Sorgenmotor / Halter für Drehstromlima ?

      Sorgenmotor / Halter für Drehstromlima ?

      So, der Sorgenmotor ist unten zu und auch kein Sorgenmotor mehr, eine Ölwanne habe ich von Norby

      bekommen, die kleinen Formabweichungen korrigiert, lackiert und angebaut. Kann man so lassen.

      Bild 1888 zeigt den Stand und gleich noch eine Nebenaktivität. Wie der Motor da so rumlag (und eine Drehstrom-Lima

      in nächster Nähe), kam der Gedanke, die beiden mal zusammen zu führen. Ziel: Entkoppelte Aufhängung in Gummi,

      mit einer CIH-Lima und den originalen Gummis (alles, wie im CIH).

      Schien erstmal einfach, war es dann aber doch nicht, weil die motorseitigen Befestigungsbohrungen, der Flanschüberstand

      (so ein Zwickel am Ölwannenflansch), die Keilriemenspur und der Keilriemenverlauf nicht ganz auf unserer Seite standen.

      Bild 1902 zeigt nur 6 von 11 Versuchsmustern, von fertigungstechnisch günstig, bis Bionik-mäßig gestaltet.

      Bild 1901 zeigt diverse Keilriemenscheiben (Axialversatz), um Keilriemenspur, Gummilagerposition und motorseitige

      Befestigungsbohrungen so hinzubekommen, dass das Gebilde ohne Sonderwerkzeuge zu bearbeiten / herzustellen ist.

      Die Scheibe rechts im Bild hat den "richtigen" Absatz. Bild 1889 zeigt frische Luft zwischen Lineal und der Originalriemenscheibe.

      Bild 1890 zeigt die Frontansicht, Lima soweit möglich zum Motor hingekippt.

      Bild 1891 zeigt die weitestmögliche Spannsituation, bevor der Keilriemen am Lagerpunkt anstreift.

      Spannlänge max - min auf den Keilriemen bezogen = 27mm. Bei Keilriemenstufungen von 12mm sollte das gehen.

      Bild 1893 zeigt den Halter von oben.

      1894 und 1895 zeigen die Situation: Lima / Spannpunkt, hier wird sich ein gerader Spannarm realisieren lassen.

      1892 zeigt eine kleine Hilfe, damit der schön lackierte Motor nicht "irgendwie" rumsteht, haben wir die aus Multiplex

      schnell gebaut, der Motor steht auf den Schrauben des Ölwannenflansches, mit der Ölablassschraube faßt er in das Bodenteil

      und ist fixiert. So können wir ihn weiter bearbeiten und auch später "wegstellen".

      Bald geht es weiter, für die Spannmimik haben wir schon eine gute Idee, mal sehen...

      Gruß,

      Alfred. H.





      Dateien
      • DSC01888.JPG

        (611,57 kB, 42 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC01902.JPG

        (543,62 kB, 37 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC01901.JPG

        (561,89 kB, 35 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC01889.JPG

        (581,5 kB, 42 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC01890.JPG

        (588,58 kB, 36 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC01891.JPG

        (621,51 kB, 36 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC01893.JPG

        (587,69 kB, 34 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC01894.JPG

        (585,21 kB, 37 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC01895.JPG

        (602,62 kB, 39 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC01892.JPG

        (541,12 kB, 42 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Hallo Alfred

      Kuule maschine !!! So einen holzmotorständer hab ich auch , um die schön lackierte maschine nicht zu beschädigen .
      Schon lustig , mein halter ist genau gleich , der motor stützt sich auch auf den ölwannenschrauben ab , perfekt !

      Gruss Kurt
      Wohnort : 5108 Oberflachs / Schweiz

      div. P2`s und anderes Alteisen
      Kurt, das war zu vermuten ! Viel anders geht das m.E. auch nicht.

      "Irgendwie" hat sich bei mir viel Zeug angesammelt, das nicht als Schüttgut gelagert werden kann.

      Mangels Platz und zur Schonung schöner Teile muß man sich was einfallen lassen...

      Für 3 solche Motorhalter habe ich Multiplex 21mm als Reste gekauft (20,-€), mehr kostet der Spaß nicht.

      Dafür stehen die Motoren sicher + fest, ohne Backsteine, Lappen, Holzstücke u.a.m. Ist okay so.

      Stößelbecher sind drin, die Ölpumpe fördert, nächste Woche kommen Filtereinheit, Benzinpumpe

      ein Blindverteiler + Öldruckmesser dran, damit der Ölkreislauf gecheckt werden kann. Ich möchte das Ding

      zwar wegstellen (als Reserve), wenn ich ihn aber mal brauche, möchte ich ein in allen Belangen

      geprüftes Aggregat haben....und nicht wieder reparieren müssen...

      Hast Du die Radioknöpfe so ändern können, wie geplant: Cremekorpus / schwarzes Face ?

      Gruß,

      Alfred. H.
      Hallo Wulf,

      es gibt diverse Lösungen für das Spannen des Keilriemens. Opel = Einfach, billig, (Mist).

      Der Daimler macht das mit einer Gewindestange, die von Dir angesprochene Lösung kenne ich auch.
      VW hat so ein Zahnrad / Zahnstange (automatisierte Spannung durch Roboter)….ich möchte aber
      eine Sache realisieren, die weder an Moped (Kettenspanner), noch an Halle 54 (VW), oder Unimog,
      Trecker und Mähdrescher erinnern. Vielleicht klappt´s. Ich werde Euch damit nicht verschonen, so oder so.

      Gruß,

      Alfred. H.