"Vollgarage" / "Mobile Garage" für P1

      "Vollgarage" / "Mobile Garage" für P1

      Womit - wenn überhaupt - schützt Ihr denn Eure diversen Alt-Opel während des Winters?

      Ich dachte mir jedenfalls, es wäre eine gute Idee, mindestens für den am kommenden Sonntag anstehenden Transport von Schleswig-Holstein nach Düsseldorf (450 km) auf dem Trailer dem P1 eine Plane o.ä. zu gönnen, im Moment sind jedenfalls Wolken und Regen angesagt. Und später in der Tiefgarage soll der P1 natürlich auch irgendwie während der Zeiten geschützt sein, in denen er nicht bewegt wird.

      Da es natürlich keine individuellen Abdeckplanen für einen P1 gibt, bin ich im Moment auf folgendes Produkt gestoßen:

      seehase.de/html/mobile_vollgaragen_fur_pkw.html#Limousine

      Und dort die Größe L (4,25-4,70 m). Andere Hersteller decken diese Größe nach meinen Recherchen nur unzureichend ab (entweder zu klein oder zu groß).

      Soll um die 60 € kosten (eigentlich verkaufen die nur an Händler, aber in bar kann man da auch als Einzelkunde zum EVP kaufen). Da Mönchengladbach in meiner Nähe ist, könnte ich die "Mobile Garage" morgen abholen. Bin halt etwas im Zeitdruck... Andere Anbieter sind oft deutlich günstiger (um die 20 €), aber irgendwie passen die Maße halt immer nicht.

      Habt Ihr Erfahrungen mit sowas, und wenn ja, welche könntet Ihr (alternativ) empfehlen, mit denen Ihr eigene Erfahrungen habt?
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700
      Bin nur nicht sicher, ob das Ding 80 bis 100 km/h übersteht.

      Ich glaube außerdem, dass die vom Zugfahrzeug aufgewirbelte Gischt von unten hereinziehen wird. Zusammen mit Straßenschmutz werden die Bewegungen der Plane dann zu einer großen Schleifmaschine. Alle Kanten an denen die Plane viel anliegt werden stumpf. Mit etwas Glück reicht dann polieren, kann aber auch schlimmer werden.

      Ich würde offen fahren.
      Schöne Grüße

      Dirk
      "Tausi" :wink:

      aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
      "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit Ende 2015 auch Diplo-A-C
      OK, dann vielleicht doch keine so gute Idee für den Transport...

      Aber sonst - als Schutz in der (Tief)Garage? Gibt's da Hinweise/Erfahrungen mit konkreten Produkten dieser Art?
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700
      Bin ein wenig anderer Meinung. Die guten Planen werden auch für hochwertige Sportwagen oder Oldtimer benutzt. Aber das wort gute Planen hat große Bedeutung. Gute Planen haben gute Verankerungen und Schnüre und Riemen.
      Es ist besonders gut, denn der Wagen wird immer gut gelüftet. Besser als eine geschlossene Garage. Klar eine Klima Garage ist besser.
      Habe Jahrelang einen Wohnwagen unter einer guten Plane abgedeckt.
      Die Planen haben sehr gute Lüftungen, die das das Auto niemals schwitzen lassen.
      Auch Beschädigungen oder Abschürfungen sind mir bei guten, passenden Planen nicht aufgefallen.
      Jeder hat seine Meinung, so soll es auch sein.
      Gruss HK
      Opel Rekord. P2 Bj. 1962 1,7 L
      Frank Kaenders
      p2.kaenders.net/

      HK-56 schrieb:

      Bin ein wenig anderer Meinung. Die guten Planen werden auch für hochwertige Sportwagen oder Oldtimer benutzt. Aber das wort gute Planen hat große Bedeutung. Gute Planen haben gute Verankerungen und Schnüre und Riemen.

      Wir müssen unterscheiden zwischen a) Transport und b) Standzeiten. @Tausi sprach ja nur über den Transport.

      Aber was sind "gute Planen" - das war ja meine Frage? Ist die von mir verlinkte Plane "gut", und wenn nicht, welche konkret ist "gut"?
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700
      Nein die ist nicht gut für den Transport. Dort ist eine Kordel drin, die löst sich. Das bekommst du niemals stramm, bzw. Fest.
      Du brauchst wenn Du das so vor hast eine mit Gummizug und die darf nicht tiefer als den Schweller gehen. Dort fängt sich sonst der Wind und verursacht dann wie Tausi geschrieben hat, eventuell Bewegungen auf dem Lack.
      Die die du zum Transport brauchst, muss perfekt Anliegen. Darf nicht in Schwingungen kommen.
      Kauf bitte nicht einfach eine söaus dem Internet.
      Mein Tipp, das habe ich mit meinem Ponton über eine Strecke vom 800 Km macht.
      Pack das Auto in Frischhalte Folie. Eine Rolle reicht.
      Die liegt an, verrutscht nicht und ist leicht zu wickeln.
      Schaue mal ob ich noch ein Bild habe.
      Das war perfekt, gegen Wasser Steine und Schmutz.
      Opel Rekord. P2 Bj. 1962 1,7 L
      Frank Kaenders
      p2.kaenders.net/
      Den Transport ohne Abdeckplane oder in Stretchfolie wickeln (riesen Aufwand) oder Trailer mit Planenaufbau mieten.

      Die Schutzhauben für die Standzeit helfen gegen Staub, aber nicht gegen Taupunktunterschreitung (schwitzen).
      Da sind die Dinger eher ein Problem, da die Luftzirkulation nicht gegeben ist und Feuchtigkeit länger ansteht. Eine temperierte Garage (nicht unter 13°C) verhindert Schwitzwasser, ist aber ein echter Kostenfaktor.
      Ich habe meinen Caravan in der Garage und abgedeckt, die rel. Luftfeuchte, Temperatur und Taupunkt überwache ich und habe einen Frostwächter (8°C) installiert. Das hat bisher eine Unterschreitung des Taupunkts vermieden.
      Aber das ist schon ein Aufwand und nur dem bisher milden Winter geschuldet.
      =÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=
      Man kann einen Oldtimer nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Oldtimer braucht Zuwendung!
      ÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷

      Opel Olympia P1 CarAvan, EZ 06.1960, Koralle/Alabastergrau, 1,7l
      Opel Olympia P1 "nackter Spatz", EZ 18.06.1959, Birkengrau,
      Frank war schneller bezüglich Folie. ;)
      =÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=
      Man kann einen Oldtimer nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Oldtimer braucht Zuwendung!
      ÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷

      Opel Olympia P1 CarAvan, EZ 06.1960, Koralle/Alabastergrau, 1,7l
      Opel Olympia P1 "nackter Spatz", EZ 18.06.1959, Birkengrau,
      Danke für den Tip mit der Folie, aber das ist zu (zeit)aufwendig. Dann lieber offen.

      Zum Thema Standzeiten und "Taupunktunterschreitung": diese "Vollgaragen" werden doch mit den Merkmalen "atmungsaktives Material" und "zusätzliche Lüftungsöffnungen zum
      entweichen der angesammelten Feuchtigkeit" beworben (sind ja sogar auch für draußen gedacht) - ist das nur Reklamesprech mit nix dahinter...?

      P2_Peter schrieb:

      Als Schutz in der Garage sollte die Auto-Abdeckplane atmungsaktiv sein.

      Eben damit wird die => oben von mir verlinkte ja beworben!
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700

      P2_Peter schrieb:

      Im Netzt gibt es etliche Anbieter. Hier z. B. mit Ratgeber ganz unten:

      auto-lifestyle.de/abdeckung/#w…oor-abdeckplane-zu-achten

      Danach scheint ja => Walser ganz empfehlenswert zu sein. Für den Indoor-Bereich empfehlen die für den Rekord C (ein älterer Rekord wird im Konfigurator nicht angeboten, aber immerhin!) die Größe 8:

      walser-shop.com/autoplanen-gar…t-groesse-8-schwarz?c=927

      Aber mit den Größenangaben komme ich nicht klar:



      Wie jetzt, Breite 470 cm? Welches Auto ist denn fast 5 m breit? (Ähnlich skurrile Breitanangaben finden sich auch bei allen anderen Größen.)

      Außerdem bestelle ich ungerne was bei Herstellern, die nicht wissen, wie man "Maschine" schreibt:



      OMG... Na ja, ich werde da gelegentlich mal anrufen. Für den Moment mach ich erstmal nix, muss der P1 halt offen bis nach Düsseldorf durchhalten. Und in Sachen Indoor ist ja noch etwas Zeit. Danke aber für den Link zu auto-lifestyle.de, @P2_Peter! :thumbup:
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700
      Ich habe mir damals eine Abdeckung von Autopyjama für meinen P2 gegönnt als ich meinen P2 (ebenfalls im Januar) mehrere 100km bei Eis und Schnee auf dem Trailer überführt habe.
      autopyjama.de/autoplane-autoabdeckung/#tr

      Ich habe mich damals für die 2lagige Transport Variante entschieden, die es in Fahrzeugspezifischen Größen gibt.
      Die 1te Lage ist aus weichem Vlies, die 2te aus wasserdichter Plane mit Gurten die unter dem Auto verbunden werden können.

      Mein Fazit: Die Lösung war und ist nicht billig l aber der Transport war damit überhaupt kein Problem. Ich nutze die Abdeckung heute noch. Während der Saison nur die untere Vlies Lage, am Ende der Saison dann beide.
      Gruß Tobias
      Ort: 91541 Rothenburg o.d.T.
      Fahrzeug: Rekord P2, EZ 04/63, 1700 ccm
      Meine Frau hat drei alte Biber-Spannbettbezüge für Doppelbetten zusammengenäht, damit decken wir unseren Heinz abends zu, und damit überwintert er in einer belüfteten aber ansonsten trockenen Garage. Batterie ausgebaut und an ein Erhaltungsladegerät angeschlossen, alle paar Wochen wird er etwas vor oder zurückgeschoben damit es keine Standplatten gibt. Und ihm glaubhaft versichert, dass er NICHT mehr weitere 40 Jahre in einer Garage stehen muss :tapfer002:

      Die Bettbezüge sind weich, anpassungsfähig, gehen um das komplette Auto rum, verkratzen nicht den Lack, schützen vor Staub, gleichen Feuchtigkeit etwas aus und vor allem haben nichts gekostet ausser einer Stunde Arbeit.

      Einen Transport würde ich im Winter zumindest wenn Salz gestreut ist unbedingt vermeiden, das kann tatsächlich durch die Verwirbelungen des Zugfahrzeugs katastrophale Folgen haben, selbst wenn die Strassen zum Zeitpunkt des Transports trocken sind. Abhilfe würde hier nur ein geschlossener Kastenanhänger schaffen.
      Viele Grüsse
      Micha

      Aus Brokdorf/Elbmündung sowie Gustavsburg bei Rüsselsheim

      - Opel Olympia Rekord 1955/56
      - Opel Rekord D Caravan 1972
      - Honda CBX 750 1986 mit H-Zulassung
      - 2 Garelli Europeds: 40 SL von 1978 und 25 SL von 1973

      Stretchfolie hatte ich auch schon genommen. Ist auch gut für ein demontiertes Auto, da muss man Hauben, Kotflügel etc. nicht extra sichern befestigen...

      Meine Schutzdecken kauf(t)e ich schon seit (bzw. vor) vielen Jahren beim Oldtimer-Veteranan-Shop in Idstein. Die hatte verschiedene Schutzdecken, z.B. "ganz leichte, dünne" (Markenname "California") zum Überwintern in der sauberen Halle (Kosten 30...40 €, je nach Größe), aber auch "festere" zum Überwintern im Carport oder in der Tiefgarage.

      Wobei, ich hatte auch schon die "California" über Winter in der Tiefgarage genutzt. Die war zwar danach richtig dreckig, aber fürs Auto wars gut.

      autoschutzdecke.com

      cbxmicha schrieb:

      Einen Transport würde ich im Winter zumindest wenn Salz gestreut ist unbedingt vermeiden, das kann tatsächlich durch die Verwirbelungen des Zugfahrzeugs katastrophale Folgen haben, selbst wenn die Strassen zum Zeitpunkt des Transports trocken sind. Abhilfe würde hier nur ein geschlossener Kastenanhänger schaffen.

      Ich kann den Transport nur leider nicht vermeiden, wenn's mal weitergehen soll. Wüsste auch nicht, dass es auf der Strecke irgendwo mal geschneit hätte.
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700

      myp1 schrieb:

      Wie jetzt, Breite 470 cm? Welches Auto ist denn fast 5 m breit? (Ähnlich skurrile Breitanangaben finden sich auch bei allen anderen Größen.)

      Außerdem bestelle ich ungerne was bei Herstellern, die nicht wissen, wie man "Maschine" schreibt:


      Vielleicht beträgt die eigentliche Breite der Plane am Dach 160 cm?
      Die angegebene Breite von 470 cm abzüglich 2x der Höhe von 155 cm?

      Der Hersteller wird die Webseite für den Shop bestimmt nicht selbst erstellt haben.
      Der Shop bestimmt auch nicht.

      Das falsch geschriebene Wort "Maschine" muss nicht gleich auf einen schlechten Laden hindeuten.

      Gruß Peter
      :wink:

      Also ich kann die Sorgen wegen einer Abdeckplane für die Garage nicht ganz nachvollziehen.

      Ich fahre meinen P2 an schönen, sonnigen und trockenen Tagen auch im Winter.
      Eine Bewegungsfahrt alle ein, oder zwei Wochen ist auch im Winter möglich.
      Somit gibt es auch keine längeren Standzeiten.

      Batterie abklemmen - Erhaltungsladung - Reifendruck erhöhen - Hochbocken - Fahrzeug vor- und zurückschieben - Schwimmerkammer entleeren - Volltanken mit Benzinstabilisator - Ölwechsel nochmal extra - Konservieren u.s.w. kann man sich somit auch sparen.

      Unsere Oldtimer sind doch keine Kuscheltiere die man in Watte packen muss, sondern auch nur, wenn auch ganz besondere Gebrauchsgegenstände, oder Spielzeuge für Erwachsene die bewegt werden müssen.

      Eine Übertriebene Angst wegen Rost ist meiner Meinung nach auch unbegründet.
      Man braucht ja den Salzstreudienst nicht gleich hinterher zu fahren.

      Bei meinen Vorgängern ( Audi 60L - VW-Käfer - Ford 15M ) hatte ich bei der Benutzung im Winter nie Probleme wegen Rost.

      Für den Transport auf einem Trailer braucht man die Abdeckplane auch nur bei schlechtem Wetter, oder bei nassen Straßen, wenn Dreck aufgewirbelt wird.

      Gruß Peter
      :wink:

      P2_Peter schrieb:

      Unsere Oldtimer sind doch keine Kuscheltiere die man in Watte packen muss, sondern auch nur, wenn auch ganz besondere Gebrauchsgegenstände, oder Spielzeuge für Erwachsene die bewegt werden müssen.


      Ein bisschen Wetter konnten die schon früher vertragen. Damals gab es auch nicht in jedem Haushalt eine Garage und die Wagen standen draussen und wurden ganzjährig gefahren. Ich bin mir sicher das meiner auch bei Winterbetrieb länger aushält als ich ihn fahren kann.
      Bevor Du mit den Kopf durch die Wand rennst, überleg dir was du im Nebenzimmer willst. :hmm:




      Wilms Wohnort 48691 Vreden
      Wilms Fuhrpark
      Bald: P II Schnelllieferwagen 1500 Bj 63
      Olympia Rekord 1500 Bj 57
      Volvo B 10 M Knickgelenkbus
      VW Sharan
      Hyundai H1