Ein Finne wird eingebürgert....

      Ein Finne wird eingebürgert....

      Hallo Leute,

      wir ihr bereits aus dem Beitrag "Besuch aus Finnland!" wisst, steht seit ein paar Wochen ein malagaroter P2 bei mir vor der Tür. ("Besuch" aus Finnland !)

      Bisher hat das Teilchen ja noch keine dt. Zulassung und muss für die Vollabnahme fit gemacht werden.

      Nachdem nun unsere Wohnungsrenovierung abgeschlossen ist, ich div. Pakete mit "Gummispielzeug" hier liegen habe, habe ich letzten Freitag endlich angefangen.

      Ich muss dazu sagen, dass ich kein Autoschrauber o.ä. bin, sondern bisher interessierter Laie, daher kommen jetzt ein paar Bildchen von ganz einfache Sachen, die am Straßenrand möglich sind:

      Austausch der Scheibengummis und Gummiblöcke der Motorhaube:

      So bröckelt es vor sich hin....




      neu gegen alt!







      Gummis wurden leider mitgestrichen.









      Gestern ging es dann in die Werkstatt, da für alles weitere eine Bühne benötigt wird.



      Bühne war leider noch belegt, da noch auf Teile gewartet wurde, also war erst einmal Zwangspause.

      Geplant sind nun Austausch der Motorlager, Gummilager von Getriebe, Blattfedern und Stoßdämpfern, neue Kühlerschläuche, Abdichtung von Getriebe und Ölwanne (ich denke auch Ventildeckel).

      Leider geht der zweite Gang kaum "rein", werden uns auch die Kupplung ansehen.

      Vergaser wird neu abgedichtet und das "Zündgedöns" erneuert.

      Bin gespannt, ob es das dann ist oder wir noch Überraschungen erleben.

      :auto1:

      Viele Grüße
      Thomas
      Dieser Beitrag wurde aus wiederverwerteten Buchstaben und Wörtern von stillgelegten Webseiten erstellt und ist somit vollständig digital abbaubar.

      Tom Puss schrieb:

      Blattfedern

      Neue gebrauchte Federn? Oder lässt Du die alten aufarbeiten?
      Bei Schaltungsproblemen lohnt sich erstmal die Buchsen des Schaltgestänges anzusehen. Bei der Kupplung kannst Du die Hebelwege messen - sollte erstmal reichen...
      Weiter viel Erfolg!

      DT
      LK Osnabrück - where the rust never sleeps...

      Rekord A ,1700er 4 Gang, 2T Limo, EZ 05/63 Schweden
      In der abgelaufenen Woche ist es nun endlich losgegangen, hier ein paar Werkstatt-Impressionen ;) :





      Blick "hinter den Vorhang". Beachtet im unteren Bereich das kleine Rollo. Kann bei Bedarf (Winter) vor den Kühler gezogen werden.



      Unter diesem Dreckklumpen verbirgt sich (angeblich) das Getriebe. :|









      Nach erfolgter Säuberung.



      Evtl. habe ich den Grund dafür gefunden, dass der zweite Gang so schlecht schaltet. Das Teil vom Gartenschlauch war um die mittlere Kugel des Gelenkhebels gewickelt. ;(

      Außerdem ist am Lagerbock "gebraten" worden, damit die Kugel nicht herauskommt, dafür fehlt der Faltenbalg.



      Kupplungsscheibe muss auch gemacht werden, scheint die erste zu sein, mit OPEL-Emblem.





      Arbeitsergebnis war außerdem, dass der alte finnische Herr wohl etwas mehr "inkontinent" ist als ursprünglich angenommen. Wird auf eine komplette Motor- und Getriebeabdichtung hinauslaufen.
      Dieser Beitrag wurde aus wiederverwerteten Buchstaben und Wörtern von stillgelegten Webseiten erstellt und ist somit vollständig digital abbaubar.
      Wieder das typische an der Getriebeseitigen Schalthebel Kugelhülse.
      Wenn das und die Kugelhülse am Lenkgetriebe gemacht wurde kannst Du sauber schalten, aber auch noch die obere Schalthebelführung kontrollieren ob die Schrauben fest sind (sind meistens locker), dann klappts mit den Gängen!
      Wir leben Autos "Opel der Zuverlässige" :wink:
      Hallo Leute,

      wollte mal ein kleine "update" meines "Einbürgerungsversuchs" geben:

      Es hat sich herausgestellt, dass der Unterbodenschutz einschl. des finnischen Wald- und Ackerbodens, der daran haftet, nicht stabil ist, sprich es löst sich an ein paar Stellen, geht man mit dem Spachtel daran, fällt es ab. Ich bin also gerade dabei, das Zeug abzukratzen, erfreulicherweise kommt darunter ein rostfreier Boden zum Vorschein 8o . Ist ein schöner Lohn für diese Drecksarbeit.









      Blattfedern sind auch raus, gereinigt und konserviert:







      Vorderachsträger desgl.:





      Motor ist auch raus und wird komplett trockengelegt:



      Schöne Woche noch,
      Thomas
      Dieser Beitrag wurde aus wiederverwerteten Buchstaben und Wörtern von stillgelegten Webseiten erstellt und ist somit vollständig digital abbaubar.
      Saubere Arbeiten. :respekt1:
      Dein P2 hat aber eine sehr gute Substanz. Blech schaut gut aus unterm U-Schutz :thumbup:
      Fahrzeuge:
      1. Opel Olympia Rekord B / 1,7s , Olymat, Bj. 1965, 2 Tür Limousine , Standard, Erstlack, ungeschwei. , Originalzustand
      2. Opel Olympia Rekord Modell 56 / 1,5 / Bj. 1955, 2 Tür Limousine, Exportmodell für die Schweiz über GM Biel, Erstlack, ungechwei. , Originalzustand
      + 10 Oldtimer 2 Räder (Moped/Motorrad/Roller), + 6 Oldtimer Fahrräder................. und mehr altes unnütz Zeuch .. ;)

      Wohnord: 41751 Viersen
      Moin Thomas,

      da habt Ihr ja kräftig malocht, die letzte Woche.

      Ich freue mich, daß Du unter dem Unterbodenschutz so viel gesundes Blech findest und auch ansonsten, wie vorher besprochen, "Nägel mit Köppen" gemacht werden.
      Dann gibt es auch bei der TÜV-Abnahme keine bösen Überraschungen mehr und Du hast von der Zulassung an Deine Freude an dem Auto.

      Ich schaue mir die Bilder mal in Ruhe an.

      Beste Grüße aus der Nachbarstadt

      Klaus
      Toll, da lohnt sich die Drecksarbeit.
      Grüße aus dem Sauerland von Frankie, dem Lennecruiser!


      -------------------------------------------------------------------------------------
      Ort: 58119 Hohenlimburg a. d. Lenne
      Fahrzeug: Olympia Rekord P1, EZ 02/60, 1700 ccm
      -------------------------------------------------------------------------------------
      MOTTO: "LEBE SO, DASS SICH DEINE FREUNDE LANGWEILEN, WENN DU TOT BIST!"
      Hi Thomas,

      beim näheren Betrachten ist mit noch die alte, etwas wüst aussehende, Reparaturstelle an der hinteren rechten Blattfederaufnahme aufgefallen.

      Da wäre etwas ordentliche Nacharbeit von einem hiesigen Karosseriebauexperten notwendig (und auch zielführend für die TÜV Abnahme).
      Auch wenn es vielleicht sogar solider ist, als es ausschaut: Damit steht und fällt im Zweifel die Vollabnahme.

      Rede mal mit Deinem Werkstattmenschen, ob er in solchen Dingen selbst 100% fit ist und das selbst erledigen kann. Schaut auch mal gemeinsam, ob es noch ähnliche Stellen gibt, die Nacharbeit brauchen (andere Fahrzeugseite etc.).

      Falls er das Thema nicht beherrscht, sprich Jens und mich, wegen eines guten Karosseriebauers in der Nähe an.

      Es sieht auf dem Foto nicht nach einer grossen Sache aus.

      Gruß und weiterhin gutes Gelingen
      Klaus
      Dateien
      Hi Leute,

      danke für den Hinweis bzgl. Blattfederaufnahme, Ersatzteil aus einer Schlachtung ist schon im Anschlag.

      Zuerst wird aber der Boden blank gemacht, hier das heutige Ergebnis (bin gerade nach Hause gekommen und geduscht):





      PS: Mir tun übrigens alle Knochen weh, das ständige Überkopfarbeiten ist wirklich spitze... :/
      Dieser Beitrag wurde aus wiederverwerteten Buchstaben und Wörtern von stillgelegten Webseiten erstellt und ist somit vollständig digital abbaubar.