Antidröhn, Struktur am Unterboden

      Neu

      Gab es außen bei Opel werksseitig gar nicht. Später behalfen sich Opel-Fahrer und Werkstätten damit, die Innenseiten der vorderen Kotflügel und die Innenseite der Motorhaube mit Unterbodenschutz einzupinseln. Das bringt in ganz geringem Maße eine Abhilfe.

      Im Innernraum gibt es unter dem Bodenbelag sehr spärlich aufgeklebte Antidröhn-Matten. Ferner z. B. beim Commodore A ab Bj. 68 an der Motorseite der Spritzwand eine Geräuschdämmplatte.

      Tschüß
      Klaus

      Neu

      Ich habe meinen innen und unten mit einem 2 Komponenten Schall schluck versehen, wie es beim MB verwendet worden ist. Wird gestrichen, und dann mit einer alten Bürste daraufgetupft, um eine schöne Struktur zu bekommen. Ist Durchsichtig und nach dem Trocknen überlackierbar. Habe auch den Kofferdeckel und die Motorhaube von innen damit bearbeitet. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Scheppert und Dröhnt nichts.
      Gruß Ingo aus 71083 Herrenberg/Württemberg , Opel Rekord PII Limo L 4 Türig mit Faltdach.

      Neu

      Original waren die Radkästen hinten, die Bodenbleche links und rechts teilweise und die vorderen Kotflügel & Radhäuser mit "Rombo" ausgespritzt.
      Die Ausspritzung war allerdings eher so, wie man am Band mit dem Handgelenk so hin kam, eher dürftig und schon aus damaliger Sicht "Mangelhaft". Das gleiche Zeug findet sich auch in den Seitenteilen und auf dem Kofferraumboden von innen.