Anfrage für einen Verkauf P1 Olymat

      verstehen tu ich das trotzdem nicht so richtig. wenn man das auto für diesen kurs verkauft... kommt es nicht unbedingt in die richtigen hände.
      das sind brot- und butter- autos und das werden diese auch bleiben.
      für den kurs muss es ein eher das ungeschweisste auto im erstlack sein...
      dann lieber an jemanden verkaufen, bei dem man annehmen kann, dass es die richtigen hände sind.. (und die meist nicht so solvent sind :engel1: )
      und damit dann ein gutes gefühl haben. so gehe ich damit zumindest um. aber jedem das seine.. :floet002:
      Hallo Rolo,
      ja Deine Vermutung ist richtig, der Wagen ist von C. N.
      Ich habe dem Wagen (wie auf den Bildern zu sehen) so erworben.
      Nur eine Restaurierung des Motors und des Antriebsstranges habe ich vom Fachmann machen lassen.
      Der Lack ist wohl nicht der erste.
      Ich werde heute Abend noch ein Foto vom Motor hier einfügen, das hat noch gefehlt.
      Grüße Thomas
      Hallo Thomas,

      ist wirklich ein schönes Auto. Wenn der Zustand so ist wie auf den Bildern und von dir beschrieben, dann lass dich nicht verrückt machen.
      Bleib bei deinem Preis im Angebot. Verhandeln kannst du noch wenn ein Interessent da ist und sich den Wagen anschaut.
      Jeder hier der ein Auto restauriert hat weiß wo man bei den Ausgaben landet und auch das man das Geld niemals wieder sieht.
      Ich habe momentan einige Teile zum verchomen in Frankfurt. Hätte ich alles da gelassen wie ich es vor hatte, wäre ich nur für diese Arbeiten
      bei der Hälfte deines Preises gewesen.

      Also wenn er gut ist warten, den Käufer gut aussuchen und dann sich preislich einig werden.
      Die anderen Spackos die nur Bilder oder Probefahrten machen wollen gleich auf die Heimreise schicken!
      Wer mit größtmöglichem Aufwand,
      den geringstmöglichen Nutzen erzielt,
      der hat ein Hobby
      Opel Rekord P2 Bj 1962
      Ford Ranger Bj. 2016
      Opel Adam Bj. 2014

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „wohei“ ()

      Hallo Wohei,
      ... danke für Deine Hinweise ....


      ... und nun noch die gewünschte Historie und ein paar Eckdaten:

      -Erstzulassung am 02. Juli 1959
      -erneute Betriebserlaubnis 1987
      -Wiederzulassung 2000
      -Besitzerwechsel 2006
      -Besitzerwechsel 2012 (Erwerb durch mich für 16200,-)
      (Ich bin also der 4. Besitzer, gemäß vorligender Dokumentation.)
      -umfangreiche Restaurierung Motor und Antrieb in 2013 durch Fachbetrieb (über 4000,- EUR)
      Zu den obigen Ereignissen habe ich die Papiere.

      -Fahrzeug ist ungeschweißt
      -Originale Innenausstattung
      -originaler Kilometerstand von km 45400 beim Kauf in 2012
      -50600 km abgelesen (Stand heute, 28.02.2018)
      -1. Gutachten 1998 TÜV Nord
      -2. Gutachten 2000 TÜV Nord
      -3. Gutachten 2012 Dekra (noch vom Vorbesitzer)
      -4. Gutachten 2013 Classik Data (direkt nach der Restaurierung Motor und Antrieb)
      Hallo,

      sehr interessant! Das Einzige, was mich ein wenig wundert, ist daß trotz der geringen Fahrleistung eine Motorüberholung notwendig wurde. Das ist nicht Opel-typisch.

      Eine neue Lackierung wird er irgendwann wohl bekommen haben, doch die Innernausstattung ist offensichtlich unberührt, was mir am allerwichtigsten wäre.
      Mir fällt lediglich das Gaspedal vom Rekord C oder D auf.

      Der Olymat ist vielleicht nicht Jedermanns Sache, aber ansonsten ein sehr schönes Auto, das für einen echten Liebhaber kaum Wünsche offen läßt.

      Tschüß
      Klaus
      Hallo Thom, wilkommen im forum! Das ist ein schöner P1. Der neue Eigner für dein P1 sollte am besten jemand sein der bereits erfahrungen gemacht hat mit ankauf von ein billiger Fahrzeug das noch arbeit verlangte oder restauriert werden musste. Wer mal erfahren hat wieviel arbeit und geld ein (teil) restaurierung braucht, hat verständnis für dein Preis. Wenn es auch noch VB ist, denke ich das das nicht zuviel ist. Nur ist dein preis etwas mehr als der markt im moment verlangt für topexemplare, aber mit geduld lasst sich ein neue Eigner finden.

      Na dann viel erfolg beim verkauf!

      Gruss, Louis. :daumen1:
      Hallo Klaus,
      ja die Motorrestaurierung war schon notwendig, weil er doch stark verrostet war, ... wohl trotz der Laufleistung.
      Rein technisch betrachtet lief der Motor einwandfrei, allerdings war der Freilauf quasi nicht mehr vorhaden, also total verschlissen/verottet.
      Man kann zwar ohne Freilauf fahren, könnte aber beim TÜV Probleme geben.
      Deshalb hab ich das alles machen lassen.
      Bei Dieser Gelegenheit wurde alles soweit erneuert, was notwendig war (sofern ich Teile bekommen habe, ... auch nicht ganz einfach!).
      Es hätte ja auch merkwürdig ausgesehen, einen von außen betrachtet Top Auto mit rostigem Motor....
      Da ich selbst kein Schrauber bin und auch weder entsprechendes Werkzeug, Halle, Bühne noch eine Grube habe, bich ich immer auf eine fachkundige Werkstatt angewiesen.
      Das geht ganz schön in den Geldbeutel....
      Gruß Thomas
      Hallo Tom

      Tom schrieb:

      Hallo Klaus,
      ja die Motorrestaurierung war schon notwendig, weil er doch stark verrostet war, ... wohl trotz der Laufleistung.
      Rein technisch betrachtet lief der Motor einwandfrei, allerdings war der Freilauf quasi nicht mehr vorhaden, also total verschlissen/verottet.
      Man kann zwar ohne Freilauf fahren, könnte aber beim TÜV Probleme geben.

      ..Das geht ganz schön in den Geldbeutel....


      Dass ein Motorblock äusserlich verrostet aussieht, ist ja nichts Ungwewöhnliches, doch deshalb allein wird ja noch keine Motorüberholung fällig, die sein Innennenleben betrifft. Um einen Motorblock in neuem Glanz erstrahlen zu lassen, muss er ja nicht einmal ausgebaut, geschweige denn geöffnet werden. Da ergeben sich dann doch einige Fragen:

      Für 4000,- muss doch einiges gemacht worden sein. Was genau wurde am Motor erneuert?
      Kolben?
      Kolbenringe?
      Pleuel- und Kurbelwellenlager?
      Ventile eingeschliffen?
      Ventilsitzringe für Bleifreibetrieb eingesetzt? (Wäre beim OHV-Motor nicht unbedingt nötig)
      Stirnräder? (Wenn ja, wo kamen sie her? NOS-Ware?, Derx-Holland oder Nachfertigung AOIG?)
      Wasserpumpe?

      Über diese Punkte müsste die Rechnung des Motorinstandsetzers Aufschluss geben.

      Wurde ein Ölfilter nachgerüstet?
      Welches Öl bekommt die Maschine? (Unlegiert oder HD, Ein- oder Mehrbereich?)
      Welche Motor-Nummer hat die Maschine?

      Mit Freilauf ist wohl die Anfahrkupplung des Olymat gemeint. Doch was interessiert das den TÜV? Welcher Prüfer weiss denn überhaupt was ein Olymat ist? (Ich musste denen schon vor über 30 Jahren immer die ganz normale Dreigangschaltung erklären, weil die noch nie davon gehört hatten!).
      Doch da Olymat-Teile rar sind, ist unabhängig davon alles in dieser Richtung natürlich von Vorteil.

      Wurde auch die Bremsanlage überholt? Wenn ja, welche Bauteile?

      Ein weiterer Pluspunkt ist übrigens das Lenkradschloß, welches der Erstbesitzer gegen Aufpreis mitbestellt hat, da beim 2-türer nicht serienmässig.

      Tschüss
      Klaus
      Hallo Klaus,

      ich versuche das mal kurz aus dem Kopf zusammenzufassen:
      -Motor tatal zerlegt, weil an eineigen Stellen undicht.
      -Alle Innereien gereinigt
      -Alle Dichtungen erneuert
      -Zylinderkopf geplant wegen den Dichtflächen
      -Vernile und Ventilsitze nachgearbeitet (für Bleifrei)
      -Kühler komplett überarbeitet (neu verschlaucht/lackiert)
      -Gertiebe geöfnet/gereinigt, neue Simmeringe, neue Korkdichtungen, Gehäuse lackiert
      -Olymatkupplung (Käfig, Mitnehmerscheibe, Freilauf) erneuert.
      (Das war ein Eierlauf die Teile noch zu bekommen... und auch noch teuer)
      (Habe alle Altteile noch aufgehoben, bis auf Freilauf, der war pulverisiert)
      -Motorraum (Bleche innen) neu lackiert
      -Haube Innenseite neu lackiert
      -Antriebswelle neue Kreuzgelenke
      -Wasserpunpe war noch gut
      -Unterboden/Holräume wurden noch konserviert
      -diverser Kleinkram ....
      -Arbeitslohn musste ich auch bezahlen

      Nachträglich (nicht in der obigen Auflistung) kamen noch 2 neue orig. Bremstrommeln vorne (400,-)
      In Reserve habe ich noch orig. Bremskolben, Beläge, Schläuche für alle 4 Räder, Glühlampen 6V, und diversen Kleinkram.
      Habe alle ausgetauschten Altteile aufgehoben, insbesondere die Olymatteile.
      Auch einen Satz Stirnräder vom Vorbesitzer, diesen Satz hatte er mitverkauft (bisher nicht benutzt).
      Öl: 20W50 (wenn ich das jetzt richtig im Kopf habe). Damit wurde er wohl immer gefahren.

      So mehr fällt mir jetzt nicht ein.
      Ich hoffe es reicht ert ein mal...

      Gruß Thomas
      Wie gesagt, der Preis ist, ... aber das wirst du ja feststellen.

      Ansonsten lass dir das Auto mal nicht kleinreden von Leuten die es eh nicht kaufen wollen, denn hier im Forum hat ja fast jeder n Auto...
      Du brauchst auch keine detaillierte Rechenschaft ablegen oder dich verteidigen...

      Ne komplette Überholung des Motors mit Anbauteilen kann nach nem halben Jahrhundert schonmal fällig sein, auch bei "wenig" Laufleistung, wobei die Originalmotoren auch schon zu Lebzeiten keine "ewige Lebensdauer" hatten... 4.000€ sind heut zu Tage da noch recht moderat...
      Moin moin

      Schade das du den Wagen abgeben willst/musst, auch wenn du das schon nicht mehr hören kannst, aber ich an deiner Stelle würde ihn lieber aufbocken und gut eonmotten bis man wieder mehr Zeit dafür hat,du weinst dem Wagen garantiert nach dem Verkauf hinterher und noch mehr wenn du mal wieder einen siehst...

      ....
      Laut Wertetabelle von classic analytics liegt der Wert Note 1-2 zwischen 11.900 und 16000€
      Fahrzeuge
      Astra H Caravan schwarz 2009

      Kadett C Signalgrün 1979
      Commodore A coupé silber 1967
      Rekord P1 2 türig,Faltdach ,Koralle/Alabastergrau Bj 1957

      Simson Schwalbe Rot/weiß 1985
      Kreidler Florett silber/beige1966
      DKW Hummel Standartblau 1957
      @Tom
      Danke, das klingt alles plausibel. Die Motorteile waren offenbar noch so gut, daß sie weiterverwendet werden konnten. 20W 50 Öl verwende ich auch. Hätte ich jedoch einen Motor ohne ÖF, würde ich mir übrlegen, unlegiertes Öl zu verwenden, auch wenn man es nicht mehr an jeder Ecke bekommt.

      Mein nächster Gedanke ist jetzt, ob mein Sattler noch den originalen grünen Kokosmattenstoff hat, aus welchem sich ein durchgehender vorderer Fußraumteppich maßschneidern ließe. Denn passende Kokosmatten sind für mich im Oldie ein unabdingbares "Muß".

      @KW
      Es wurden bisher nur Fragen gestellt, die jeder ernsthafte Interessent stellen würde. Von "Kleinreden" kann keine Rede sein, zumal das Auto überwiegend gelobt wurde.

      Tschüß
      Klaus