Rekord P1 "Elch-Express"

      Es bleibt spannend rund um die Elkfunsel...

      Da Holger in absehbarer Zeit keine Gelegenheit hatte, zu mir runter zu kommen, bot ich an, ihm den Wagen gegen Unkostenerstattung zu bringen. Denn a) hab ich sowas noch nie gemacht, b) will ich die Funsel in guten Händen wissen und c) wollte ich die Chance nutzen, sie noch einmal ausgiebig zu fahren.

      Also Kurzzeitkennzeichen geholt und heute früh frisch ans Werk.



      So unmittelbar vor der großen Fahrt war ich doch etwas angespannt... war es so eine gute Idee, mit einem 58 Jahre alten Auto auf so eine lange Fahrt zu gehen? Würde zeitlich alles klappen? Wie würde sich die Technik machen?

      Doch schon nach wenigen Kilometern war ich beruhigt - die Funsel schnurrte und surrte, das Lenkrad blieb auch bei Tacho 100 noch ruhig und so fuhr ich durch eine viel zu moderne, hektische, unpersönliche Welt vor mich hin...



      ... bis plötzlich beim starken Beschleunigen (ein LKW wollte auf die Autobahn auffahren) unvermittelt der Motor ausging. 8| Den frisch nachgerüsteten Warnblinker an, auf den Standstreifen gezogen und zum Glück noch genug Schwung gehabt, um an einer übersichtlichen Stelle stehen zu bleiben.



      Scheibenkleister. Ich hatte die Zündspule im Verdacht, da es soweit keine verdächtigen Geräusche gegeben hatte und der Motor wirklich schlagartig aus war. Also ADAC und direkt danach Holger verständigt, dessen Begeisterung sich natürlich in Grenzen hielt. Die Funsel wurde zu einem nahegelegenen Bosch-Dienst gebracht, wo sich ein junger Mechaniker engagiert unter die Motorhaube verkroch..... und die Funsel nach 2 Minuten Schrauben wieder ansprang, als wäre nichts gewesen. Es hatte lediglich ein Kabel im Bereich der Zündspule seinen Geist aufgegeben! :chor002:

      Leider war es inzwischen zu spät, um die Reise fortzusetzen (ich wollte mit der Bahn nach Hause fahren), also den Heimweg angetreten und mit Holger einen neuen Termin ausgemacht. Insgesamt hat die Funsel heute also anstandslos knapp 400 pannenfreie Kilometer zurückgelegt... bei der Panne hat sie ja gestanden! :saint:

      Und irgendwie denke ich mir: sogar im Unglück hat man mit diesem Auto noch Glück.

      Am Tresen der netten Abschleppfirma lagen unter Glas übrigens alte Firmen- und Familienfotos aus den 50er und 60er Jahren. Die damalige Fahrzeugflotte der Firma bestehend aus 2 Opel Blitz, Unfall auf der Autobahn (im Vordergrund ein P1 in der Leitplanke :cursing: ), P2 Caravan auf der Hebebühne, etc.! :daumen1:

      To be continued...
      Moin

      Och Mann Holger, noooch länger warten müssen bis du ein richtiges Auto fahren kannst.
      Hallo Torsten
      Bis zum Holger waren es dann auch nur noch knapp 200 Km. Wenn du keinen Zug mehr bekommen hättest, hätte ich dir eine kostenlose Übernachtung besorgen können.
      Na gut denn, dann müssen wir uns halt noch etwas gedulden.

      Wilms Wohnort 48691 Vreden
      Wilms Fuhrpark
      Olympia Rekord 1500 Bj 57
      Volvo B 10 M Knickgelenkbus
      VW Sharan
      Hyundai H1

      Poliergott schrieb:

      Der LKW war schuld! :segen003:


      Muss ja... ich fahr nur noch sonntags. :confused002:

      Wilm schrieb:

      Moin
      Wenn du keinen Zug mehr bekommen hättest, hätte ich dir eine kostenlose Übernachtung besorgen können.
      Na gut denn, dann müssen wir uns halt noch etwas gedulden.


      Nett von Dir, Wilm!! Da bei Oma allerdings mein Kleiner und daheim die 2 Hunde auf mich gewartet haben, hätte das leider net funktioniert.


      Gruß Torsten
      So, die Story geht weiter.

      Nachdem mir Holger den Kauf schriftlich zugesagt hatte (kleine Lektüre für Holger: de.wikipedia.org/wiki/Willenserkl%C3%A4rung), habe ich naiv wie ich bin den Rekord gestern im zweiten Überführungsversuch per Trailer (mit dem ich eigentlich heute meinen Kadett holen wollte) über 300 Kilometer zu ihm hoch gefahren. Es wurde abgeladen, in die Garage gefahren, geschaut, geredet und Kaffee getrunken. Für eine Macke vorne am Kotflügel, die im grellen Sonnenlicht schlimmer aussah, als ich bisher wahrgenommen hatte, habe ich direkt einen Rabatt eingeräumt.

      Nach dem Kaffee war Herr Poliergott plötzlich von der Kaffetafel verschwunden und lief immer und immer wieder mit dem Kopf in 5 cm Flughöhe über dem Lack um das Auto herum und begann, dieses verbal in seine Einzelteile zu zerlegen.

      Das eine oder andere mag sicher gerechtfertigt gewesen sein, ich für meinen Teil hatte den Wagen nach bestem W'issen beschrieben. Manche "offensichtlichen" Lackmängel haben sich mir aber auch beim näheren Hinsehen beim besten Willen nicht erschlossen... und als es dann auf das Niveau ging, dass an kleinen Kratzern an einer originalen Chromstoßstange kopfschüttelnd rumgemäkelt wurde, die ich vorab als "gebraucht, aber in gutem Zustand" beschrieben hatte (kleiner hinweis an Holger: "gut" bedeutet nicht "sehr gut", "neuwertig" oder "perfekt"), hab ich ein wenig angefangen, die versteckte Kamera zu suchen. Es mag sein, dass Ansichten über Autos auseinandergehen... aber dann muss ich meine allgemeinen Ansprüche an ein Auto im Vorfeld kommunizieren. Ansonsten ist ein knapp 60 Jahre altes Auto im weitgehend unberührten Zustand zum Preis eines 3+-Fahrzeugs womöglich das Falsche für mich.

      Für mich ist der P1 ein ehrliches Auto in einem bemerkenswerten Erhaltungszustand, der die Spuren seiner Jahre offen und ehrlich zur Schau trägt (so, wie es die meisten seiner Verwandten wohl bereits in den späten 60er oder bestefalls 70er Jahren taten).

      Nochmal an Holger: Wenn ich ein Auto blind nach Fotos und Beschreibung kaufe und es den Verkäufer auch noch extra bringen lasse, wäre ich persönlich so ehrlich, das Auto auch abzunehmen, wenn auch vielleicht mit nachträglicher Preisverhandlung. Wenn ich andererseits weiß, dass ich per se die allerhöchsten Qualitätsansprüche an ein Auto habe, dann kommuniziere ich das fairerweise vorher... dann hätte ich Dir nämlich gleich empfohlen, die Finger von dem Wagen zu lassen. Praktischerweise hast Du die "Beweise" in Form Deiner Beiträge in diesem Thread ja wohlweislich schon gelöscht.

      Kurz und gut: es mag sich jetzt jeder hier im Forum seine eigene Meinung über diese Story und den Herrn Käufer bilden. Mir hat es nach diesem Erlebnis jedenfalls endgültig die Lust an dem Rekord zerschlagen und ich freue mich, demnächst meinen heißersehnten C-Kadett in Empfang nehmen zu können.

      Die Elkfunsel steht also wieder zum Verkauf. Als VHB setze ich jetzt 8.500,- Euro an. Wer sich den Wagen ausführlich bei mir vor Ort ansieht und mit mir vernünftig über Mängel verhandelt, die ich ggf. nicht gut genug beschrieben habe, und mir gleichzeitig den Eindruck vermittelt, dass die Funsel bei ihm in besten Händen ist, kriegt mit Sicherheit auch noch den einen oder anderen Schein nachgelassen.

      Hinweis aus Haftungsgründen: VORSICHT! Der Wagen ist gebraucht!! :rolleyes002:

      Der Thread kann gerne von den Moderatoren geschlossen werden, bevor hier jetzt noch groß schmutzige Wäsche gewaschen wird.


      Gruß Torsten
      Von daher:
      Bei interesse, selber hinfahren und auto live angucken.
      So wie torsten schon geschrieben hat, jeder hat eine andere meinung von flugrost, lackschäden oder sonstige mängel an einem 60 jahren alten fahrzeug. Dies wird auch dementsprechend beurteilt.
      Keine zeit für hinfahren und begutachten halte ich für etwas unglücklich. Sorry, das ich das so schreibe. Ist aber leider so, da die zeit "mit dem wagen cruisen" komischerweise da wäre.
      Schade, das es soweit kommen mußte.
      Sowas muß hier echt nicht sein.
      Notfalls einen kollegen im forum fragen ob er den wagen begutachten könnte.
      da wir bundesweit gut verstreut sind, sollte dies fast kein problem sein.
      27321 Thedinghausen. Opel Rekord P1 (12/57)
      Hallo

      Mit Einschätzungen was da nicht richtig gelaufen ist würde ich gerne auch noch die Meinung des Poliergottes hören.

      Nicht ganz in mein Bild passt es das Teerkratzer mit seinen langen Beinen nicht so recht in den Wagen passen will, es aber trotzdem riskiert damit im ersten Versuch 400 Kilometer für eine Überführungsfahrt unter die Räder nimmt.
      Na ja, mal sehen was der Poliergott dazu schreibt, dann kann man sich evtl.besser eine Meinung bilden.
      Interessant wäre es auch zu wissen wie hoch die Aufwandsentschädigung vom Poliegott für die Überführung war bzw. was er es sich kosten lassen hat den Wagen bringen zu lassen.
      Wilms Wohnort 48691 Vreden
      Wilms Fuhrpark
      Olympia Rekord 1500 Bj 57
      Volvo B 10 M Knickgelenkbus
      VW Sharan
      Hyundai H1

      Wilm schrieb:

      Nicht ganz in mein Bild passt es das Teerkratzer mit seinen langen Beinen nicht so recht in den Wagen passen will, es aber trotzdem riskiert damit im ersten Versuch 400 Kilometer für eine Überführungsfahrt unter die Räder nimmt.


      Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. ;)

      Das passt insofern, als dass ich eine Sitzposition gefunden habe, mit der es leidlich fahrbar ist, und ich nach den besagten 400 km 2 Tage Knieschmerzen hatte.
      Wird nix gelöscht . Warum auch ?
      Ich sehe das genau wie Torsten und wäre auch ehrlich gesagt ein bisschen sauer . Wo bekommt man seinen Neukauf schon angeliefert ?
      Und das ein 60 Jahre altes Auto nicht neusein kann sollte klar sein . Kann man polieren wie man möchte , nicht alles wird wie neu . Genau sowas macht meiner Meinung ja auch einen Oldtimer aus . In manchen Fällen isses besser es wird ein Jahreswagen gesucht ...

      Seis drum . Preis ist i.O. , Wagen auch , wird bestimmt bald verkauft . Evt. geht der ja nach Diepholz ( schiel rüber .. hehehe ) .

      Gruß
      Marcus
      Rücksichtsvolles Fahren ehrt den Opelfahrer !

      Ort : 42369 WUPPERTAL
      Fahrzeuge : Rekord P2 , Rekord B , Kadett C ...
      Ach man Torsten!
      Sowas hab ich auch noch nicht gehört! Sich den Wagen zwei mal bringen lassen unter dem Vorwand keine Zeit zu haben (wo ein Wille ist, ist auch ein Gebüsch-meine Meinung) und dann ein gefühlt 1+ Fahrzeug, unrestauriert und 60Jahre alt zu erwarten...ich bin Sprachlos!
      Ich kenne keine-en 60jährigen (Menschen) der nicht irgendwo ne Narbe hat, selbst Heidi Klum hat "Feindkontaktspuren"!!!

      Bitte stell uns auch deinen Neuen C vor, gibt genug Forianer die den auch toll finden.

      Hoffentlich findest Du bald einen würdigen Käufer (in Diepholz?) und hast dann viel Spaß mit dem "neuen" C-Kadett !!!
      Gruß aus Hagen an der Volme
      Udo :wink:

      Poliergott schrieb:

      In der Tat...viel bei Mobile...Scout....Ihbäääh....entweder Restoobjekte zum Eurosversenken...oder Hochglanzobjekte zum massivem Euroversenken....ich such die Goldene Mitte....

      Was mich wundert....wurden eventuell auch P1 und P2 Opel in Deutschland verkauft???? gefühlte 98% des Angebots kommen aus Sverige.......ja,dazu dann das Nichtstreusalzmärchen...muss ja sowas wie ein Schlaraffenland sein..........


      ...ohne Worte...
      Gruß aus Hagen an der Volme
      Udo :wink:

      Kirsche schrieb:


      Bitte stell uns auch deinen Neuen C vor, gibt genug Forianer die den auch toll finden.


      Das mache ich sehr gerne! Und natürlich bleibe ich auch ohne P1 gerne hier präsent, alleine schon wegen der angenehmen Foren-Atmosphäre.

      Vielleicht treibe ich ja irgendwann nen P1 auf, der auf Mittelschaltung umgebaut wurde... dann wäre auch das Sitzproblem dauerhaft gelöst. :rolleyes:


      Gruß Torsten

      STBT78 schrieb:

      Ich finde das man solche Angelegenheiten privat klären sollte und nicht öffentlich im Forum.


      Genau so sehe ich das auch. Bisher kennen wir nur eine Seite der Geschichte. Da vom Poliergott gerade ein Beitrag mit gefällt mir bewertet wurde, gehe ich mal davon aus das er zum Thema nichts schreiben will. Vielleicht treffe ich ihn ja irgendwann einmal, und wenn dann etwas Gras über die Sache gewachsen ist...................

      Moin Torsten

      Da ich in naher Zukunft jemandem etwas bringen soll (ebenfalls ein Artikel an dem ich nichts verdiene, Hauptsache der Schuppen wird endlich leer), interessiert es mich in welcher Höhe man eine Fahrtkostenpauschale, wie in deinem Fall, einsetzen könnte.
      Wilms Wohnort 48691 Vreden
      Wilms Fuhrpark
      Olympia Rekord 1500 Bj 57
      Volvo B 10 M Knickgelenkbus
      VW Sharan
      Hyundai H1

      Wilm schrieb:


      Da ich in naher Zukunft jemandem etwas bringen soll (ebenfalls ein Artikel an dem ich nichts verdiene, Hauptsache der Schuppen wird endlich leer), interessiert es mich in welcher Höhe man eine Fahrtkostenpauschale, wie in deinem Fall, einsetzen könnte.


      Wilm, als Richtwert kannst Du 0,30 €/km plus Deine Zeit ansetzen. Von mehreren Autospediteuren kenne ich es, dass sie pauschal 0,50 €/km ansetzen (Kilometer jeweils hin und zurück).

      Hoffe, das hilft Dir weiter.


      Gruß Torsten