40 Jahre Führerschein und 40 Jahre Rekord A

      40 Jahre Führerschein und 40 Jahre Rekord A

      Heute habe ich Jubiläum:

      Heute vor 40 Jahren -wie vorausschauend geplant einen Tag nach meinem 18.Geburtstag-
      habe ich meine Führerscheinprüfung bestanden und bin abends mit dem Opel Rekord A
      meines Vaters, der seit 1986 mir gehört, gleich einmal zur Tanzstunde gefahren.

      Das heißt: Die ersten Meter mit Führerschein habe ich mit meinem Rekord A zurückgelegt.

      Man war das aufregend, zum ersten Mal selbst Auto zu fahren.

      An einer Ampel zog der Rekord A nicht richtig an.
      Kein Wunder: Ich war mit der Viergang-Lenkradschaltung im dritten Gang losgefahren.

      Der Rekord hat es mir verziehen und bringt mich heute noch zuverlässig überall hin.
      Dateien
      • FÜ1.jpg

        (639,64 kB, 60 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Herzliche Alt-Opel-Grüße aus Offenbach am Main
      Ha-Jo

      Opel Rekord A LZ 1,5 l von März 1963, Familienbesitz

      nicht: was lange währt, wird endlich gut,
      sondern: was lange fährt, ist wirklich gut!
      Opel: Feine Marke


      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „RA63“ ()

      Hallo Hajo, Glückwunsch zum Jubiläum. Ja alte Führerscheinbilder haben schon was. ;)
      Grüße von Günni aus Hagen :wink:

      Opel Rekord P2 4TL 1700ccm EZ 1962
      NSU Fox 125ccm BJ 1951
      NSU Fox 125ccm BJ 1952
      Demm Ping Pong 50ccm BJ 1976
      Wohnort: 58099 Hagen
      Rapido Confort Matic BJ 1982

      Ha-Jo von mir auch herzlichen Glückwunsch zu deinen beiden Jubiläen.
      Es ist schon was besonderes, daß Auto noch zu besitzen, mit dem man Auto hat richtig fahren gelernt hat. Wollte ich auch, nur mein alter Herr nicht.
      Weiter allzeit gute Fahrt
      Ahoi aus Hagen
      dem Tor zum Sauerland...und in der anderen Richtung zum Ruhrgebiet
      Bernhard

      ...und wenn mir mal viel Geld zufällt, fährt der Admiral mal ein 1938 Werkscabriolet mit gleichem Namen ^^ 8)

      Admiral schrieb:

      Ha-Jo von mir auch herzlichen Glückwunsch zu deinen beiden Jubiläen.
      Es ist schon was besonderes, daß Auto noch zu besitzen, mit dem man Auto hat richtig fahren gelernt hat. Wollte ich auch, nur mein alter Herr nicht.
      Weiter allzeit gute Fahrt


      Hallo Bernhard,

      mein Vater war in dieser Beziehung sehr großzügig. Er hat mich immer mit -damals noch- seinem Rekord A fahren
      lassen, insbesondere wenn wir in den Urlaub oder zu Familienfeiern gefahren sind.
      Im ersten Skiurlaub nach bestandener Führerscheinprüfung fahre ich alleine zum Skifahren über den Brenner. Bei der Heimfahrt wunderte ich mich, dass der Rekord kaum den Brenner hochgekommen ist.
      Des Rätsels Lösung war: Ich hatte vergessen die Handbremse zu lösen, die sich ja an einer anderen Stelle
      als im Fahrschulwagen Golf und in meinem VW Polo L von Mai 1979 mit 40PS befindet.
      Noch heute "klappere" ich während der Fahrt häufig mit dem Handbremsgriff, um zu prüfen, dass ich sie nicht
      wieder vergessen habe, was allerdings nie mehr passiert ist.

      Mein Vater mußte zum Glück nur die hinteren Radbremszylinder austauschen lassen. Er hat überhaupt nicht
      geschimpft, sondern war froh, dass ich heil den Brenner heruntergekommen bin.
      Ich durfte auch danach weiterhin seinen Rekord A fahren.
      Weitere Fehler sind mir aber zum Glück nicht unterlaufen.
      Herzliche Alt-Opel-Grüße aus Offenbach am Main
      Ha-Jo

      Opel Rekord A LZ 1,5 l von März 1963, Familienbesitz

      nicht: was lange währt, wird endlich gut,
      sondern: was lange fährt, ist wirklich gut!
      Opel: Feine Marke


      Gratulation, da fehlen mir ein paar Jährchen, aber zufällig hatte gestern mein im Jahr 2002 vom Erstbesitzer übernommener Ascona B SR/Berlina auch 40-jähriges Jubiläum. Immer noch mit den Original DIN-Kennzeichen zugelassen. Der Spoiler kam 14 Tage später dran. Inzwischen wieder auf Original-Federn zurückgerüstet nach Tieferlegung Anfang der 90er.
      Dateien
      • 88671901_o.jpg

        (360,82 kB, 40 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Herzlichen Glückwunsch Ha-Jo. :thumbsup:
      Auf weitere 40 Jahre gute Fahrt mit dem A Rekord. :D :D :D :D
      LG Chris :thumbup:
      Fahrzeuge:
      1. Opel Olympia Rekord B / 1,7s , Olymat, Bj. 1965, 2 Tür Limousine , Standard, Erstlack, ungeschwei. , Originalzustand
      2. Opel Olympia Rekord Modell 56 / 1,5 / Bj. 1955, 2 Tür Limousine, Exportmodell für die Schweiz über GM Biel, Erstlack, ungechwei. , Originalzustand
      + 10 Oldtimer 2 Räder (Moped/Motorrad/Roller), + 6 Oldtimer Fahrräder................. und mehr altes unnütz Zeuch .. ;)

      Wohnord: 41751 Viersen
      Hallo HaJo,

      herzlichen Glückwunsch zu 40 Jahre Führerschein, 40 Jahre Fahren im Opel Rekord A und zum 58. Geburtstag :party1:
      Meinen Führerschein hatte ich am 2. Mai 1985 in der Tasche (8 Tage nach meinem 18. Geburtstag). Meine erste Fahrt war in einem Opel Corsa gsi, mein erstes eigenes Auto allerdings ein 1100er Käfer.
      97650 Fladungen/Rhön - Opel Rekord P2 Coupe 04/1962 - AOIG #4509
      Das Leben ist hart, aber ein Opel Rekord P 2 ist härter !!!
      Jürgen mit Diana
      :thumbup: :saint:

      gmsuisse schrieb:

      Gratulation, da fehlen mir ein paar Jährchen, aber zufällig hatte gestern mein im Jahr 2002 vom Erstbesitzer übernommener Ascona B SR/Berlina auch 40-jähriges Jubiläum. Immer noch mit den Original DIN-Kennzeichen zugelassen. Der Spoiler kam 14 Tage später dran. Inzwischen wieder auf Original-Federn zurückgerüstet nach Tieferlegung Anfang der 90er.

      Guten Morgen,

      schöner Wagender Ascona, das war mein erster. Zudem mit der schon damals sehr selten "Colorverglasung" und dazu noch die Chromstoßstangen mit Radlaufchrom. Sieht man eigentlich gar nicht mehr den Ascona B. Gefühlt seltener als die P Modelle.
      @Rhön-Erbse

      Lieber Jürgen,

      das ist ja toll. Wir haben am selben Tag Geburtstag.
      Herzlichen Glückwunsch nachträglich zu Deinem Geburtstag und alles Gute. :party1:

      Bleib gesund und munter und allzeit unfall- und pannenfreie Fahrt wünsche ich Dir.
      Herzliche Alt-Opel-Grüße aus Offenbach am Main
      Ha-Jo

      Opel Rekord A LZ 1,5 l von März 1963, Familienbesitz

      nicht: was lange währt, wird endlich gut,
      sondern: was lange fährt, ist wirklich gut!
      Opel: Feine Marke


      Ja dann:
      Lieber Ha-Jo, lieber Jürgen,

      Happy Birthday (nachträglich) an beide Geburtstagskinder. Wir hoffen, es gehen Eure Wünsche in Erfüllung, aber ganz wichtig : Gesund bleiben.

      Gruß aus Werl
      Sylvia und Rudi
      =÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=
      Man kann einen Oldtimer nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Oldtimer braucht Zuwendung!
      ÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷

      Opel Olympia P1 CarAvan, EZ 06.1960, Koralle/Alabastergrau, 1,7l
      Opel Olympia P1 "nackter Spatz", EZ 18.06.1959, Birkengrau,
      Moin

      Auch von hier einen herzlichen Glückwunsch zum kleinen Jubiläum. Du hast mir ein/zwei Kleinigkeiten im Vorraus. Das erste Fahrzeug das du fahren durftest gibt es noch und du hast das originale Dokument noch. Dafür habe ich meine ersten Fahrten mit Papas 1900er C Coupe machen dürfen und die Fahrschule mit einem Opel A Ascona Automatik und die Schaltstunden auf dem damals nagelneuen B Ascona. Leider habe ich das originale Dokument nicht mehr. Die Prüfung war am 1.7. 1976 und unser Prüfer hatte ein Problem mit den Pflichtsonderfahrten Autobahn. Die hatte keiner von uns gemacht da diese Pflichtstunden erst ab diesem Tag vorgeschrieben waren. Nach langer Diskussion mit unserem Fahrlehrer haben wir den Lappen dann doch bekommen. Wir mußten ihn nach der Prüfung bei der Fahrschule bar bezahlen, wer kein Geld dabei hatte bekam ihn nicht ausgehändigt. Die Rechnung habe ich noch. 5 Fahrstunden Automatikfahrt womit man schon die Prüfung hätte machen dürfen, aber nachher nur Automatikfahrzeuge fahren durfte, plus 4 Schaltstunden für den richtigen Lappen. Kosten damals insgesamt 815,00 DM

      Wilms Wohnort 48691 Vreden
      Wilms Fuhrpark
      hoffentlich demnächst: P II Schnelllieferwagen 1500 Bj 63
      Olympia Rekord 1500 Bj 57
      Volvo B 10 M Knickgelenkbus
      VW Sharan
      Hyundai H1
      Moin moin
      Von mir auch , Glückwunsch zu dem Jubiläum . Mein erster Lappen ist irgendwo in den Unterlagen , am 3.10 1973 Prüfung gemacht , werde mal suchen . danach war er Schweinchen rosa . Jetzt fahre ich mit Plastik Karte . Zu den Autos , FÜHRERschein ( Dürfen wir das überhabt noch sagen ? ) gemacht auf Kadett B Automatik 55 PS , Schaltwagen war Manta A 1,9 90 PS nach 11 Stunden war Schluß , dann nach Hause und da stand mein Kadett A , den P2 von meinem Vater durfte ich nur ganz selten bewegen , vielleicht besser so , dafür fahre ich ihn jetzt noch . Habe bis jetzt nur Autos aus Bochumer Produktion gefahren , außer eben dem Rüsselsheimer P 2 .

      Allen eine gute Fahrt

      Gruß aus Hagen

      Bernd
      Moin Ha-Jo,

      herzlichen Glückwunsch. Ich werde meinen Lappen dieses Jahr im Mai 35 Jahre besitzen.Gelernt habe ich auf einem D Kadett. Leider fiel mein Geburtstag in jenem Jahr auf einen Samstag, so dass ich den Führerschein erst am Montag darauf abholen konnte. Der graue Schein ist dann im Zuge der Umschreibung der bei der Bundeswehr erworbenen BCE Fahrerlaubnis auf Zivil schweinchenrosa geworden.
      Grüße aus Werl,
      Michael

      O Käpt´n, mein Käpt´n!
      ...... und alles fortwerfen, das kein Leben barg,
      um nicht an meinem Todestag innezuwerden,
      dass ich nie gelebt hatte
      Da habe ich ja noch mal Glück gehabt. Mein grauer Führerschein vom 12.02.1985 gilt nur für Verbrennungsmotoren. Die ca. 12 Stunden haben damals dank Jubiläumspreisen der Fahrschule 491 Komma irgendwas Mark gekostet, was damals schon konkurrenzlos günstig war - sämtliche Freunde haben bei ähnlicher Stundenzahl damals schon um die 900 Mark bezahlt.
      Ab 1986 gab es dann die rosa Dinger, wenn mich nicht alles täuscht.
      Meine Historie: Käfer, Rekord E1, Käfer, Calibra, Smart (hab ich heute noch) und Astra G, Beetle Cabrio und C-Klasse (beide in der Familie noch aktiv) und nun der P2.
      Durch meinen Vater (seit 1962 im Werk Bochum und zuletzt Betriebsleiter) kam ich in den Genuss, einige Vorserienfahrzeuge bzw. -varianten fahren zu können, so auch einen der allerersten Calibras, den ich zufällig am Tag des Verkaufsstarts bewegen durfte. Im Gedenken an ihn und seine berufliche Frühzeit sollte mein Oldie eigentlich ein A-Kadett werden, aber das scheiterte schon an der Sitzprobe...

      Ich wünsche uns allen eine gute Fahrt und viele gemeinsame Erlebnisse bei Treffen und Ausfahrten; vielleicht schaffe ich es ja auch mal.

      Viele Grüße

      Peter

      MiO schrieb:

      Moin Ha-Jo,

      herzlichen Glückwunsch. Ich werde meinen Lappen dieses Jahr im Mai 35 Jahre besitzen.Gelernt habe ich auf einem D Kadett. Leider fiel mein Geburtstag in jenem Jahr auf einen Samstag, so dass ich den Führerschein erst am Montag darauf abholen konnte. Der graue Schein ist dann im Zuge der Umschreibung der bei der Bundeswehr erworbenen BCE Fahrerlaubnis auf Zivil schweinchenrosa geworden.


      Mein B-C-E wurde in den grauen Lappen eingetragen und daher habe ich ihn heute noch mit der Ergänzung
      Feine Sache. 1979 war der A-Rekord 16 Jahre alt, und ein Auslaufmodell. Knüppelschaltung, Frontantrieb und quer eingebaute Motoren waren Stand der Technik. Das Thema "Sicherheit" war in aller Munde. Moderne Autos hatten Kopfstützen und Sicherheitsgurte.

      So ein A-Rekord war im Straßenbild noch häufiger anzutreffen, aber definitiv ein Auslaufmodell (und wurde entsprechend oft von Fahranfängern o.ä. verheizt). Um so schöner, dass Hajo den Rekord über diese "schwierigen Jahre" gebracht und erhalten hat.

      Auto des Jahres 1979 war übrigens der Chrysler Simca Horizon:
      ->

      Wann habt ihr zum letzten Mal so einen auf der Straße gesehen...?

      Grüße, Jörg