die Flachsteckhülse.

      Damit der fahrzeugseitige Anschluß nicht geändert werden muß, habe ich den durchsichtigen "Elastik"-Verbinder

      verwendet, er deckt die Blankteile des Fahrzeugsteckers sicher ab.

      Die Uhr läuft mit dem Zwischenkabel einwandfrei, bevor ich sie abgebe, lasse ich sie mal ein paar Tage laufen.

      Das ist eine "Peanut-Aktion", vielleicht hilft die Beschreibung aber, wenn ein ähnliches Problemchen auftritt.

      Viel Spaß + munter bleiben !!

      Alfred. H.
      Dateien
      • DSC02046.JPG

        (157,38 kB, 34 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC02047.JPG

        (151 kB, 43 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Hallo Alfred,

      danke für die Anfertigung der Kabels mit dem Vorwiderstand.

      Als Zugentlastung bei der Verlegung nehme ich einen Kabelbinder?

      Ich sehe das nicht als "Peanut-Aktion", denn auch das sollte (muss) fachgerecht gemacht werden.

      Hier im Forum sind bestimmt noch Einige, mit ähnlichen Problemen,
      die froh sind, wenn sie Deinen Beitrag mit dieser Anleitung finden.

      Danke und Gruß
      :wink:
      Peter
      Hallo Peter,

      der Widerstand muß mit den Kabelenden verlötet werden, das ist in einem flexiblen Kabel

      nicht so schön, weil Lötstellen Zugbelastungen / Biegebelastungen nicht mögen. Deshalb das

      kleine Rasterplättchen, hier ist das Kabel beidseitig einmal "durchgeschlauft" und das reicht aus,

      die Lötstelle vor Zug + Biegung zu schützen (und ist die Zugentlastung für die Verbindung).

      Der Einbau im Auto sollte so erfolgen, dass nichts herumfliegt, anschlägt, geklemmt wird etc. Kabelbinder ist o.k.

      Gruß, die Uhr läuft....

      Alfred. H.

      Alfred. H. schrieb:

      Viel Spaß + munter bleiben !!


      Hallo Alfred,

      Deine schöne Uhr ist seit heute ( genaue Uhrzeit war um 15:02 Uhr MEZ ) wieder in Betrieb.

      Der Einbau, selbstverständlich mit Zugentlastung, ging recht schnell.
      Ein Lämpchen habe ich auch noch gefunden.

      Also, kein "Schwarzes Loch" und auch keine Ausreden mehr, wenn ich unpünktlich bin
      :)

      Nochmal Danke Alfred
      :danke1:

      Gruß Peter
      :daumen1:
      Dateien
      • 1.jpg

        (209,61 kB, 19 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2 .jpg

        (206,1 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Noch eine Anmerkung wegen Kabelfarben:

      Die Fahrzeugverkabelung ist bei unseren Kisten weitgehend nach DIN 72551 ausgeführt,

      wie auch bei den anderen Fahrzeugen aus Deutscher Produktion.

      Rot = Klemme 30, Dauerplus

      Schwarz = Klemme 15, Plus bei Zündung "ein" (außerhalb der Deutschen Autowelt ist schwarz oft Masse)

      Braun = Klemme 31, Masse.

      Grau = Standlicht + Funktionen bei Standlicht (Uhrbeleuchtung)

      ….

      Bei Verwechslungen dieser Kabelfarben / Fehlanschluß, droht UNHEIL ! Je dicker die Kabel > desto größer der Kurzschluß.

      Keine Regel, ohne Ausnahme: Das Kabel DF der Gleichstromlima ist auch rot....

      Und Anhängerleitungen, die mußten unbedingt auch anders belegt werden, die 7-adrige Leitung hat zwar schöne Farben,

      die entsprechen aber nicht der o.a. Fahrzeug-DIN. Es gibt eben auch in unserem Land den Hang zu individuellen Lösungen...

      Andere Länder, andere Sitten, andere Kennzeichnungen, andere Stecker....teilweise

      ohne erkennbaren Sinn.

      Die o.a. DIN gibt Aufschluß über Kabelgrundfarben + Kennungen, ist aber eine "Deutsche Ordnung"

      und gilt für Deutsche Fahrzeuge. Anhängerleitungen sind ebenfalls festgelegt, aber "anders".

      Wie auch immer: Nix verwechseln + Gruß,

      Alfred. H.