Erste Probleme mit der Schaltung

      Peter , Deine Historie ist interessant. Mein erstes Auto Käfer, dann B-Kadett, und vor 20 Jahren fuhr und restaurierte ich einen VW 1600 TL , den ich leider durch Scheidung, Haus weg usw. verlor

      Ich schau ja immer noch in Ebay Kleinanzeigen, ob da nicht mal ein passables, günstiges B-Kadettchen, so als second daily driver......
      Hallo, bin wieder zurück,

      ein großes DANKESCHÖN für Euere hilfreichen Tipps bezüglich meiner defekten Lenkradschaltung.

      Zuerst mal:

      Der Händler ER Classics gibt mir Garantieleistung auf diesen Schaden.
      Die Vorgehensweise wird noch geklärt, ob der Opel zurück in die Werkstatt des Händlers geht,
      oder ob ich das in München reparieren lassen kann.

      Bei mir in der Nähe ( nur 1 Km entfernt ) ist eine Oldtimerwerkstatt. "Toms Art Garage"
      Der Meister kennt das Problem mit den Kugelhülsen beim Opel und würde das auch machen.

      toms-art-garage.de/

      Ob es nun auch wirklich an den Hülsen liegt? Ich habe in paar Fotos angehängt.
      Handelt es sich bei dem Foto vom Motorraum um die oberen, oder unteren Hülsen, Sicherheitskappen und Gelenkhebel?

      Ich habe dann auch vom Motorraum aus versucht mit dem Hebel zu Schalten.
      Ich glaube den 2. und 3. Gang? Diese lassen sich gut schalten und man merkt glaube ich auch wie die Gänge einrasten.

      Habe dann noch versucht von unten Fotos zu machen. Ohne Grube, oder Hebebühne nicht so gut.
      Wusste aber leider nicht wo sich unten die Gelenke und Hebel genau befinden.

      Was ist das für ein Teil auf Bild 2 (rot eingekreist)?
      Die Stange ist nicht mittig im Rohr?

      Vom Schalthebel auch noch ein Foto. Das Ganze wird wohl etwas zu viel Spiel zu haben?

      Eine Ferndiagnose ist bestimmt nicht so einfach, aber vielleicht fällt Euch etwas auf?
      Gemacht wird das auf jedem Fall in der Werkstatt, wenn ich schon Garantie habe.

      Danke und viele Grüße
      Peter
      Bilder
      • 1.jpg

        649,65 kB, 1.324×1.400, 40 mal angesehen
      • 2.jpg

        525,03 kB, 1.854×912, 42 mal angesehen
      • 3.jpg

        44,54 kB, 1.024×498, 45 mal angesehen
      Hallo Peter,

      in einem alten Beitrag siehst Du den Umfang: Kugelhülsen für die Lenkradschaltung

      Zu Deinen Bildern:

      Bild 2.jpg zeigt die Kupplungshilfswelle, hier fehlt eine Buchse, sie muß beidseitig eine Buchse verbaut haben, gibt es als Repro.

      Bild 1.jpg zeigt den Gelenkhebel / Schaltstange / Kugelhülse mit Blechsicherungen.

      Die Verbindung Schaltstange an Gelenkhebel ist nicht o.k. (beachte die Position des Federrings)

      Bild 3. jpg zeigt eine ziemlich vertrocknete Anlenkung: Schalthebel / Führung für das Schaltrohr /Schaltrohr.

      Kontrolliere bitte zuerst, ob die Führung für das Schaltrohr fest sitzt. Es rappelt sich gern los, der Konstrukteur hat es an einem Zinkdruckgußteil
      verschrauben lassen. Die Führung für das Schaltrohr ist das Teil, in das der Schalthebel mit seiner Kugel fasst.

      Dieser ganze Umfang ist an den alten Opels verschleißanfällig und pflegebedürftig. Bringe einfach alles in Ordnung, dann ist erstmal Ruhe.

      Vielleicht ist es auch anzuraten, die ganze Karre mal in eine Werkstatt zu geben DIE SICH DAMIT AUSKENNT und durchsehen zu lassen.

      Solche Sachen wie eine fehlende Buchse an der Kupplungshilfswelle oder schlappe Kugelhülsen sind nicht gerade Ausweis guter / sorgfältiger Arbeit (meine Meinung).

      Viel Spaß weiterhin (wirst Du Dir erarbeiten müssen....) + Gruß,

      Alfred. H.
      Bei Bild 1 ist an der Führung des Hebels übrigens ein Federring verbaut worden.
      Das muss dringend korrigiert werden, weil dieser Murks die Führung seitlich abhobelt!
      Auf Bild 2 ist ja, wie Alfred schon beschrieben hat, die Führung der Kupplungszwischenwelle defekt bzw. nicht mehr vorhanden. Ist auf dem Foto sofort zu sehen weil der Zapfen ja zntrisch in der Mitte sein sollte, auch hier dringender Handlungsbedarf!
      Wir leben Autos "Opel der Zuverlässige" :wink:
      Das würde ich auch sagen. Die fehlende Kupplungshilfswellenbuchse hat mit dem Schaltungsproblem gar nicht direkt zu tun. Zufall, daß das bei der Gelegenheit aufgefallen ist. Gehört natürlich behoben.

      Die mit den Blechsicherungen ummantelte Vulkollanbuchse auf Bild 1 sieht mir Rekord-A-mäßig aus, was darauf hindeutet, daß hier schon einmal repariert wurde, wobei diese Ausführung besser ist . Ansonsten aber macht sie einen funktionsfähigen Eindruck. Der Federring ist hier fehl am Platze. Stattdessen wäre eine Scheibe sinnvoller. Was man nicht erkennen kann, ob innerhalb des Gelenkhebels noch die Buchse vorhanden ist, in welcher die Schaltstange, die dann runter zum Getriebe geht, geführt wird. Manchmal fehlt diese, ohne daß es dem Fahrer bewußt wird.

      Das Beste wird sein, alle diese problembekannten Verschleißteile der Lenkradschaltung zu erneuern, um auf Dauer Ruhe zu haben. Zu beachten ist jedoch, daß es im Laufe der Bauzeit vor allem im Bereich des Gelenkhebels/Vulkollanbuchse mehrfach kleinere Änderungen gab.

      Tschüß
      Klaus

      @Rennfox Ah,jetzt bist du mir zuvor gekmmen!
      ....und wenn ich mich nicht richtig irre, hatten wir "diesen Wagen" schon einmal in der Rubrik: "viele Opel im Angebot" diskutiert, am 20.02. 2019:

      Der damalige Zustand wies schon auf eine recht oberflächliche Behandlung des Autos hin, vielleicht wurde aber auch einiges gemacht und nur die

      Schaltung / Kupplung vergessen ???

      Gruß,

      Alfred. H.
      @'Rennfox @Alfred. H. und @altopelfreak

      Danke für Euere Antwort,

      Die Buchse(n) für die Kupplungshilfswelle werde ich auch noch reklamieren (Beweisfoto habe ich ja).
      Sind das die richtigen Buchsen auf dem Foto, oder muss ich mit der Fahrgestellnummer suchen?

      Anstatt des Federrings wird eine Scheibe eingesetzt.

      Die älteren Beiträge "Kugelhülsen für die Lenkradschaltung" von Alfred und den Link von
      Rennfox "Schaltprobleme" werde ich mir noch genauer durchlesen.

      Danke Peter :danke1:
      Bilder
      • 1.png

        191,56 kB, 489×613, 23 mal angesehen

      Rennfox schrieb:

      Wackelt da das Teil in dem die Kugel geführt wird?


      Wenn Du das Teil auf dem Foto meinst, ja das wackelt. Und dass nicht wenig. Ich glaube, dass man das zu große Spiel sehen kann?

      Deshalb habe ich auch das Gefühl, einen toten Fisch in der Hand zu halten,
      anstatt den Hebel einer Lenkradschaltung.

      Öl könnte da auch mal nicht schaden.

      Gruß Peter
      Bilder
      • 3.jpg

        44,54 kB, 1.024×498, 20 mal angesehen

      P2_Peter schrieb:

      Sind das die richtigen Buchsen auf dem Foto, oder muss ich mit der Fahrgestellnummer suchen?


      Das sind die richtigen Buchsen. Aber darauf achten das die richtigen Scheiben mit dabei sind sonst rutschen die Buchsen über den Bund und die Welle hat wieder Spiel.

      Die Schalthebel-Führung am Lenkrad muss absolut fest sein. Da müssen die beiden Schrauben die auf einem der Fotos mit grünen Pfeilen markiert sind festgezogen werden. Das geht nicht anders, dazu muss das Lenkrad runter und der Blinkerschalter muss ausgebaut werden, erst dann kommt man da ran!

      Achja, Öl hilft in dem momentanen Zustand nicht, wenn das wieder fest ist gehört etwas Fett dran!

      Noch ein Tip!
      Vorsicht bei den Arbeiten oben an der Lensäule das kein Kleinteil wie Scheibe Schraube etc. ins Lenkrohr fällt, das bekommt man nicht mehr raus!
      Wir leben Autos "Opel der Zuverlässige" :wink:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rennfox“ ()

      Rennfox schrieb:

      Die Schalthebel-Führung am Lenkraddarf muss absolut fest sein. Da müssen die beiden Schrauben die auf einem der Fotos mit grünen Pfeilen markiert sind festgezogen werden.


      Nur noch eins bitte, dann lasse ich Dich ( gilt aber nur für heute ;) ) in Ruhe.

      Die beiden Schrauben würden mich interessieren. Auf welchem Foto mit grünen Pfeilen?
      Ich kann es nicht finden?

      Lenkrad runter:

      Ich habe hier schon eines gelesen. Das soll ja bombenfest sitzen ! ! !

      Einen schönen Abend und Grüße
      Peter
      Die sind da nicht dabei. Sind spezielle Scheiben, wie aus der Teileliste ersichtlich, sind in dem Beitrag von 2014, Seite2, auf dem Foto von mir mit dem grünen Pfeil markiert, braucht man auf beiden Seiten, kann man aber auch andere nehmen, müssen halt mit wenig Spiel über den Lagerbolzen gehen. Das Maß weis ich auswendig nicht!
      Wir leben Autos "Opel der Zuverlässige" :wink:

      P2_Peter schrieb:

      Die beiden Schrauben würden mich interessieren. Auf welchem Foto mit grünen Pfeilen?
      Ich kann es nicht finden?


      Das Bild hast Du selber im zweiten Beitrag hier eingefügt, das Bild stammt ursprünglich von mir!

      Zum Lenkrad abziehen wird ein Abzieher benötigt, sonst wirds nichts. Vorher genau nach WHB den Hupenring und die Hupenbetätigung demontieren, ist filigran und kleinteilig, aber kein Problem, einfach vorsichtig rantasten!
      Wir leben Autos "Opel der Zuverlässige" :wink:

      cbxmicha schrieb:

      Peter , Deine Historie ist interessant. Mein erstes Auto Käfer, dann B-Kadett, und vor 20 Jahren fuhr und restaurierte ich einen VW 1600 TL , den ich leider durch Scheidung, Haus weg usw. verlor

      Ich schau ja immer noch in Ebay Kleinanzeigen, ob da nicht mal ein passables, günstiges B-Kadettchen, so als second daily driver......


      Hallo cbxmicha,

      einen B-Kadett findest bestimmt noch. Bei Ebay Kleinanzeigen stehen einige zum Verkauf.
      Die interessantesten Angebote sind aber meistens weit vom Heimatort entfernt.

      Bei mir war es auch. Das erste Auto Käfer, dann einen B-Kadett. Bei meiner Bundeswehrzeit hatte ich im April 1979 einen schweren Unfall mit den Kadett. Auto Totalschaden, aber mir ist gar nichts passiert.
      Gleich am nächsten Wochenende habe ich mir im Autokino München Dachauer Straße den VW1600TL gekauft.

      Du musst Deinem 1600TL nicht nachtrauern. Dafür hast Du heute einen sehr schönen Obbele.

      Ein schönes Wochenende und Grüße von München nach Brokdorf / Gustavsburg
      Peter :wink:

      Alfred. H. schrieb:

      in einem alten Beitrag siehst Du den Umfang: Kugelhülsen für die Lenkradschaltung


      Hallo Alfred,

      leider bin ich jetzt erst dazu gekommen, Deinen älteren Beitrag "Kugelhülsen für die Lenkradschaltung" zu lesen.
      Als völlig Unwissender und neuer "Altopelfreund" habe ich Deinen Beitrag, mit den exakt detaillierten Beschreibungen und Bildern mit großem Interesse gelesen.

      Für die Bemühungen, diesen Beitrag zu erstellen, danke ich Dir sehr.

      Mit Deiner Vermutung "....und wenn ich mich nicht richtig irre, hatten wir "diesen Wagen" schon einmal in der Rubrik: "viele Opel im Angebot" diskutiert, am 20.02. 2019" hast Du Recht.

      In den meisten Beiträgen vom 20. Februar wurde der Wagen negativ bewertet und durch eine endlos scheinende Liste kritisiert. Nur wenige Mitglieder sahen in dem P2 ein schönes Auto.

      Ich habe inzwischen sehr lange recherchiert und bin auch der Auffassung, dass viele Kritiken berechtigt sind.

      Bei dem P2 handelt es sich nicht wie am Kofferraumdeckel beschriftet um die "L"-Version. Zahlreiche Hinweise von verschiedenen Forenmitgliedern, wie z.B. das Dreiganggetriebe, kein abschließbarer Tankdeckel, die fehlende Kartentasche und der fehlende Handgriff auf der Beifahrerseite, kein Fernlichtschalter am Blinkerhebel, sondern im Fußraum, keine großen Rücklichter, sondern noch die Eierbecher und noch weitere Merkmale haben das bestätigt.

      ER Classics hat den Opel nur im Auftrag verkauft. Restauriert wurde er von einem deutschen TÜV-Mitarbeiter in Mönchengladbach. Bei dem Namen des Vorbesitzers der im Fahrzeugbrief steht handelt es sich auch laut Google um diesen TÜV-Prüfer. Dieser "Restaurator" hat versucht, aus dem P2 einen "Look like as L" zu machen, indem er am Kofferraumdeckel das L angebracht hat.

      Ich unterstelle dabei ER Classics keine Absicht, weil sich deren hauptsächlicher Schwerpunkt auf dem Verkauf von Fahrzeugen der Marken MG, Triumph, Austin Healey, Jaguar, Porsche und Ford Mustang erstreckt.

      Ich habe den Opel nach mehreren telefonischen hin- und her um einiges billiger bekommen als dem angegebenen Kaufpreis von 18.000 €uro.

      In dem billigeren Kaufpreis waren noch ein neues Wertgutachten und die Transportkosten nach München enthalten. Trotz des niedrigeren Kaufpreises sind in dem neuen Wertgutachten vom August 2019, von Classic Data der Betrag von 18.000 €uro und die Zustandsnote 2+ vermerkt.

      Bei der Zulassungsstelle in München gab es mit den gelieferten Papieren keine Probleme und die H-Kennzeichen habe ich bekommen. In der Zulassungsbescheinigung Teil I ist steht als Typenzahl die "16" vor der siebenstelligen Fahrgestellnummer.
      Somit handelt es sich um die viertürige Rekord Limousine. Bei der Typenzahl "17" wäre es die viertürige Rekord L Limousine.

      Fakt ist das ich den Opel nun mal gekauft habe und auch gerne behalten möchte. Aufgrund der vielen negativen Ansichten, Bewertungen und Kritiken bei "Viele Opel im Angebot" kommt es mir manchmal so vor, dass ich den Opel am besten zum Schrottplatz bringen, oder in die Tonne treten sollte.

      Ich bin Euch allen sehr dankbar, weil Ihr mich bei meinen Problemen mit der Lenkradschaltung und mit der Buchse von der Kupplungshilfswelle und auch mit dem Federring zwischen der Schaltstange und Gelenkhebel der durch eine Scheibe ersetzt werden muss behilflich seit.

      Die Kosten für die Behebung der Mängel werden aufgrund Garantieleistung von ER Classics übernommen. Wo, ob bei ER, oder in einer Oldtimerwerkstatt in München erfahre ich in den nächsten Tagen.
      Ich denke, dass das in München sein wird, weil allein schon die Transportkosten nach Holland und wieder nach München zurück in etwas 1600 Euro kosten.

      ER verkauft 85% seiner Fahrzeuge online. Die meisten Autos gehen nach Übersee, nach USA, Kanada oder Neuseeland.
      Auch ich habe den Opel UNGSEHEN (nur im Internet) gekauft.

      Ich habe vor dem Kauf berücksichtigt, dass die Internetvorstellung des P2 (Fotos - Video - 360 Grad Exterieur und Interieur) geschönt ist. Das wird wohl jeder größere Händler mit eigenem Fotografen so machen.

      Lange Rede kurzer Sinn. Das Auto steht in meiner Garage und wird auch bald repariert. Und ich freue mich darauf und hoffe, von Euch weiter unterstützt zu werden.

      Vor einem Oldtimertreffen unter Opelfreunden ist mir etwas bange.
      Bei den vielen fehlenden Merkmalen eines originalen "Ls" und bei den anderen mir mitgeteilten Mängeln wird wohl sofort eine ganze Traube von aufgebrachten Opelanern schimpfend und mit ausgestreckten Finger auf meinen "Lool like as L" zeigen.

      Viele Grüße
      Peter :wink:
      Du hast mit Sicherheit keinen schlecten Wagen erworben. Die meisten Kritischen Äußerungen beziehen sich darauf das es eben keine L-Limo ist. Leider hat der Restaurator mehr Wert auf die Optik gelegt und die technischen Punkte vernachlässigt, Das ist aber alles machbar und Du hast Recht das Du die Mängel zur Reparatur einforderst.
      Bei einem Treffen wird Dir sicherlich keiner Deinen P2 schlechtreden, auch mir wurden Anfangs Hinweise gegebn was nicht stimmig ist und ich war froh darüber.
      Insgesamt hast Du einen schönen P2 mit dem Du noch viele schöne Fahrten unternehmen kannst!
      Wir leben Autos "Opel der Zuverlässige" :wink: