Vorstellung Alfred. H.

      Bilder P1 Abgasführung, Motorlager, Dämpfer etc.

      Hallo Kurt,

      im Anhang findest Du die gewünschten Bilder zur Abgasführung. Zusätzlich habe ich noch ein paar andere Ergänzungen zugefügt.

      Die Abgasanlage besteht im vorderen Teil aus dem Rekord A-Krümmer und einem geänderten Rekord A-Hosenrohr. Das äußere Rohr muß etwas hinter das innere Rohr gelegt werden. Der Anlasser ist von einem P2 ab...., kleiner im Durchmesser als der P1 Anlasser.
      Das Lagerschild hat Langlöcher bekommen, damit der Anschluß des Magnetschalters vom Auspuffkrümmer weg kommt. So, wie dargestellt, geht das. Mein Oly 51 hat natürlich auch einen Rekord A 17S-Motor (auch Doppelrohranlage), hier war die Toleranz so unglücklich, dass ich eine kleine Flachstelle in den Krümmer schleifen mußte…. Das Starterkabel muß natürlich neu verlegt werden. Der Handbremshebel ist etwas im Weg, kann aber ohne große Mühe etwas nach außen gelegt (gebogen) werden, ein paar Millimeter reichen. Zum Hosenrohr selbst: Es war ein Original-Opel-Teil, dennoch war die Y-Stelle so schlecht gestaltet, dass sich die Eingangsrohre gegenseitig störten. Hab´s dort abgeschnitten, die Störungen beseitigt und ein neues Rohr nach hinten angefertigt. Wegen des
      Kardanwellen-Mittelagers und des Handbremsseil ist eine leichte Verschwenkung nach oben nötig. Tip: Die Länge des Hosenrohres (der Beine sozusagen) hat einen Einfluß auf die Lage des Drehmomentmaximums. Lange Hosenrohre führen zum Momentenanstieg untenrum, kurze Rohre legen die Wirkung nach oben. Oft hat Opel das bei diversen Typen so genutzt, dass sich mehrere Effekte zu mehreren Drehzahlen einstellen und damit unter Verzicht auf Höchstleistung eine gute Momentenkurve ergibt. Beispiel: Der Manta B 1,9E hat im Vergleich zu anderen 4--Zylindern eine recht leistungswillige Nockenwelle, sie wirkt aber erst obenrum. Um das teilweise zu kompensieren, haben die Rüsselsheimer lange Hosenrohre verwendet. Wenn Du eine lange Übersetzung fährst, kann eine längere Gestaltung der Hosenrohre von Vorteil sein.

      Andere Bilder zeigen eine geänderte Motoraufhängung (BMW Lager / BMW-Dämpfer), die Originallagerung ist aus meiner Sicht funktional untauglich und neigt stark zum Setzen. Opel hat hier gegenüber den Vorgänger und auch Nachfolgermodellen eine sehr breite
      Abstützbasis realisiert (die Reaktionskräfte des Antriebs sinken, weil die Hebellänge zunimmt). Der Motor steht nicht mehr auf der VA, sondern auf den Längsträgern. Damit konnten die Lagerkennungen erheblich gesenkt werden. Vorteil: Die Übertragung von Körperschall und Vibrationen ist beispielhaft gering ! Nachteil: Das ganze Aggregat führt ständig ein unangenehmes Eigenleben, stuckert vor sich hin und macht aus einer Bodenwelle gefühlt 3. Kriegt man mit den BMW-Lagern + Dämpfern in den Griff.

      Noch ein Paar Info´s: Der obere Kühlerschlauch ist Gates, Typ 2001. Der untere Kühlerschlauch steht auch noch bei Gates in der Liste, ist aber ein Fehler ! Hier abgebildet ist der untere Schlauch aus einem Kadett D-Schlauchabschnitt gewonnen, habe dazu eine Schneidevorrichtung gebaut, ich vermeide es, irgendwelche Repros zu kaufen, bin zu oft enttäuscht worden.

      Der Luftfilter ist (wenn ich mich richtig erinnere) von einem Ascona / Rekord 1,9N, die original Tüte habe ich sauber rausgetrennt (nicht abgeschnitten) und eine neue Tüte aus Blech gefertigt. Vergaser ist von Solex, ich mag die Opel-Dinger nicht. Das Luftfiltergehäuse hat einen Gummiübergang, das hilft ebenfalls, um die Schallabstrahlung zu verringern.

      Das ist jetzt etwas mehr, als Du angefragt hast, aber, wenn ich schon mal fotografiere, dann nicht nur eine Sache....

      Gruß + viel Spaß,

      Alfred. H.
      Bilder
      • DSC00504.JPG

        152,15 kB, 640×480, 56 mal angesehen
      • DSC00505.JPG

        142,15 kB, 640×480, 58 mal angesehen
      • DSC00506.JPG

        155,44 kB, 640×480, 54 mal angesehen
      • DSC00507.JPG

        146,43 kB, 640×480, 55 mal angesehen
      • DSC00508.JPG

        150,97 kB, 640×480, 55 mal angesehen
      • DSC00509.JPG

        154,5 kB, 640×480, 54 mal angesehen
      • DSC00510.JPG

        152,5 kB, 640×480, 53 mal angesehen
      • DSC00511.JPG

        141,79 kB, 640×480, 54 mal angesehen
      • DSC00512.JPG

        151,03 kB, 640×480, 62 mal angesehen
      Hallo Alfred

      vielen dank für deine ausführliche erklärung und die bilder deiner maschine .

      einen Rekord A krümer hab ich bei mir auch schon mal verbaut gehabt , zusammen mit einem selbergebauten auspuffrohr . da ich aber von drehmoment-strömungslehre-rohrlängen-abstimmung als einfacher werkzeugmacher keine ahnung habe :floet002: , hab ich dazumal nur ein ca. 10 cm langes hosenrohr zusammengeschweisst und dann mit einem 50er rohr nach unten zwischen handbremshebel und spurstange vorbei . obendrauf gabs einen selbstgebauten krümmer für 2 Opel vergaser mit gestägeanlenkung . und das war eigentlich das grösste problem . da hab ich immer wieder daran geändert und verschiedene gestänge gebaut und am schluss dann noch mit kabelzug experimentiert . vom B Kadett hab ich 2 offene luftfilter draufgesteckt und auspufftopf war irgend so ne flache büchse , da sie unter dem fahrersitz war , mit 2 endrohren vor dem hinterrad . das ganze war sogar mit Schweizer Tüv , heute undenkbar . gelaufen ist das ganze auch recht ordentlich , da ja der zylinderkopf grössere ventile und bearbeitete kanäle hatte . ende 80er gabs ja noch kein GPS um geschwindikeiten zu messen , aber bei vergleichsfahrten mit modernen autos , haben alle immer von ca. 165 kmh geredet . dafür sind aber auch 15 liter super durchgelaufen :beer002:.

      deine motoraufhängungen sehen sehr interessant aus . auch deine erklärung dazu sind einleuchtend . nur muss ich sagen , ich hab damit keine probleme . genau so wie auch mit dem kardanwellengedröhn , wie ich ja auch schon geschrieben habe . gerade gestern bin ich abends mit dem lieferwagen ca. 50 km autobahn nach hause gefahren . ganz entspannt mit 130 ohne gedröhn oder vibrationen , nur ein bischen windgeräusche . ich hab an all meinen kisten NOS motoraufhängungen verbaut , die leider langsam zur neige gehen . bei mir im geschäft habe ich momentan ein P2 eines kollegen . dort sind vor ein paar jahren nachgefertigte motorhalter montiert worden und ich kann sie jetzt schon wieder ersetzen , weil die ölwanne auf der vorderachse liegt :mecker1: .

      gruss aus der Schweiz , Kurt
      Wohnort : 5108 Oberflachs / Schweiz

      div. P2`s und anderes Alteisen
      Hallo Kurt,

      nix zu danken, gern geschehen. Zu Reproteilen habe ich ein gebrochenes Verhältnis, darum setze ich die nicht mehr ein, sondern baue alles selbst, wenn es irgendwie geht. Und da geht eine Menge.

      Leider findet das da seine Grenzen, wo Großmaschinen und spezielles Know-How zum Einsatz kommen müssen, das ist in aller Regel bei Gummi-Metallteilen so. Sie sehen einfach aus, sind wenig fotogen und riechen

      streng....aber in aller Regel steht eine längere Entwicklungsgeschichte und viel Know-How dahinter. Ein Motorlager kann man nicht aus dem Stand nachbauen. Schon gar nicht, wenn die Konstruktion so heikel

      ist, wie an P1 und P2. Deshalb weiche ich auf leicht adaptierbare Teile aus, die an anderen Wagen einen ähnlichen Job machen müssen. Das Nachschwingen des Motors wird u.a. durch die breiten Reifen

      ungünstig beeinflußt, deshalb die Dämpfer. Auch die haben Gummiaugen, bei ganz kleinen Anregungen sind sie weich (Niere), bei Wegen > 1mm sprechen sie an. Auch in diesem Detail steckt Entwicklungsarbeit,

      die Firmen BMW (Abstimmung), Stabilus (Dämpfer) und Metzeler (GM-Lager) haben die für mich erledigt. Das kann kein Nachbauer.

      Bleibe tapfer + Gruß,

      Alfred. H.
      ...alter Kumpel Tausi,

      das ist alles ziemlich lichtecht ! Von wegen TÜFF (ich weiß schon, Du stehst in Dekra-Diensten) Rekord 57, Kadett A und P1 waren am Montag, 03.09.2018 bei der Untersuchung, Ergebnis: "Ohne erkennbare Mängel".

      Das ist die Vereinsausrede, falls etwas nicht erkannt wurde. Kann Dir aber versichern...im großen und ganzen, ist alles in Ordnung, mindestens mal nicht schlechter, als damalige Serie. Denke auch, das siehst Du

      ziemlich genau so und kannst das Ergebnis mit tragen. Es gibt schlimmeres.... Ganz im Ernst: Wegen der Abgasanlage gab es früher echten Stress. Geräuschprüfung bei Vorbeifahrt, Standgeräusch, das ganze teure

      Programm. Unser Wagen produzieren aber recht wenig Geräusche, deswegen schaffen Sie auch locker die für die Baujahre geltenden Vorgaben, trotz u.U. vorliegender Modifikationen. Manta B 1,9E Anlage unter

      meinem 57ger geht, ist gemessen + "eingetragen". Warum sollte eine 105 PS_Anlage auch eine Rekord 57 nicht ausreichend beruhigen ?? Mit meinem Ascona A war ich 5 x bei der Geräuschprüfung, bis ich erkennen

      mußte, dass die nur mit gewissen Taktiken zu bestehen ist, unter Einhaltung der Vorschriften, da war ich zu Studentenzeiten schon 720,-DM ärmer. Auch das ist letztendlich geglückt... Heute ist der gesunde

      Menschenverstand + die technische Kompetenz bei den Überwachungsstellen deutlich stärker vertreten, als zu meinen Jugendzeiten, das ist gut so. Fragen der jungen Kollegen betreffen aber immer wieder:

      die elektrisch eingravierte Fahrgestellnummer, die Amerikanische Blinkerschaltung, fehlende Scheibenwascher, kein Rückfahrlicht...das können die Youngster auch nicht wissen, woher auch ?

      Bleibe anständig +Gruß

      Alfred. H.
      Die jungen Kollegen haben aber auch Vorteile. :)
      Die sehen die Änderungen gar nicht, weil sie die Autos nicht kennen. ;)

      Aber man kann auch echt nicht Alles wissen. JEDE Werkstatt weiß über ihre Marke mehr als wir. Dass ich über ne 125er Vespa mehr weiß als der VW-Mechaniker, ist dem gerade völlig egal. Und unter nem 40 Tonnen Actros hilft mir das auch nicht weiter...

      Über die Verkehrssicherheit würde ich mir bei dir jedenfalls keine Sorgen machen.
      Allerdings werden auch wir immer stärker kontrolliert. Und davor haben die Jungs Angst.
      Die Paragraphenreiterei wird immer schlimmer und die Möglichkeiten zur (elektronischen) Überwachung immer besser. "Kopf einschalten" wird dadurch immer schwieriger.
      Schöne Grüße

      Dirk
      "Tausi" :wink:

      aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
      "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit Ende 2015 auch Diplo-A-C