Rekord B CarAvan

      Guten Abend,

      gestern ging es an den nächsten Teilbereich. Wir haben uns in den letzten Wochen von vorne nach hinten gearbeitet, und so war dann jetzt das Seitenteil fällig. Eigentlich dachten wir, das es viel Zeit in Anspruch nehmen würden, die Seitenwand auszubauen, aber es ging schneller als gedacht: nach etwas mehr als 1 1/2 Stunden konnten wir die Chose abnehmen. :!:

      Unter dem Blech sieht es wie nicht anders zu erwarten, ziemlich übel aus. Der innere Radlauf ist löchrig, das Radhaus selber ist auch zusammengeflickt und die Bodenplatte über den Längsträgern erlaubt freie Sicht auf den Hallenboden...Was soll`s, jetzt kommt es nicht mehr darauf an.
      Blöd ist immer wieder, das hier an praktisch allen Bereichen schon geschweißt und geflickt wurde. Teilweise sehen wir gar nicht mehr, wie es im Original ausgesehen hat. Zusätzlich ist immer Mehraufwand, weil Bleche übereinander geprickelt und verpoppt wurden. Man muss also genau aufpassen, wie derbe man die Flex ansetzt.

      Aber werden wir auch diese Hürde nehmen. :boxen003:
      Bilder
      • Bodenplatte hinten Fahrerseite 1.JPG

        201,73 kB, 800×600, 85 mal angesehen
      • Bodenplatte hinten Fahrerseite 2.JPG

        190,87 kB, 800×600, 68 mal angesehen
      • Grauenhaft!.JPG

        114,75 kB, 800×600, 49 mal angesehen
      • Heckpartie seitlich gesehen.JPG

        134,59 kB, 800×600, 43 mal angesehen
      • Radhaus Fahrerseite.JPG

        195,63 kB, 800×600, 35 mal angesehen
      • Radlauffragmente.....JPG

        171,12 kB, 800×600, 35 mal angesehen
      • Seitenwand adé.JPG

        174,34 kB, 800×600, 43 mal angesehen
      schweissnaht am stehblech sieht doch ganz okay aus! vielleicht noch auf die lücke von ca. 1mm zwischen den blechen achten dann füllt sich die fuge evtl. etwas besser. wie führt ihr denn die pistole? schräg oder senkrecht?

      war die seitenwand so schlecht dass ihr die ganz tauscht?
      Hallo Kapi, hallo Gemeinde,

      die alte Seitenwand war quasi vom Türausschnitt bis hinten zur Stoßstange durchgegammelt und nicht mehr zu retten. Man hätte also drei Reparaturbleche einsetzen müssen: Anschlussblech, Radlauf und Endspitze.
      Wir konnten das Seitenteil (und auch das für die andere Seite) aber zu einem sehr guten Preis kaufen, die Reparaturbleche wären in Summe nur unwesentlich günstiger gewesen.
      Der Komplettaustausch hat natürlich auch den schönen Nebeneffekt, dass dadurch die ganze Restauration "aufgewertet" wird. Auch wenn man sie später nicht sehen kann, sind die Schweißpunkte auf der Innenseite nunmal einfach da... Und man spart sich das ganze gespachtele natürlich auch.

      Zur Schweißtechnik: Schweißpunkte machen wir (sofern möglich) im rechten Winkel zum Blech. Pilgerschritt in der Regel mit abgeschrägter Pistole, um den vorherigen Punkt besser von der Seite zu treffen, um so die "Naht" zu verlängern. Ansonsten wird romprobiert, bis es so aussieht wie im gekauften Fachbuch, also ein ausgesprochenes "learning by doing"

      Von Mal zu Mal wird es besser, aber zwischendurch möchte man schon mal ausrasten, weil`s nicht klappt.
      ja man braucht geduld. manche stellen sind auch mir gut gelungen, manche wieder schwierig weil das blech schon zu dünn war, dreck oder kohlenstoffeinschlüsse im bleche usw. letztlich habe ich es gut hinbekommen, obwohl das das erste auto war, welches ich selbst geschweisst habe.
      insbesondere kleine einzusetzende bleche haben gut geklappt.
      mit dem seitenwandtausch hat man zwar viele schweisspunkte zunächst zu entfernen aber klar ist das dann einfacher als das stückeln...
      Bilder
      • IMG_8076.JPG

        24,31 kB, 393×559, 22 mal angesehen
      • IMG_8094.JPG

        34,43 kB, 433×579, 22 mal angesehen
      • IMG_8957.JPG

        28,06 kB, 393×578, 20 mal angesehen
      • IMG_6840.JPG

        47,23 kB, 433×579, 18 mal angesehen
      • IMG_6900.JPG

        43,39 kB, 433×579, 19 mal angesehen
      • IMG_6975.JPG

        41,39 kB, 433×579, 19 mal angesehen
      • IMG_8024.JPG

        27,91 kB, 570×395, 34 mal angesehen
      `nabend in die Runde....,

      heute haben wir dann mal weitergemacht. Auch wenn wir relativ viel Zeit in Frankenstein investieren könne, müssen auch wir ab und an arbeiten, sich um Familie kümmern oder an Omas klapprigen Citroen die Plastikstoßstange ausbeulen.
      Dabei wurde mir (Bernd) im Übrigen mal wieder klar, was ich an den alten Opels oder an allen Autos der Vor-Plastikzeit so schätze: die Autos waren aus Blech! :daumen1: Omas Citroen C2 ist ein Paradebeispiel dafür: Plastikwüste innen und aussen, grauenhaft! <X Oma hattet den zierlichen Gusseisernen Poller hinter sich nicht gesehen (wahrscheinlich abgelenkt durch Peter Alexander im Radio) und neben dem "Stoßfänger" (haha) auch das Blech unterhalb des Blinkers eingedrückt. Was soll ich sagen: mit 2 Fingern konnte ich das Blech wieder von innen zurück in Position drücken. Soviel zum Thema Blechstärken damals und heute... aber ich schweife ab:

      Heute sind wir den Radlauf angegangen, der nur noch teilweise vorhanden oder löchrig war. Unten seht ihr die Fotos. Das alte Zeugs winklig und gerade rausgetrennt und das neue Blech schön mit Absetzzange eingepasst. Alles gut geworden. :D Die Endspitze innen ist ebenso komplett Schrott und wurde schon mal zurechtgeflickt. Heisst also für uns:
      Bodenblech links vom Tankausschnitt neu (mit Sicke), Endspitze innen neu, Radhaus teilweise neu (siehe Bilder). Später folgt dann noch das Heckblech, bei dem wir uns noch nicht sicher sind, ob es erhalten werden kann. :S

      Bis die Tage dann wieder sagen


      Frankenstein, Günther und Bernd
      Bilder
      • Radhaus 4.JPG

        89,19 kB, 800×600, 24 mal angesehen
      • Radhaus 5.JPG

        146,23 kB, 800×600, 25 mal angesehen
      • Radhaus 6.JPG

        136,48 kB, 800×600, 25 mal angesehen
      • Radhaus 1.JPG

        156,69 kB, 800×600, 26 mal angesehen
      • Radhaus 2.JPG

        130,8 kB, 800×600, 28 mal angesehen
      • Radhaus 3.JPG

        114,64 kB, 800×600, 41 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „JaKlaP2“ ()

      Gun`Tach in die rostige Runde,

      heute ein weiterer kleiner Schritt: der Innenradlauf wurden heute ersetzt. Das etwa 50 cm lange Stück musste erst mal in Form (rund eben) gebracht werden und hat beim 2. Anlauf geklappt. Anschließend mit Absetzung eingepasst und eingeschweisst.
      Morgen wollen wir mal die neue Seitenwand anhalten um mal zu sehen, ob alles da ist wo es hingehört.Spannend wir die Frage, ob der Übergang unten am Schweller vernünftig ist. Im Schweller ist an dieser Stelle eine Kante im Blech und korrekterweise müsste die Seitenwand genau da anliegen...
      Das Stück Radkasten hatten wir ja schon vor kurzem vorbereitet und könnte auch eingeschweisst werden.

      Die nächste große Aktion steht uns danach dann bevor: die Bodenplatte ab Radhaus bis Heckblech, in Querrichtung fast bis zu Tankausschnitt. Schwierig und knifflig. :denk1: ?( Das alte Bodenblech war wohl schon vor 10 Jahren nicht mehr zu retten und der Vorbesitzer hatte sich schon mit einer simplen Blechplatte aus der Affäre gezogen. :wolke1

      Na ja, wir werden sehen...
      Bilder
      • großzügig raustrennen.JPG

        100,61 kB, 800×600, 20 mal angesehen
      • neuer Radlauf 2.JPG

        136,38 kB, 800×600, 23 mal angesehen
      • Neuer Radlauf.JPG

        156,88 kB, 800×600, 28 mal angesehen

      Neu

      Hallöle,

      heute hat Frankenstein mal sein neues Seitenteil anprobiert und es passt ihm sehr gut! Das lässt ihn so solide und stabil aussehen....Unten am Schweller liegen sich die Seitenteil und Schwellermarkierung passgenau gegenüber, ganz so wie es sein muss.
      Natürlich wurde auch ein bisschen gearbeitet, so haben wir z.B. das Radhaus von innen und von aussen sauber gemacht: innen U-Schutz und Gammel raus und oben, hinter der Seitenwand, den Flugrost.
      Siehe Foto: von aussen das Radhaus aufheizt und von Innen die weiche Plempe rausgekratzt. :daumen1:
      Auch im Radhaus haben wir natürlich noch ein paar kleine Rostlöcher gefunden, aber nichts dramatisches. Zu guter letzt haben wir uns noch das Heckblech vorgenommen. Das Blech hätten wir gerne erhalten, aber bei genauerem Hinsehen machte das keinen Sinn. Die Endspitze an der Fahrerseite wurde mit erstaunlichem Improvisationsvermögen eingeklebt/ geschweisst/ gepoppnietet. Da, wo das Dichtgummi der Heckklappe sitzt, sitzt fett der Falzrost drin. Und von der Innenseite des Heckbleches ist bis in die kleinste Ecke alles mit dem Rost aus 50 Jahren befallen. :wut002:
      Also brauchen wir auch das neu. So richtig weitermachen können wir eigentlich da jetzt auch nicht mehr, da wir erst einmal ein Heckblech, oder zumindest ein entsprechendes Rep-Blech vor Ort haben müssen. Blind jetzt alles rausflexen kann ins Auge gehen.Ich glaube, bei Matz gibt`s das noch zu kaufen.

      To be continued....
      Bilder
      • man muss sich zu helfen wissen....JPG

        173,06 kB, 800×600, 23 mal angesehen
      • passt!.JPG

        89,37 kB, 800×600, 24 mal angesehen
      • Seitenteil in neu.JPG

        141,56 kB, 800×600, 26 mal angesehen
      • so schön so neu....JPG

        145,86 kB, 800×600, 33 mal angesehen

      Neu

      Gruß zum Wochenende!

      Nachdem wir nun entschieden haben, auch das Heckblech gegen ein neues auszutauschen, haben wir heute das faule Blech ausgebaut. Und wir haben heute keine neue Überraschung erlebt. Na ja, fast keine....

      Das Auto hat wohl irgendwann mal einen leichten Treffer hinten links gehabt. Glücklicherweise war der Unfall nicht so dramatisch, denn es wurden nur ca. 20 cm vom Heckblech repariert. Allerdings ist der Träger dahinter etwas verzogen, was aber kein Problem sein sollte zu richten. Das letzte Stück Bodenblech (an das das Heckblech angepunktet war), ist tatsächlich nur etwas rostig, aber muss wohl NICHT ausgetauscht werden. WOW! Wir sind Glückspilze!

      Weil das Heckblech recht zügig raus war und noch Zeit war, haben wir uns das freigelegte Radhaus genauer angesehen. Das Blech vom Radhaus ist schon werksseitig eher etwas dünner ausgefallen als der Rest vom Auto. Wir hatten beim Saubermachen schon 2 klitzeklekleine Durchrostungen gefunden. Zum Teil war das Blech nur noch dünn wie Seidenpapier. Na ja, und nach genauerer Begutachtung mussten wir dann einsehen, das das so nicht bleiben kann. Jetzt haben wir dann noch ein Stück von ca. 10 x 15 cm ausgeschnitten und müssen es ersetzen. Uns bleibt auch nix erspart. :tapfer002:
      Und dann noch diese "tropischen" Temperaturen. So etwa knapp über dem Gefrierpunkt....Es gibt doch nichts schöneres, als sich bei 2 Grad in der Halle umzuziehen. Brrrrr.

      Schönes Wochenende!
      Bilder
      • Ecke hinten, Fahrerseite.JPG

        150,61 kB, 800×600, 23 mal angesehen
      • hinten ohne.JPG

        178,83 kB, 800×600, 23 mal angesehen
      • irgendwie ist da nicht mehr viel.JPG

        135,61 kB, 800×600, 24 mal angesehen
      • Reste..JPG

        223,3 kB, 800×600, 26 mal angesehen

      Neu

      Moinmoin,

      gestern war Großkampftag angesagt: Günther hat sich Heldenhaft über den Ladeboden hergemacht und alles rausgeholt, was ersetzt werden muss. Siehe Bilder!
      Jetzt wir als nächstes ein neues Bodenblech in dem Bereich gebraucht. Sollte "eigentlich" kein so großes Problem werden, denn bis auf die Sicke in Höhe das Radhauses muss nicht viel geformt und gebogen werden.

      Das ist der Plan: Der vergammelte Längsträger links vom Tank bleibt erst noch drin, denn der wird zunächst noch gebraucht, um das Bodenblech in die richtige Form zu bringen. Wenn das Bodenblech passt, kommt das Ding raus, neuer Träger einschweißen und das neue Bodenblech an seinen Platz. Klingt komisch, ist aber so.

      So langsam gehen uns die Flächen und Teile aus, die noch rausgetrennt werden müssen. Und zwar deshalb, weil nicht mehr viel Blech übrig ist :eek002: .....so hat alles sein Gutes!
      Bilder
      • Ladeboden ohen Boden.JPG

        250,85 kB, 1.280×720, 17 mal angesehen
      • Längsträger am Ende.JPG

        170,96 kB, 1.280×720, 17 mal angesehen
      • Längsträger freigelegt.JPG

        208,52 kB, 1.280×720, 17 mal angesehen

      Neu

      Es muss ja Leute geben, die unter Missachtung aller wirtschaftlichen Aspekte, auch Brot- und Butter-Autos restaurieren. Aber in eurem Fall wäre es doch bald besser gewesen den Karren komplett neu aus dem Vollen zu fräsen...

      Immer wieder: Unglaublich, was ihr da veranstaltet - und in welcher Zeit.
      Schöne Grüße

      Dirk
      "Tausi" :wink:

      aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
      "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit Ende 2015 auch Diplo-A-Coupé

      Neu

      `Nabend!

      Tja, da hat der Dirk wohl nicht ganz Unrecht: als finanziellen Clou kann man das Projekt nicht bezeichnen. Hat eher was mit Denkmalschutz und Idealismus zu tun.
      Aber wenn er jemals wieder aus eigener Kraft rollt, ist er seltener als die meisten Ferraris....

      Grüße von Günther und Bernd

      Neu

      Moin

      Habt ihr eigentlich noch Zeit zwischendurch mal ins Stadion im Nordpark zu gehen? Ihr verpasst da gerade was unvorhergesehenes. Freitag schaffe ich es vermutlich mal.
      Wilms Wohnort 48691 Vreden
      Wilms Fuhrpark
      Olympia Rekord 1500 Bj 57
      Volvo B 10 M Knickgelenkbus
      VW Sharan
      Hyundai H1

      Neu

      Moin
      Danke für den Tip.
      Entweder fahre ich beim Fanclub im Bus mit oder bei meinem Kumpel, dann müssen wir eh 2 Stunden vor dem Spiel da sein um genügend vom Buffet und den Getränken zu bekommen.Er hat auch einen eigenen Parkplatz direkt am Stadion.Wäre ja noch schöner, baut den Campus und jetzt das Internat und er soll nicht mal am Stadion parken können.
      Bastelt ihr mal schön am Rekord. Ich nehme derweil Glühwein auf Vereinskosten und plausche nach dem Spiel schön mit den Spielern, wenn ich es denn schaffe mir dafür Zeit zu nehmen.
      Wilms Wohnort 48691 Vreden
      Wilms Fuhrpark
      Olympia Rekord 1500 Bj 57
      Volvo B 10 M Knickgelenkbus
      VW Sharan
      Hyundai H1