Wer kennt diese Autos?

      Wer kennt diese Autos?

      Hallo zusammen,

      wer kennt das zweite Auto im Film und weiß, wem es gehört? :denk1:

      Und wem gehörte das erste Auto im Film (passt ein wenig zur bevorstehenden Fußball-WM)?


      Herzliche Alt-Opel-Grüße aus Offenbach am Main
      Ha-Jo

      Opel Rekord A LZ 1,5 l von März 1963, Familienbesitz

      nicht: was lange währt, wird endlich gut,
      sondern: was lange fährt, ist wirklich gut!
      Opel: Feine Marke


      Hehe...ich sach nur ´54 und man beachte die Initialen auf dem Kennzeichen,das zweite Auto sieht aber heute mit den richtigen Felgen eindeutig besser aus. Der vierte Wagenbesitzer gehört auch zu den Teilnehmern der Typgruppentreffen A/B und ist gut bekannt.

      Gruß aus WZ Stephan

      PS: Was gibt´s zu gewinnen Hajo ?? :)
      en eschte Hessebub fäärt immer Obbl :modo:
      Hi Stephan,

      ich sage nur: Very good :!: :!: :!: :thumbup: :thumbup: :thumbup:
      Herzliche Alt-Opel-Grüße aus Offenbach am Main
      Ha-Jo

      Opel Rekord A LZ 1,5 l von März 1963, Familienbesitz

      nicht: was lange währt, wird endlich gut,
      sondern: was lange fährt, ist wirklich gut!
      Opel: Feine Marke


      Das Sepp-Herberger-Auto ist mir damals nur knapp durch die Lappen gegangen! Es wurde Jahre lang vom DFB gehütet und für unverkäuflich gehalten und war dann schließlich doch ganz plötzlich für 4000,- DM verkauft.

      Als der Rekord B dann in das Opel-Museum geschafft wurde, soll er vom Anhänger gefallen und einen schweren Heckschaden erlitten haben. Konnte aber dank Blechteilen von Scheerschmidt repariert werden. Nur die Regenrinnen-Chromleiste haben sie bis heute nicht wieder drauf bekommen.

      Der erste weiße Rekord B mit den VW-Typ-3-Rückfahrscheinwerfern war mal vor einiger Zeit in einer Oldtimer-Zeitschrift im Vergleichstest damaliger Konkurrenten zu sehen.

      Tschüß
      Klaus
      Tja... Sepp Herberger ist's nicht, der hatte 'nen Viertürer...
      Grüße aus dem Sauerland von Frankie, dem Lennecruiser!


      -------------------------------------------------------------------------------------
      Ort: 58119 Hohenlimburg a. d. Lenne
      Fahrzeug: Olympia Rekord P1, EZ 02/60, 1700 ccm
      -------------------------------------------------------------------------------------
      MOTTO: "LEBE SO, DASS SICH DEINE FREUNDE LANGWEILEN, WENN DU TOT BIST!"
      Fritz Walter kam nicht aus der "Heidelberger Gegend", das war ein Urlauterer.

      Ach ja, der fünfte Wagen in Ha-Jos Film, der weiße Zweitürer mit der OAL-Nummer, war mal meiner. Das war ein super Auto, ungeschweißt mit Originallack und nahezu makelloser Innenausstattung.


      EDIT: Ich hatte tatsächlich Fritz Herberger statt Fritz Walter geschrieben. :dash: Oh Mann!!!
      Gruß Jochen

      Wohnort : Ostallgäu
      Fahrzeug: 1955 Oldsmobile Super 88 Coupé


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „bavaria-blue“ ()

      ex-p2-fahrer schrieb:


      Wenn die Person weiblich ist, hätte ich auch noch einen Tip.
      Nein, Dieter, es ist nicht das "Mohrle"!
      @Weingeist
      Du bist nah dran! Hätte auch gut sein können, denn Bernhard Vogel wirkte seinerzeit in Heidelberg.

      Aber nein, auch der nicht.
      Das Auto gehörte der Schwiegertochter von Reichspräsident Friedrich Ebert. Bzw. ihrem Ehemann Karl Ebert, dem Sohn Friedrich Eberts, der zeitweise ebenfalls in der Politik war:

      de.wikipedia.org/wiki/Karl_Ebert_(Politiker,_1899)

      Die Dame fuhr den Rekord B bis 1982, dann stand er abgemeldet an einer Tankstelle . Mein Alt-Opel-Freund Harry hinterließ einen Zettel mit Kaufangebot, doch es kam keine Antwort. Etwas später tauchte das Auto bei einem dubiosen Gebrauchtwagenhöker wieder auf, doch hier bekamen wir die Antwort, daß der Opel dort nur untergestellt, aber nicht verkäuflich sei. Kurze Zeit später wurde das Gelände geschlossen. Um 1984 oder 1985 entdeckten wir den Rekord B ein weiteres Mal in der Halle einer ehemaligen Tankstelle außerhalb Heidelbergs. Jetzt fehlten aber schon die Vorderkotflügel und einige Chromteile. Dort nachgefragt bekamen wir dann eine etwas merkwürdige Antwort: Ja, man wüßte von der Besonderheit dieses Autos. Aber zu verkaufen sei es nicht. Es sollte vielmehr wieder hergerichtet und dann an ein Friedrich-Ebert-Museum in Ost-Berlin abgegeben werden!!! Ganz abwegig war das insofern nicht, da ein weiterer Sohn Eberts nach dem Krieg Oberbürgermeister von Ost-Berlin war.

      Danach verliert sich die Spur. Keine Ahnung, was aus dem Rekord B geworden ist. Es war ein 1500er ohne L-Ausstattung, in alaskagrau mit roter Innenausstattung. Der Zustand war schon damals mehr so besonders. Das Bild ist von 1979 und wenn man genau hinsieht, erkennt man, daß die Schweller schon einmal ausgetauscht wurden, zudem fehlt die untere Zierleiste.

      Übrigens: Der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt fuhr damals ebenfalls einen Rekord B, mit welchem er im Jahr 1966 zusammen mit Loki und Tochter eine Reise durch Rußland unternahm.

      Tschüß
      Klaus

      ex-p2-fahrer schrieb:

      bavaria-blue schrieb:

      Fritz Herberger kam nicht aus der "Heidelberger Gegend", das war ein Urlauterer.

      Ich meinte auch nicht den Lauterer sondern den späteren Namensvetter, der kam aus der Nähe von HD.


      Echt? Mein Fußballsachverstand findet jenseits der WM 1954 scheinbar sein jähes Ende. Und warum ich in meinem obigen Beitrag Fritz Herberger statt Walter geschrieben habe? Ich glaube, ich werde langsam alt und verwirrt...
      Gruß Jochen

      Wohnort : Ostallgäu
      Fahrzeug: 1955 Oldsmobile Super 88 Coupé


      Also jetzt verstehe ich gar nichts mehr! Wer war denn bitteschön Fritz Herberger?

      Ich verstehe zwar absolut nichts vom Fussball und mich interessiert das auch nur insoweit, als es alte Opel betrifft, aber immerhin glaube ich soviel zu wissen,
      dass Sepp Herberger, der mit dem tundragrünen Rekord B, aus Mannheim stammte, schon früh nach Weinheim an der Bergstrasse zog und bis zuletzt dort lebte.
      Sein Auto kaufte er bei Opel-Sporer in Weinheim-Lützelsachsen und liess es dort auch waschen und warten.

      Als weitere Fussball-Legende ist mir Fritz Walter bekannt und sein Bruder Ottmar. Beide waren aus Kaiserslautern und letzterer betrieb dort m. W. zeitweise eine Tankstelle. Es gibt auch eine Filmaufnahme, die zeigt wie Sepp Herberger in den 50ern die Walter-Brüder in KL besucht und mit seinem 53er-Ponton-Rekord, den er vor dem Rekord B besass, auf deren Tankstelle fährt.

      Klar, dass Opel damals noch Promi-Status hatte, denn das gemeine Volk fuhr ja VW Käfer. Jedes andere Auto war da zwangsläufig schon etwas Besonderes.

      Nachdem das bei mir mit den beiden "blaublütigen" Rekord B nicht geklappt hat, bleibt mir wenigstens als Trost mein Holz-(imitat) Lenkrad, welches aus einem Commodore A stammt, der in Erstbesitz dem früheren Oberbürgermeister von "Bobbele-Town" Leimen gehört hat. Womit wir wieder die Brücke von Politik zum Sport geschlagen hätten.

      Tschüss
      Klaus
      Moin

      Schlappi Ära? Ich habe in der Jugend mit Manni Bockenfeld zusammen gespielt, nicht nur im Veein sonder hauptsächlich Strassenfußball.

      Wilms Wohnort 48691 Vreden
      Wilms Fuhrpark
      Olympia Rekord 1500 Bj 57
      Volvo B 10 M Knickgelenkbus
      VW Sharan
      Hyundai H1