Nackter Spatz

      Nackter Spatz

      Hallo Forum,
      Heute war es soweit! Wir haben den Nackten Spatz "als Bausatz" abgeholt.

      Wir, das waren Winfried (opel r3 cz), Frank (Lennecruiser), Dany (Snaily), meine Gattin Sylvia und ich. Dazu kam noch ein PKW-Trailer, ein Citroen Jumper und ein VW-Caddy Maxi.







      Ein genauerer Bericht wird folgen.

      Gruß aus Werl
      Rudi
      Sehr schön. Da bin ich auf die Wiederherstellung gespannt. Ich mag die Magerversionen der Autos sehr.
      Ist die Innenausstattung noch gut ?
      Tolle Lokation, wo ihr den P1 abgeholt habt. Der 51er Kapi passt da auch super zu.
      Fahrzeuge:
      1. Opel Olympia Rekord B / 1,7s , Olymat, Bj. 1965, 2 Tür Limousine , Standard, Erstlack, ungeschwei. , Originalzustand
      2. Opel Olympia Rekord Modell 56 / 1,5 / Bj. 1955, 2 Tür Limosine, Exportmodell für die Schweiz über GM Biel, Erstlack, ungechwei. , Originalzustand
      + 10 Oldtimer 2 Räder (Moped/Motorrad/Roller), + 6 Oldtimer Fahrräder................. und mehr altes unnütz Zeuch .. ;)

      Wohnord: 41751 Viersen
      Guten Morgen,
      ja die Innenausstattung ist die Originale in Kunstleder in einem Grünton. Seitenpappen und Bodenbelag ist auch dabei.
      Das alles muss zwar ordentlich gereinigt werden, ist aber sonst ok.
      Nur der Dachhimmel fällt dagegen ab (Raucherauto?). Aber zumindest ist es auch der originale und es Wert sich ernsthaft Gedanken zu einer moderaten Aufarbeitung zu machen.
      Gruß aus Werl
      Rudi
      8Hier ein paar Daten zu dem Auto:

      Der Wagen wurde offenbar in Rüsselsheim gebaut und an GM Suisse, Biel gegeben und dort am 18. Juni 1959 ausgeliefert. Das Modell ist OPEL Olympia "S" 2-türig. Die Farbe Birkengrau (ZZ-72) mit Kunstleder in grün.Das Fahrzeug wurde in Genf gefahren bis 1975.
      Danach ging das Fahrzeug an eine Dame in Wolfrathshausen, Deutschland. Hier bekam das Fahrzeug den deutschen Fahrzeugbrief am 14.3.1975.
      Am 18.5.77 wurde der Spatz vorübergehend stillgelegt und ging am 16 Nov. 1978 an den letzten Besitzer. Hier wurde das Auto am 5.Jan. 1981 stillgelegt. Das Auto wurde komplett zerlegt und die Karosserie restauriert und neu lackiert. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Auto erst 55.000km gelaufen und es ist bisher kein km dabei gekommen.
      Danach wurde der Spatz in einer Scheune (zusammen mit einem Dutzend anderer Schätzchen) eingelagert. Zu dem geplanten Wiederaufbau ist es dann allerdings nicht mehr gekommen.
      Mit dem gestrigen Tag ist das Auto nun in Werl und soll in den kommenden 2-3 Jahren wieder auferstehen.
      Die Basis ist aus meiner Sicht gut, auch wenn manches Teil nach der langen Lagerung auch Zuwendung braucht. Die Karosserie ist nicht rostig, hier sind es vielleicht 2-3 Stellen die ein wenig Aufmerksamkeit brauchen.
      Die Polsterung sieht ordentlich aus und ist rissfrei. Ebenso die restliche Innenausstattung.
      Der Himmel fällt da leider etwas aus dem Rahmen.
      Technik ist komplett vorhanden. Nur die Kardanwelle haben wir beim Einladen übersehen. shit happens. Wird also noch abgeholt. Hier könnte ich einen Hinweis gebrauchen wie die P1-Welle exakt bemessen ist, da der Verkäufer mehrere Wellen besitzt und nicht sicher ist welche zu dem Olympia P gehört.

      Typenschild und Auslieferungsschein Suisse

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Koralle60“ ()

      @Koralle60

      Hallo Rudi,

      herzlichen Glückwunsch zum äußert seltenen "nackten Spatz", von dem mir jetzt
      drei (Stephan´s, einer von Degener und nun Deiner) bekannt sind.

      Aber das Beste ist die Kombination: "Nackter Spatz" aus der Schweiz (GM Suisse, Biel)

      Ich wünsche Dir viel Freude beim Zusammensetzen des "nackten Spatzes" und sehr gutes
      Gelingen.

      Hoffentlich kannst Du den Original-Himmel retten.

      Ich freue mich auf Deinen Bericht über die Fertigstellung des seltenen Fahrzeugs
      und das Fahrzeug irgendwann einmal bewundern zu können.
      Herzliche Alt-Opel-Grüße aus Offenbach am Main
      Ha-Jo

      Opel Rekord A LZ 1,5 l von März 1963, Familienbesitz

      nicht: was lange währt, wird endlich gut,
      sondern: was lange fährt, ist wirklich gut!
      Opel: Feine Marke


      Hey Rudi,
      Du hättest noch erwähnen können, dass der Spatz erst 55.000 km gelaufen ist und die Innenausstattung deswegen kaum verwohnt ist... (nur durch die Scheunenlagerung sehr sehr dreckig...)
      Grüße aus dem Sauerland von Frankie, dem Lennecruiser!


      -------------------------------------------------------------------------------------
      Ort: 58119 Hohenlimburg a. d. Lenne
      Fahrzeug: Olympia Rekord P1, EZ 02/60, 1700 ccm
      -------------------------------------------------------------------------------------
      MOTTO: "LEBE SO, DASS SICH DEINE FREUNDE LANGWEILEN, WENN DU TOT BIST!"
      Glückwunsch :)

      Warum gerade ein nackter Spatz ?
      Fahrzeuge
      Astra H Caravan schwarz 2009

      Kadett C Signalgrün 1979
      Commodore A coupé silber 1967
      Rekord P1 2 türig,Faltdach ,Koralle/Alabastergrau Bj 1957

      Simson Schwalbe Rot/weiß 1985
      Kreidler Florett silber/beige1966
      DKW Hummel Standartblau 1957

      Dennis schrieb:

      Glückwunsch :)

      Warum gerade ein nackter Spatz ?


      Hallo Dennis,
      ich dachte mir das ich den ganzen Chromkram dann beim Kauf nicht mitbezahlen brauche, weil ich das doch schon alles als Einzelteile auf dem Dachboden habe. Das verbaue ich jetzt und natürlich baue ich auch noch die 8-Tage Kienzle-uhr noch darein.



      OK, NEIN. Bevor hier ein Sturm der Entrüstung über mich herein bricht.... :)

      Ernsthafte Antwort:
      1. Das Auto ist total selten. Es sind nur wenige Überlebende bekannt.
      2. Die Basis ist genial gut. So ein Auto darf nicht so gerupft da stehen. Das gehört auf die Straße.
      3. Und der wichtigste Grund: Das Auto gefällt mir so als schlichte Variante des P1

      Gruß aus Werl
      Rudi
      Dennis, das ist, als ob einem durch Zufall eine blaue Mauritius in den Schoß fällt und man anschließend gefragt wird: “Was willst Du damit? Einen Brief zu versenden kostet 70 Cent und die Bundespost erkennt diese alte Briefmarke noch nicht mal an?“
      Grüße aus dem Sauerland von Frankie, dem Lennecruiser!


      -------------------------------------------------------------------------------------
      Ort: 58119 Hohenlimburg a. d. Lenne
      Fahrzeug: Olympia Rekord P1, EZ 02/60, 1700 ccm
      -------------------------------------------------------------------------------------
      MOTTO: "LEBE SO, DASS SICH DEINE FREUNDE LANGWEILEN, WENN DU TOT BIST!"
      Hallo Harry,

      die Bilder sind auch die letzten von der Abholung. "Keine Bilder" bezog sich auf den Ort der Abholung, da der bisherige Besitzer da zurückhaltend war, aber die gezeigten Bilderkes sind erlaubt.
      Vom Wiederaufbau wird es Bilder geben (müssen), da ich sehr sicher, sehr viele Fragen haben werde. Da sind Bilder immer von Vorteil.

      Das wird nach Ostern schon losgehen....
      Danke auch an Dich für die Vermittlung.

      Gruß aus Werl
      Rudi
      Also es geht schon eher los mit der Fragerei :)
      Der Dachhimmel ist nicht mehr zu retten, was total schade ist. Aber der Stoff, offenbar einseitig gerauhte Baumwolle, hat schon beim Auseinanderrollen die Tendenz zu zerfallen. Der Stoff bricht einfach an mehreren Stellen, die rotbraun verfärbt sind. Sieht aus wie Rostflecken.
      Da ist ein neuer Himmel fällig, natürlich in gleichem Stoff und gleicher Farbe (hellgrau)
      Könnt Ihr mir hier eine oder mehrere Bezugsquelle/n für den Stoff nennen? Schneidern wollen wir den selbst...

      Gruß aus Werl
      Rudi
      Moin Hannes

      Nicht nachstellen, aber aufziehen bzw. am Rad drehen und dann soll sie ca. 8 Tage ziemlich genau gehen.

      Wilms Wohnort 48691 Vreden
      Wilms Fuhrpark
      hoffentlich demnächst: P II Schnelllieferwagen 1500 Bj 63
      Olympia Rekord 1500 Bj 57
      Volvo B 10 M Knickgelenkbus
      VW Sharan
      Hyundai H1
      Hallo Rekord2009,
      der P1 ist der letzte Opel Rekord mit mechanischer Uhr und 8-Tage-Gangreserve, so zu sagen die Krone der Schöpfung mechanischer Autouhren.
      Wilm´s 57ger hat die Uhr im Handschuhfachdeckel, zum Aufziehen muß die Klappe geöffnet werden, das ist natürlich antike Technik.
      Der "große Entwicklungsfortschritt" beim P1 ist ein Kurbelaufzug, links neben der Lenksäule. Mit einer kleinen Kurbel kann sowohl
      aufgezogen, als auch die Uhrzeit eingestellt werden.

      Die "elektrischen Uhren" sind natürlich nicht elektrisch, nur der Aufzug erfolgt selbsttätig durch einen Elektromagneten. Ist die Gangreserve
      aufgebraucht, schließt ein kleiner Kontakt und mit hörbarem KLACK zieht der Magnet auf. Geht alle paar Minuten so.....und reicht aus,
      die Batterie nach ein paar Wochen etwas zu schwächen...

      Habe eben den zweiten Beitrag gelesen, die elektrische Uhr kannst Du einstellen, so dass sie korrekt geht. Auf der Rückseite ist oft eine
      kleine Stellschraube mit +- Angabe.

      Gruß,

      Alfred. H.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Alfred. H.“ ()