Motorarbeiten- Fragen von einem Anfänger

      Wenn das mit dem Ölschlamm so ist wie Du beschreibst, ist der Motor bis zuletzt mit unlegiertem Öl gelaufen.
      Das ist an sich nicht schlimm, wenn man bei der Wiederinbetriebnahme dafür sorgt, dass kein Pudding entsteht.
      Dazu empfiehlt sich die 5er Methode:
      mit knappster Ölfüllung ( 1, 5 l ) 5 min laufen lassen, dann Öl verwerfen.
      mit nächster Füllung 5 km fahren und wieder Öl verwerfen
      mit nächster Füllung 50 km fahren (wird schwer werden mit einem Trecker, also meint 50 Stunden)
      mit nächsten Füllung 500 km fahren und mit der letzten Füllung kann man dann getrost 5Tkm zurücklegen.
      Bei den Motoren ohne Ölfilter sollte man die 5 vielleicht durch eine 3 ersetzen.
      Wenn Du denn Thermostat schon mal lose draußen hast, koch ihn doch mal aus:
      In einem Topf mit normalem Wasser unter zuhilfenahme eines Thermometers erhitzen und den Temperaturpunkt des Öffnens ermitteln. Auch die Temperatur, bei der das Tellerventil wieder schließt beim Abkühlen ist interessant (erfordert Geduld).
      Der Senior-Typreferent für P-Rekord in der AltOpelInteressengemeinschaft *119
      Hallo Roman,

      erstmal schön zu hören, dass das Wadenbein wieder verwendungsfähig ist! Zu der Spritpumpe: Dichtsatz statt neue Repropumpe ist eh besser (stand hier glaub ich schon), und ein paar Fotos dazu gab oder gibt es von Maverick (ich glaube im Thread "Meverick macht den Motor schick"). Ist nicht sooo tricky wie Du Dir es vorstellst.

      Ich finde nur nicht im Moment was dazu - unter dem Suchbegriff "Benzinpumpe" sollte aber einiges kommen!

      Es grüßt südwärts der

      Stefan
      LK Osnabrück - where the rust never sleeps...

      Rekord A ,1700er 4 Gang, 2T Limo, EZ 05/63 Schweden
      Ist ja schon erstaunlich. Da ist man so lange abwesend und trotzdem kommen dann so hilfreiche Kommentare.

      Den Motor kann ich nicht ausbauen. Dies würde bedeuten, den Traktor zu trennen. Die Hinterräder mit Getriebe wiegen min. 800 kg, da habe ich nicht die Ausrüstung dazu, die Teile wieder zusammen zufügen.

      Habe mir schon gedacht, dass das Einfahren mit dem neuen Öl etwas Aufwand braucht. Vielen Dank für die genaue Anweisung. Die 50 km schaffe ich in zwei Stunden, das geht schon...

      Den Thermostaten habe ich ausgekocht. Komplett offen ist er bei ca. 75°C (fängt bei 70 an). Den Schliesspunkt habe ich nicht mehr beachtet.

      Vielleicht traue ich mich doch noch an die Pumpe. Habe sie mal aufgeschraubt. Da war einiges an Rost drin, welches noch von vor der Tankversiegelung stammt.
      Habe mittlerweile die Ölwanne wieder montiert. Das war ein ziemliches Theater. Die Dichtung (obwohl extra für Rekord A gekauft) war etwas zu gross. Da musste ich schon mal nachhelfen. Unter dem Traktor liegend die Wanne hochdrücken und dann noch Schrauben anziehen war nicht ganz einfach. Ich hoffe nun, dies ist einigermassen dicht, vor allem bei der Kurbelwelle habe ich etwas Schiss, da mir da die Dichtung etwas verrutscht sein könnte.
      Der Kipphebeldeckel hat ebenfalls eine neue Dichtung bekommen. Ich habe nun mal die minimale Menge Öl eingefüllt um bald einen Test zu machen. Dafür muss aber der Kühler erst noch dran.
      Thermostatgehäuse und Kühleranschluss haben ebenfalls eine neue Dichtung bekommen.
      Dank Maverick habe ich auch schon bald eine überholte Benzinpumpe. Danke schon mal im voraus! Der Support hier ist wirklich toll.

      Nebenbei habe ich noch die Wellendichtringe der Hinterachse mit etwas Hilfe von einem Landwirtschaftsmechaniker gewechselt. Auf einer Seite hats richtig kräftig rausgedrückt, habe aber gleich beide gemacht.
      Hier noch einige Bilder vom Wechseln der Dichtringe an der Hinterachse. Ist halt nicht Opel-typisch, vielleicht aber doch mal interessant zu sehen...
      Bilder
      • forum2.JPG

        22,3 kB, 327×238, 12 mal angesehen
      • forum3.JPG

        59,86 kB, 566×726, 13 mal angesehen
      • foruum1.JPG

        74,32 kB, 547×738, 12 mal angesehen