Der Hürdenlauf, (m)einen P1 auf die Straße zu bringen

      Ich habe nicht gesagt dass das was die Firma Opel zertifiziert ein Fake ist.
      Ich weis nicht, welche Daten so ein Zertifikat für unsere Autos beinhaltet, woher diese Daten kommen und ob die Firma Opel überhaupt Autos vor 1960 zertifiziert.
      Ich habe mich bzgl. meines vorgenannten Infostandes nicht mit beschäftigt.

      Da muesste jemand mal Auskunft geben, der so ein Zertifikat für ein vor 1960 Fahrzeug hat erstellen lassen. Ich kenne aber spontan auch niemanden. Ich bin da der falsche Ansprechpartner. Ich kann nur sagen, wir Typreferenten wissen auch nix.
      Ich brauche zum Glück für meinen Willi (Rekord A) kein Zertifikat :zwinker1: :
      Dateien
      • KV1.jpg

        (925,54 kB, 41 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Herzliche Alt-Opel-Grüße aus Offenbach am Main
      Ha-Jo

      Opel Rekord A LZ 1,5 l von März 1963, Familienbesitz

      nicht: was lange währt, wird endlich gut,
      sondern: was lange fährt, ist wirklich gut!
      Opel: Feine Marke


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „RA63“ ()

      Hallo zusammen,
      Ich habe für meinen 57er Ponton ein Zertifikat vom Herrn Bachmann erstellen lassen. Das hat er mir am 03.09.2019 per Mail geschrieben:wie bereits gesagt gehen die Daten bei Opel Classic nur bis Anfang der 60iger Jahre zurück. Über Umwege konnte ich allerdings im Werk folgende Daten recherchieren: Modell
      Motornummer
      Produktionsdatum
      Erstzulassung
      Zulassungsstelle
      Gruß
      Daniel
      Das ist doch interessant! Und welche verschlungenen Wege gingen diese "Umwege"? Ich habe nämlich schon lange den Verdacht, daß bei Opel noch viel mehr archiviert ist, als in diesen Zertifikaten angegeben wird. Wahrscheinlich hat da nur wieder irgendjemand Angst vor fanatischen Datenschützern!

      HK-56 schrieb:

      Mein Gott so schnell kann ich nicht mehr lesen. Ein paar Stunden nicht online und.....
      Michael mach Schluss damit, hör auf mit dem suchen und mach einfach alles fertig.
      Dann kommt der spass und wo wie was ist scheis egal.

      Warum sprichst Du mich an? Schau doch mal, wer alles hier in den letzten 8 Stunden geschrieben hat. Ich war's jedenfalls nicht.

      Ich kann und will den Leuten das Schreiben in diesem Thread nicht verbieten, weil Du nicht schneller lesen kannst. Das dürfte auch nicht der Maßstab sein. Ich jedenfalls bekomme noch alles mit, und das Thema Zertifikat, um das es hier den ganzen Tag geht, habe nicht ich aufgebracht.

      Dies ist ein Diskussions- und Informationsforum - da muss man damit rechnen, dass Beiträge verfasst werden, der Bedarf scheint ja zu bestehen. Und wenn die Moderation meint, dass es zu sehr ins off-topic abgleitet, dann kann auch nur diese tätig werden. Ich habe darauf keinen Einfluss.

      Und was mir bei meinem Auto "scheis egal" ist - sorry, da behalte ich mir eine eigene Meinung vor. Und bitte akzeptiere, dass die von Deiner abweichen kann. Ich verstehe gar nicht, was Dich daran nervt oder stört. Mich interessiert in diesem Forum auch nicht alles, aber ich schreibe den Leuten trotzdem nicht vor, was sie zu tun oder zu lassen haben.
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700

      Radioblende aus-/einbauen #1

      And now to something completely different (wen's noch interessiert, und vielleicht auch mal ein wenig zur Belustigung):

      In => diesem Thread hatte ich Mitte Januar eine originale P1-Blende für mein Blaupunkt Frankfurt gesucht - und aufgrund eines Hinweises von @Alfred. H. auch bei Radio Königs in Haan gefunden: :thumbsup:

      Radioblenden P1 für Blaupunkt.jpg

      Irgendwann wollte ich die natürlich auch mal einbauen (ist ja nicht so, dass ich gar nicht schrauben könnte und würde, nur eben nicht an den "großen" Sachen, von denen ich nur die Hälfte verstehe, wie Motor, Getriebe, Lenkung etc. pp.), also habe ich mich frisch ans Werk gemacht. Es galt ja erstmal, die alte Blende zu demontieren.

      Versuche also zunächst, die Knöppe abzuziehen (weil ich das seit den frühen '80ern nicht anders kannte) - Fehlanzeige, sitzen bombenfest. Schaue mir die alten Knöppe genauer an, sehe eine Madenschraube, löse sie bzw. schraube sie sogar komplett raus, will den Knopf abziehen - sitzt immer noch bombenfest!? Schaue nochmal genauer - ah, eine zweite Madenschraube pro Knopp! :eek002: Ich meine, das ist doch nur ein Radioknopf, da will man doch keine Wäscheleine dran aufhängen...

      OK, Knöppe gingen dann runter, jetzt mussten noch die "Designmuttern" (weiß nicht, wie man die korrekt bezeichnet) der alten Blende runter - aber wie? Mit solchen Dingern war ich noch nie konfrontiert, frage Gerrit, ob er ein Werkzeug für sowas hat, und er drückt mir das in die Hand (bitte auf das Bild klicken):

      IMG_20200205_155905_reduziert.jpg

      Ein Uralt-Schraubendreher, an den ein "irgendwas" angelötet wurde. Wie ich dann erfuhr, war die Basis des "irgendwas" ein solches Teil:



      Muss man ja auch erstmal drauf kommen... :thumbsup:

      Jedenfalls konnte ich damit erfolgreich auch diese "Designmuttern" lösen und die alte (und in meinen Augen hässliche, ziemlich minderwertige und federleichte) Blende aus dünnstem Blech demontieren (man schaue sich an, wie deformiert die rings um den linken Regler schon ist). Dagegen ist die originale Blende aus härtestem Krupp-Stahl und gefühlt zehnmal so stabil und dick.

      Nun hatte ich also das nackte Radio vor mir, wollte zunächst die innere Blende draufstecken - Pustekuchen, geht nicht, der Ausschnitt ist viel zu klein und sitzt "spack" um Skala und Bedienteil herum (bitte auf das Bild klicken):

      IMG_20200205_162010_reduziert.jpg

      Dann habe ich erstmal aufgegeben. Offenbar wurde der Ausschnitt ohnehin schon mal vergrößert (weil die Ränder nicht wirklich gerade sind), aber das wundert mich: waren die serienmäßigen Armaturenbretter des P1 von Ende 1959 tatsächlich noch nicht für Radios von 1967/68 ausgelegt und man musste da mit der Feile ans Armaturenbrett ran? (Es handelt sich, wie ich erst seit heute sicher weiß, um ein Blaupunkt "Frankfurt Y 684655", rechts daneben steht noch die Nummer 7 637 600 über dem "Made in Germany"). Laut => Alfreds Beitrag ist das Radio wegen des "Y" jedenfalls von '67/'68.

      Da wir im Moment wegen Lenkgeometrie etc. etwas in der Warteschleife hängen (uns fehlen halt noch die Teile), haben wir heute das Radio mal komplett ausgebaut. Was da zutage getreten ist, spottet jeder Beschreibung. Leider war ich so konsterniert, dass ich ganz vergessen habe, Bilder zu machen. Deshalb reiche ich das in einem zweiten Beitrag zu diesem Thema nach.

      Antworten auf die oben blau markierte Frage würden mich interessieren.

      Soviel vorerst zum Thema "mal eben 'ne Radioblende aus-/einbauen".
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700
      Guten Morgen Michael,

      "normalerweise" passt das Blaupunkt-Radio ohne Nacharbeit in den seriellen Ausschnitt

      und hat rundum noch etwas Luft. Möglicherweise hat ein Vorbesitzer einen schon einmal

      vergrößerten Ausschnitt wieder verkleinert und dabei ist der zu eng geraten. Das ist nicht

      ungewöhnlich, bei meinem Kaddi habe ich auch ein Verstärkungsblech (2mm) hinter das

      Blech des Armaturenbrettes geschweißt, weil der Vorbesitzer ein Kassettenradio montiert hatte

      (Ausschnitt größer) und die ganze Geschichte ziemlich labil war. Eine feine Feile + Staubsauger

      lösen das Problem.

      Gruß,

      Alfred. H.

      myp1 schrieb:

      "Designmuttern" (weiß nicht, wie man die korrekt bezeichnet)

      Hallo Michael
      deine Designmuttern hören auf den Namen "Lochmutter", kennt jeder Schrauber vom Winkelschleifer.
      Den Halteverstärkungsblechstreifen für das "neue" Radio kannst du am Blech für den Scheibenwischer anschrauben.
      Gruß Werner
      P1 mit Olymat & Faltschiebedach / P1 PickUp Rechtslenker aus Kreis Paderborn

      Alfred. H. schrieb:

      "normalerweise" passt das Blaupunkt-Radio ohne Nacharbeit in den seriellen Ausschnitt und hat rundum noch etwas Luft. Möglicherweise hat ein Vorbesitzer einen schon einmal vergrößerten Ausschnitt wieder verkleinert und dabei ist der zu eng geraten.

      Ist jedenfalls nicht zu erkennen. Egal, inzwischen passt es.

      Rostallergie schrieb:

      Den Halteverstärkungsblechstreifen für das "neue" Radio kannst du am Blech für den Scheibenwischer anschrauben.

      Das wird auch nötig sein. Bisher war das - recht schwere! - Radio lediglich vorne an den Achsen befestigt.
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700
      Hallo Michael,

      ein solches Blech meint Werner. Und so sieht mein Radioausschnitt aus. Der ist original, nicht verändert und ein Blaupunkt Frankfurt passt inkl. Blende.

      Beste Grüße Thomas
      Dateien
      Opel P1 Caravan, 1,5l

      Rostallergie schrieb:

      Die Lautsprecher werden an einem Blech geschraubt.
      Ein Ende wird in den Wulst des A-Brett geschoben, bitte abpolstern sonst rappelt es, das andere Ende wird auch an dem beschriebenen Gewinde befestigt.

      Muss ich mal schauen, wie das geht. Evtl. gibt's auch einen ganz neuen Lautsprecher. Weiß nämlich nicht, ob der bisherige überhaupt für das Auto gedacht ist, hatte heute leider keine Zeit, Fotos zu machen.
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700
      Hätte denn mal jemand ein Bild, wie ein Lautsprecher für den P1 von Form und ungefähren Maßen her beschaffen sein muss/soll? Finde im Netz und den diversen Handbüchern dazu nix. Und Königs hat im Moment leider geschlossen.

      Und wie das befestigt auszusehen hat, kann mir das gerade schwer vorstellen.
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700
      ...ich meine, der altopelfreak hatte mal eine Einbauanleitung hier eingestellt.

      Zur Frontscheibe hin hat der P1 einen Haltewinkel mit Schraubpunkt.

      Zum Innenraum hin wurde der Lautsprecher mit einer Schaumstoffwulst gehalten, die in

      das bauchige Oberteil der Armaturentafel faßt. Vermutlich gibt es das heute nicht mehr,

      Du wirst Dir eine Halterung bauen müssen, als Schaumstoff kannst Du z.B. so eine

      Rohrisolierung aus dem Sanitärbereich nehmen, die vom Radius her paßt.

      Damit der Lautsprecher gut funktioniert, sollte kein offener Spalt zwischen Schallaustritt des

      Lautsprechers und Schallaustritt des Armaturenbrettes bestehen, weicher Schaumstoff reicht.

      Gruß,

      Alfred. H.

      Alfred. H. schrieb:

      ...ich meine, der altopelfreak hatte mal eine Einbauanleitung hier eingestellt.

      Zur Frontscheibe hin hat der P1 einen Haltewinkel mit Schraubpunkt.

      Zum Innenraum hin wurde der Lautsprecher mit einer Schaumstoffwulst gehalten, die in das bauchige Oberteil der Armaturentafel faßt. Vermutlich gibt es das heute nicht mehr, Du wirst Dir eine Halterung bauen müssen [...]

      So sieht's wohl aus. :( Hier mal das, was wir gestern vorgefunden haben (genau so war das im Auto "montiert", und der gesamte Krempel lediglich an den zwei Achsen/Wellen des Radios befestigt):

      IMG_20200327_162436_reduziert.jpg

      Holzklötze und Lautsprecher fielen uns dann lose entgegen. Unfassbar.

      Der Lautsprecher hat auf dem Magneten das Symbol des Mercedes-Sterns mit entsprechender Mercedes-Teilenummer. Das macht es aber nicht besser.

      Dank des Links von @gmsuisse weiß ich jetzt, dass das wohl so aussehen sollte (ist vom P2, müsste für den P1 aber ähnlich oder sogar identisch sein):

      P2 Lautsprecher hinten.jpg P2 Lautsprecher vorne.jpg

      Jetzt verstehe ich auch die Hinweise zum Einbau, diese(n) Rahmen/Halterung kannte ich ja bisher gar nicht.

      Es geht also nicht nur um den Lautsprecher, sondern vor allem mal um Rahmen/Halterung (für welchen Lautsprecher dann auch immer). Hat irgendwer sowas "übrig" und kann es entbehren?

      @Alfred. H.: Was aber meinst Du mit "Zum Innenraum hin wurde der Lautsprecher mit einer Schaumstoffwulst gehalten". Ich sehe da zwei "Haltenasen", die wohl in das bauchige Teil des Armaturenbretts quasi aufgelegt werden...?

      Einbauanleitung von @altopelfreak (oder sonstwem) habe ich übrigens keine gefunden.
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „myp1“ ()