Alternativbremsbeläge

      Alternativbremsbeläge

      Hallo zusammen ,

      Gestern beim Alt-Opel Stammtisch drückete mir ein Bekannter ein paar Opelteile in die Hand die er nicht mehr brauchte . War ein buntes Durcheinander und ich gebe die Teile die ich nicht brauche auch immer weiter . Diese Kiste hier war auch dabei :



      Zuerst habe ich gedacht " hasse nich , weiter damit " aber beim genauem nachsehen sehen die ( fast ) aus wie die Träger vom P2 vorne :



      Nur die Nase ist "zu viel " :



      Lässt sich anpassen .
      Nun meine Frage : Geht das nicht ? Warum ist da vor mir keiner drauf gekommen ? Sind die Träger im falschen Karton ?

      Und : würdet ihr geklebte Beläge montieren ? Habe bis jetzt immer selbst genietet . Hält sowas ? Würdet ihr "alte" Beläge montieren ? No Name Produkte ? :pardon:

      Bin mal auf eure Meinungen gespannt .

      Gruß :wink:
      Marcus
      Rücksichtsvolles Fahren ehrt den Opelfahrer !

      Ort : 42369 WUPPERTAL
      Fahrzeuge : Rekord P2 , Rekord B , Kadett C ...

      Piff schrieb:

      Lässt sich anpassen .
      Nun meine Frage : Geht das nicht ? Warum ist da vor mir keiner drauf gekommen ? Sind die Träger im falschen Karton ?

      Und : würdet ihr geklebte Beläge montieren ? Habe bis jetzt immer selbst genietet . Hält sowas ? Würdet ihr "alte" Beläge montieren ? No Name Produkte ?


      Zu 1: Anpassen geht (evtl gar nicht nötig, einfach mal einbauen). Hat sich wohl keiner getraut. Keine Ahnung ob falscher Karton.

      Zu 2: Geklebte Beläge sind heutzutage Standard. Würde ich verbauen, ABER NUR wenn das professionell bzw ab Werk so hergestellt wurde. Vom selbst Bekleben kann ich nur abraten (hatte schon gelöste Belege). Alte Beläge würde ich montieren, wenn ich die für brauchbar halte. Aber das muß man halt beurteilen können, und wirklich wissen was man kann und tut. NoName-Produkte, das hat heutzutage keine Aussagekraft mehr. Würde ich also auch verbauen, wenn der Eindruck stimmt.

      Und ja, ich weiß ... sicherheitsrelevante Teile und so. Aber du hast ja gefragt. :)

      Grüße
      Christian
      Hallo Marcus,

      diese Sache hat Verwechslungspotential.

      1) Die Bremsbeläge für Rekord 53-57, P1, P2 und A sind gleich (nur Limousinen, der Caravan hat hinten
      einen größeren Durchmesser)

      Limousinen v + h: 200 x 45, WVA-Nr. 13189

      Caravane v : 200 x 45, h : 230 x 50

      Beide Maße finden sich auch an anderen Opels, bis Ascona C / Astra.

      200 x 45 / WVA 13189 findest Du am Kadett B /C vorne, an Ascona Manta A/B hinten (1,2 S; 1,6N) und auch an neueren Wagen.

      WVA 13189 paßt.

      Zu Deinen Bildern, hier wird es kritisch !

      Die linke Bremsbacke ist für einen P2 ab Fg.Nr., auch für Rekord A. Die "Gabel" nimmt die Druckstange für die Handbremse auf.

      Die rechte Bremsbacke ist für Fahrzeuge vor P2 ab, sie ist für die vordere Bremse > keine Gabel.

      Diese Bremsbacken MÜSSEN immer passend zu den Radzylindern verbaut werden, weil der Abstützbereich zur Rückseite

      des Radzylinders passen MUß > sonst entsteht Murks. Auch dürfen an der HA-Bremse nur Backen mit "Gabel" verwendet werden.

      Die Bremsbacken des Kadett B / C passen nicht an unsere Autos, der Karton und der Inhalt gehören nicht zusammen.

      Geklebte Beläge haben einen Vorteil: Mehr Reibfläche. Unter den Nutzungsbedingungen unserer alten Kisten haben sie

      leider auch einen Nachteil: Sie können unterrosten, im Stillstand der alten Karren, das merkst Du nicht....

      Wegen der Backenformen, Tragblechdicken etc. habe ich schon mal einen Bericht verfasst, mit Bildern,....finde ihn aber nicht...DOCH:

      Bitte mit äußerster Aufmerksamkeit + Sorgfalt reparieren.

      Hier ein Link:

      Bremse hinten, Einzelteile
      Noch ein Link:
      Trommelbremse vorn, P1, P2, Rek A, Funktionsunterschiede
      Und hier die Backen:
      Welcher Radbremszylinder???

      Gruß,

      Alfred. H.




      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Alfred. H.“ ()

      Bei mir lagerte ein Satz geklepte Beläge im Regal, die ich letzten Herbst montiert habe.
      Die wurden zu warm und beim reinschauen fand ich den Abrieb auf den Belägen und nicht daneben, wo er eigentlich hin gehört.
      Mir scheint, dass die Vertiefungen, in denen die Nieten sitzen, einen Teil des Abriebs aufnehmen können, was bei geklebten (wo auch noch die Mittelrinne fehlt) nicht geht.
      Ansonsten, nach dreimaligem Anpassen, ist die Bremswirkung zufriedenstellend.
      Der Senior-Typreferent für P-Rekord in der AltOpelInteressengemeinschaft *119
      Hallo,
      hatte ich mal bei meinem alten Astra. Die geklebten Beläge an der Hinterachse rechts hatten sich gelöst und verklemmt.
      Das Hinterrad hat blockiert und ich kam nicht mehr aus der Garage.
      Soll aber ein ganz seltener Einzelfall gewesen sein ?(

      Gruß Martin
      Opel Olympia Rekord P1 1,5 Bj: 1959
      ...das mit den "Einzelfällen" habe ich auch schon mal gehört, sehr laut + deutlich zu vernehmen,

      Zitat eine ehemaligen Konzernlenkers: ES GIBT KEINE EINZELFÄLLE IM GROßSERIENBAU.

      Stimmt, ist aber keine Panikmache. Geklebte Beläge werden auch im Serienbau verwendet,

      unter "normalen" Bedingungen gefahren und verschlissen. Bei unseren Kisten spielt der Zeitfaktor

      eine andere Rolle, wer wenig fährt, kommt vielleicht 10 Jahre oder länger mit einem Satz HA-Beläge aus.

      Das ist anders, im Zweifel lieber mal die Beläge / Bremse / Staubanfall kontrollieren, das wurde früher in den

      kürzeren Wartungsintervallen auch gemacht.

      Gruß + keine Panik,

      Alfred. H.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Alfred. H.“ ()

      Für Alltagsfahrzeuge spricht nichts gegen geklebte Bremsbeläge, die haben alle VW und Audi, die ich jemals hatte und es gab nie ein Problem.

      Wenn es ein Thema mit Unterrostung gibt, dann weil das Fahrzeug wenig gefahren wird, und dann noch im Kurzstreckenverkehr.

      Für den Heimwerker gibt es als Reparaturlösung nur das Nieten.
      Viele Grüße
      Günther :daumen1:
      Warum sollte man bei original genieteten Bremsbelägen plötzlich zu kleben anfangen nieten geht doch nicht so schwer . Belagreste runter meiseln Backen gründlich säubern und die neuen mit Nietgerät aufnieten . Habe es zur Not auch auch schon mit Stempel und Durchschlag gemacht habt ihr aber nicht gelesen sonst gibt das wieder den erhobenen Zeigefinger .