Der "Rock City Kustom" P2

      Der "Rock City Kustom" P2

      Da ich ja nun schon seit 10 Jahren meinen P2 besitze, möchte ich den Anlass nutzen um dieses Fahrzeug, beziehungsweise die Entstehung dieses Kustoms hier vorstellen. Natürlich weiß ich, das die Mehrheit der hier Anwesenden eher originale Fahrzeuge fahren, was ich durchaus schätze, aber man sieht auch das der P2 eine sehr gute Basis für Umbauten ist.

      Angefangen hat es mit einem leidlich gepflegten Fahrzeug aus Hohenlimburg, einem Stadtteil von Hagen. Für schmalen Euro gekauft, hatte noch ein Jahr TÜV, H-Kennzeichen und gute Reifen. Das waren die Gründe, mich für einen P2 zu entscheiden.



      Es waren alle Schraubteile durchgerostet, die Karosseriestruktur war erstaunlich gut da der Wagen mal Hohlraumkonserviert wurde. Aber der Schweller vor dem hinteren Radlauf, die hintere linke Endspitze, die A-Säule unten, Heckblech unten auf voller Länge und eine kleine Stelle am Bodenblech vorne links waren auch durch. Das habe ich alles unter sehr schlechten Räumlichen und werkzeugtechnischen Gegebenheiten repariert und auch die ersten Umbaumaßnahmen durchgeführt.



      Wollte den Wagen dann eigentlich dann in der neuen Farbe rollen, habe dann aber doch lackiert.



      Dann konnte ich den Wagen fast ein Jahr fahren bevor der Motor 2008 auf dem Weg zu einem Treffen verschied. Ein Pleullager hatte gefressen. Das war dann der Anlass für mich, Nägel mit Köpfen zu machen. Wolle eh mehr Leistung und ich mag Automatikgetriebe, des weiteren mag ich wartungsarme Technik. Deshalb sollte ein Motor 2.0 vom Omega B rein. Ob es funktioniert wusste ich nicht, habe soetwas zum ersten mal gemacht. Nach der erst notwendigen Werkstattrenovierung wurde 2012 dieses Bild gemacht.



      Motor passte, dann ging es weiter. Musste einen neuen Tunnel bauen da die neuen Aggregate wesentlich größer als die alten sind.



      Musste später noch zweimal nacharbeiten, nach der Tieferlegung hinten hatte die Kardanwelle Kontakt.



      Der Umbau der Front hat zwei Wochen gedauert, alles aus Blech, Auspuffrohr und 8mm-Draht. Ganz klassisches Kustomizing wie im Amerika der 50er, siehe Barris, Ayala usw.





      Die Scheibenbremsengeschichte wurde ja in diversen Beiträgen schon berichtet, war eine Menge Arbeit, aber der TÜV hat es so gefordert. Nun ist alles zugelassen und fast fertig. Den externen BKV vom Rekord A habe ich letzte Woche zum Überholen weggeschickt da dieser undicht war. Daher ist der Wagen gerade nicht fahrbereit. Und der Teppich muss auch noch angefertigt werden, Material habe ich schon beim Döpper besorgt, klassisches Boucle-Material in Champagnerfarbe. Aber das überlasse ich einem Sattler, der kann das besser als ich.







      Moin flugrost. Ich bewundere jeden, der selbst in der Lage ist, solch komplizierte Arbeiten zu planen und dann auch umzusetzen. Bin selbst ein Fan von Originalem und Unverfälschtem, trinke auch heute noch meinen Asbach-Cola im selben Mischungsverhältnis wie 1985 8o . Soll heißen, mir gefällt so ein Totalumbau nicht unbedingt, akzeptiere dies aber total. Ich finde, das macht unser Forum hier aus. Hier darf sich jeder austoben und über seine Tätigkeiten berichten, und Bilder sind immer willkommen.
      Ort: 97650 Fladungen/Rhön - Opel Rekord P2 Coupe 04/1962 - AOIG #4509
      Das Leben ist hart, aber ein Opel Rekord P 2 ist härter !!!
      Jürgen mit Diana
      Hallo Flugrost,

      das Auto kenne ich noch, der stand hinter einem Elektrofachmarkt unterm Carport. Ich bin oft daran vorbei gefahren
      um zu sehen ob er noch da ist. Eines Tages war er verschwunden, habe mich oft gefragt was aus ihm geworden ist. Dass
      er so enden muss ist zwar Schade aber dein Umbau ist echt der Hammer. Danke fürs zeigen und ich hoffe ihn mal live zu sehen.
      Grüße von Günni aus Hagen :wink:

      Opel Rekord P2 4TL 1700ccm EZ 1962
      NSU Fox 125ccm BJ 1951
      NSU Fox 125ccm BJ 1952
      Demm Ping Pong 50ccm BJ 1976
      Wohnort: 58099 Hagen

      Das ist der Hammer !!!! Ich plane auch meinen 1er umzubauen tiefer ist er schon wir wollen im Winter anfangen geplant ist ein zeitgemäßes Kustom damit der das H behält. Marco kennt die Pläne . Wie hast du das mit dem Motor und Getriebe gemacht hast du noch Bilder wie du die Stoßstange umgebaut hasten Ultra neugierig auch schön wie du ihn gecleant hast der ist so Spitze wie lange hat das gedauert ? Der erste P2 der mir gefällt echt top!!!
      Viele Grüße Ash
      Hast du wirklich schön umgebaut.
      was mir echt gut gefällt ist der Umbau der Front kotflügel+grill. Das sieht echt Bombe aus.
      Mir persönlich gefällt eben gerade die Serien front/ grill beim P2 nicht. Das heck dagegen find ich Serie schon super.
      da hast du ein schönes Einzelstück gebaut auf das du stolz sein kannst.
      wie fährt er sich mit den Motor?
      gruß André
      Rock and Roll aint noise Pollution...
      Vielen lieben Dank für eure positiven Kommentare!

      Mit dem neuen Motor läuft der Wagen wirklich super, bin aber noch nicht viel damit gefahren. Tolle Beschleunigung, tolle Bremsen, man fühlt sich nicht unsicher. Die Werkstatt die den TÜV gemacht hat, hat das Fahrverhalten auch gelobt, scheint bei solchen Umbauten nicht selbstverständlich zu sein. Aber durch die Tieferlegung liegt er natürlich auch näher an der Straße, das spürt man positiv.

      Hier ein Bild vom Umbau der original 60er Cadillac-Stoßstange, dabei ist mir ein sehr heißes Stück Metall in den Schuh gefallen. Hat eine große hässliche Brandwunde hinterlassen, aber die zeige ich nicht:



      Alles in allem hat der Umbau von April 2011 bis April 2015 gedauert. Aber es waren auch Zwangspausen dazwischen, die Werkstatt die die Elektrik angeschlossen hat, hat sich 9 Monate Zeit gelassen. Und bis auf die neue Kardanwelle, ein Paar Drehteile und die Sattlerarbeiten habe ich eigentlich alles selbst gemacht.

      Gruß - Maik
      Vielen lieben Dank für eure positiven Kommentare!

      Mit dem neuen Motor läuft der Wagen wirklich super, bin aber noch nicht viel damit gefahren. Tolle Beschleunigung, tolle Bremsen, man fühlt sich nicht unsicher. Die Werkstatt die den TÜV gemacht hat, hat das Fahrverhalten auch gelobt, scheint bei solchen Umbauten nicht selbstverständlich zu sein. Aber durch die Tieferlegung liegt er natürlich auch näher an der Straße, das spürt man positiv.

      Hier Bilder vom Umbau der original 60er Cadillac-Stoßstange, dabei ist mir ein sehr heißes Stück Metall in den Schuh gefallen. Hat eine große hässliche Brandwunde hinterlassen, aber die zeige ich nicht:





      Alles in allem hat der Umbau von April 2011 bis April 2015 gedauert. Aber es waren auch Zwangspausen dazwischen, die Werkstatt die die Elektrik angeschlossen hat, hat sich 9 Monate Zeit gelassen. Und bis auf die Elektrik, Kardanwelle und Polsterarbeiten habe ich alles selbst gemacht.
      Eine Blende aus Lochblech würde ich eher hinter die Grillstrebe setzen. Aber erst mal bleibt es so. Die Stoßstange zu verchromen ist leider sehr aufwendig und teuer, da wird man in Deutschland kaum jemanden finden, der sich das zutraut. Ich habe als Stil aber auch eher die 60er im Blick, es gibt dort einige Kustoms mit lackierten Stoßstangen, siehe diese:

      kustomrama.com/index.php?title=Art_Fortin%27s_1953_Ford
      kustomrama.com/index.php?title=Teddy_Zgrzemski%27s_1954_Ford
      kustomrama.com/index.php?title…_Ferks%27_1954_Oldsmobile
      Unser HSK-Günni hat seine verchromt aussehende Stoßstange lackieren lassen! Ich konnte es kaum glauben, so ähnlich sah die lackierte Stoßstange neben einer verchromten...
      Grüße aus dem Sauerland von Frankie, dem Lennecruiser!


      -------------------------------------------------------------------------------------
      Ort: 58119 Hohenlimburg a. d. Lenne
      Fahrzeug: Olympia Rekord P1, EZ 02/60, 1700 ccm
      -------------------------------------------------------------------------------------
      MOTTO: "LEBE SO, DASS SICH DEINE FREUNDE LANGWEILEN, WENN DU TOT BIST!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Lennecruiser“ ()

      Leider liegen zwischen dem Auto und dem Motor zu viele Jahre.
      Sonst könnste es ja mal mit dem Spruch "zeitgenössischer Umbau" versuchen.
      Aber ich denke, wer so was macht, pfeift auf das H-Kennzeichen.
      Aber für die Puristen könntest Du hier mal eine Gegenüberstellung der Jahreskosten bei H-Kennzeichen und für diesen Omega-Motor posten. Schätze, wird ohne H-Kennzeichen auch in Ordnung sein.

      Der Senior-Typreferent für P-Rekord in der AltOpelInteressengemeinschaft *119