Suche Vergasser fuer Rekord A-B 2.6

      Hallo Armin
      schaue mal bei EBay Kleinanzeigen.Dort gibt es ein Verkäufer Haimerl,der verkauft Vergaser für alte Opels.Habe dort
      meinen überholen lassen.
      Ist sehr nett der Verkäufer.Was macht den die nachfertigung der Embleme?
      Gruss
      Bilder
      • A185D6F1-33C2-40B0-A1E1-F74F38F61C12.jpeg

        270,54 kB, 890×898, 107 mal angesehen
      Hallo Frank,

      Vielen Dank fuer Deine Nachfrage und Hilfe. Nun das Projekt geht jetzt voran. Ich hatte mich noch ueber einen Commodore
      A GSE zu kuemmern un ddieser wird in den naechsten Monat fertig und geht jetzt an den Rekord Coupe Chassis arbeiten.

      Dies ist noch ein langer Weg jedoch werden dazwischen die Embleme gefertigt und natuerlich habe ich Dich nicht vergessen.

      Nochmals vielen Dank fuer den Tip und hoffe auf bald.


      Hallo Manic Mechanic ich habe Dir eine PN gesendet

      Gruss

      Armin
      Info meinerseits: Herr Haimerl ist Mitglied in der Alt-Opel-IG und über seine Adresse aus der Mitgliedsliste kann man gern mit ihm außerhalb der Plattformen in Verbindung treten. Ist sehr nett und hilfsbereit. Habe noch nichts negatives von ihm gehört und selbst nur gute Erfahrungen mit ihm gehabt.
      Gruß Winfried
      Dem kann ich mich anschließen, Winfried. Wolfgang "rekoc" und Franz "body" kennen Ihn auch - wenn ich mich nicht irre, macht der Franz für den "Haimerl Hans" auch NEUE Drosselklappenwellen (ich glaube im Übermaß) für Carter Vergaser. So ganz amateur- oder laienhaft sind die Arbeiten nicht.

      Bis densen,

      DT
      LK Osnabrück - where the rust never sleeps...

      Rekord A ,1700er 4 Gang, 2T Limo, EZ 05/63 Schweden
      Ja, ich glaube auch, dass der Hans weiss was er da macht.
      Er hat selber auch alte Opels z.B. Kapitän von 51 ....
      stellt Vergaserdüsen und diese Membrane für die
      Beschleunigerpumpe her. Teillastnadeln hat er auch.
      Und er verfügt über die Lehre um diese richtig einzustellen.
      Grüße aus Waldaschaff
      Wolfgang


      Opel gut, alles gut!
      Opel P I / Bj. 4/60 in der Schweiz gebaut
      Opel Rekord C Coupè / Bj. 3/70
      Für mein Diplo A V8 war ich bei Bosch Dienst Küppers in Linnich, zur Überholung. Die kriegen jeden Vergaser wieder in Schuss. War nicht gerade billig, aber für Exoten gibt es ja nicht alles an jeder Ecke. Der hat massenhaft Oldtimer Vergaser, falls du nichts zur Überholung hast kannst du ja mal nachfragen als Alternative zum Herrn Haimerl.

      Gruß aus Holland,
      Hans
      Rekord A 1700 L 1965 -- Diplomat A V8 1968 -- Kadett B 12S Automatik 1973 -- Fiat 124 Sport Coupe 1800 1973 -- Unimog 406 1970
      Die Firma Küppers sind Vollprofis und ganz gewiss keine Amateure.

      Die Spezialisten dort machen den ganzen Tag nichts anderes.

      Mit der Bauerntechnik eines Carter Vergaser sind die eher unterfordert und geben sich da kaum mit ab.

      Hochkomplexe Anlagen, wie z.B. bei S-Klasse Mercedes aus den 70ern und frühen 80ern sind da bestens aufgehoben ...

      Gruss aus DO
      Klaus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Manic Mechanic“ ()

      Stimmt genau, Herr Küppers hat mir eine kleine Führung durch seine Firma gegeben und ich war absolut begeistert… Alle Werkzeuge, Mess- und Einstellgeräte für alle Vergaser und Einspritzanlagen, megagroßes Lager und sogar ein Schülungszimmer für den Nachwuchs eingerichtet.
      Absolute Facharbeit auf jeden Fall.
      Rekord A 1700 L 1965 -- Diplomat A V8 1968 -- Kadett B 12S Automatik 1973 -- Fiat 124 Sport Coupe 1800 1973 -- Unimog 406 1970

      Bestellung eines "überholten" Carter-Vergasers aus dem Internet

      Liebe Altopel Freunde,

      leider sind unsere aktuellen Erfahrungen bei der Bestellung eines "überholten" Ersatz-Vergasers, für Armin's Rekord B6 Coupé sehr bescheiden.

      Zur eigentlichen Sache:

      Ich habe mich nach Armin's obenstehender Anfrage, auf seinen ausfrücklichen Wunsch hin, seiner Vergaserprobleme angenommen.

      Armin (Coupe6) lässt die Restaurierung seines seltenen Opel Rekord B-6 Coupés sehr aufwendig von einer qualifizierten Fachfirma in Österreich auf höchstem Niveau durchführen.

      Nach genauer Sichtung und Bestandsaufnahme des verschlissenen Originalvergasers wurde dort klar, dass eine Weiterverwendung desselben auf dem mittlerweile aufwendig überholten Sechszylindermotor keine sinnvolle Option darstellen würde.

      Armin hatte sich deshalb, in Absprache mit mir, zum Erwerb eines zusätzlichen Vergasers mit sehr guter Grundsubstanz entschieden, der uns als Basis für eine folgende kompromisslos durchzuführende, professionelle Instandsetzung dienen sollte.

      Aufgrund der vielen positiven Kommentare hier im Forum, waren wir übereingekommen, für Armin's Auto
      bei einem der oben im Thread erwähnten Internetanbieter, einen, laut Anzeigentext bereits revidierten, einwandfreien Carter Vergaser, als Basis für die Aufarbeitung zu bestellen.

      Der Anbieter hatte ausdrücklich zugesichert, einen überholten Vergaser mit einwandfreier Substanz, d.h. neuwertigen Drossel- und Starterklappenwellen, sowie einwandfreien korrespondierenden Bohrungen und passender einwandfreier Bedüsung, gemäss Bestellung & Fahrzeugtyp, zu liefern.

      Tatsächlich wurde uns jedoch nur ein zwar gereinigter und gestrahlter, aber dennoch bereits verschlissener Gebrauchtvergaser mit beschädigter Drosselklappenwelle zugesandt.

      Dieser Vergaser war inklusive sämtlicher stählerner Anbauteile gestrahlt worden und mit selbst fabrizierten Dichtungen, einwandfreien Dichtringen, etwas Hylomar Dichtmasse und reichlich Universalöl, aber ohne erneuten echten Korrosionsschutz wieder zusammengesetzt worden.

      Mehr oder weniger grobe Beschädigungen, bis hin zur völligen Zerstörung der Schlitze & Köpfe fanden sich an fast allen noch originalen, äusserlich sichtbaren Schrauben, Düsen und Stopfen. (siehe Fotos)

      Auch die mitgelieferte Düsenbestückung entsprach leider nur teilweise der Bestellung.
      Bilder
      • Screenshot_20190204-193640_Gallery.jpg

        652,51 kB, 1.080×882, 64 mal angesehen
      • Screenshot_20190204-193617_Gallery.jpg

        499,21 kB, 1.080×801, 59 mal angesehen
      • Screenshot_20190204-193800_Gallery.jpg

        407,28 kB, 1.076×782, 51 mal angesehen
      • Screenshot_20190204-193817_Gallery.jpg

        394,15 kB, 1.080×808, 64 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von „Manic Mechanic“ ()

      ..sieht nicht so gut aus.

      wie soll es denn weiter gehen ?

      es wird sicher nicht ganz einfach, einen Drosselklappenstutzen neu zu bekommen. Das ist der Knackpunkt an
      diesem ganzen Opel-Mist. Auch die Ledermanschette des Beschleunigungskolbens ist ein Quell steten Ärgers,
      wenn der Wagen lange stand / steht, die ganze Geschichte ausgetrocknet ist und als Krümelspender fungiert.

      In meinem Besitz ist noch ein nagelneuer Vergaser mit 36ger Drosselklappe, nach den Fotos paßt auch die
      Gasanlenkung. Der Lufttrichter ist 25,5mm.

      M.E. hat der Kapitän einen geringfügig größeren Trichter, Opel spindelt die aber einfach zylindrisch auf das
      gewünschte Maß.....
      Also, wenn nix geht, würde ich mich von dem Ding trennen (aber nicht verschenken).
      Vorteil:
      - Alle Gestänge und Anlenkungen sind neu
      - Pumpenkolben ist einwandfrei geschmeidig
      Nachteil:
      - Lufttrichter muß wahrscheinlich nachgearbeitet werden (ich kenne das Kapitän-Maß nicht)
      - Innereien wie Düsen, Teillastnadel, SNV, etc. müssen vom Kapitän verwendet werden
      sollte es aber noch geben (Ruddies Berlin, Matz....)

      Ich brauche das Ding nicht mehr, habe meine Autos auf Solex umgestellt.

      Das wäre auch eine Option für den Sechszylinder, mit einem Vergaser des CIH-Blitz mit
      2,5l-90PS Motor müßte man schon in Nähe des Ziels kommen.
      Ist natürlich nicht "ORIGINAL" (ich höre schon die Schmerzenslaute...) und bedeutet Anpassungen
      an Saugrohr, Luftfilter + Gestänge, dafür besteht aber Hoffnung auf längerfristige Funktion.
      Einen 28ger Lufttrichter hat er auch....

      Bei Interesse bitte PN.

      Gruß,

      Alfred. H.




      Fotos 1, 2 & 3:
      zeigen die Drosselklappenwelle aus Armin's Ersatzvergaser, der als überholt angeboten und verkauft wurde.

      Die Welle weist extremen Verschleiss auf und die Oberfläche wurde durch mechanische Gewalteinwirkung zerstört.

      Das Teil ist vollkommen unbrauchbar und hätte bei einer fachgerechten Vergaserüberholung niemals wieder eingebaut werden dürfen.
      Es gehört auf definitiv auf den Schrott.


      Foto 4, 5 & 6:
      zeigen den mitgelieferten gusseisernen Drosselklappenstutzen.
      Dieser wurde zwar ohne Korrosionsschutz, mit roher, ungeschützter, lediglich metallisch blank gestrahlter Oberfläche geliefert, ist aber in seiner Substanz und auch masslich noch einwandfrei in Ordnung !

      Das Teil kann, nach einer Oberflächenkonservierung, mit einer neu gefertigten, bzw. einwandfrei masshaltigen Drosselklappenwelle, ohne weitere Bearbeitung verwendet werden.
      Bilder
      • 20190216_052509.jpg

        378,82 kB, 580×907, 24 mal angesehen
      • 20190209_135041.jpg

        317,66 kB, 1.076×787, 26 mal angesehen
      • 20190216_053304.jpg

        286,66 kB, 869×570, 23 mal angesehen
      • 20190216_055213.jpg

        467,39 kB, 1.062×756, 25 mal angesehen
      • 20190216_052625.jpg

        333,58 kB, 684×978, 21 mal angesehen
      • 20190216_051914.jpg

        314,96 kB, 526×852, 30 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Manic Mechanic“ ()

      Hallo Zusammen,

      Es ist schon Interessant, was im Internet so alles über einem geschrieben wird.

      Jemand kauft sich einen Vergaser und ist dann nicht damit zufrieden.
      Was macht man?
      Eigentlich kontaktiert man den Verkäufer und klärt den Sachverhalt.

      Aber der Käufer tat dies nicht.

      Der Käufer ist für den Verkäufer leider auch nicht mehr erreichbar, nicht per Mail, nicht über eine persönliche Nachricht hier über das Forum und auch nicht mehr über die Plattform Kleinanzeigen.
      Eigentlich sollte man zuerst den Verkäufer kontaktieren bevor man in einem öffentlichen Forum schlecht darüber schreibt.
      Anscheinend wurde der Vergaser auf dem Fahrzeug gar nicht getestet, sondern nur zerlegt, zumindes habe ich nichts davon gelesen.


      Tja, so stellt sich mir die Frage, warum ist dies so.
      Macht euch selber ein Bild davon.

      Weitere Kommentare hierzu wird es hier im Forum von mir nicht geben.
      Ich bin eher für das persönliche.


      Es grüßt euch Hans
      Hallo Alfred, hallo Opel Freunde,

      richtig an den vorstehenden Ausführungen ist lediglich, dass sich alles im persönlichen Kontakt klären lässt, wenn die direkten Beteiligten dies wünschen.

      Wie ich weiter oben schon schrieb, wird das, nach meiner Einschätzung, höchstwahrscheinlich auch so zeitnah, wie möglich, geklärt werden und zwar zwischen den beteiligten Parteien, sprich: zwischen dem Käufer und dem Verkäufer des Teiles, unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

      Die vertragsrechtliche Angelegenheit, um deren mögliche Klärung es derzeit geht, hat weder etwas hier im Forum, noch überhaupt in der Öffentlichkeit verloren und geht auch niemanden einen feuchten Furz an.

      Da sie von Hans nun (unsinniger- und überflüssigerweise) dennoch gestern hier thematisiert wurde, sei zur Erläuterung lediglich das folgende gesagt:

      Der Käufer ist der Threadersteller (TE), der Verkäufer hat sich ja nun auch bereits selbst namentlich ins Spiel gebracht.

      Ich selbst habe in der Angelegenheit lediglich bei der Suche nach einem geeigneten Teil und bei der Vermittlung und Abwicklung der Transaktion geholfen, da der Käufer selbst sich meistenteils zur Ausübung seiner beruflichen Tätigkeit im nahen- (Arab. Emirate) und fernen Osten (Asien) aufhält und habe dies auch jederzeit explizit dargetan und bin damit draussen.

      Eine Kontaktaufnahme zur Klärung der Ansprüche des Käufers gegenüber dem Verkäufer, kann daher auch nur zu einem Zeitpunkt erfolgen, zu dem es der Käufer persönlich erledigen kann.

      In seiner Abwesenheit bzw. durch Dritte geht dies nur, wenn er dies explizit wünscht und eine entsprechende Person, vor Ort in Deutschland, mit der Wahrnehmung seiner Interessen beauftragt.

      Ob, wer, wann, diese Aufgabe ggf. erledigen soll, ist ebenfalls einzig und allein Angelegenheit des TE und mir derzeit nicht bekannt.

      Der hat seinen Teil der Kaufvereinbarung bereits vorab, mit der Leistung einer Vorkassezahlung, des geforderten Kaufpreises, zu 100% erfüllt.

      Überdies hat er dem Anbieter damit einen immensen Vertrauensvorschuss entgegen gebracht.
      Damit hat er einen gesetzlichen Anspruch auf die vollständige Erfüllung des Vertrages und Übereignung des Kaufgegenstandes mit sämtlichen verbindlich zugesicherten Eigenschaften.
      Diese ergeben sich explizit aus der Artikelbeschreibung und dem vorab geführten Schriftverkehr.

      Persönliche Wünsche, Vorlieben und Befindlichkeiten des Verkäufers sind hier überhaupt nicht von Belang.

      Ich bin auch weder ein Jurist, noch ein kostenloser Rechtsbeistand, der für andere Menschen Vertragsstreitigkeiten klären kann, sondern ein Handwerksmeister und unbestechlicher technischer Sachverständiger, der fachgerecht Kfz.-technische Gerätschaften und etliches mehr instandsetzen und ebenso die fachlich korrekt (oder eben nicht .. ) ausgeführte Arbeit anderer Leute beurteilen kann ...

      Eingreifen könnte ich in der Angelegenheit erst wieder, selbst wenn ich es wollte, wenn der TE/Käufer mit dem ausdrücklichen Wunsch an mich herantreten würde, an seiner selbst statt, an den Verkäufer heranzutreten und zu versuchen, die Angelegenheit in seinem Sinne zu klären.

      Für die Öffentlichkeit und dieses Forum sei das völlig deplatzierte Thema "Klärung" (von privaten und geschäftlichen Angelegenheiten Dritter) und möglicher Kontaktaufnahme (zwischen beteiligten Geschäftsparteien) damit ein für alle Mal ad acta gelegt.

      Ursprünglich ging es in diesem Faden ja lediglich um die Beschaffung eines einwandfreien oder instandsetzungswürdigen Carter Vergasers für das Auto des TE Armin.

      Über die dabei zu erwartenden und tatsächlich aufgetretenen Probleme zu informieren hielten Armin und ich für sinnvoll und der Forenallgemeinheit dienlich.

      Wäre uns da herausragende Qualität und/oder eine einwandfreie Arbeit begegnet, so hätte das ebenso Erwähnung gefunden, wie das Gegenteil oder eine vorbildliche, faire und kooperative Lösung von Problemen oder Unstimmigkeiten, sobald diese erfolgt wäre (oder noch erfolgt - es ist ja im persönlichen Kontakt alles machbar, wie Alfred schon richtig bemerkte und im Normalfalle will sich kein vernünftiger Mensch offiziell um derlei Unfug streiten und damit noch Anwälte und Gerichte reicher und sich selbst evtl. ärmer machen)
      Der Armin, meiner Einschätzung nach, sicherlich nicht ...

      Ich hasse diese neue Streit- und Klagemode auch wie die Pest.

      In einem so netten und freundlichen Kreis, wo es um wirklich schöne Dinge, wie alte Autos, Freundschaften und gemeinsame Unternehmungen geht, finde ich solche Dinge um so deplatzierter und Fairness und Ehrlichkeit um so wichtiger !

      Da geht es m.b.M. nach auch gar nicht, dass ein Forenmitglied ein anderes über den Löffel barbiert.
      Passiert so was doch mal, aber ohne böse Absicht, dann einigt man sich halt untereinander und schwamm drüber.
      Passiert es mutwillig und öfters, sollte das auch Konsequenzen haben dürfen ... bzw. müssen.


      Es grüsst Euch herzlich aus Dortmund
      Klaus

      :(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Manic Mechanic“ ()

      Schon ganz nah an der Originaloptik ...

      ... sind wir mittlerweile bereits von
      aussen wieder ...

      ... und so gut und original, kann (und sollte) ein professionell revidierter Vergaser wieder aussehen ( ... und vor allem auch funktionieren)!,
      wenn man sich entsprechende Mühe bei der Arbeit gibt.

      Dazu gehört nicht nur ein einwandfreier Zustand und die Masshaltigkeit aller Bauteile, sondern auch penible Sauberkeit beim Zusammenbau, eine genaue Justage, die korrekte Bestückung laut Werksvorgaben und ein möglichst originaler und neuwertiger Zustand aller Oberflächen.

      Opel hat übrigens bei den damaligen Carter Vergasern im Werk sämtliche stählernen Anbauteile brüniert.

      Also habe ich das in diesem Falle, soweit noch originale Teile vorhanden waren, auch wieder genau so reproduziert, damit am Schluss im Motorraum alles für's Auge stimmt und (was noch viel wichtiger ist) auch der werksmässige Korrosionsschutz für die Stahlteile wieder gegeben ist.

      Ja und falls Armin auch da eine absolut komplette originale Optik wünscht, sind die 6 modernen Schräubchen auch schnell noch gegen brünierte Original-Exemplare ausgetauscht, falls wir noch welche auftreiben können.

      Aus technischer und objektiver Sicht, sind die VA Schrauben natürlich top Qualität und ich persönlich würde sie deshalb genau da lassen, wo sie sind.
      Gut aussehen tun sie obendrein auch noch, aber letztendlich entscheidet das derjenige, der die Musik bezahlt ...

      "Hinter den Kulissen",
      sprich: im Inneren des Vergasers,
      da herrscht momentan noch Handlungsbedarf, denn die Funktion hat natürlich alleroberste Priorität und sowohl Anfertigung und Einbau einer neuen Drosselklappenwelle, als auch die korrekte einwandfreie Bestückung sind aktuell noch zu erledigen, damit der "Carter" sich wieder im Neuzustand befindet und damit würdig und befähigt ist, seinen Platz auf dem "brandneu" revidierten Sechszylindermotor von Armin einzunehmen.

      Vielleicht hat ja doch jemand Spass daran, hier einen ordentlichen Job zu sehen ...

      (Sämtliche alten originalen, ehemals verhunzten und verwürgten Schrauben und Stopfen, Hebelchen, usw., wurden übrigens nicht einfach ausgewechselt und weggeworfen, sondern sind wieder, mit viel Aufwand, von Hand instand gesetzt und mit originalgetreuen neuen Oberflächen versehen worden und befinden sich am Vergaser alle noch an der ursprünglichen Stelle)!

      Auf dem zweiten Foto ist der Vergaser bereits wieder mit passgenauen Originaldichtungen versehen.

      Herzliche Grüsse aus Dortmund
      Klaus
      Bilder
      • 20190213_171937.jpg

        314,96 kB, 896×798, 61 mal angesehen
      • 20190215_165213.jpg

        257,88 kB, 664×718, 31 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Manic Mechanic“ ()