Kapitän P2.6 Fragen eines Neuling

      Kapitän P2.6 Fragen eines Neuling

      Hallo zusammen,

      ich bin der Christian und 33 Jahre alt, aus dem Zürcher-Unterland in der Schweiz.

      Ich fahre seit ich meinem Fürhrerschein habe CIHs.

      Hab ein 78 CQP Rallye und noch einen 78er Kadett C Caravan (dieser wird aber wegen der geplanten Neuanschaffung verkauft).
      Da ich aber schon lange in der Rockabilly Szene verkehre, wollte ich schon länger was zum cruisen. Und da für mich ein Ami nicht in Frage kommt, zu tief sind die Wurzeln zu Opel, seit der Lehre damals^^, interessiere ich mich für den P1 und den Kapitän P2.6.

      Einen solchen habe ich jetzt gesehen welchen ich nächstet Wochende, 09.09/10.09 mir genauer ansehen will.

      Dieser ist ein 1963er mit Sitzbank vorne, müsste also die einfachste Version gewesen sein, was für mich perfekt wäre, denn was gibt es schöneres als eine Sitzbank :D
      Nur habe ich bis dahin nur immer den mit den Einzelnsitzen gesehen. Daher kurz die Frage gab es den so?

      Könnt ihr mich ev einige Tipps geben auf was ich achten muss?

      Die Teileversogrung ist so glaube ich noch schlechter als bei den Kadett Cs, stimmt das?

      Auf den Fotos ist zu sehen, dass das Amaturenbrett nicht mehr schön ist, von der Sonne ausgebleicht. Habe aber im Netz schon was gefunden, dieses wir in Schweden nachgefertigt, 490 Euros würde dieses kosten.
      alt-opel.org/index.php?sn=clubzeitung204 (ganz nach unten scrollen)

      Was ich dann sicherlich bräuchte wäre ein orignal Radio, glaube das war ein Blaupunkt Frankfurt mit Din Buchse für den MP3.

      Bilder
      • Kapitän 2.6.JPG

        256,92 kB, 1.183×852, 61 mal angesehen
      • Kapitän 2.6 4.JPG

        225,67 kB, 1.228×869, 59 mal angesehen
      • Kapitän 2.6 2.JPG

        99,71 kB, 679×871, 62 mal angesehen
      • Kapitän 2.6 3.JPG

        168,06 kB, 1.201×863, 62 mal angesehen
      Hecktriebne Gruess
      Christian

      :elvis:

      Gut Ding braucht Weile:
      78‘ Rallye 2.0
      Hey, willkommen Christian...Sitzbank vonre hätte ich gern. Mein P2 hat eine, der Käptn leider nicht. Als Boogietänzer kenne ich die Rock-a-Billy-Szen natürlich und Du wirst Seninigallia Jamburee auch kennen, oder?
      Roland vom Bodensee mit seinem P2 und neuerdings auch Kapitän PL

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „loschinger“ ()

      Hallo,

      notfalls kann man das Armaturenbrett etwas nachfärben. Ar das Gezeigte sieht doch noch gut aus. Die Sitzbank gab es glaub ich vermehrt in der Schweiz/Werk Biel. Hab das bei entsprechenden Modellen von dort schon öfter gesehen und ich finds in jedem Fall cooler. Schickes Auto tolle Farbcombi.
      Hey,

      @JO, auf dem einen Bild sieht es aus als ob die Sonne recht gewütet hat. Falls es zu dem kauf kommen sollte ( hab noch Platzmangel da der Caravan erst seit einigen Tagen ausgeschrieben ist), wird erst einmal gefahren um zusehen ob er so funktioniert.
      Falls ich mich nicht ihre sieht man ihm seine Jahre mehr als recht an, aber dann dürfte der Hula-Dame nichts mehr im weg stehn für die Montage^^

      @Roland, davon hab ich schon gehört, aber war noch nicht dort. Gäbe noch so viel zu entdecken..
      Waren defür vorgestern an der Oldtimertankstelle in Kniebis bei Freudenstadt :)
      Wobei, wenn man die einmal geshen hat, genügt das auch.

      @Arni, das wäre gut möglich, da der Wagen auch wirklich damals in Biel gefertigt wurde.
      Danke für deinen Input.
      Hecktriebne Gruess
      Christian

      :elvis:

      Gut Ding braucht Weile:
      78‘ Rallye 2.0
      Hallo Christian,

      herzlich :welcome003: im Forum. Da hast du dir gleich das Flackschiff der Opel Flotte ausgesucht. Das Auto sieht erst mal klasse aus, hoffentlich
      auch live. Viel Erfolg beim Kauf :wink:
      Grüße von Günni aus Hagen :wink:

      Opel Rekord P2 4TL 1700ccm EZ 1962
      NSU Fox 125ccm BJ 1951
      NSU Fox 125ccm BJ 1952
      Demm Ping Pong 50ccm BJ 1976
      Wohnort: 58099 Hagen

      Hoi Chrigi

      ä vo mir ä herzlichs willkommä :wink: . wänt problem häsch oder teili bruchsch , eifach mäldä . ich fahr zwar P2`s , aber da scho über 30 jahr und känn somit d`schwizer alt opel szenä rächt guät . am chüählergitter isch ja s`GM Biel zeichä mondiert , aso isch er sicher au det zämägnagläd wordä .

      da mit äm rockabilly känn i scho knapp 40 jahr und die wenigä haar sind hüt na mit black and white i form :cool1: .


      gruäss us äm aargau , Kurt Huber
      Wohnort : 5108 Oberflachs / Schweiz

      div. P2`s und anderes Alteisen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „dä Huäbär“ ()

      Hallo Christian,
      herzlich willkommen hier und Glückwünsch zu deinem guten Geschmack ^^ .
      Zum 2.6er kann man entsetzlich viel schreiben..... Das wichtigste zu diesem Wagen :Alles spricht dafür, das es sich im einen sehr seltenen "Standard" handelt. Das sollte am Typenschild zu erkennen sein ( und andere Schlüsselnummer in deutschen Papairen) Die wichtigsten Unterschiede zum "L" sind : Sitzbank, keine hinteren Austellfenster, keine Warnleuchten in den Türen, keine "Krone" auf der Motorhaube, die "Kapitän" -Schriftzüge sind silber (statt goldig), keine "L" am Heckdeckel und den Seitenwänden, keine Beleuchtung im Handschuhkasten und keine Taschen an den vorderen Türen. Die Radkappen, wenn Original, haben auch nicht die "Kapitän-Krone" in der Mitte sondern das "Opel-Ei".
      Extrem wichtig ist, auf den Zustand der Zierleisten und Chromteile zu achten. Also Lampengehäuse, Türgriffe, Wischerrosetten usw....Das Angebot an Neuteilen ist schlecht bis zu: nicht beschaffbar. Man sollte das beim Kauf eines PL immer beachten !!!!
      Die Verkleidung des Amaturenbrettes : das Olivgrün findet man häufig in den Kapitänen. Die wurden dann oft ausgetauscht. Die Abdeckungen gab es, ohne Garantie auf Vollständigkeit, in Grau, Grün, Blau und Schwarz. Immer passend zur Innenaustattung.
      Wenn möglich, einen Wagen mit nachweisbarer KM-Leistung und Reparaturbelegen kaufen. Der Tacho ist nur Fünfstellig und schneller einmal rum als man denkt. Autos mit unter 100 000 KM sind eher die Ausnahme und das ist dann beweisbar, hoffentlich.
      Blech : auch hier gilt es, auf gute Substanz zu achten. Repbleche oder Neuteile sind richtig selten und immer teuer ! Ich finde bei dem hier vorgestellten Kapitän die Schweller etwas auffällig, die sollte man sich genau ansehen. Sonst macht der Wagen einen recht guten Eindruck. Bilder täuschen aber immer ! Besondere Beachtung verdienen die Blattfederaufnahmen. Wenn Kapitäne da kariös sind ist der Reparaturaufwand recht erheblich. Und bitte unter dem Amaturenbrett in die Panaorama-Ecken sehen, Rost und Wasserspruren sollten da nicht zu finden sein. Die A-Säulen und die hinteren Radhäuser sind auch spezielle"Kapitän-Knusper-Kandidaten" Sonst die üblichen Verdächtigen beschauen, also Türkanten, Hohlräume usw.
      Zur Technik lässt sich sagen, das Verschleißteile wie Radager und Bremsteile derzeit gut verfügbar sind. Das war vor ein paar Jahren noch anders. Zu achten ist auf die Funktion der Türverschlüsse und die Motorhaubenschaniere, die gern ausleiern. Ersatz ist da nur noch gebraucht zu bekommen.
      Und eine Bitte noch von mir : unbedingt ausgiebig Probe fahren. Der Kapitän ist und bleibt ein grosses Auto und man muß sich auf das Schiff einlassen. Dazu gehört auch die Einkreisbremse und ausschließlich Bremstrommeln an den Rädern wie auch ein Fahrverhalten welches Gewöhnung erfodert. Wer öfters und weit fahren will sollte auch unbedingt Radialreifen draufziehen. Das Fahrverhalten des Kappi ist grundsätzlich gutmutig. aber behäbig. Knappe, schnelle Kurven sind nicht seins erfordern einiges an Lenkkraft. Wenn man aber Blut geleckt hat, ist der Suchtfaktor recht hoch :D
      Ich wünsche viel Erfolg bei der Besichtigung !
      Grüße
      Thomas
      Hallo Christian,

      ein herzliches :welcome003: hier im Forum. Wünsche Dir viel Glück und einen kühlen Kopf bei der Besichtigung . Halte uns auf dem laufenden.
      Viele Grüße aus dem Westerwald

      Gideon



      Ort: 56203 Höhr-Grenzhausen

      Opel Rekord P2 4 türige Limousine 1700 Bj.1962 GM France
      Opel Rekord P2 Caravan 1700 Bj.1961 GM France
      Hi Christian,

      sei mal herzlich aufgenommen hier, von mir natürlich auch,hatte früher auch einen 2,6er in royalblau,ist ein schickes Auto und hat immer Spaß gemacht. Das wünsche ich dir auch ,immer viel Spaß damit und das wir uns mal persönlich treffen auf einem der vielen Treffen in der Zukunft.

      Gruß aus WZ Stephan
      en eschte Hessebub fäärt immer Obbl :modo:
      Hallo zusammen,

      besten Dank für eure Antworten, vorallem danke Thomas für deinen Input!
      Ich werde aber erst ab dem 17 Sep. Zeithaben diesen anzusehen. Die Fahrzeit dorthin beträgt schon 3.5 Stunden, schnell am Abend ist da nicht...

      Dass das Amaturenbrett nicht mehr lieferbar ist, ist schade. Aber bei den Opelanern halt immer so, keiner will was zahlen.
      Vielleicht sieht es in Natura ja besser aus als auf dem Foto :)
      Radio hab ich im Netzt gefunden, falls dieser dann auch liefern kann. Eine Radioblende sollte dan auch noch machbar sein.

      Ich kenne mich mit den alten Wagen aus, da mein Umkreis hauptsächlich aus Oldtimerbesitzer beteht.
      Das der Kapitän nicht so sportlich wie mein CQP um die Ecken geht oder wie der Caravan ist klar. Sonst müsste ich nicht den Caravan hergeben^^
      Zum cruisen ideal und die grossen Aussenmasse, so soll es doch sein :)

      Hat er das gleiche Problem wie alle anderen Opel mit hinteren Blattfedern? Hängt der Arsch?
      Wenn ja, gibt es da Ersatz oder lässt man ihn vorne einfach runter damit er wieder gerade steht?
      Hecktriebne Gruess
      Christian

      :elvis:

      Gut Ding braucht Weile:
      78‘ Rallye 2.0
      Hey Christian,

      ein herzliches Willkommen vom Niederrhein.

      Thomas hat ja schon das Meiste gesagt.
      Blechmäßig ist alles von außen bis zu den Längsträgern gefährdet, die Längsträger selber sind meistens gut. Vorne den gesamten Spritzwasser-Bereich checken. Ins "Maul" schauen, Lampentöpfe gucken, den erwähnten Bereich unterm Panoramafenster, A-Säule und die Diagonalstrebe vom Längsträger zur A-Säulen-Ecke unten. Hinten das gleiche Spiel. Radhaus, Radlauf, Schwellerende und Endspitzen gucken. Für die vordere Blattfederaufnahme der Hinterachse kannst du auch mal die hintere Sitzbank anheben. Da hat mich schon mal ein Brett angeguckt, das die Blattfeder daran hindern sollte in den Innenraum zu kommen.

      Aber ganz ehrlich, was ich auf den Bildern sehe, sieht doch alles gut aus. Das ist doch keine Ruine.
      Guck eher mal, dass du keinem Blender erliegst. Klassischer Gebrauchtwagencheck, "hält er oder fällt er".

      Gewährleistung oder Garantie gibt´s bei so ner alten Karre eh nicht. :zwinker1:

      Viel Glück
      Schöne Grüße

      Dirk
      "Tausi" :wink:

      aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
      "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit 2016 auch Diplo-A-Coupé
      Hallo und herzlich willkommen auch von mir.
      Ich drück dir die Daumen für den Kapitän. Meinen habe ich jetzt schon über zwei Jahre und bereue es nicht. Ich konnte es nicht besser treffen. Ein herrliches Auto.
      Viele Grüße,
      Jürgen
      Rockabilly is not a trend. Rockabilly is a way of life :elvis:
      Hallo zusammen,

      danke für die Infos die ich von euch erhalten habe. Vorallem Thomas für seine Email.

      Leider fehlte noch die Zeit um vorbei zu gehn. Aber rein optisch von den neu gemachten Fotos die ich erhalten habe, schaut es wirklich nicht schlecht aus. Aber ich kenne die vielen Foto-Blender, aber dank den Bildern kann man eher abschätzen ob sich die lange Fahrt dorthin lohnt.

      Hecktriebne Gruess
      Christian

      :elvis:

      Gut Ding braucht Weile:
      78‘ Rallye 2.0