Gaslaterne

      Hi ihr Lieben,
      wir waren gerade unterwegs und haben dabei das beigefügte Foto aufgenommen.
      PhotoPictureResizer_200106_163937839_crop_1960x3387-1470x2540.jpg
      Bei der Gaslaterne mussten wir an Klaus (altopelfreak) denken.... ;)

      Gruß aus Werl
      Rudi
      =÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=
      Man kann einen Oldtimer nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Oldtimer braucht Zuwendung!
      ÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷

      Opel Olympia P1 CarAvan, EZ 06.1960, Koralle/Alabastergrau, 1,7l
      Opel Olympia P1 "nackter Spatz", EZ 18.06.1959, Birkengrau,
      Hallo Rudi,

      na, das ist ja eine nette Bastelei! Eine nachgebaute Ritterlaterne mit offenem Flämmchen! So hat es das in echt aber nicht gegeben, da fehlt ja der komplette Gasglühlichtbrenner.

      Das ist etwa so, als ob jemand, der von alten Autos nichts versteht, einen alten Opel durch die Gegend schiebt, weil er denkt, die Autos hätten damals noch keinen Motor gehabt.

      Tschüß
      Klaus
      Hallo Klaus,
      siehste mal, nicht in allen das eine Gasflamme nährt steckt eine Gaslaterne. Aber wenn jemand etwas Retro baut ist es anders, aber eben doch auch echt.
      Schade, da wollten wir Dir mal ne Freude machen...
      Gruß aus Werl
      Rudi
      =÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=
      Man kann einen Oldtimer nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Oldtimer braucht Zuwendung!
      ÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷

      Opel Olympia P1 CarAvan, EZ 06.1960, Koralle/Alabastergrau, 1,7l
      Opel Olympia P1 "nackter Spatz", EZ 18.06.1959, Birkengrau,
      Hallo zusammen,
      die beiden Bilder habe ich in Düsseldorf aufgenommen. Da ich kein Profi bin, frage ich hier mal nach, ob das eine Gaslaterne ist.
      Dateien
      Grüße aus Werl,
      Michael

      O Käpt´n, mein Käpt´n!
      ...... und alles fortwerfen, das kein Leben barg,
      um nicht an meinem Todestag innezuwerden,
      dass ich nie gelebt hatte
      @Rudi

      okay, ich verstehe das schon richtig. Auch solche Sachen sind immer wieder interessant. Diese Laterne wurde wahrscheinlich von Fa. Trapp neu geliefert. Das Laternengehäuse mit dem Glasmantel entspricht auch nahezu genau dem Original von ca. 1900 und kann noch heute so bestellt werden. Immerhin hat dieser Privatmann sich ja die Mühe gegeben, einen Gasbetrieb zu rekonstruieren, wenn auch historisch nicht ganz passend.

      Ganz anders dieser Zeitgenosse mit der Laterne auf den Bildern von Michael. Dies ist eine elektrifizierte Gaslaterne, Modell "Alt-Düsseldorf", bei welcher der Gasdruckfernzünder, der Druckregler und die Brennkammer grauenhaft mit Kabeln durchbohrt wurden.
      Einfach entsetzlich! Ich verstehe diese Leute einfach nicht, die so etwas tun! Der Aufwand, eine Gaslaterne auf diese Art zu verschandeln, ist weit größer als sie mit Gas zu betreiben. Im Netz kann man Kontakte zu Gaslicht-Liebhabern knüpfen, die gern bereit sind, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, wenn jemand eine Gasleuchte echt mit Gas in Betrieb nehmen möchte.

      Wenn Ihr beide aus Werl seid, dann könnt Ihr mal in der Jägerstraße schauen: Dort steht die letzte Werler Gaslaterne im Straßenbild!
      Eine weitere vor den Stadtwerken in der Grafenstraße.

      Jägerstr 2009.jpg Soester.Anzeiger.23.05.09.JPG

      Tschüß
      Klaus
      Moin Rudi

      Wenn mich nicht alles täuscht dann seid ihr in Oelde gewesen!
      Bevor Du mit den Kopf durch die Wand rennst, überleg dir was du im Nebenzimmer willst. :hmm:




      Wilms Wohnort 48691 Vreden
      Wilms Fuhrpark
      Bald: P II Schnelllieferwagen 1500 Bj 63
      Olympia Rekord 1500 Bj 57
      Volvo B 10 M Knickgelenkbus
      VW Sharan
      Hyundai H1
      Hallo Klaus

      Das Bild vom Rudi ist ja auch keine Strassenbeleuchtung, sondern eine nachempfunde Wandlampe am Brauerei- und Backmuseum.
      Bevor Du mit den Kopf durch die Wand rennst, überleg dir was du im Nebenzimmer willst. :hmm:




      Wilms Wohnort 48691 Vreden
      Wilms Fuhrpark
      Bald: P II Schnelllieferwagen 1500 Bj 63
      Olympia Rekord 1500 Bj 57
      Volvo B 10 M Knickgelenkbus
      VW Sharan
      Hyundai H1
      Also ich kenne Gasbeleuchtung vor allem aus meiner Kindheit als Hauszeltbeleuchtung auf dem Campingplatz in Italien oder Kroatien. Was hat mein alter Herr geflucht, wenn wieder ein Gasstrumpf hinüber war. Auch als Beleuchtung auf abgelegenen, natürlich vor allem privaten Berghütten wird das gerne noch verwendet. In diesem Fall habe ich im Sommer letzten Jahres die Besitzerin einer Privathütte im Windautal (Tirol) fluchen gehört, als das Ding einfach nicht angehen wollte. Aber Übernachtungsgäste sein zu dürfen auf so einer Hütte ist ein Privileg. Als Dank habe ich ihr also geholfen, ca. 20 kaputte Dachplatten auszutauschen und gekocht! ;)

      Beste Grüße, Werner
      Dateien
      • DSC_1960.JPG

        (303,71 kB, 35 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      @Werner
      Die Camping-Gaslaternen funktionieren nach dem gleichen Prinzip: Ein Gas-Glühkörper über einer Bunsenflamme, durch deren Hitze er zu strahlend-weißem Glühen (Leuchten) gebracht wird. Jedoch sind die Qualitätsanforderungen für die Bauteile einer Gasstraßenbeleuchtung höher als im Campingbereich.
      @Frank

      HK-56 schrieb:

      Bei uns in Kevelaer gibt es auch seit den 60ger Jahren keine Gaslaternen mehr.

      Jetzt wird's interessant! Bist Du ganz sicher, daß es in Kevelaer Gasstraßenlaternen gab?
      Das wäre eine für mich ganz neue Erkenntnis. Gasbeleuchtung gibt und gab es fast immer nur dort, wo bereits vor dem 1. Weltkrieg ein Gasversorgungsnetz vorhanden war. Für ein historisches Ortsgaswerk in Kevalaer habe ich bislang keine Anhaltspunkte gefunden. Auch die Statistik weist bis mindestens 1964 keinerlei Gasversorgung nach. Theoretisch möglich wäre jedoch eine Mit-Versorgung durch eine der benachbarten Städte Goch oder Geldern, wo es bis 1963 (Goch) und bis 1973 (Geldern) noch Gaslaternen gab. In Goch war die Gesamtzahl höher, dafür brannte in Geldern noch 1955 keine einzige elektrische Straßenlaterne (!). In Kevelaer war man da offensichtlich "fortschrittlicher": Mit einer Stromversorgung ab 1897 zeigen Aufnahmen der Hauptstraße kurz nach der Jahrhunderwende riesige Wandarme mit elektrischen Lichtbogenlampen, wie man sie eher in der Reichshauptstadt Berlin vorgefunden hätte. Dennoch, um die Gnadenkapelle standen Jahrzehnte lang verzierte Gußkandelaber, wie man sie für die Gasbeleuchtung verwendete, doch wurden sie offenbar schon früh mit elektrischen Leuchtenköpfen ausgerüstet und könnten noch von einer Petroleum- bzw. Ölbeleuchtung stammen.

      Tschüß
      Klaus
      Klaus für dich gehe ich in der nächsten Zeit ins Archiv. Dort liegt die ganze Geschichte von Kevelaer. Wie du vielleicht weist, ist die Archivarin eine Arbeitskollegin von mir. Das mit den Gaslaternen ist vor längerer Zeit hier mal ein Gespräch gewesen. Werde mich genauer erkundigen.
      Gruss HK
      Opel Rekord. P2 Bj. 1962 1,7 L
      Frank Kaenders
      p2.kaenders.net/
      Hallo Frank,

      vielen Dank für das Angebot. Aber nur meinetwegen müsstest Du Dir nicht
      diese Mühe machen. Interessieren würde es mich natürlich in jedem Fall.

      Für alle interessierten hier weitere Informationen zum Thema:

      progaslicht.de/Zuendfunke/zuendfunke.html

      gaswerk-augsburg.de/gasbeleuchtung_deutschland.html
      (diese Seite soll in Kürze mit weiteren Bildern überarbeitet werden)

      Tschüss
      Klaus