Angepinnt Viele Opel im Angebot...

      Auf den ersten Blick ein guter und wahrscheinlich gerechtfertigter Preis.
      Wenn man aber durchrechnet, was so ein halbfertige Wagen bis zum TÜV noch kosten wird, ist man ganz schnell fünfstellig.
      Eine Lackierung alleine wird um die 4500€ kosten...
      Da wäre es vielleicht schlauer 3-4000€ für ein fertiges Auto zu kaufen.
      Beim C ist der Preis auch seeehr stark von der Karosserieform abhängig. Von günstig nach teuer: 4TL - Caravan - 2TL - Coupé

      @Zwotee hat da ganz recht - selbst die 4TL sind mit TÜV kaum unter 5k zu bekommen, die anderen - wie geschrieben - deutlich mehr.

      Ich hab mein Coupé vor 2,5 Jahren verkauft für einen sehr deutlich 5-Stelligen Betrag und seit dem sind die Preise noch kräftig gestiegen...
      Wer später bremst ist länger schnell...

      1963 Opel Rekord A 2TL auf E36 Chassis (im Aufbau)
      1964 Opel Rekord A 1700 aus Antwerpener Produktion

      altopelfreak schrieb:

      Ein Rekord C in diesem Zustand wäre mir keine 300,- EUR wert.

      Du solltest schon beachten, was alles an Neuteile eingebaut wurde, bevor Du so etwas schreibt. Alleine die Innneausstattung in diesem Zustand ist schon mehr Wert.
      Gruss HK
      Opel Rekord P2 Bj.1962 1,7 L
      Ford Galaxy WA6 Bj.2015 1,6 Ecoboost
      WW Knaus 8,5m 2,0 T

      Frank Kaenders
      :gamer:

      Forumtreffen 2021 :welcome003:
      www.Opel-HK.de
      www.P2.kaenders.net

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „HK-56“ ()

      ....als ich die Anzeige sah (C-Caravan), erschien ein ganz anderes Bild vor meinem geistigen Auge:

      - tiefer legen
      - breite Räder / Reifen
      - schwarze Innenausstattung mit Schalensitzen + Sportlenkrad
      - 3,0 24V-Motor + 5 Gang Getriebe
      - Top-Lackierung

      Das wird zwar etwas kosten, dafür ist aber Spaß garantiert.

      Gerade diese Spießerkarren Rekord C und Kadett B können vom Eindruck her ein
      Spektrum abdecken, wie kaum ein anderer Opel.
      Vom 1500ter mit Trennscheiben-Rädern bis Sprint oder GSE reichte das schon ab Werk.
      Die Anlagen sind da, vielleicht ist das die bessere Idee...

      Gruß,

      Alfred. H.

      KadettBL schrieb:

      In Deutschland herrscht eine bedauernswerte Preistreiberei...
      leboncoin.fr/voitures/1907708136.htm
      4500 Rubel für eine Lackierung heutzutage...großer Gott...da sehe ich mal, wie günstig m e i n Lackierer ist.
      Die Moral von der Geschicht : kaufe nie ein Auto in Deutschland nicht ( ich weiß, 2 x Minus ergibt Plus, aber ich konnte der Wortspielerei nicht wiederstehen ).


      Naja, wenn ich mir die Plastiktüte um den Verteiler und den Streifschaden hinten rechts so anschaue sehe ich schon die ersten Scheine, die in den Wagen fließen. Dazu noch deutsche Papiere, H-Abnahme, TÜV....
      Dann stellt sich noch die Frage nach dem Zustand von Innenausstattung (ja, Sattler sind hier zulande auch sehr teuer) und Unterboden (Rekord C typisch die Hinterachs-Rahmenausleger; die sprichwörtliche Büchse der Pandora)

      Dann doch lieber ein wenig mehr Geld in die Hand nehmen und gleich was fahrbereites kaufen.

      Wenn man sich den Caravan für 12k anschaue (den man wahrscheinlich für 11k kaufen kann) un schaut, was alles an Geld in nen Wagen fließt bis der so da steht ist es am Ende wahrscheinlich sogar der günstigere Wagen und man kann direkt damti fahren und muss sich nocht nochTage, Wochen, Monate oder gar Jahre mit der Restaurierung beschäftigen....
      Wer später bremst ist länger schnell...

      1963 Opel Rekord A 2TL auf E36 Chassis (im Aufbau)
      1964 Opel Rekord A 1700 aus Antwerpener Produktion
      Eine Frage des Betrachtungswinkels...will ich mit einem Wagen f a h r e n - oder nur ab und an Gassi führen. In ersterem Fall sind mir ein paar Kratzer oder Beulen egal, in letzterem Falle wird es naturgegeben teurer. Man kann aber auch nur Geld ausgeben, welches man hat - ein Wagen im fünfstelligen Bereich wäre für mich absolut unfinanzierbar. ...und möchte ich auch gar nicht haben, vor lauter Angst, daß irgendein Depp beim Einparken dagegen fährt.
      Das heißt n i c h t, daß ich nicht auch meine Wagen so gut wie möglich anrichte - aber eben anders herum; rostigen Chrom kann ich zur Not abschleifen und mit ähnlicher Farbe überlackieren, Wagen so billig wie möglich kaufen - und so billig wie möglich, aber auch so gut wie möglich anrichten.
      Eine Frage der Philosophie...muß niemandem außer mir gefallen; ich freue mich über alte Wagen im Verkehr, nicht aber über auf Anhängern gezogene 300 SL, die zwar reizend glitzern, aber der Motor hat keine Kompression mehr...
      M i r wäre der C - Rekord schon zu teuer ( alte Regel bei mir : nie vierstellig...)
      Auch ein Auto darf die Spuren des Alters zeigen - das tun wir Menschen ja auch.
      Ihr wißt ja : De gustibus...
      Da muß ich für meine Person widersprechen. Ich betrachte das eher als überteuerte Katze im Sack. Lieber offenkundig kaputt; ich mache die Technik nach meinen Normen - und Lackierung und ggf. Polsterer ( wobei es mich gar nicht stört, ob da verschiedene Farben der Innenausstattung zusammenkommen - unter einem Fell sieht man es nicht; es geht bei meinem Wagen auch nur mich an ) reißen ganz sicher keine großen Löcher in mein Portemonnaie..Fazit : es dauert vielleicht etwas länger - aber nur Monate. Dafür kenne ich meinen Wagen in - und auswendig...und habe kein Geld ausgegeben, welches ich ohnehin nicht habe. Probatum est.
      D - Zug kostet Aufpreis.
      In Mobile war am Dienstag ebenfalls ein C-Rex drin, im guten Zustand (2-3) für 3800 €, sofort Fahrbereit mit Inspektion, nur ohne TüV und angeblich kein (sehr wenig) Rost. Hatte direkt angerufen, aber der Wagen war keine 2 Stunden im Netz und bereits verkauft. (war wohl en Schnapper)
      Oft kann man davon ausgehen, dass alles, was an ollen Karren im Netz lang inseriert ist, ist entweder Schrott, oder viel zu teuer. :D
      Kawasaki W650 - Opel Rekord B Coupé - Honda Wave 110i - Hercules R50