Der Hürdenlauf, (m)einen P1 auf die Straße zu bringen

      Moin zusammen,

      In dem letzten 20/25 Jahren hab ich in Schweden wirklich eine Menge Autos und vor allem Opels aus der Zeit des schwedischen Linksverkehrs gesehen. Ich war in Museen, auf Treffen, bei Sammlern und vor allem auf Schrottplätzen, was vor 20 Jahren da oben noch ein ganz anderer Schnack war.
      Nach meiner Erinnerung war neben zwei oder drei Käfern ein einziger Opel als Rechtslenker dabei, es war ein 52er Oly. Ein P-Modell war nicht dabei.
      Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass es ein Rechtslenker war und für noch unwahrscheinlicher, dass sich einer die Mühe des Umbaus gemacht hätte. Der Umbau wäre wenn dann ja wohl erst ab 1967 erfolgt, da war ein P1 aber schon so wertlos, dass sich wohl niemand diese Mühe gemacht hätte, zumal an jeder Ecke ein fertiger Linkslenker für kleines Geld zum Verkauf gestanden hätte.
      Mein P2 Coupe hat kurz vor der Stelle, wo der Umlenkhebel sitzt, eine ordentliche Beule im Längsträger. Wohl mal gut auf einem Stein aufgesetzt oder so. Vielleicht ist so etwas denkbar?

      Gruß
      Stephan


      Nun noch die Maße vom rechten Längsträger:


      Auch hier wieder ein Foto von innen und siehe da, Hier gibt es jetzt eine Verstärkung.
      Auch dieses Gute Stück des Trägers kannst Du haben, wenn du möchtest.


      viele Grüße Thomas
      Dateien
      Opel P1 Caravan, 1,5l

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ThomasHeder“ ()

      So, Freunde der Spurstangen, weiter gehts.
      Zuerst einmal ein Bild eines Rechtlenkers. Im Motorraum sollten sich dann noch Restspuren finden.
      Rechtslenker.jpg

      Da Thomas die linke Seite vermessen hat mach ich mal mit der rechten weiter.
      Halter ohne alles
      Halter rechts 1.jpg

      Referenzmaß vorn
      Maß vom Querrohr.jpg

      Maß waagerecht
      Maß waagerecht.jpg

      Maß senkrecht
      Maß senkrecht.jpg

      Verstärkungsblech im Motorlängsträger

      Verstärkung.jpg

      Mit diesen Maßen, und den von Thomas, sollte dein Schrauber Gerrit das Problem eingrenzen.
      Wünsche noch viel Erfolg.
      Gruß Werner
      P1 mit Olymat & Faltschiebedach / P1 PickUp Rechtslenker aus Kreis Paderborn

      ThomasHeder schrieb:

      das mit rechts und Links ist ja so ne Sache...

      Also, die Maße und Bilder von oben sind vom LINKEN Längsträger

      Vielleicht kannst Du den Beitrag ja noch kurz korrigieren, damit Gerrit nicht komplett verwirrt wird, sobald er wieder hier reinschaut...? ;)

      Dir und Werner herzlichen Dank für die Mühe. Wir waren ja gestern abend bei Jochen in Opladen und haben an seinem P1 gemessen, damit sollte jetzt genügend Information vorhanden sein. :thumbup:

      Mir sagen viele Bilder nix, müssen sie ja auch nicht. Aber @Rostallergie - das Bild "Maß waagerecht", soll das so? Sieht irgendwie verunglückt aus, oder was für ein Maß ist das?
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700
      hallo Michael
      Die Maße "Referenzmaß vorn" und "Maß waagerecht" gehören zusammen.
      Ist natürlich nicht ganz waagerecht, es sei denn du hebst deinen P1 hinten einen halben Meter in die Höhe, dann sollte es waagerecht sein.
      Damit kann Gerrit etwas anfangen.
      Gruß Werner
      P1 mit Olymat & Faltschiebedach / P1 PickUp Rechtslenker aus Kreis Paderborn
      @P2_Peter: danke, aber bitte keine weiteren Tips zu Lampen schicken, die Teile sind und waren längst bestellt. Allerdings nicht bei Opel-Classic-Parts (kriegst Du da Provision? ). Ich meinte auch nicht, dass bei denen die Angaben über Volt- oder Wattage fehlen, sondern die Angaben über die Sockel, da hast Du mich wohl missverstanden:

      myp1 schrieb:

      Das mag schon sein (ich habe - bisher - keine eigene BA vom P1 außer der auf Franks Website), aber es ging mir um die (unpräzisen) Angaben auf der Website von => opel-classic-parts.com - da lese ich nix von "BA7S" und "BA9S". Also weiß ich gar nicht, welche Birnchen mit welcher Fassung ich da genau bestellen würde.

      Schon deswegen würde ich da nicht bestellen. Mir ist jedenfalls nicht klar, ob 3W automatisch auch BA9S bedeutet.

      Außerdem steht bei Opel-Classic-Parts auch kein Hersteller dabei. Ich hab jetzt bewusst welche von Spahn bestellt. Ich weiß zwar nicht, ob die besser als die No-Names sind (bzw. die No-Names schlechter sind), aber so weiß ich wenigstens, woher die kommen und ich unterstütze ein ganz kleines bißchen die heimische Wirtschaft (wobei ich mal hoffe und unterstelle, dass die nicht in China oder so produzieren lassen).
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „myp1“ ()

      myp1 schrieb:

      ThomasHeder schrieb:

      das mit rechts und Links ist ja so ne Sache...

      Also, die Maße und Bilder von oben sind vom LINKEN Längsträger

      Vielleicht kannst Du den Beitrag ja noch kurz korrigieren, damit Gerrit nicht komplett verwirrt wird, sobald er wieder hier reinschaut...? ;)

      Dir und Werner herzlichen Dank für die Mühe. Wir waren ja gestern abend bei Jochen in Opladen und haben an seinem P1 gemessen, damit sollte jetzt genügend Information vorhanden sein. :thumbup:

      Mir sagen viele Bilder nix, müssen sie ja auch nicht. Aber @Rostallergie - das Bild "Maß waagerecht", soll das so? Sieht irgendwie verunglückt aus, oder was für ein Maß ist das?


      Hallo Michael, meine beiden Beiträge habe ich korrigiert, so,sollte es jetzt klar sein.

      viele Grüße Thomas
      Opel P1 Caravan, 1,5l

      myp1 schrieb:

      Auf die Themen Reifen/Felgen, Achslasten und Fahrzeugpapiere komme ich später noch zurück [...]

      Nachdem die Sache mit der Lenkung m.o.w. geklärt und jetzt erstmal wieder Gerrit am Zuge ist, komme ich auf die Sache mit den Achslasten (und kurz auch Reifen) zurück. Zur Erinnerung: bei mir sind fälschlicherweise die Achslasten vom Viertürer (620/720) eingetragen, somit stimmen Papiere und Typenschild (605/720) nicht überein, zudem ist im Gutachten im Feld F.2 ein Phantasiewert von 1500 kg eingetragen (weshalb das Fahrzeug eigentlich gar nicht hätte zugelassen werden dürfen).

      Mich hat etwas erstaunt, dass es bisher auch hier offenbar niemandem bekannt war, dass Zwei- und Viertürer unterschiedliche Achslasten haben. Nun gibt es aber wohl noch eine dritte Variante, wie man diesem Post entnehmen kann:

      Mamue schrieb:

      also mein P1 von 1959 hat eine Achslast vorne von 600 und hinten 650 Kg, d.h. zul. Ges.-Gewicht von 1250 Kg.
      Ist aber wohl kein Export gewesen.

      Nun ist meiner von EZ 10/1959, der obige vermutlich von Anfang 1959. Denn auf der Suche nach einer passenden Betriebsanleitung auf eBay stoße ich u.a. auf folgendes Angebot:

      ebay.de/itm/391814419426

      Die ist von 06/1958, und da ist wunderschön klar die Seite mit den Technischen Daten abgebildet, Ausschnitt daraus:

      BA P1 06-1958 Ausschnitt.jpg

      Also genau die (noch) niedrigeren Werte, die auch der P1 von @Mamue hat. Auffällig ist des weiteren, dass hier nicht zwischen Zwei- und Viertürer unterschieden wird - weil der ja erst nach den Werksferien 1959 auf den Markt kam. Außerdem ist in der BA von 1958 als Reifengröße die 5.60-13 statt der 5.90-13 eingetragen, ein weiterer Unterschied also.

      Anscheinend muss also nach diesen Werksferien auch an den Achsen generell irgendwas geändert worden sein - ist da was im Detail bekannt? Konkret gelesen habe ich davon bisher nirgends etwas.

      altopelfreak schrieb:

      Aber ich finde es schon seltsam, dass hier zwischen 2- u. 4-türer ein Unterschied in der vorderen Achslast gemacht wird.
      Die gesamte fahrwerkstechnische Ausstattung ist doch gleich.

      Wer kann uns das erklären?

      Ich jedenfalls nicht. :) Andere aber offenbar auch nicht, wenn ich nichts übersehen habe.

      Auf jeden Fall habe ich jetzt genügend Stoff, um demnächst endlich mal eine Mail an den TÜV Lübeck schreiben und darauf hoffen zu können, dass die ihre mehreren Fehler bereinigen werden, auch ohne dass ich das Fahrzeug nochmal neu vorführen muss. Und dabei auch gleich noch die korrekte TSN nachtragen.

      @Jörg_250SE: Interessant an => Deinem Fahrzeugschein finde ich die Reifengröße "5.90-13 79S". Das sind genau die, die auch bei mir eingetragen sind und die ich auch auf meinem Auto drauf habe bzw. hatte. Wie ich aber andernorts schon schrieb, gibt es die mit "79S" - jedenfalls von Goodrich - weltweit gar nicht (mehr), man findet nur noch "78S" (z.B. => hier). Müsste man im Grunde ändern, wenn man jetzt "78S" fahren würde, oder?
      Dateien
      • BA P1 06-1958.jpg

        (81,66 kB, 25 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700
      Technisch haben die Opel-Mannen ein paar (achslastrelevante) Details geändert, am P im Laufe des Jahres 1959,
      hier die Limousine betreffend.

      - frühe P1 haben vordere Achsschenkel in der Zapfendimensionierung der Vorgänger (Pontone), großes Radlager z.B. 25,4mm =1"
      (und auch die Achseinstellmimik vom Ponton)

      - dann geändert auf Zapfendimensionierung ca. 28mm am großen Lagersitz, auch der kleine Lagersitz ist dicker

      - die Steckachsen wurden ebenfalls geändert, von 33,xxx auf 35mm am Lagersitz.

      - Reifengröße geändert

      Sinnigerweise zu zwei unterschiedlichen Zeiten / Fg. Nummern, aber nicht weit auseinander.

      Das sollte die unterschiedlichen Achslastangaben erklären.

      Die höhere zulässige Achslast des Viertürers hat wahrscheinlich politischen Hintergrund, der Viertürer wird

      so um 20kg leer mehr wiegen, als der Zweitürer > um die gleiche Zuladung zu erhalten, wurde (m.E.) der Papier-

      wert dann "einfach so" mit angehoben.

      Gruß,

      Alfred. H.

      myp1 schrieb:

      Also genau die (noch) niedrigeren Werte, die auch der P1 von @Mamue hat. Auffällig ist des weiteren, dass hier nicht zwischen Zwei- und Viertürer unterschieden wird - weil der ja erst nach den Werksferien 1959 auf den Markt kam. Außerdem ist in der BA von 1958 als Reifengröße die 5.60-13 statt der 5.90-13 eingetragen, ein weiterer Unterschied also.

      Anscheinend muss also nach diesen Werksferien auch an den Achsen generell irgendwas geändert worden sein - ist da was im Detail bekannt? Konkret gelesen habe ich davon bisher nirgends etwas.

      Das klingt doch alles recht plausibel. Daß der P 1 kurz vor den Werksferien 1959 einer Modellpflege unterzogen wurde, ist ja allgemein bekannt.
      Dabei änderte sich u. a. auch die Reifengröße. Hier nochmal die Modellchronik-Tabelle:
      Modellchronik Panorama Tabelle1.jpg

      Tschüß
      Klaus
      @altopelfreak: Interessante Tabelle! Beim Durchlesen fällt mir die Sache mit dem Wulst am Schalthebel wieder ein (den ich habe, vom Baujahr her aber nicht haben dürfte).

      Ein weiteres Detail, das mich stutzig macht. Ob jetzt von Rechts- auf Linkslenker umgebaut oder nicht - ich habe mehr und mehr den Eindruck, dass da vorne mal ordentlich gebastelt worden ist.

      Ich glaube aber auch eher an einen Frontschaden als an einen Umbau.

      @Mamue: Logisch. ;)
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700

      Neu

      Wie ich aber andernorts schon schrieb, gibt es die mit "79S" - jedenfalls von Goodrich - weltweit gar nicht (mehr), man findet nur noch "78S" (z.B. => hier). Müsste man im Grunde ändern, wenn man jetzt "78S" fahren würde, oder?


      Bei der typisch deutschen Gründlichkeit, ja. Wenn da steht "XY" gilt auch nur "XY". Mitdenken und gesunder Menschenverstand sind nicht erlaubt. Vorschrift ist Vorschrift, und Gesetz ist Gesetz. Und wenn der Nachbar das falsche... dann muss ich das melden weil es kann ja nicht angehen dass ich der sich an die Vorschriften... und der macht einfach was er will...

      Wenn ich weiß, dass der Tragfähigkeitsindex "76" schon 400kg bedeutet, dann mache ich mir keinen Kopp mehr über 78 und 79,sondern nutze die Zeit für was sinnvolleres bzw. kümmere mich um die "wirklichen" Probleme...

      Neu

      @Jörg_250SE
      Das hatten wir schon mal an anderer Stelle. Abgesehen davon, dass es in anderen Ländern nicht weniger gründlich zugeht (das Beispiel mit der Kreidler Florett in Italien hatte ich genannt), geht es um Rechtssicherheit.

      Man selbst kann das so locker sehen wie man will und sachlich mag das auch völlig richtig sein - es nützt einem im Zweifel aber nix, wenn einem bei 'ner Kontrolle oder HU am Zeug geflickt wird, auch wenn das inhaltlich völlig schwachsinnig ist.

      Oder wenn die Versicherung bei 'nem Unfall das Haar in der Suppe sucht...
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700

      Neu

      Rostallergie schrieb:

      Ich habe mir nochmal die Bilder angesehen und bin der Meinung das es doch kein Rechtslenker war.
      Die Batterie sitzt beim Rechtslenker weiter vorne wie beim P2 damit der HBZ Platz hat.

      Ach ja, dazu noch ein weiteres Detail: der Batteriekasten ist von unten blau statt korallrot, und nicht wie serienmäßig seitlich gepunktet, sondern von unten geschweißt.
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700

      Neu

      Moin MIchael

      Bist du dir eigentlich immer noch ganz sicher einen Opel Rekord P1 gekauft zu haben?
      Bevor Du mit den Kopf durch die Wand rennst, überleg dir was du im Nebenzimmer willst. :hmm:




      Wilms Wohnort 48691 Vreden
      Wilms Fuhrpark
      P II Schnelllieferwagen 1500 Bj 60

      Olympia Rekord 1500 Bj 57
      Volvo B 10 M Knickgelenkbus
      VW Sharan
      Hyundai H1

      Neu

      Jetzt gerade fällt mir noch ein, dass die Dichtung der Belüftungsklappe vor der Windschutzscheibe fehlt. Zum Glück hat @Rolo eine handgefertigte Dichtung von Plastic Bertrand noch auf Lager (die im Unterschied zu den sonstigen Repro-Teilen auch passt), aber die einzubauen, soll wieder ein erheblicher Aufwand sein (Klappe muss komplett ausgebaut werden).

      Echt, es reicht langsam. :(
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700