Türe lässt sich nicht mehr öffnen

      Türe lässt sich nicht mehr öffnen

      Hallo liebe Forums - Mitglieder,

      ich bin zwar schon seit 2011 angemeldet ( und habe mich auch ordentlich vorgestellt ), gehöre aber eher zu denen, die sich nicht besonders aktiv beteiligen :nein: .
      Grund hierfür ist sicher ein Zeitmangel sowie u.a. auch die Tatsache, dass mein P1 mich bis heute ca. 28.000 Kilometer ohne nennenswerte Probleme befördert hat.

      Aber jetzt ist es soweit …. und ich als Nicht- Schrauber bin absolut überfordert und bitte um :hilfe:
      Meine rechte Türe lässt sich nicht mehr öffnen. Das Schloss rastet bei Betätigung des Türgriffes aus, der schwarze Knopf geht hoch und die Türe geht etwa einen knappen Zentimeter zu öffnen bis dann ein Widerstand eintritt. Dieser ist aber meines Erachtens auf der Seite der Scharniere und nicht auf der Schlossseite.
      Es sind keine Metall auf Metall - Geräusche zu hören. Die Türe selbst könnte noch mit etwas Gewalt ein paar Milimeterg edrückt werden ( federt nach ).

      Wollte dann als Laie mal die Türverkleidung entfernen … aber dann ging es schon los ….
      Komme gar nicht an die Schrauben ran – die sind teilweise verdeckt.

      Kann mir jemand sagen, was das sein könnte, und wie ich hier vorgehen muss.
      Habe hier im Forum keinen vergleichbaren Fall gefunden.

      Vorab vielen lieben Dank
      Grüße aus dem Süden
      Adi
      Es dürfte sich um ein abgebrochenes Hebelchen im Türschloß selbst handeln. Mann kommt nur dran, wenn die Innenverkleidung abgebaut wird. Diese ist jedoch nicht mit Schrauben, sondern Metallklipsen befestigt. Die Fensterkurbel muß auch entfernt werden. An der Kurbel befindet sich innen ein Sprengring, der entfernt werden muß.

      Da gibt es nicht viel zu reparieren, das Schloß muß ausgetauscht werden

      Gruß Winfried
      Etwas präziser wie Winfried ist es so zu beschreiben:
      Armlehne abschrauben (zweimal Kreuzschlitz von unten)
      Bei mir erwies es sich als hilfreich, die vordere Sitzbank auszubauen: vier Muttern SW 15 unter den Konsolen nach unten abschrauben, auf die Rückzugfeder achten.
      Drehfenstergriff abschrauben.
      Türschloßfernbetätigung demontieren (den schwarzen Ring in die Verkleidung drücken, dann erscheint ein Clip, der die Form eines Omega-Zeichens hat, diesen herausziehen und verwahren).
      Die Fensterkurbel ist ebenso befestigt.
      Wenn so die Verkleidung freiliegt, von rechts und links mit kleinem Montierhebel die Verkleidung von der Mitte aus nach innen ziehen. Mit etwas Glück kommt die dann oben aus der Fensterleiste heraus und läßt sich nach oben herausnehmen.
      Das Schloß selbst ist mit drei Kreuzschlitzschrauben zu demontieren, vorher noch die Fernbetätigung entnehmen (kleine Klipse am Ende) und Einbaulage dokumentieren.
      Wenn das Schloß lose ist, sollte die Türe auffallen. Wenn nicht, liegt es an einem gebrochenen Türfangband, welches sich verhaken kann.
      Den Außengriff löst man, in dem man unter der Gummitürdichtung den Schieber mit einem Montiereisen herauszwängt (muss nicht ganz raus, nur so weit, dass sich der Außengriff herausziehen lässt.)
      Viel Erfolg.
      Der Senior-Typreferent für P-Rekord in der AltOpelInteressengemeinschaft *119
      Die Verfügbarkeit eines WHB wäre an dieser Stelle empfehlenswert.
      leider hab ich die anderen seiten zu fett gescannt, muss jetzt zum Abendessen und kann nicht weiter an den Bildgrößen fummeln.
      Es wären die Seiten 1-23, 1-24 und 1-25
      Dateien
      • Seite124.jpg

        (743,12 kB, 20 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Der Senior-Typreferent für P-Rekord in der AltOpelInteressengemeinschaft *119

      Harry B. aus O. schrieb:

      Wenn das Schloß lose ist, sollte die Türe auffallen. Wenn nicht, liegt es an einem gebrochenen Türfangband, welches sich verhaken kann.
      So wie das Problem beschrieben wird, tippe ich eher auf letzteres als Ursache.

      Keinesfalls deshalb die Türverkleidung opfern. Auch die schwarzen Abdeckringe für Türöffner und Fensterkurbel brechen leicht und sind äußerst rar. Man kommt leichter an die sog. Lyra-Feder darunter heran, indem man die Türverkleidung etwas nach innen drückt. Um die Lyra-Federn leichter abzudrücken habe ich mir extra ein Werkzeug angefertigt wie im WHB gezeigt. Gleiches benötigt man für den Wiedereinbau.

      Ansonsten schließe ich mich meinen Vorpostern an.

      Viel Erfolg!
      Guten Morgen,
      diese schwarzen Kunststoffringe hatte ich auf dem Teilemarkt in R'heim mehrfach gesehen und gekauft.
      Da war kein Mangel.

      Gruß aus Werl
      Rudi
      =÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=
      Man kann einen Oldtimer nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Oldtimer braucht Zuwendung!
      ÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷

      Opel Olympia P1 CarAvan, EZ 06.1960, Koralle/Alabastergrau, 1,7l
      Opel Olympia P1 "nackter Spatz", EZ 18.06.1959, Birkengrau,

      bavaria-blue schrieb:

      Gibt es diese schwarzen Plastikringe unter Fensterkurbel und Türgriff nicht mehr beim Lutz Obere als Repro?

      Gibt's noch und hab ich schweren Herzens für 5 Euronen das Stück erworben.
      Ich muss die mal wiegen. Ich glaube, Gold ist rein gewichtsmäßig günstiger....
      Viele Grüße aus GE
      Christoph
      _______________________________________________
      Opel Rekord P1 - 1700 - Limo 2-türig alabastergrau / royalblau - EZ 1960

      Neu

      Nur zur Info ! Die Rosetten für Ponton und P1/P2 hat ein IG Mitglied schon in Nachfertigung...mir fällt nur gerade der Name bzw. der Zuverlässige nicht ein wo der Hinweis drin stand...vielleicht gibt es hier ja jemanden der mehr Hirn wie ich hat und kann sich gleich dran erinnern. Den könnte man auch fragen mit möglicherweise Clubnachlass.

      Gruß aus WZ Stephan
      en eschte Hessebub fäärt immer Obbl :modo: