Büssing 8000, der klassische Fernverkehr-LKW von 1953

      Büssing 8000, der klassische Fernverkehr-LKW von 1953

      Das waren noch Lastwagen, die fuhren mit unsere alten Opel im damaligen normalen Straßenverkehr; leider mittlerweile
      sehr selten, aber wecken schöne Erinnerungen (Pech, wenn so ein Lastwagen z.B.auf der Brennerstraße vor einem den
      Brennerpass "hochschlich") :


      Herzliche Alt-Opel-Grüße aus Offenbach am Main
      Ha-Jo

      Opel Rekord A LZ 1,5 l von März 1963, Familienbesitz

      nicht: was lange währt, wird endlich gut,
      sondern: was lange fährt, ist wirklich gut!
      Opel: Feine Marke


      und hier eine ganze Sammlung der Familie Fehrenkötter:

      Herzliche Alt-Opel-Grüße aus Offenbach am Main
      Ha-Jo

      Opel Rekord A LZ 1,5 l von März 1963, Familienbesitz

      nicht: was lange währt, wird endlich gut,
      sondern: was lange fährt, ist wirklich gut!
      Opel: Feine Marke


      Das waren noch Zeiten, wenn du vom Speditionshof gefahren bist. Türe zu, Faher hatte seine Ruh.
      Kein Disponent am GPS, kein Chef am Handy, du warst da, wenn du angekommen bist. Wenn was war, hast du n Münzfernsprecher gesucht und die nächste Möglichkeit den Fahrer zu erreichen, gabs beim ersten Kunden. Da konnte man anrufen und wenn der Fahrer kam, bekam er ne Nachricht dass er bitte seinen Chef zurück rufen soll. Nicht wie heute, "wieso sind sie von der Route ab", "warum steht der LKW, was heist dass sie mussten Pinkeln? Sehen sie zu dass die Karre fährt.."...
      Den Film kennen die älteren bestimmt.

      "LOHN DER ANGST" von 1953

      Von: Henri Clouzot
      Mit: Ives Montand - Peter van Eyck - und Charles Vanel

      Zwei LKWs (Dodge T110) mit Nitroglyzerin beladen durch den südamerikanischen Dschungel, auf dem Weg zu einem brennenden Ölfeld.

      1977 gab es die Neuverfilmung "Schrecken der Angst" mit Roy Scheider und der Filmmusik von Tangerine Dream.

      Der Stream ist leider nur noch in Französisch Le salaire de la peur) mit englischen UT (Wages Of Fear) online.

      Sehr spannender Film mit guten Szenen... vor allen die letzten 2 Minuten.



      Gruß Peter :wink:
      Dateien
      Gruß Peter :wink:
      Ein sehr schöner Film. Danke HaJo.
      Er erinnert mich an meine Bw Zeit in den 80ern, als ich mit den alten MAN 5 Tonnen Haubenfahrzeugen auch schön mit Zwischengas durch die Lande und teilweise auch durchs Gelände gefahren bin. Das war auch schon ganz schön Arbeit. An die Kupplung kann ich mich auch noch gut erinnern.
      Grüße aus Werl,
      Michael

      O Käpt´n, mein Käpt´n!
      ...... und alles fortwerfen, das kein Leben barg,
      um nicht an meinem Todestag innezuwerden,
      dass ich nie gelebt hatte
      Moin Moin

      Die Fernfahrer , von Martin Hausmann , Philip und Kolegen , 2009 kam von Wiking eine Packung auf den Markt mit den Fahrzeugen der SDR/SWR Sendung von 1963 - 1967 . Mit dem Büssing 8000 mit Anhänger , dem Magirus 235 D 22 mit Auflieger , dem Opel Blitz Langhauber , dem Polizei Mercedes Benz 180 und dem Opel Olympia P 2 , aufgeklebt mit den damaligen Kennzeichen . eine sehr schöne Packung

      Gruß aus Hagen
      Bernd
      Dateien
      • IMG_7419.JPG

        (205,11 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_7415.JPG

        (183,26 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_7416.JPG

        (186,06 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_7414.JPG

        (222,09 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_7417.JPG

        (167,99 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      "Die Fernfahrer" ist natürlich super, schon aufgrund der tollen Fahrzeuge. Bei "Auf Achse" waren die LKW baujahrsbedingt nicht mehr so schön, aber die Serie habe ich als Kind geliebt und es war ein Muss, die Sendung anzuschauen. Ich hatte dann auch von Siku einen Mercedes Sattelzug, ähnlich dem von Manfred Krug alias Franz Meersdonk in der Serie, mein bester Kumpel hatte einen Volvo auch von Siku. Das war dann schon toll, damit "Auf Achse" nachzuspielen.

      Interessant ist übrigens, dass man für die Produktion Schauspieler suchte, die tatsächlich mit den Fahrzeugen fahren konnten, eine Voraussetzung, die Manfred Krug und Rüdiger Kirschstein wohl erfüllen konnten. Gedreht wurde im Ausland oft mit Statisten, die tatsächlich kein Deutsch sprachen, was das Ganze sehr authentisch erscheinen ließ. Kameramann war bei den ersten Staffeln Joseph Vilsmaier, der spätere Regisseur von z.B. "Herbstmilch" oder "Schlafes Bruder".
      Gruß Jochen

      Wohnort : Ostallgäu
      Fahrzeug: 1955 Oldsmobile Super 88 Coupé