Kurbelwellendichtung 1.5l 45Ps

      Kurbelwellendichtung 1.5l 45Ps

      Hallo,
      meine Kurbelwellendichtung ist nicht mehr ganz so dicht. Kann man diese einfach wechseln oder muss dafür der Deckel von den Stirnrädern abgebaut werden? Soweit ich mich erinnern kann ist es ein Korkring welcher in einem Metallring steckt.
      Danke

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Oliver Heinrich“ ()

      Öhm... nein, nicht einfach Deckel und Schreibe runter.

      Also, ja, das auch, aber damit ist es nicht getan. Die Kurbelwelle (KW) ist hier zweiteilig abgedichtet. Es gibt da in Wachs getränkte Kordeln, die da rein müssen. Die sind aber von Natur aus nicht (dauerhaft) Dicht zu bekommen. Meine, es muss auch die KW gelöst werden. Damit entweder Motor oder Vorderachse raus, und Ölwanne ab.

      Bitte um Korrektur, wenn ich mich irre.
      Die Kordel (Borgmannring) sitzt in dem Lager am anderen Ende, also hinten zur Schwungscheibe/Kupplung.
      Insofern hat Winfried korrekt geantwortet.
      Bei dem Korkring beachten, das der den KW-Zapfen sauber umschließt

      Gruß aus Werl
      Rudi
      =÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=
      Man kann einen Oldtimer nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Oldtimer braucht Zuwendung!
      ÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷

      Opel Olympia P1 CarAvan, EZ 06.1960, Koralle/Alabastergrau, 1,7l
      Opel Olympia P1 "nackter Spatz", EZ 18.06.1959, Birkengrau,
      Erstmal ist die Frage nicht richtig gestellt: Der Motor hat an zwei (von drei) Lagerungen die Chance, Öl zu verlieren, an der Stirnradseite und an der Schwungradseite. Diese Dichtschnüre sind zweiteilig und sinnvoll nur bei ausgebautem Motor zu ersetzen.
      Bei eindeutig definiertem Ölaustritt nur am Stirnraddeckel gilt der Hinweis von Winfried. Dabei sollte man aber überlegen, statt des Korkringes einen Doppellippendichtring einzubauen.
      Der Senior-Typreferent für P-Rekord in der AltOpelInteressengemeinschaft *119

      Neu

      bring das ding am besten zu einem händler im norden, die sollen den ring einbauen und den deckel wieder montieren.
      das ist eine kack- konstruktion. noch nie so einen +x+x+ gesehen:
      beim ausbauen des ringes im deckel verbiegt sich alles weil es schwierig ist, das sauber auseinander und wieder zusammen zu bekommen,
      den deckel wieder einzubauen macht noch weniger spass weil die nachgefertigten ringe nicht richtig passen:
      beim aufschieben auf die KW zerbröselt dann die hälfte des ringes. "normal" sagt der teilehändler.

      bau am besten um auf einen echten wellendichtring, wie Harry B. aus O schreibt, diese altertümliche korkkonstruktion von vor dem ersten weltkrieg...

      Neu

      naja zu einem Händler im Norden, dad wird nix. wäre eine schöne Ausfahrt.

      Hab mal mit der Taschenlampe geleuchtet viele Schrauberei sollte ich als gelernter KFzler doch schaffen.
      Momentan fehlt mir leider die Zeit da ich die Felgen für die Winterräder hübsch machen muss und montiert werden müssen die auch noch

      Warum zerbröselt die Dichtung??? es gibt doch Kork mit Gummianteil oder funktioniert diese nicht?

      Bei Ebay gibt es momentan folgendes Angebot
      ebay.de/itm/2x-Dichtring-Kurbe…-Kapitan-OHV/221955510820

      wäre es in meinem Fall der richtige??

      Neu

      @Kapi, hast Du hier mehr Infos?
      Als Opel-Wiedereinsteiger - für den Fall der Fälle schreibe ich fleissig mit, wenn interessante Tipps kommen, gerade zur Verbesserung/ Behebung von "zeitgemäßen" Konstruktionsmängeln.

      Welcher "Händler" im Norden ist denn gemeint, der hier umbaut, und in welchem Umfang? Und welcher Wellendichtring ist gemeint, ggf. Grösse, Bestellnummer, Bezugsquelle (dieser Händler?)

      Mittelfristig planen wir eine Inkontinenzrevision plus Eventualitäten, da nehme ich mit was ich kriegen kann an Infos.
      Viele Grüsse
      Micha

      Aus Brokdorf/Elbmündung sowie Gustavsburg bei Rüsselsheim

      - Opel Olympia Rekord 1955/56
      - Opel Rekord D Caravan 1972
      - Honda CBX 750 1986 mit H-Zulassung
      - 2 Garelli Europeds: 40 SL von 1978 und 25 SL von 1973

      Neu

      die dichtringe sind leider zu knapp. wie das eben oft mit den nachgefertigten teilen ist.
      man bekommt das nicht ohne gebrösel auf den KW- stumpf.
      das ist aber allgemein bekannt. probiers aus. vll. hast du glück.
      und berichte deine erfahrung, hilft vll. vielen anderen.




      der händler baut nicht um, aber der hat mehr erfahrung mit dem einbauen des dichtrings... und kennt auch die schwierigkeiten damit.
      nd wenns undicht ist, weiss man an wen man sich wenden muss :D

      gruss

      Neu

      Hallo,
      ich habe das auch umgebaut.... Kork raus und einen
      Simmering rein.
      Dateien
      Grüße aus Waldaschaff
      Wolfgang


      Opel gut, alles gut!
      Opel P I / Bj. 4/60 in der Schweiz gebaut
      Opel Rekord C Coupè / Bj. 3/70

      Neu

      Hallo Kurt,
      ich kann leider nicht sagen woher bez. ob das überhaupt eine Riemenscheibe von
      unseren Autos ist. Sie war an einem Rekord A Motor verbaut.
      Nein, an dem Ding habe ich nichts abgedreht, war so.
      Grüße aus Waldaschaff
      Wolfgang


      Opel gut, alles gut!
      Opel P I / Bj. 4/60 in der Schweiz gebaut
      Opel Rekord C Coupè / Bj. 3/70

      Neu

      Wenn ich das so sehe, stellt sich mir die Frage,
      WARUM lötet man an dieser Stelle nicht ein Außengewinde auf,
      worauf man einen Deckel mit O.ring oder so innen hat ,schrauben kann um es sicher abzudichten ???
      BITTE HELFT ALLE MIT bei der ,, Sammlung von Betrieben´´

      http://www.rekord-p2-forum.de/index.php/Thread/9864-Sammlung-von-Betrieben-f%C3%BCr-Oldtimerteile-Behandlung-BITTE-MACHT-ALLE-MIT/


      Fahrzeuge
      Astra H Caravan schwarz 2009

      Kadett C Signalgrün 1979
      Commodore A coupé silber 1967
      Rekord P1 2 türig,Faltdach ,Koralle/Alabastergrau Bj 1957

      Simson Schwalbe Rot/weiß 1985
      Kreidler Florett silber/beige1966
      DKW Hummel Standartblau 1957