Rettungsversuch eines Opel Rekord P2

      Hallo Rouven,
      auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum.

      Was hier alle mit "Respekt", "mutig", "hätte ich mir nicht zugetraut" und "viel Glück" meinen
      spreche ich jetzt mal aus.
      Wenn du nicht ohne Ende Erfahrung, Platz, ein gefülltes Teilelager und überaus gute handwerkliche Fähigkeiten besitzt,
      lass die Finger davon!!!
      Erkundige dich mal vorher, was alleine eine Innenausstattung kostet.
      Frag mal beim Lackierer an, was der nachher so haben will.
      Alleine für die beiden Punkte kannst du schon 10 Riesen ausgeben.
      Fange nicht mit der eher einfachen Technik an, wenn du keine Karosserie hast wo du sie einbauen kannst.

      Auch wenn ich jetzt hier den Miesepeter spiele, das ist tatsächlich als gut gemeinter Ratschlag zu verstehen.
      Ich weiß, dass wir hier schon öfter über das Thema "Restaurieren von Brot und Butter Autos" diskutiert haben. Aber als Anfänger weißt du nicht was dich erwartet und ich möchte dich vor finanziellem Schaden warnen.
      Wahrscheinlich landest du ca. beim Vierfachen von dem, was das Auto in fahrbereit, fertig, reinsetzen und losfahren kostet.
      So ehrenhaft dein Projekt auch ist, aber wenn hier alte Hasen den Wagen schon kennen - und stehen gelassen haben - solltest du da mal drüber nachdenken...

      So, jetzt könnt ihr alle über mich meckern
      Schöne Grüße

      Dirk
      "Tausi" :wink:

      aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
      "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit Ende 2015 auch Diplo-A-Coupé
      Dirk ich finde es super das mal einer seine Meinung sagt! Mir Persönlich ist es lieber, auch wenn man es
      meist nicht hören will. Aber Rouven meinte ja das es nicht so schlimm aussieht
      ​Leider hat an der Karosse der Zahn der Zeit gefuttert was er konnte. - leichter lochfras an beiden Kotflügeln über den Scheinwerfern - Beide Schweller - Reserveradmulde- Kotflügelspitze Links hinten

      Deshalb denke ich das er das schaffen könnte, kommt natürlich auch auf seine Handwerkliche Fähigkeit an.

      LG Michl
      :thumbup: Ihr seid doch alle nur neidisch, dass nur ich die Stimmen höre.

      Meine Fahrzeuge:
      Kia Optima GT Line
      Opel Rekord A Bj63
      Kawasaki ZX 10 R Ninja
      Moin Rouven,

      ​lass das alles mal "sacken", dann weitersehen. Die aufgezählten Rostschäden sind vermutlich nur die Spitze des Eisbergs. PS: Bei den Elektrokleinanzeigen steht schon etwas länger (bzw. schon wieder) ein P2, überschaubar teilzerlegt , für 2500 drin. In 37647 Polle, also nicht mal soweit weg:
      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…rd-p2/768191318-223-20000

      Meines Erachtens guter Partnerwagen.....

      Gruß aus Melle,

      DT
      LK Osnabrück - where the rust never sleeps...

      Rekord A ,1700er 4 Gang, 2T Limo, EZ 05/63 Schweden
      Jau Stefan, der sieht überschaubarer aus. Allerdings sieht man keine Innenausstattung...
      Schöne Grüße

      Dirk
      "Tausi" :wink:

      aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
      "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit Ende 2015 auch Diplo-A-Coupé
      Hallo Rouven
      Der P2 von Kai aus Polle sieht sehr gut aus. Für jemanden der ein Auto restaurieren möchte eine gute Wahl.
      Kai und sein Vater haben mehrere Oldtimer, Kai besitzt mehrere P1 und sein Vater Rekord A.
      Ich kann dir anbieten Kai zusammen zu besuchen, Ich denke Stephan hat auch Lust.
      Sieh dir das Auto mal ohne Kaufabsichten an.
      Gruß Werner
      P1 mit Olymat & Faltschiebedach / P1 PickUp Rechtslenker aus Kreis Paderborn
      Also, da kann man gar nicht oft genug auf "like" drücken, Werner! Geht ja aber nur auf "an - aus".

      ​@Tausi & Rouven: Innenausstattung ist dabei, aber "schlecht". Die Überarbeitung ist aber zu stemmen. Gestelle selber überarbeiten geht (fast) immer,
      ​und wenn beim Bezugsstoff in punkto Originalität etwas Abstriche gemacht werden, kann man gerade im Osnabrücker Raum zu vernünftigen
      ​Preisen Arbeit vom Profi bekommen. Hier wimmelts noch von Ex-Karmännern, die sich im Kfz-Polster- und Verdeckbereich selbstständig gemacht haben.
      ​Die geben auch Tipps für Seitenverkleidungen etc.

      ​Und, die bohren sich nicht sofort ein Loch ins Knie, wie manche "Raumausstatter".

      Bis densen,

      DT
      LK Osnabrück - where the rust never sleeps...

      Rekord A ,1700er 4 Gang, 2T Limo, EZ 05/63 Schweden
      Ich freue mich immer wieder über Newcomer mit Idealismus!

      Wenn ich nur daran denke, wieviele P2 in weitaus besseren Zuständen in den letzten Jahren ausgeschlachtet und verschrottet wurden, weil die Besitzer oft dachten, mit einem Verkauf in Einzelteilen einen höheren Erlös zu erzielen! Oft nur wegen eines noch brauchbaren Kotflügels.

      Klaus
      Moinsen ihr Lieben

      Also ich als KFZti habe gelernt Motor vom Getriebe zu Trennen, bevor man es ausbaut. Nun bin ich der Meinung irgendwo gelesen zu haben, das man beim P2 beides zusammen lassen sollte und komplett raus bauen sollte.
      Ich meine, ist ja nen kleines schnuckeliges Getriebe, das fällt ja kaum auf....lol
      Was wäre besser?
      Gruß
      Moin Rouven,

      kann man so und so sehen. Mein Favorit: Motor mit Getriebe rausnehmen. Am liebsten direkt auf der Vorderachse ablassen - aber halt nur, wenn man die Standzeit so oder so einplant. Was macht eigentlich die Bestandsaufnahme in punkto Rost? Der Motor ist im Motorraum doch gut aufgehoben, hehe...

      PS: Aus welcher Ecke von Osna kommst Du? Vielleicht kann ich mal mit den Augen klauen...
      Komme selber aus Melle.

      Bis dahin,

      DT
      LK Osnabrück - where the rust never sleeps...

      Rekord A ,1700er 4 Gang, 2T Limo, EZ 05/63 Schweden
      Die seinerzeitigen Handbücher empfahlen durchweg, den Motor mitsamt Getriebe herauszunehmen.
      Du musst ja eh von hinten anfangen mit der Kardanwelle an der Hinterachse, dann die ganzen Anschlüsse müssen ja eh ab, auch zum Getriebeausbau. Der Unterschied besteht darin, dass bei beengten Platz- und Muskel-verhältnissen das Getriebe schon mal einen Teil der Gesamtmasse vermindert, die man dann an dem Motor hängen hat. Auch ist die ganze Einheit natürlich länger mit Getriebe, was etwas fummeln und drehen und kanten bedeutet. Ohne Getriebe ist die Motoreinheit einfacher herauszuheben.
      Der Senior-Typreferent für P-Rekord in der AltOpelInteressengemeinschaft *119
      Hallo Rouven

      Kardanwelle und getriebe weg , dann kannst du den motor waagerecht ( 20 - 30° nach links drehen ) aus der kiste heben . Kühler , batterie usw. muss natürlich weg . In 1 stunde ist alles erledigt ( ja , natürlich , ich hab das schon zig mal gemacht ) .

      Gutes gelingen und gruss aus der Schweiz , Kurt Huber
      Wohnort : 5108 Oberflachs / Schweiz

      div. P2`s und anderes Alteisen
      Hallo Rouven,

      auch von mir bekommst Du noch einen Willkommensgruß ! Ich wünsche Dir einen kühlen Kopf und wenn die Entscheidung zur Resto schon stehen sollte gaaanz viel Ausdauer.
      Viele Grüße aus dem Westerwald

      Gideon



      Ort: 56203 Höhr-Grenzhausen

      Opel Rekord P2 4 türige Limousine 1700 Bj.1962 GM France
      Opel Rekord P2 Caravan 1700 Bj.1961 GM France
      Hallo Rouven,
      auch von mir noch ein herzliches Willkommen hier im Forum. Da hast du echt jede Menge Arbeit vor dir, aber Respekt für dein Vorhaben!
      Wenn du gezielte Fragen hast, ist es besser, im entsprechenden Bereich, beispielsweise Technik, einen neuen Thread aufzumachen. Dann findet man deine Fragen später leichter wieder, wenn man nochmal was nachlesen will. :)

      Viele Grüße,
      Jenny
      ____
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer - Antoine de Saint-Exupéry