Frage zur Scheibe einziehen am Ponton

      Frage zur Scheibe einziehen am Ponton

      Hallo Leute,
      habe schon viele Scheiben eingezogen, doch das an dem Ponton war eine Herausforderung mit Unzufriedenheit.
      Hatte sogar noch ein Scheiben Spezialist dabei.
      Doch wir haben die Scheibe 5x eingezogen und immer wieder saß die Scheibe bzw. das Gummi nicht richtig.
      Das Gummi ist von Matz und schien vernünfig verarbeitet zu sein. Auch die Temperatur von der Umgebung lag bei 23 Grad.
      Wir haben die Scheibe nicht mir der Zierleiste einsetzten können. Ist das dchon richtig?
      Die Lasche von innen idt nur 1 bis 2 mm über den Steg?
      Ist das richtig? Wer hat schon einmal von Matz eine Fensterdichtung gekauft?
      Bekommt man die Zierleiste später überhaupt mit einem Einzieher rein?
      Wäre prima euere Erfahrungen zu hören und Antworten auf meine Fragen zu bekommen.
      Vielleicht habe ich ja auch etwas nicht bedacht oder falsch gemacht.
      Der Wagen ist nicht verzogen und auch in diesem Bereich nicht geschweißt oder Bleche zugefügt worden.
      Hier ist der Link zum Gunni matz-autoteile.de/www/index.ph…_virtuemart&Itemid=69russ HK (Frank K.)
      Opel Olympia Rekord 1956 Ponton, 1,5 L Motor
      Frank Kaenders
      ponton.kaenders.net/
      Hallo Frank,

      der Scheibeneinbau ist nicht ganz einfach. Bei meinem 57ger hatte ich ebenfalls leichte Schwierigkeiten. Die Zierleisten müssen vor dem Einbau einwandfrei sitzen, Wenn die u.U. neu verchromt sind,

      (Heckscheibe) passen sie oft nicht spannungsfrei in die Gumminuten, dann mußt Du sie vor Einbau genau richten. Die Frontscheibendichtung war für mein Auto etwas zu "dick". Im Bereich der Einpassung

      sind mehrere umlaufende Rippen (Dichtlippen) auf der Dichtung, die mußte ich teilweise wegnehmen und die Dichtung mit einer Bandfeile etwas dünner schleifen, geschätzt 2mm. Pass auf, nicht den

      Innenrand (Überlapp nach innen) anschleifen. Außen paßt die Dichtung gut und liegt sauber an. Ganz beherzte Kollegen wagen es auch, den Scheibenrand etwas abzuschleifen, das würde ich aber auf keinen

      Fall versuchen, die Scheibe ist aus "Sekurit-Glas" und damit einerseits sehr hart und andererseits bei Randverletzung sehr bruchgefährdet. Habe vor 20 Jahren schon lange nach einer Scheibe suchen müssen...

      Gruß,

      Alfred. H.

      am Blech an. Auch die Zierleiste liegt gut
      Hallo Alfred,

      danke schon einmal für die Information. Ja die Dichtung hat aussen zwei Dichtlippen. Das heißt also die innere Abschneiden auf der gesamten Länge oder nur da wo die Scheibe nicht richtig anliegt? Auf dieser Länge dann feilen? Leiste anbringen wenn das Gummie an der Scheibe anliegt oder vorher und dann an die Scheibe Antüddeln?
      Die Leiste vorne sieht gut aus und braucht nicht verchromt werden.
      Leiste mit Silikonspray einsetzen?
      Gruss HH (Frank K.)
      Opel Olympia Rekord 1956 Ponton, 1,5 L Motor
      Frank Kaenders
      ponton.kaenders.net/
      Frank,

      ich habe leider keine Dichtung oder Abschnitt mehr, um das am Objekt zu zeigen. Bei meiner Scheibendichtung war das so:

      - die Dichtung hatte zu viel Volumen

      - auf der einen Seite sitzt die Scheibe, in einem Graben oder einer Nut, wie Du willst.

      - auf der anderen Seite liegt sie an der Karosserie

      - die karosserieseitige Anlage hatte (bei meiner Dichtung) einige Lippen, um in dem Karosserierahmen fein zu dichten

      - da habe ich Material abgetragen und damit das Volumen so reduziert, dass die Scheibe sauber reingeht, sitzt wunderbar

      - wenn zuviel Material da ist, dann bekommst Du die Scheibe niemals rein, das Gummi qualzt auseinander und die Scheibe sitzt zu weit außen

      - danach kannst abtupfbare Scheibendichtung unter die Dichtung drücken, von außen

      - die vordere Zierleiste in der Scheibe ist Alu und braucht natürlich nicht verchromt zu werden

      - die Zierleiste muß sehr sorgfältig eingesetzt werden, der Gummirand muß sie am ganzen Umfang sauber halten, dazu mußt Du den Gummikragen
      weiter zurückziehen, als man so vermutet, besonders in den Ecken. Man sieht sehr schlecht, ob die Zierleiste sauber gefasst ist,
      oder "auf" dem Gummikragen liegt, aufpassen !!!

      Das ist alles ohne Teile schwer zu beschreiben.....Tip: Entferne Material der Dichtung im Volumen zwischen der Scheibennut und dem Karosserieeinpaß auf der zur Karosserie
      zeigenden Seite, dann geht es.

      Bandfeile oder Flex mit Schruppscheibe (gaaanz vorsichtig, bitte)…

      viel Spaß dabei !

      Alfred. H.
      Hallo Frank,
      Ist das eine original Frontscheibe oder eine Repro von Matz? Ich habe vor ein paar Monaten bei meinem Opel eine neue Frontscheibe von Matz eingebaut und hatte große Probleme damit. Die Aluzierleisten vorne musst du wie Alfred schon schrieb vorher in die Dichtung einbauen.
      Gruß
      Daniel
      Hallo Daniel, die Frontscheibe ist Orginal. Die die Dichtung nicht.
      Habe die Scheibe wieder rausgeholt. Die Lasche idt wirklich das Problem eie Alfred es geschrieben hat. Werde diese entfernen.
      Dann die Leisten einziehen und erst dann die Scheibe mit der Kordel einziehen.
      In einem alten Bericht hier im Forum wurde das Thema auch schon einmal behandelt.
      Zeit für den Einbau 3- 6 Stunden.
      Kass aber kann ich nur bestätigen.
      Gruss HK (Frank K)
      Opel Olympia Rekord 1956 Ponton, 1,5 L Motor
      Frank Kaenders
      ponton.kaenders.net/
      Sei Froh Frank das du eine originale Frontscheibe hast. Die erste die ich von Matz bekommen habe war auf der linken Seite ganz anders gebogen und passte überhaupt nicht. Dann habe ich eine zweite Scheibe bekommen. Diese Scheibe in Verbindung mit einer neuen Dichtung passte auch nicht richtig. Ich habe von der Dichtung auch was abgeschnitten, aber es passte immer noch nicht. Ich habe die Scheibe sehr oft ein und ausgebaut, mit und ohne Zierleisten. Zum Schluss habe ich die alte originale Dichtung mit der neuen Scheibe eingebaut. Das Ergebnis ist nicht 100%, aber damit kann ich leben. Es geht doch nichts über original Teile.
      Gruß
      Daniel
      ...so ist es ! Hinter jeder Serienfertigung steht ein "Prozess", der muß entwickelt werden, mit der Frage: Wie bekomme ich:

      1) ein Teil in der erforderlichen Passform
      2) mit den gewünschten Eigenschaften (bei einer Frontscheibe z.B. verzerrungsarm, Sicherheitsglas....)
      3) in den erforderlichen Toleranzen
      4) in gleichbleibender Qualität
      5) zu erschwinglichen Kosten

      Das betrifft nahezu jedes Autoteil. Für die Großserie spielen die Entwicklungskosten der Bauteile nur eine kleinere Rolle, weil sie auf große

      Stückzahlen umgelegt werden können. Für Kleinserien sind die Kosten äußerst kritisch, so dass schon aus dieser Randbedingung oft Kompromisse

      eingegangen werden, die unter Qualitätsaspekten nicht tragbar sind. Scheiben in der Art der Frontscheibe werden oft "Schwerkraftgebogen", das heißt

      die Scheibe wird so stark erhitzt, dass sie sich von selbst an die gewünschte Form schmiegt. Anschließend wird sie von außen relativ schnell gekühlt

      (bei Sekuritglas), damit Eigenspannungen entstehen, die das "Zerkrümeln" bei Schlageinwirkung bewirken.

      Da sind schon mal einige Versuchsscheiben nötig, oft so 30....50 Stück, mit Formoptimierung. Das bedeutet: Kosten

      Bleiben die Fragen: Wie viele Pontons gibt es ? Wie viele brauchen eine neue Scheibe ? Was kostet eine neue Scheibe ?

      Kann jeder für sich selbst beantworten….

      Das löst jetzt nicht Franks Problem, anhand dieser Überlegung kann sich allerdings jeder Autofreund überlegen,

      ob eine Überarbeitung des Originalteils (wenn es geht) am Ende nicht doch die bessere Wahl ist.

      Bei komplexen Teilen / Baugruppen ist das fast immer so.

      Gruß,

      Alfred. H.
      Hallo zusammen,
      es hat geklappt. Nach dem ich das Gummie wie von Alfred schon empfohlen bearbeitet habe, ging die Scheibe relativ zügig in den Rahmen.
      Zuvor habe ich in feinarbeit die Zierleiste eingefädelt.
      Das war sehr zeitaufwendig.
      Ca 3 Stunden nur für die Zierleiste. Sie wurde zuvor mit Silikonspray eingesprüht.
      Bei dem Frontscheibengummie habe ich ca 2-3 mm von der oberen Falz entfernt. So hatte ich dann auf allen Seiten 2 mm mehr Spiel.
      Kordel eingezogen, Scheibe mit 2 Personen fixiert und eine Person eingefädelt.
      Dann von oben leicht gegengedrückt, so das die Scheibe nicht nach oben konnte.
      Wichtig ist auch noch gewesen, dass ich den rsum azäuf 24 Grad erwärmt habe.
      Das Gummie fast auf 30 Grad, damit dieses sich dann beim einziehen geschmeidigt anlegen könnten.
      Somit brsuche ich auch kein Dichtmittel mehr eingeben. Sie ist absolut dicht.
      In den nächsten Wochen werde ich dann an die Heckscheibe gehen und berichten.
      Gruss Frsnk K. (HK)
      Bilder
      • rps20181106_233833.jpg

        67,7 kB, 1.024×487, 13 mal angesehen
      • rps20181106_233803.jpg

        71,77 kB, 1.024×487, 12 mal angesehen
      • rps20181106_233733.jpg

        46,29 kB, 1.024×487, 11 mal angesehen
      Opel Olympia Rekord 1956 Ponton, 1,5 L Motor
      Frank Kaenders
      ponton.kaenders.net/
      Hallo Frank,
      erstmal Glückwunsch das Du die Scheibe heil rein bekommen hast!
      Ich rate Dir sie jetzt aber noch abzudichten. Woher willst Du wissen das die Scheibe wirklich 100% dicht ist?
      Wäre Schade wenn beim ersten Platzregen das Auto unter Wasser steht.... Oder schlimmer sich immer ein kleines Rinnsal unbemerkt seinen Weg sucht....
      Gruß
      Lars
      1989-90 Kadett C 1,6S Carav.
      1990-90 Rekord D 1,9S 4TL
      1990- Rekord A 1,7S 2TL
      1991-93 Vauxhall Chevette 4TL
      1993- Rekord C 2,0S 2TL
      1994 - Kapitän PL
      2002-09 Rekord E2 1,8i
      2009-16 BMW E34 520i Lim&Touring
      2016- Omega B 2,2 Carav.
      2017- MB W110 200D
      Hallo Frank,
      freut mich, dass das geklappt hat. Wegen Dichtigkeit empfehle ich Dir, die Scheibe unbedingt umlaufend mit
      "Dichtmasse abtupfbar" abzudichten. Mit dem Gießkannencheck bekommst Du nicht sauber heraus, ob sie im
      Betrieb dicht ist, sondern nur, ob Wasser unter Schwerkraft eindringt. Bei der Fahrt liegt die Scheibe aber in einem
      ausgeprägten Druckgebiet (von vorn), speziell unten. Wie gut das wirkt, zeigt die Funktion der Frischluftklappe !
      Kritisch ist, wenn Wasser in die etwas zurückliegende Falz für das Gummi eindringt und dort stehen bleibt,
      das ist bevorzugt unten, seitlich. Hier sind typische Roststellen. Das ist etwas Arbeit, aus meiner Sicht aber
      unbedingt notwendig.

      Viel Spaß weiterhin mit der alten Kiste !

      Gruß,

      Alfred. H.

      Neu

      :respekt1: @Alfred und Lars, danke für die Tipps. Schön so tolle Ratschläge zu bekommen. Da habt ihr einfach mehr Erfahrung bei den alten Autos. Dran gedacht hatte ich auch schon, um ein besseres Gewissen und Gefühl beim Fahren zu haben. Da ihr beide auf den gleichen Gedanken gekommen seit, werde ich das machen. :dash:
      Gruss Frank K.(HK)
      Opel Olympia Rekord 1956 Ponton, 1,5 L Motor
      Frank Kaenders
      ponton.kaenders.net/

      Neu

      Hi Frank,
      freut mich Dir helfen zu können!
      Ich würde mal bei einem Autoglaser anfragen was der für Scheiben abschmatzen nimmt. So eine Kartusche Scheibendichtmittel (abtupfbar!) ist schon relativ teuer da rechnet sich das vielleicht schon wenn ein Autoglaser das mal nebenbei macht?!
      Gruß
      Lars
      1989-90 Kadett C 1,6S Carav.
      1990-90 Rekord D 1,9S 4TL
      1990- Rekord A 1,7S 2TL
      1991-93 Vauxhall Chevette 4TL
      1993- Rekord C 2,0S 2TL
      1994 - Kapitän PL
      2002-09 Rekord E2 1,8i
      2009-16 BMW E34 520i Lim&Touring
      2016- Omega B 2,2 Carav.
      2017- MB W110 200D

      Neu

      CoupeLutzi schrieb:

      Die Kartusche abtupfbares Scheibendichtmittel kostet 12,-€ beim Teiledealer :)

      Okay.... da hatte ich andere Preise im Kopf.... :floet002:
      1989-90 Kadett C 1,6S Carav.
      1990-90 Rekord D 1,9S 4TL
      1990- Rekord A 1,7S 2TL
      1991-93 Vauxhall Chevette 4TL
      1993- Rekord C 2,0S 2TL
      1994 - Kapitän PL
      2002-09 Rekord E2 1,8i
      2009-16 BMW E34 520i Lim&Touring
      2016- Omega B 2,2 Carav.
      2017- MB W110 200D