Erich ist eingemottet, es kann los gehen: Rekord A Caravan Restaurierung

      Noch 'ne Frage an Rollo: Auf deinen Fotos sieht es so aus, als würdest du die überlappenden Stellen mit Dichtmasse versiegeln.
      Oder täuscht das und es ist die weiße Grundierungsfarbe?

      Macht es überhaupt Sinn die aufgesetzten Bleche an den Kanten abzudichten?
      Wenn ja mit was (Karosseriedichtmasse) und wenn ja, vor oder nach der Grundierung?
      Im Innenraum sind die Überlappungen ja gerne recht großzügig werksseitig mit Dichtmasse überschmiert.

      Danke für hilfreiche Tipps!

      Gruß, Frank
      61479 Glashütten im Taunus / OPEL Rekord B Coupé 1,7 S, Bj.66

      Rostlaube66 schrieb:

      Das mit dem Lasso musst du mir erklären


      Wenn man einen Gag erklären muss, war er wohl nix.

      Es gab sinngemäß die Aussage: Stellen die in Ordnung sind, so zu belassen.
      Diese Aussage habe ich wiederholt: Lass es so - Kurzform: Lass so - Gag: Lasso

      Aber wie schon gesagt, der Witz kam wohl nicht an...
      Schöne Grüße

      Dirk
      "Tausi" :wink:

      aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
      "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit Ende 2015 auch Diplo-A-C
      Hallo Rolo (diesmal ein "L" gespart ;)

      Gibt es da deinerseits eine Empfehlung bei der Dichtmasse?
      Und: Werkseitig sind die Aussennähte eigentlich nie abgedichtet, aber innen fast immer.
      Was mag der Grund dafür sein? Sollte man das so beibehalten oder auch die Nähte in den Radhäusern mit Dichtmasse versiegeln?

      Zu den Themen der Entlackung: Trockeneis wäre bei der Witterung auch meine erste Wahl! Und ich würde mit der Karre darin baden wollen ;)
      Aber mal im Ernst: Das würde ich versuchen wenn das Zeugs weich wäre (also wie Unterbodenschutz oder Ölpampe). Dann hätte man damit eine realistische Chance.
      Aber diese weiße "Grundierung" ist eigentlich knochentrocken - wird aber bei mechanischer Bearbeitung wieder weich. Und genau das ist mein Problem!
      Mit der Flex und der Drahtbürste schmiert das Zeugs und mit dem Fön gehts auch nur Millimeterweise.
      Da würde ich mir doch etwas "effizienteres" wünschen.

      Gruß aus den Taunus-Höhenlagen
      vom Frank
      61479 Glashütten im Taunus / OPEL Rekord B Coupé 1,7 S, Bj.66
      Echt gute Bleche !

      Mit welchen Hilfmitteln machste die ?
      Fahrzeuge
      Astra H Caravan schwarz 2009

      Kadett C Signalgrün 1979
      Commodore A coupé silber 1967
      WUNSCH = Rekord P1 2 türig ES MUSS Bj 1957 sein !

      Simson Schwalbe Rot/weiß 1985
      Kreidler Florett silber/beige1966
      DKW Hummel Standartblau 1957
      Mensch!
      Wer lesen kann, ist klar im Vorteil: "Saubär gestrahlt" steht doch da geschrieben.
      Und die Löcher sind vom Rausbohren. Man muss ja nicht unbedingt alles Nachbauen, nur weil man es könnte (gell Rolo) ;)

      Aber zum Thema rausbohren: Füllst du die doch sehr großen Bohrungen, die im Blech entstehen, von aussen nach innen auf oder umgekehrt?
      Habe das noch nie gemacht (immer nur die gestanzten Löcher gefüllt) - stehe aber auch kurz vorm Wieder-Einschweißen herausgebohrter Bleche.

      Gruß in die Runde vom Frank
      61479 Glashütten im Taunus / OPEL Rekord B Coupé 1,7 S, Bj.66
      Danke Rolo für den wertvollen Tipp!

      Womit strahlst du eigentlich partiell an der Karroserie. Habe das Problem, dass mein Strahlgut (Standard-Korund) doch sehr staubt (ich strahle aktuell mit einer Pistole mit Rückführung - was aber eigentlich nicht viel bringt, ausser dass das Strahlgut nicht ganz so doll durch den Raum fliegt). In meiner kleinen Kabine verwende ich eigentlich am liebsten Glasperlen. Die strahlen sanft und stauben wenig (zudem hab ich da eine Absaugung laufen).
      Habe von Misch-Mitteln wie Strahl-Bauxit gelesen. Sibasiv ist ein stark abrasives und scharfkantiges Aluminiumoxid heißt es im Beschreibungstext. Es soll viel höhere Standzeiten haben und nicht so sehr stauben.
      Hat da jemand Erfahrung damit gemacht? Und auch noch die Frage der passenden Körnung für die Entfernung von Lack und Rost an den originalen Blechen steht im Raum.
      Danke für eure Erfahrungswerte.

      Gruß, Frank
      61479 Glashütten im Taunus / OPEL Rekord B Coupé 1,7 S, Bj.66