Rekord B CarAvan

      Anmerkung der "Redaktion":

      Das war alkoholfreies Bier !!! :engel1:
      (auch wenn der Blick vielleicht auf was Anderes hindeutet)
      Das Etikett schwimmt noch in der Kühl-Wanne.

      Don´t drink and drive
      Schöne Grüße

      Dirk
      "Tausi" :wink:

      aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
      "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit Ende 2015 auch Diplo-A-C

      Weiter geht`s

      Hallo und guten Abend in die Runde, :wink:

      der Urlaub ist jetzt beendet (Bernd) und die Küche ist auch fast fertig (Günther), darum haben sind wir wieder dem Blech, oder was davon noch übrig ist, auf den Leib gerückt.

      Wir sind zur Zeit auf der Beifahrerseite im Radhaus zu Gange. Wie auch auf der anderen Seite ist der Innenkotflügel am Längsträger quasi nicht mehr vorhanden. Natürlich haben wir auch hier wieder einen netten Vorrat Nüssen und Eicheln früherere Längsträgerbewohner gefunden. Günther hat das faule Blech so rausgetrennt, das spätere Schweißarbeiten vom Motorraum aus nicht zu sehen sind. Das hat auf der Fahreseite schon gut funktioniert. Außerdem ist die seitliche Spritzwand schon rausgtrennt und die ersten formnenden Hammerschläge :hammer2: für das neue Blech sind schon gemacht. Bilder dazu nächste Woche.
      Grüßchen vom Günther und Bernd
      Bilder
      • 3 Nüsse für Aschenblödel.JPG

        202,73 kB, 800×600, 80 mal angesehen
      • nirgendwo mehr dran, ist aber trotzdem noch dran.JPG

        227,16 kB, 800×600, 71 mal angesehen

      Neues von Frankenstein

      Einen allerwertesten guten Abend in die Runde!

      Bei angenehmen Frühlingstemperaturen haben wir uns heute wieder mit Frankensteins Blechkleid beschäftigt.

      Wie beim letzten Mal schon angekündigt, wurde an der neuen, seitlichen Spritzwand gearbeitet. Man kann natürlich dieses gewinkelte Stück Blech einfach unbearbeitet einschweißen, dass würde deutlich weniger Zeit in Anspruch nehmen. In irgendeinem YouTube Restaurationsfilmchen haben wir mit ansehen müssen, wie das an einem Manta A so gemacht wurde. Erfüllt wahrscheinlich seinen Zweck und ist auch so in Ordnung. Aber wenn wir auch keine Top Restauratoren sind (dafür reichen unsere Fähigkeiten auch nicht), wollen wir doch so weit es umsetzbar ist, uns am Original orientieren.
      Das heißt dann in diesem Fall, laut und ausdauernd den Hammer schwingen und das Blech bearbeiten. :hammer2: Es schallert ganz schön in der Halle, trotz Sandwichwänden. Zugleich war das dann auch die Nagelprobe in unseren neuen Halle: würde unser auf dem Gelände wohnenenden Vermieter der Geduldsfaden reißen? Würde er uns die Kündigung unter dem Hallentor durchschieben? Nein, ganz im Gegenteil hat er mal rein gesehen und sich interessiert angesehen, was wir da treiben. :search:

      Das Blechteil sieht soweit schon ganz gut aus, braucht aber noch ein bisschen Zuwendung. Frage mal an Rolo: :hilfe: so ganz glatt wil es in den den Vertiefungen nicht werden. Zuerst dengeln wir die Dreiecke ins Blech und versuchen dann, dann die Flächen mit unterschiedliche Hammervarianten zu glätten. Wie machst du das, das es schön glatt wird? Stundenlanges klöppeln mit dem Wattehammer oder gibt`s da ein entsprechendes Werkzeug oder Verfahren? :danke1:

      Das Stück Spritzwand muss jetzt noch angepasst werden und der Knick muss auh noch rein...vielleicht geht´s morgen weiter, mal sehen....

      Gruß aus Liedberg
      Günther und Bernd
      Bilder
      • behämmert!.JPG

        186,39 kB, 800×600, 39 mal angesehen
      • Löcher mit was drumherum....JPG

        185,47 kB, 800×600, 34 mal angesehen
      • Stück Längsträger fehlt auch noch..JPG

        223,51 kB, 800×600, 32 mal angesehen
      • von innen gesehen.JPG

        169,38 kB, 800×600, 34 mal angesehen
      • noch Anpassungsschwierigkeiten.JPG

        145,67 kB, 800×600, 47 mal angesehen
      Hmmm…. :hmm:
      Ich frage mich, warum eure Flächen überhaupt so aussehen?
      Eigentlich streckt ihr das Material doch nur an der Absetzkante, in der Mitte muss man gar nicht rumprügeln.
      Dass ihr nicht arbeitet, wie eine 40-Tonnen-Presse beim Tiefziehen ist doch klar
      und grundsätzlich sieht das Teil auch völlig okay aus. :thumbup:
      Nach Grundierung, Lack und Wachs sieht das doch kein normaler Mensch.
      Also macht euch keinen Kopp. Alles gut !!!
      Schöne Grüße

      Dirk
      "Tausi" :wink:

      aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
      "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit Ende 2015 auch Diplo-A-C
      Sieht wirklich prima aus ;)

      Euch würde evtl noch eine Handpresse gute Dienste leisten ;)
      Diese kann man mit kleinen Doppel-T-trägern und einem Wagenheber auch günstig selber basteln ,so kann man mal ebend in aller RUHE Sicken usw eintressen ;)
      Fahrzeuge
      Astra H Caravan schwarz 2009

      Kadett C Signalgrün 1979
      Commodore A coupé silber 1967
      WUNSCH = Rekord P1 2 türig ES MUSS Bj 1957 sein !

      Simson Schwalbe Rot/weiß 1985
      Kreidler Florett silber/beige1966
      DKW Hummel Standartblau 1957
      Moin,

      @Tausi: richtig, eigentlich sollte es so sein. Auf dem Foto siehst eine Buchenholzplatte, in der die Negativform der beiden Dreiecke eingefräst ist. Darüber legen wir das Blech, fixieren es und dann wir zunächst die Aussenkontur ins Blech getrieben. Das geht ganz gut. Es ist aber dann so, das die Fläche dann nicht mit "runter" geht, sondern wie eine Blase oder Beule nach oben steht.
      Das kann ja dann nicht so bleiben und wir müssen dann die Fläche mit diversen Hämmern "überreden".
      Bei kleineren Blechen mit Vertiefungen ging das, auch ohne die Fläche noch bearbeiten zu müssen. Vielleicht liegt es an der Größe der Fläche?

      Ist aber auch schon fast egal, weil nach jetzigem Stand wohl keine derartige Bleche mehr gemacht werden müssen, zumindest nicht an dem Auto.

      Grüße
      Bernd
      Hallo ihr Beiden!

      Ich seh das wie Dennis: Mit einer Presse wäre das deutlich einfacher (und auch Ohren-schonender)

      Einfach die Negativform ein wenig tiefer als nötig anlegen (wegen der Rückspannung des Bleches) und mit entsprechenden Aufsätzen auf dem Press-Zylinder flächig die Form eindrücken (geht auch Stück-für-Stück). So kann man natürlich auch halbrunde Stabiliserungssicken in Bodenbleche u.a. problemlos drücken.
      Sieht natürlich immer besser aus als gehämmert und geht auch deutlich schneller. Man braucht halt immer das (möglichst) passende Drück- und Gegenwerkzeug.
      Aber da kann man auch kreativ alle möglichen Stahlteile zum Drücken kombinieren. Ist ja NUR dünnes Blech, welches hier gedrückt wird.

      Hier eine Anleitung für eine einfache Presse:
      1-2-do.com/projekt/werkstattpr…tung-selber-bauen/4004168

      Frohes Dengeln weiterhin!

      Gruß aus dem Taunus
      vom Frank
      61479 Glashütten im Taunus / OPEL Rekord B Coupé 1,7 S, Bj.66
      Hallo,

      heute ging`s ihm noch mal ans Blech. die Sritzwand ist jetzt angepasst und sitzt wunderbar. Jetzt musste noch das neue Bodenblech an die seitliche Spritzwand "angearbeitet" werden, hat aber bestens geklappt. Fast hätten wir heute auch noch geschweißt, aber die Ansatzflächen an der A-Säule und oben sind noch nicht komplett entrostet.

      Bei genauem Hinsehen ist uns dann noch aufgefallen, das die "Bannane" auch Zuwendung braucht: ein kleines Loch lässt schlimmeres erahnen.

      Bis Neulich....sagen Bernd und Günther :grins1:

      .
      Bilder
      • Aha, geht doch!.JPG

        159,21 kB, 800×600, 31 mal angesehen
      • Bodenblech an Spritzwand.JPG

        138,42 kB, 800×600, 29 mal angesehen
      • Na ja......JPG

        145,67 kB, 800×600, 29 mal angesehen
      • Seitenansicht.JPG

        194,91 kB, 800×600, 28 mal angesehen
      • von Innen....JPG

        180,63 kB, 800×600, 29 mal angesehen
      • von unten....JPG

        165,87 kB, 800×600, 44 mal angesehen
      Oh mein Gott!
      Da war es wieder: Das schlimme B-Wort!
      Sagt doch besser: Oberes Vorderbau-Verstärkungsblech (oder so was in der Art).

      Meine B-Bleche sehen KATRASTROPHAL aus. Eigentlich nur noch Fragmente.
      Ich bin gerade dran eines mit Schablone nachzudengeln (Rolo hat es ja sooo schön vorgemacht).
      Aber die blöde B... windet sich wie ein Aal.
      Vieleicht sollte man einfach ein 10mm starkes U-Profil anbruzeln - hält doch auch, was es soll.
      Schaut sowie so keiner drunter (ausser man hätte gläseren Kotfügel) ;)

      Aus meiner Sicht sind diese B...-Teile die Sahnehäubchen auf der B-Rek-Sanierungs-Torte.
      Also: Aufheben bis gaaaanz zum Schluss!

      Ansonsten: Weiter so!
      Läuft! :daumen1:

      Gruß vom Taunus-Frank
      61479 Glashütten im Taunus / OPEL Rekord B Coupé 1,7 S, Bj.66

      JaKlaP2 schrieb:

      Wie machst du das, das es schön glatt wird?


      Ich denke @Rolo würde sagen: Mit nem Hammer. Nem Aluhammer.

      Und ich sage: Gut gemacht. Sogar @Tausi meint das.

      Und ganz wichtig: Aufhören, wenn es droht das Format einer Kühlschranktür anzunehmen.

      Nachher passt der Koti nicht drauf, aber im Fussraum links und rechts kann man ne Minibar einrichten.

      Beste Grüße!

      Euer Stefan!
      LK Osnabrück - where the rust never sleeps...

      Rekord A ,1700er 4 Gang, 2T Limo, EZ 05/63 Schweden

      Rostlaube66 schrieb:

      ... und wenn's schneller gehen soll:

      twinbusch.de/product_info.php?products_id=51

      Gruß, Frank


      ... und wenn es nur für Karosseriebleche und ab und an mal ein Lager reichen muss tut es auch eine günstige:
      ebay.de/itm/282337686252?format=1&hlpv=1&cond=1
      Wer später bremst ist länger schnell...

      1963 Opel Rekord A 2TL auf E36 Chassis (im Aufbau)
      1977 Opel Kadett C 2TL (im Aufbau)

      Neu

      Ja hallo erstmal, ich weiß nicht, ob sie`s schon wußten, aber...

      die "Banane" ist bröselig! Da, wor das Ding am Radhaus ausläuft, hatten wir ein paar Löcher gefunden. An dem Blechteil hatte sich schon mal ein Vorbesitzer versucht und, wie wir feststellen konnten, vernünftige Arbeit geliefert. :respekt1:
      Wir wollten nicht einfach ein Blech drüberbraten, sondern sehen wie es in diesem berüchtigten Hohlprofil aussieht. Wir haben darum den gammligen Bereich ruasgetrennt und konnten dann so mit einer Taschenlampe in das Profil sehen. Natürlich war auch da drin Rost zu finden, aber erstaunlicherweise erweist sich das Ganze als durchaus solide und kernig. Tasächlich repariiert werden muss nur das "Bananenendstück", etwas 20 cm lang. Den Anfang haben wir heute gemacht.
      Bevor dann das Loch verschlossen wird, werden wir da ordentlich Rostvorsorge betreiben, also Fertan, Grundierung und reichlich Hohlraumwachs. :alt002:

      Schönes Wochenende sagen Bernd und Günther!
      Bilder
      • Bananenendstück Unterseite eingeschweißt.JPG

        165,88 kB, 800×600, 24 mal angesehen
      • Bananenendstück Unterseite.JPG

        202,71 kB, 800×600, 21 mal angesehen
      • Bananenendstück.JPG

        198,28 kB, 800×600, 31 mal angesehen

      Neu

      Sooo Männer!
      Heute war CaraWahn-Kontrolle!!! :pleasantry:
      Warum wurde heute Mittag (an einem Samstag) nicht ordnungsgemäß herumrestauriert???
      So´geht´s abba nich ! ! ! :nein:
      Der "grüne Kollege" war vor Ort,
      der "Opel mit Ford Verwechsler" hat gekickert,
      nur von euch weit und breit nix zu sehen.
      Werden die Geschenklichkeiten in Ehren gehalten? Man weiß es nicht.
      So schnell komm ich euch nach der Arbeit nicht mehr besuchen - dat habter jetzt davon! :seatsch002:
      Ich bin schwer enttäuscht... ||



      (und bevor sich jemand aufregt: :ironie002: )
      Schöne Grüße

      Dirk
      "Tausi" :wink:

      aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
      "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit Ende 2015 auch Diplo-A-C

      Neu

      Moinmoin,

      tja Tausi, am Wochenende trifft man uns da eher seltener an. Meist sind wir am Nachmittag bis in den Abend vor Ort. Ich schreibe dir mit einer PN noch meine
      Mobilnummer. Wenn du dann mal wieder längs der B 230 fährst, klingel einfach mal durch. Kaffeemaschine ist vorhanden....

      Hier noch 2 Bildchen von den Profilstücken, die uns ein Kumpel und "Projektfan" gemacht hast. Damit sollte sich der Längsträger wieder ordentlich raparieren lassen.

      Schönen Sonntach!

      Gruß
      Bernd
      Bilder
      • 2x neu, 1x alt.JPG

        114,46 kB, 800×600, 19 mal angesehen
      • ganz schön schön.JPG

        105,17 kB, 800×600, 18 mal angesehen