Ein mir unbekanntes Bauteil ?

      Lennecruiser schrieb:

      Prima, weiter so! Und wenn Dein P2 einen mechanischen Scheibenwischerwellenanschluss hat - na und? Man kann ihn doch auch so liebhaben, wie er ist! :D Lass ihn drin, zeig ihn auf Treffen und erstaune die Experten! ;)


      Könnte man an diesen Anschluss event. einen Grill anbauen? ;)

      Oder eine Gelenkwelle um Bohrer, Schleifer etc anzuschließen bei Bedarf?

      Ok, nicht sehr umweltfreundlich, aber....

      Gruß aus Werl
      Rudi
      =÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=
      Man kann einen Oldtimer nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Oldtimer braucht Zuwendung!
      ÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷

      Opel Olympia P1 CarAvan, EZ 06.1960, Koralle/Alabastergrau, 1,7l
      Opel Olympia P1 "nackter Spatz", EZ 18.06.1959, Birkengrau,
      Hallo Peter,
      Die "Diskrepanzen ", von denen Alfred spricht, beziehen sich rein auf den Unterschied zwischen dem vom Händler beworbenen Zustand und den ganzen kleineren und größeren versteckten Mängeln und Abweichungen an deinem Auto, nicht aber auf dich oder die Diskussion hier im Forum.
      Wenn der Motor sauber läuft freu dich drüber und lass es so, das ist meine Meinung. Wann der Motor in dieser Art aufgebaut wurde ist eben nicht mehr nachvollziehbar. Das kann auch schon Jahrzehnte zurück liegen. Ärgerlich sind eher die anderen Defekte an einem nach außen als toll (und teuer) angepriesenen Auto.
      Viele Grüße Michael
      Michael mit 1959er Olymat-P1 aus 86971 Peiting

      Mark schrieb:

      Man sollte sich mal den Werdegang der Autos vor Augen führen und dran denken, dass es mal irgenwann wertlose Letzthandgebrauchtwagen waren, die man für weniger hundert Mark (wenn überhaupt) gehandelt hat und die mitlerweile auf die 60 Jahre zugehen...


      Wie wird es dann in 60 Jahren (2080) mit den Autos der heutigen Zeit aussehen?
      Ob die dann auch so prachtvolle Schätze werden?

      Olymat1959 schrieb:

      Die "Diskrepanzen ", von denen Alfred spricht, beziehen sich rein auf den Unterschied zwischen dem vom Händler beworbenen Zustand und den ganzen kleineren und größeren versteckten Mängeln und Abweichungen an deinem Auto, nicht aber auf dich oder die Diskussion hier im Forum.


      Hallo Michael,

      auf was sich die Diskrepanzen bezogen haben ist mir schon klar.
      Und zwar, dass es nicht um mich, sondern um die Verkaufspolitik des Händler ging.

      Immerhin hat der Händler die Reparaturkosten ( 1880 €uro ) meiner Werkstatt übernommen.
      Nachdem ich Ihm die Rechnung per Email geschickt habe, war das Geld zwei Tage später auf meinem Konto.

      Vielleicht hat der Verkäufer das im Vorfeld auch schon einkalkuliert?

      Der Verkauf ist jetzt abgeschlossen. Der Wagen ist und bleibt auch bei mir.
      Die weiteren Reparaturen (da kommt bestimmt noch mehr) gehen jetzt auf meine Kosten.
      Das wird auch gemacht, bis alles soweit passt.

      Alfreds erkennbaren, geäußerten Unmut kann ich als Käufer des Wagens am besten nachvollziehen.
      Aber wenn ich jetzt im Dreieck springe hilft mir das auch nichts.
      In diesem Fall heißt es für mich, abhaken was war und nach vorne schauen.

      Gruß Peter :wink:
      @P2 Peter genau die richtige Einstellung gibt so wie so immer mal wieder was zu tun an unseren alten Schätzen aber irgendwann ist der erste Reparaturstau mal abgearbeitet und dann ist erst mal Spaß angesagt . Bin da auch noch dran die Schwächen auszumerzen und jeder Kleine Erfolg weckt Glücksgefüle

      Viel Spaß und Erfolg mit dem schicken P2
      Ich glaube die heutigen Kisten werden es da schwerer haben das Alter zu erreichen bei der ganzen anfälligen Elektronik und dem dünnen Coladosen Blech zu dem gibt immer weniger Leute die ihre Wagen hegen und pflegen für die meisten sind das nur Gebrauchsgegenstände treffe immer wieder Leute die meine Vernarrtheit so gar nicht nachvollziehen können
      Mein Rek B ist ein Sammelsurium verschiedenster Komponenten, vor allem was Antrieb und Abgas betrifft. Aber auch das Bremsenzeug stammt aus verschiedensten Epochen. Wen schert´s? Wie erwähnt, die Karre läuft, spuckt, ruckelt und macht meine Frau und mich glücklich. Also? Bei Gelegenheit zeig ich Euch mal ein Foto von den stylischen Zusatzseitenblinkern auf den Kotis, die mir die Itaker reingewürgt haben.

      Es grüßt der Werner

      altopelfreak schrieb:



      Was machen eigentlich unsere Ponton-Fahrer wie @Wilm, @Ban-ter-See oder @cbxmicha wenn sie einen Ersatzmotor benötigen? Dann müsste eine solche Maschine ja die einzige Möglichkeit sein.


      Ich für meinen Teil würde meinen alten Motor immer aufarbeiten, zumal die Motornummer noch auf dem Typschild vermerkt und der Motor somit ein zum Auto gehörendes Orignalteil ist.