Motor springt kalt nicht an

      Motor springt kalt nicht an

      Liebe Opel-Fans,

      wie in meiner Vorstellung schon berichtet habe ich vor einer Woche meinen P1 gekauft und knapp 700km bis in die heimische Garage bewegt. Sooo.. und da steht er nun. Bekomme ihn einfach nicht zum laufen. Sprit ist aufgefüllt und eine neue Batterie ist eingebaut. Man merkt deutlich die kürzeren Abstände der Anlassversuche. Trotz alledem springt er nicht an. Nach den Pausen an Tankstellen und Raststätten ist der Motor warm ohne Probleme angesprungen. Habe ihn sogar nochmal in der Garage angeworfen um nochmal zu rangieren. Nach Rücksprache mit dem ehem. Besitzer soll ich den Choke nicht ganz ziehen und evtl. ein bisschen Gas geben (ohne pumpen). Denke ich habe ihn auch mal absaufen lassen nach meinen ganzen Versuchen. Falls das der Fall ist, wie muss ich danach vorgehen um ihn wieder zu "trocken" zu kriegen. Mich würde ebenfalls interessieren wie ihr den P1 anlassen würdet.

      Vielen Dank im Voraus für Eure Tips.

      Grüße, Andi
      Schau einmal nach dem Benzinfilter.

      Mein Rekord A sprang dieses Jahr im Frühjahr nach kurzer Standzeit sofort an. Bei längerer Standzeit
      gelang dies nicht. Des Rätsels Lösung war: Benzinfilter verstopft.
      Herzliche Alt-Opel-Grüße aus Offenbach am Main
      Ha-Jo

      Opel Rekord A LZ 1,5 l von März 1963, Familienbesitz

      nicht: was lange währt, wird endlich gut,
      sondern: was lange fährt, ist wirklich gut!
      Opel: Feine Marke


      Hallo Andi, jeder Oldi tickt anders. Der eine braucht nur choke der andere einmal Vollgas oder auch pumpen.
      Wenn du versucht hast zu starten, einmal eine Kerze raus um zu prüfen ob die nass ist.
      Schauen ob ein Zündfunke ankommt. Kerze raus in den Stecker stecken und an Metall halten. Dann schauen beim starten schauen ob ein Funke zusehen ist.
      Kannst auch kurz mit Startpilot starten.
      Eins nachdem anderen.
      Kannst auch den Vorbesitzer anrufen wie er den gestartet hat.
      Gruss und Berichte bitte.
      Hier im Forum hilft man den Fehler zu finden.
      HK
      Opel Rekord 1962, P2, 1,5 L Motor
      Frank Kaenders
      https://p2.kaenders.net/#
      Tach Andi,

      wenn der Opel nicht anspringt, liegt es immer irgendwie am "Saft" !

      Entweder ....

      1. Saft flüssig (Benzin)
      2a. Saft elektrisch (Zündfunken)
      2b. Saft elektrisch (Batteriespannung)

      Mehr Möglichkeiten gibt es nicht, wenn er vor dem Abstellen einwandfrei lief !

      Meist ist am Anfang nur ein kleiner Bedienfehler schuld, daß an der entscheidenden Stelle die richtige Menge "Saft" fehlt, weil die individuellen Bedürfnisse des Autos noch nicht bekannt sind und eine Gewöhnung daran noch nicht eingetreten ist.
      (Wie auch, wenn es sich heute um das "Kaltstartdebut" handeln sollte ... ) ;)

      Ein kurzes Telefonat mit dem Ex-Besitzer kann durchaus sehr hilfreich sein ..... trau Dich !

      Wie lange stand der Wagen denn aktuell (seit der Überführungsfahrt nach "M") ?

      Gruß
      Klaus

      P.S.
      Es gibt immer eine ganz einfache und rationelle, physikalisch technische Ursache, wenn eine Maschine, die bis zum Abstellen einwandfrei funktioniert hat, nach kurzer Pause die Arbeit nicht wieder aufnimmt.

      Welche der erforderlichen (Beriebs-)Bedingungen konnte(n) sich während der recht kurzen Standzeit (unbemerkt) verändern ?

      - Betriebstemperatur (+)
      - Startbedingungen (Erfordernisse für Menge
      und Beschaffenheit eines
      zündfähiges Gemisches) (+)

      - Funktionsfähigkeit der Zündanlage (-)
      - Funktionsfähigkeit d. Gemischaufbereitung (-)
      - Mechanischer Zustand der Maschine (-)
      - Kraftstoffvorrat (-)
      - Zustand der Starterbatterie (-)

      Manic Mechanic schrieb:

      Tach Andi,

      wenn der Opel nicht anspringt, liegt es immer irgendwie am "Saft" !

      Entweder ....

      1. Saft flüssig (Benzin)
      2a. Saft elektrisch (Zündfunken)
      2b. Saft elektrisch (Batteriespannung)

      Mehr Möglichkeiten gibt es nicht, wenn er vor dem Abstellen einwandfrei lief !

      Meist ist am Anfang nur ein kleiner Bedienfehler schuld, daß an der entscheidenden Stelle die richtige Menge "Saft" fehlt, weil die individuellen Bedürfnisse des Autos noch nicht bekannt sind und eine Gewöhnung daran noch nicht eingetreten ist.
      (Wie auch, wenn es sich heute um das "Kaltstartdebut" handeln sollte ... ) ;)

      Ein kurzes Telefonat mit dem Ex-Besitzer kann durchaus sehr hilfreich sein ..... trau Dich !

      Wie lange stand der Wagen denn aktuell (seit der Überführungsfahrt nach "M") ?

      Gruß
      Klaus

      Warum must du eigentlich immer alles wiederholen? Lies doch mal was die Foristen zuvor schon geschrieben haben.
      Opel Rekord 1962, P2, 1,5 L Motor
      Frank Kaenders
      https://p2.kaenders.net/#
      Wenn der P1 etwas länger gestanden hat, kommt es auch gerne Mal vor dass die Benzin Leitung leerläuft wenn die Plättchen in der Benzinpumpe verschlissen sind. Dann musst du schon ein bisschen länger orgln bis er wieder Sprit bis nach oben gefördert hat.
      Ansonsten starte ich meinen P1 wenn er kalt ist mit vollem Choke und sobald er anspringt schiebe ich den Choke soweit rein, bis er erstmal rund läuft. Aber noch nicht ganz rein. Er läuft dann etwas hochtourig. Jetzt fahre ich so lange mit Teilgezogenem choke, bis die Temperatur etwa bei 60grad ist. Dann ganz rein und gut.
      Der Frank aus 49356 Diepholz 8)
      www.opel-rekord-p1.de
      Hi Leute,

      habe gestern noch die Kerzen raus und sauber und trocken gemacht. Waren leicht verrußt und bisschen feucht. Bei meinen Startversuchen danach und anschließender Prüfung der Kerzen waren sie trocken.

      War gerade in der Garage und hab mit Hilfe meiner Freundin den Zündfunken getestet. Kerze mit Stecker an ein blankes Metall und den Startversuch simuliert... Kein Zündfunken zu sehen. Das gleiche nochmal mit der nächsten Kerze mit dem gleichen Ergebnis.

      Und jetzt? ?(

      Danke schon mal für Eure super Hilfe!

      Grüße Andi
      Ist das Kabel von der Zündspule zum Verteiler ok?
      =÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=
      Man kann einen Oldtimer nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Oldtimer braucht Zuwendung!
      ÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷

      Opel Olympia P1 CarAvan, EZ 06.1960, Koralle/Alabastergrau, 1,7l
      Opel Olympia P1 "nackter Spatz", EZ 18.06.1959, Birkengrau,
      Ursache liegt m.E. im Zündverteiler oder auch an der Zündspule. Mal ´ne andere rein und dann versuchen, damnach die Kontakte überprüfen auf Abstand und eventuell neu justieren oder erneuern. So würde ich anfangen. Auch die Zündkabel mal durchmessen und auf korrekten Sitz (Steckerverbindungen) überprüfen.

      Winfried
      ....wenn kein Funke kommt, dann sollte es an der Zündung liegen.

      Da würde ich nicht lange herummachen, sondern einmal alles neu einsetzen:
      - Kontakte
      - Kondensator
      - Verteilerkappe
      - Verteilerfinger
      - Zündkabel
      - Zündkerzen
      - das dünne Kabel vom Verteiler zur Spule
      - ggf, auch die Isolierplättchen und die Schraube zur Herausführung der Kontaktleitung (Gammel ??)

      Kontakte wechseln, Verteilernocken mit Bosch Ft1v4 leicht fetten, Kondensator wechseln (aufpassen, die Befestigungsschrauben dürfen nicht nach innen in den Verteiler ragen, > sonst Schrott), die anderen Dinge wechseln, Zündung einstellen, starten, losfahren und lange Zeit Ruhe haben.

      Der ganze Kram kostet kaum mehr als eine Tankfüllung, das lohnt einfach keine Bastelei....

      Gruß,

      Alfred. H.