Radio

      Hallo zusammen,

      ich brauche euere Hilfe! und zwar geht mein Radio an die hintergrundbeleuchtung funktioniert und man hört bei umschalten von empfangsarten L/M/M/U/U ist öfters ein knacken aus dem lautsprecher zu hören. Und bei U auch ein rauschen, für was steht denn das U ?

      Ersteinmal ein paar informationen zu dem Radion
      Seriennummer: v 841876 Blaupunkt Frankfurt
      Hier ein Paar bilder Des radios, ich habe es bereits zerlegt :)




      Die Lautsprechermembran sieht auch überholungsbedürftig aus...

      Die roteingekreisten bauteile kenne ich wirklich nicht und frage mich ob dise "Schnur" herrausschuen sollte....

      Auf diesem Letzten Bild sind irgendwelche anschlüsse zu erkennen deren nutzen ich nicht verstanden habe, könt ihr mir diese erklären?

      Ich konnte keine Angeschossene antenne erkennen, wo müsste ich denn eine antenne anschließen? Die vermutung liegt nahe das es mit antenne eventuell schon funktioniert....
      Ageschlossen war das radio über eine dünne, lange Spule aus Kupferdraht in enem Kunststoffschlauch. Wozu dienht das?

      Vielen Dank für die Hilfe!!

      Noch eine Frage, habe nach dem wechsel meiner Fontscheibdendichtung versucht die zierleisten wieder in die Dichtung zu bekommen, sieht jetzt so aus...

      allerding habe ich die zierleisten nicht ganz über die dichtung bekommen

      Das rotmarkierte ist noch die Dichtung... egal mit wieviel gewalt ich es versuche, schaffe ich es nicht die zierleiste komplett über die Dichtung zu bekommen. Muss die Zierleiste überhaupt komlett über die Dchtung? habt ihr mir irgendwelche tipps? bin echt bisschen Ratlos...

      Mfg
      Frieder
      Die komischen Gummis halten den Ferritkern in der Spule damit sich das Radio nicht selbst verstellt beim fahren. Keinsfalls dabeigehen !

      Auch wenn die Auflösung von dein Bild schlecht ist, tippe ich bei :

      GRÜN auf die Diodenbuchse für den Anschluß von Zubehör, wie z.B. damals Kasettenspieler oder heute USB-Radio

      GELB Abgleich der Mittel-Langwellen Antenne auf maximale Empfindlichkeit. Braucht heute niemand mehr mangels Sendern in dem Bereich. Nur noch hinter dem Ural nötig

      ROT Eingang von der Stabantenne

      Die Wellenbereiche auf den Tasten heißen Langwelle, Mittelwelle und Ultrakurzwelle

      Wenn du nichts empfängst, mal 5m Leitung (0,75qm) im Keller aufhängen und das blanke Ende in die Antennebuchse stecken. Wenn dann immer noch nichts kommt ist der Preomat verkeimt und wirtschftlicher Totalschaden.
      Opel 1.3Ltr, 1934, 2 Türer Cabrio
      Opel P1, 1958, 2 Türer Limo
      ist das Radio eventuell umschaltbar von 12V auf 6V . Bei meinem befindet sich oben an der Rückseite ein ausziehbarer Bakelitstreifen mit aufgedruckter Voltzahl. die von oben sichtbare ist die eingestellte. War bei meinem auf 6 Volt gestellt kam bei meiner 12 Volt Anlage auch nur rauschen und Beleuchtung, du müsstest allerdings eine 6Volt Anlage haben
      Okey danke für die Infos, ich werde das auf jeden fall testen. Hoffentlich kein totalschaden. (Im Keller ist nicht wort wörtlich gemeint oder? drausen werde ich ja besseren emfang haben oder? )

      Ich hab mir das radio angesehen und habe nirgendwo eine möglichkeit zum verstellen der spannung gefunden.
      Aber diese Buchse ist mir noch aufgefallen, im blech daneben das zeichen für die Erde... muss ich hier auch etwas anschließen?



      hier noch ein Bilder von der "Spule, Vorwiederstand" oder was auch immer das ist.
      Hallo Frieder,

      einfach mal das Radio aufmachen...... also:
      • Die rot eingekreisten Teile nennen sich Bandfilter (ZF-Verstärkung), die "Schnur" ist der Faden von der Sicherungsmasse der Ferritkerne. Alles gut. Finger weg.
      • U heißt UKW
      • Das Blaupunkt V ist zweiteilig (Verstärkerteil und Empfangsteil) Die "Buchse" am Verstärker ist die 6/12V-Umstellung. Gebrauch siehe Anhang.
      • Die 6 polige Buchse ist zum Anschluss eines MP3-Players.
      • Was willst Du von dem Lautsprecher?
      • In der Antennenbuchse muss eine Antenne angeschlossen sein, sonst geht nichts
      • Das Anschlusskabel ist einfach nur Murks.
      • 6 Volt auf 12 Volt angeschlossen oder Verpolung schädigt auf jeden Fall die Elkos, muss aber nicht immer zum Ausfall führen

      Das ist ein sehr schönres und teuer gehandeltes Gerät, mach's nicht kaputt. Wenn Du Hilfe /Aufarbeitung brauchst, ich helfe gerne.
      Dateien
      Viele Grüße
      Günther :daumen1:
      Wo die Antenne hängt, ist zunächst egal. Mindesten eine solltest du dran haben. Je höher deine Bastelwerkstatt, desto besser für den Radioempfang

      Das dein Radio aktuell auf 6V eingestellt ist zeigt dein Foto schon.
      Jetzt nich den Fehler machen und zum probieren ein KFZ-Ladegerät zu nehmen. Da brummt dann alles nur.
      Opel 1.3Ltr, 1934, 2 Türer Cabrio
      Opel P1, 1958, 2 Türer Limo
      Hallo Frieder,

      an dem Stecker grüner Kreis, kommt eine Kappe drauf die mit einer Brücke versehen ist. Ohne diese Kappe, ist der Verstärker für ein externes Gerät aktiv.Hier mal ein Bild von einem andern Blaupunkt Radio.
      Dateien
      • images.jpg

        (8,23 kB, 100 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Grüße von Günni aus Hagen :wink:

      Opel Rekord P2 4TL 1700ccm EZ 1962
      NSU Fox 125ccm BJ 1951
      NSU Fox 125ccm BJ 1952
      Demm Ping Pong 50ccm BJ 1976
      Wohnort: 58099 Hagen

      So jetzt kommen wir dem ganzen näher :) :danke1:
      Danke Günther für die Infos, dh das Radio war schon mal nicht Falsch angeschlossen oder Verpolt da ich mit 6V und Minus auf Masse verkabelt habe.

      @ Günter
      ich würde morgen mal provisorisch das Radio am auto mit einer antenne anschließen und testen... ich denke dabei kann ich nichts kaputt machen... wenn dann nichts kommt komme ich gerne auf das angebot zurück
      - Ich weiß nicht mit dem lautsprecher kann ich den so lassen? er ist verstaubt und richtig dreckig, mit metallspähnen etc...
      - Wie schließe ich das radio an das das anschlusskabel kein Murks mehr ist?
      - Wozu diehnt die Spule? (Benötige ich diese?)

      Ich will das gute stück nähmlich auf keinen fall zerstören ...

      Harzhopper schrieb:

      Heißt Diodenstecker-gibt es in jedem Electronic Laden
      Wenn ich richtig zähle hat er 7 Kontakte
      Jetzt fehlt nur noch die Buchsenbelegung


      Schon klar, wenn ein externes Gerät angeschlossen wird, hat dies einen Diondenstecker. Was fehlt ist aber die Kappe mit der Brücke
      um das Empangsteil mir dem Verstärker zu verbinden.
      Grüße von Günni aus Hagen :wink:

      Opel Rekord P2 4TL 1700ccm EZ 1962
      NSU Fox 125ccm BJ 1951
      NSU Fox 125ccm BJ 1952
      Demm Ping Pong 50ccm BJ 1976
      Wohnort: 58099 Hagen

      Die Brücke muss gesteckt sein, sonst kommt nichts vom Radio. Für den Anschluss eines mp3-Players an die 6-polige Buchse gibt es Adapter. youngtimerradio-shop.de/epages…s&SearchString=mp3+player. Kann man auch selber bauen.

      Den Lautsprecher vorsichtig mit einem Pinsel sauber machen und testen. Keine Druckluft, sonst ist die Membran defekt.

      In die Leitung eine 2A-Sicherung einbauen ebay.de/itm/Sicherungshalter-f…452520:g:NmIAAOSwNw5ZfMUV. Dann hat das Gesicht.

      Viel Erfolg.
      Viele Grüße
      Günther :daumen1:
      Wie schon Günter erwähnt hat, fehlt die Kappe für die Anschlußbuchse des Verstärkerteils! Der einfachste Weg : Adapterkabel dran,zB ins Handschuhfach verlegen, dann ist es okay ! Hast dann die Möglichkeit nen MP3 Player oder Anderes daran anzuschließen! Ich hab nen MP3 Player dran, Lautstärke lässt sich dann über Radio regeln!
      Hab son Anschlusskid noch in Neuware
      liegen, falls Bedarf sein sollte,
      Grüße aus der Volmestadt Hagen :wink:
      Vielen Dank dmit kann ich jetzt etwas anfangen.
      @Schorni hast Gleich n PN
      @Günther danke für die Infos das mit der Sicherung werde ich nun "Richtig" machen.

      Jetzt bleiben mir nich 3 kleine Fragen:
      1. Der lautsprecher hat zwei anschüsse (rot und Schwarz), ich muss ihn ja auf mon einstecken, kann ich den Falschrum anschließen oder ist die polung egal?
      2. Könntet Ihr mir sagen welche Pins mit der Brücke überbrückt werden dann könnte ich einmal die Radiofunktion testen, und das ding villeicht gleich wieder einbauen...
      Hier ein Bild mit den Pins...

      3. Immernoch diese Spule, soll/muss ich sie am kabel lassen? ich kann mir vorstellen dass sie zur dämfung von hintergrundrauschen oder so diehnt...?

      VIelen Dank für die Hilfe!! :danke1:

      Mfg
      Frieder
      Der Empfang meines Radios ist ziemlich lausig, obwohl ich es damals als überarbeitetes Teil von Wagner gekauft hatte. Habe mich nie richtig darum gekümmert, aber jetzt will ich's doch mal wissen. Hilft das der Entstörfilter, wie ihn Youngtimerradio.de anbietet? Oder gibt es Empfangsverstärker? Bei uns im Schwarzwald war der Radio/TV-Empfang schon immer ein Problem.

      Ccleaner schrieb:

      2. Könntet Ihr mir sagen welche Pins mit der Brücke überbrückt werden dann könnte ich einmal die Radiofunktion testen, und das ding villeicht gleich wieder einbauen...


      Ich schaue später mal nach.
      Grüße von Günni aus Hagen :wink:

      Opel Rekord P2 4TL 1700ccm EZ 1962
      NSU Fox 125ccm BJ 1951
      NSU Fox 125ccm BJ 1952
      Demm Ping Pong 50ccm BJ 1976
      Wohnort: 58099 Hagen

      Hallo Frieder,

      1 und 2

      Hallo Hendrik,

      der Entstörfilter hilft gegen Störungen aus dem Bordnetz (Spannungsspitzen der Zündanlage, Oberwelligkeit der Lichtmaschine, Smartphones im Auto) und daraus resultierende Störgeräusche. Die Radios mit Stationstasten haben einen ganz guten Eingangsfilter ab Werk, die Emden und Mannheim eher nicht.

      der Empfang wird wie folgt optimiert:

      - Antenne (optimalerweise Teleskop) braucht sehr guten, farbfreien Karosseriekontakt (gut einfetten) und Kontakt in sich (alle Elemente ganz herausziehen und mehrmals drehen, um Oxidation zu beseitigen)
      - Antennenstecker, auch die von eventuellen Verlängerungen, sauber?
      - volle Bordspannung (UKW braucht "volles Rohr")

      Um welches Radio handelt es sich? Röhren oder Transistor?
      -
      Viele Grüße
      Günther :daumen1: