Mein Sorgenmotor muß gereinigt werden...

      Alfred. H. schrieb:

      ...alles gut ! Du weißt: In der Bibel steht "Geben ist seliger, denn Nehmen".

      Ist richtig so, funktioniert aber nur, wenn "alle" diese Regel befolgen. Nur "Geben" macht auf Dauer arm.

      Nur "Nehmen" macht auf Dauer unbeliebt (und nicht unbedingt reich).

      Genug philosophiert + Gruß,

      Alfred. H.


      Was ist eine Bibel ? ^^
      Möge die Macht mit dir sein ;)
      Fahrzeuge
      Astra H Caravan schwarz 2009

      Kadett C Signalgrün 1979
      Commodore A coupé silber 1967
      Rekord P1 2 türig,Faltdach ,Koralle/Alabastergrau Bj 1957

      Simson Schwalbe Rot/weiß 1985
      Kreidler Florett silber/beige1966
      DKW Hummel Standartblau 1957

      ...es geht weiter, mit dem Sorgenmotor...

      In der letzten Zeit habe ich mal ein bisschen weiter gearbeitet. So langsam lösen sich die "Sorgen" auf und machen der Zuversicht Platz.

      Motor innen und außen nochmal penibel gereinigt und rot lackiert.
      Mit der Kurbelwelle, dem Schwungrad und der Druckplatte war ich bei einem Auswuchtbetrieb.

      Nacheinander haben wir das gemessen und korrigiert:

      - die Kurbelwelle selbst war auf der Schwungradseite o.k., auf der Vorderseite waren 1,4g wegzunehmen (am vorderen Gewicht korrigiert, mit einem kleinen Bandschleifer) Bild 1757

      - das Schwungrad ist stark erleichtert, es wies dennoch nur eine Unwucht (im Zusammenbau mit der Kurbelwelle) von ca. 4,1g auf, gegenüber der OT-Kugel, ebenfalls durch Abschleifen korrigiert Bild 1759

      - die Druckplatte war verdächtig (Originalteil Opel CIH), sie weist werksseitig eine Reihe Wuchtbohrungen auf, mehr konnte man da nicht wegnehmen...(und war dann zufrieden ??) Bild 1758

      Und: Richtig, Restunwucht von 6g festgestellt (Bezug Schwungrad). Weil man im "zu schweren" Bereich nicht mehr abbohren kann, habe ich einen kleinen Blechstreifen angeschweißt (7g, umgerechneter Wert mit Bezug

      zum Radius der Anbringung). Ergebnis: Einwandfrei.

      Weil man nicht sagen kann, ob die der Druckplatte ehemals anhaftende Unwucht aus einer Lochbildabweichung kommt, oder tatsächlich an der Masseverteilung liegt, haben wir Schwungrad und

      Druckplatte so markiert, dass man sie immer wieder "gemeinsam richtig" verbauen kann.

      Die Pleuel wurden feingestrahlt (Glasmehl) und die Buchsen für die Kolbenbolzen neu angefertigt und ausgebohrt.

      Die Kurbelwelle wurde an Haupt und Pleuellagern auf die erste Reparaturstufe geschliffen (- 0,25mm), nitriert, gerichtet und einwandfrei gesäubert (Ölbohrungen.

      Durch das Nitrieren bekommt sie nicht nur eine ausgezeichnete Oberflächenqualität, sondern auch eine technisch graue Färbung und leichten Korrosionsschutz.

      Nach sorgfältigem Zusammenbau mit Hauptlagern und dem hinteren Dichtring läßt sie sich aus dem Handgelenk drehen, das erforderliche Drehmoment

      liegt so um 3,5 Nm.

      Das wird mehr werden, wenn die Kolben montiert sind, vielleicht machen wir das am Wochenende.

      Gruß + munter bleiben !!

      Alfred. H.
      Dateien
      • DSC01757.JPG

        (588 kB, 88 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC01758.JPG

        (592,21 kB, 57 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC01759.JPG

        (588,02 kB, 51 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC01760.JPG

        (596,09 kB, 50 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC01764.JPG

        (593,04 kB, 69 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Wirklich klasse :)

      Hat man ab Werk noch nicht so genau aufs Gramm abwiegen können oder wurde das nicht so genau genommen ?
      Machst du das alles selbst oder hastn guten Motorbauer zur Hand ?
      Fahrzeuge
      Astra H Caravan schwarz 2009

      Kadett C Signalgrün 1979
      Commodore A coupé silber 1967
      Rekord P1 2 türig,Faltdach ,Koralle/Alabastergrau Bj 1957

      Simson Schwalbe Rot/weiß 1985
      Kreidler Florett silber/beige1966
      DKW Hummel Standartblau 1957
      ….Opel war immer stolz auf seine Kurbelwellen / Schwungrad / Druckplatten-Wuchttechnik, schon zu Olympia 51-Zeiten

      wurde staunend darüber berichtet: "Bevor dies Stahlherz schlägt" (ein Buch) ist so eine Quelle.

      Ab Werk kann man davon ausgehen, dass das passt, die Druckplatten und Schwungscheiben sind auch entsprechend gezeichnet,

      mit einer Art "Schlange", manchmal ist es auch eine eingeschlagene "2"

      Wenn Du Dich freischaffend an den Teilen an´s Werk begibst, ist es ratsam, alle Teile Deiner Auswahl nochmal zu prüfen und ggf.

      nachzuarbeiten. Mein Schwungrad ist z.B. stark erleichtert...deshalb war ich angenehm überrascht, dass nur ca. 4g Unwucht bestanden.

      Wenn es denn aber auf der Maschine ist, habe ich nicht eher Ruhe, bis der Zeiger auf NULL steht.

      Ein Ersatzteil (Kupplungsdruckplatte) sollte ebenfalls gut ausgewuchtet sein, 6 Gramm sind mir Zuviel und nur, weil man bei Opel, Luk, Sachs,

      Valeo oder sonstwo nach dem Bohren der Wuchtlöcher mit sich zufrieden war (und meinte, das sei gut so), teile ich diese Meinung nicht.

      Wenn es besser geht > will ich es besser haben und dann wird es auch besser gemacht.

      Natürlich besitze ich die speziellen Maschinen nicht und könnte die auch nicht bedienen, ich fahre aber grundsätzlich zum Tatort und bin

      "dabei". Erstmal kann man dabei nur lernen, zum Zweiten aber auch entsprechenden Einfluß nehmen, (bis der Zeiger auf Null stehen bleibt...).

      Bei manchen Zeitgenossen giltst Du dann als Sonderling, mit den cleveren Kollegen kommst Du aber schnell in die Akzeptanzzone, das hilft, immer.

      Auf die "geht auch so" oder "reicht so hin", "haben wir früher immer so gemacht" - Zunft habe ich keine Lust > weil das nix wird.

      Gruß,

      Alfred. H.

      weiter geht es, mit dem Zusammenbau...

      So, nun sind Kolben, Pleuel, Nockenwelle, Stirnräder und die Ölpumpe auch montiert.

      Weil mich ein anderer Forist wegen Durchdrehmoment gefragt hatte, habe ich das mal gemessen:
      Kurbeltrieb komplett montiert, alle Lagerstellen gut geölt, in der Stellung OT (Kolben stehen fast still) ergibt sich ein Weiterdrehmoment um ca. 10Nm.

      In der Stellung "halber Hub" ist es natürlich mehr, so um 15Nm.
      Einige andere Sachen sind mir aufgefallen / sollte man beachten:
      4 von 8 Pleuelmuttern waren völlig verdorben, ich weiß nicht warum und wieso, habe mich aber dann entschieden, Volkswagen-Muttern einzubauen.

      Das Gewinde ist M9x1mm, bei Opel ist es ein Sechskant SW13. Volkswagen hat auch Pleuelmuttern in M9x1mm, der Sechskant ist aber SW 14.

      Deshalb (Freigang zum Pleuelbogen) mußte ich einen kleinen Absatz an die VW-Muttern drehen, siehe Bild. Das Ergebnis ist einwandfrei.

      VW: 056 105 427.

      Für die Hauptlagerverschraubung habe ich ebenfalls VW-Schrauben verwendet, mit harter Unterlegscheibe, sowohl die Scheibe, als auch die

      Schraubenlänge müssen angepaßt werden.

      Zwei andere Kleinteile habe ich ebenfalls erneuert:

      - das Ölrohr mit Quetschringen, ein einmal verbautes Ölrohr wird durch die Quetschringe so verformt, dass es keinen Toleranzausgleich mehr erlaubt.
      Wenn man den Motor vollständig zerlegt und die Stutzen herausschraubt / die Ölpumpe ersetzt, paßt das "alte" Rohr nicht mehr so richtig und kann
      die Ölpumpe bei der Montage verspannen.
      - die Feder des Öldruck-Regulierventils, sie scheuert sich in dem Bereich dünn, in dem sie in der Führungsschraube gefasst ist.
      Das Bild 1767 zeigt die Montagesituation der modifizierten Pleuelmuttern.
      Das Bild 1768 zeigt das neue Ölrohr mit den Quetschringen, sie können sich beim Anziehen frei positionieren.

      Bild 1769 zeigt einige Teile, die mir nicht gefallen haben:

      - oben links: Feder des Öldruckventils ist dünn gescheuert (die blanke Partie)

      - oben rechts: 4 vermurkste Pleuelmuttern, wie man das hinbekommt, weiß ich nicht, vom Werkzeug ist es nicht, vielleicht haben sie auf dem Pleuel gefressen...

      - unten: Ein gebrauchtes Ölrohr (für Motoren mit Filter), einen Quetschring habe ich entfernt, man sieht sehr gut, wie er sich eingegraben hat, dieses Rohr
      erlaubt keinen Toleranzausgleich mehr.

      Weiter geht es erst in ein paar Tagen, muß noch einige Teile besorgen...

      Gruß + munter bleiben !!

      Alfred. H.
      Dateien
      • DSC01767.JPG

        (609,64 kB, 47 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC01768.JPG

        (624,49 kB, 45 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC01769.JPG

        (589,16 kB, 54 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Un-glaub-lich :thumbsup:

      Das muss doch voll Spaß machen!
      So einmal alles in neu, sauber, optimiert...
      Wenn ich diesen Kraftausdruck verwenden darf - GEIL :chor002:
      Schöne Grüße

      Dirk
      "Tausi" :wink:

      aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
      "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit Ende 2015 auch Diplo-A-C

      ja, macht Spaß,

      … was wäre so eine Aktion, ohne die kleinen Schwierigkeiten.

      1) heute aufgetreten: Meine verfügbaren Saugwannen für die Ölpumpe passen nicht, Matz hat keine geeigneten Teile
      2) die Schrauben für den Ölfilterbock (sehr schönes Gewinde, M9 x 75 und M9 x22) sind verrostet, auch die hat Matz nicht mehr
      Mein Motor soll für Rekord 57 und P1 verwendbar sein, deshalb muß eine P2 Ölwanne (oder P1 späte Ausführung) montiert werden.
      Unter "Marktplatz" habe ich die hier angefragt, aber noch keine Antwort in der Sache bekommen, leider.

      Zum Problem an sich:

      Der Rekord A hat eine tiefere Ölwanne, um die Ölpumpe selbst nicht ändern zu müssen, hat Opel den Ölpumpendeckel mit einem

      längeren Anguß versehen. Bild 1788 zeigt links den P2-Deckel, in der Mitte ist ein Rekord A-Deckel, rechts ein abgefräster Rekord A-Deckel.

      Man sieht, dass auch die Flachstelle am Anguß in unterschiedlichen Positionen steht. Diese Flachstelle fixiert die Lage der Saugwanne

      zur Ölpumpe (Winkel). Um Verwechslungen zu vermeiden hat Opel deshalb die Saugwanne UND den Ölpumpendeckel zwischen P2 und Rek. A geändert.

      Ich hatte den P2 Ölpumpendeckel montiert und stelle dann fest, dass ich keine P2 Saugwanne mehr habe > nur noch Rekord A.

      Jens hat mir dann einen Ölpumpendeckel vom A auf das Längenmaß vom P2 abgefräst, jetzt paßt die Saugwanne des Rekord A in

      ihrer Höhenlage und Winkelposition, Bilder 1789 + 1790.

      Bild 1797 zeigt die Paarung: P2 Pumpendeckel und Rek. A Saugwanne, das geht eben so nicht.

      Das kleinere Problem mit Schrauben M9 x 75 / M9 x 22 ließ sich einfacher lösen: Die Kadett A und Kadett B haben Zylinderkopfschrauben in M9 mit

      Innen-Vielzahn, sie sind lang genug, mit einen guten Schneideisen lassen sie sich entsprechend modifizieren, Bild 1791, links die verrosteten Originalteile,

      oben die Kadett-Originalschraube, rechts die modifizierten Schrauben, sie gehen noch zum Verzinker.

      Ich würde mich sehr freuen, wenn ich in diesem Forum wegen der Ölwanne fündig werde. Unser Freund in Neuried bietet auch verschiedene Teile an,
      aber mit Universalbeschreibung P1 / P2 / A, oder aufgearbeitet, das wird nichts, außer hin und herschicken.
      Gruß,

      Alfred. H.
      Dateien
      • DSC01790.JPG

        (595,16 kB, 34 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC01797.JPG

        (617,17 kB, 34 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC01791.JPG

        (619,53 kB, 35 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC01788.JPG

        (600,78 kB, 35 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC01789.JPG

        (579,44 kB, 46 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Hallo Alfred,

      ich habe hier zwei gleiche gebrauchte Ölwannen liegen. Nur weiß ich nicht, ob die P1, P2 oder A-Rekord sind.
      Haben die Wannen irgendwo eine Teilenummer, oder wie kann ich herausfinden welche das sind?
      Wenn es P1 oder P2 wären könnte ich dir gerne eine abtreten.

      Gruß Norbert
      Es grüßt der Norby aus Südhessen :wink:

      P1-Caravan schrieb:

      Wenn es P1 oder P2 wären könnte ich dir gerne eine abtreten.


      Moin Norby

      Abtreten? Hast du kein Werkzeug?
      Bevor Du mit den Kopf durch die Wand rennst, überleg dir was du im Nebenzimmer willst. :hmm:




      Wilms Wohnort 48691 Vreden
      Wilms Fuhrpark
      Bald: P II Schnelllieferwagen 1500 Bj 63
      Olympia Rekord 1500 Bj 57
      Volvo B 10 M Knickgelenkbus
      VW Sharan
      Hyundai H1

      Alfred. H. schrieb:

      Mit Glück erkenne ich die Type...



      Hihi, ich denke das es bei dir nichts mit Glück zu tun hat......Fundierte Fachkenntniss nenne ich das.

      Hi Norby

      :totlach002:
      Bevor Du mit den Kopf durch die Wand rennst, überleg dir was du im Nebenzimmer willst. :hmm:




      Wilms Wohnort 48691 Vreden
      Wilms Fuhrpark
      Bald: P II Schnelllieferwagen 1500 Bj 63
      Olympia Rekord 1500 Bj 57
      Volvo B 10 M Knickgelenkbus
      VW Sharan
      Hyundai H1
      Hallo Alfred,

      tip top, alles was Du angehst ist mehr als perfekt. Da kannst Du Dich karosserietechnisch mit Rolo zusammentun und Ihr baut die besten Opels ever. Das Einzige / wahrlich Geschmackssache: Die rote Motorenfarbe wäre jetzt nicht mein persönlicher Favorit. Ansonsten immer alles eine Augenweide.

      Gruß vom Main
      Hallo Alfred,

      Ölwannen habe ich. Sicher P1, da von US-Exporten. Da gab es keine A-Rex. Kann ich Dir am 15.12. auf dem Rückweg nach Berlin vorbei bringen. Ölpumpendeckel hätte ich auch noch gehabt ...

      Viele Grüße,
      Marcus
      Marcus Schaper aus 31855 Groß Berkel, aber oft auch in 31457 Loccum

      61er Rekord P2 2TL mit Frisur, 62er Kapitän PL 2,6 Hydramatic, 58er Kapitän 2,5 L, mehrere rekord P1 CarAvane und diverse Baustellen anderer Marken

      Ölwanne ist schon in Arbeit

      Hallo Marcus,
      danke für Dein Angebot, am vergangenen Sonnabend ist mir aber bereits eine Ölwanne zugegangen,
      Norby hat mir ausgeholfen. Das Ding ist bereits in der Aufarbeitung....
      Die Suchanzeige werde ich löschen, mal sehen, wie das geht.
      Danke nochmal + Gruß,
      Alfred. H.
      Dateien
      • DSC01805.JPG

        (563,15 kB, 28 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Einfach nur als letzten Post in den Thread schreiben: “Gefunden, Suche hat sich erledigt!“, dann wissen alle Bescheid.
      Grüße aus dem Sauerland von Frankie, dem Lennecruiser!


      -------------------------------------------------------------------------------------
      Ort: 58119 Hohenlimburg a. d. Lenne
      Fahrzeug: Olympia Rekord P1, EZ 02/60, 1700 ccm
      -------------------------------------------------------------------------------------
      MOTTO: "LEBE SO, DASS SICH DEINE FREUNDE LANGWEILEN, WENN DU TOT BIST!"