Olli's P1 Caravan.

      Ja es gibt bald wieder einiges zu melden. Weil Olli's Caravan viel blecharbeiten brauchte, und ich viel zu tun hatte, und die Zeit immer schneller geht als mann sich wünscht, war ein jahr schnell vorbei. Im moment ist die Karosserie von Olli's Caravan gerade ausgeliefert bei der Lackierer. Dort bleibt die Karosserie ein paar Monate. Und dann gibt es sehr schöne Bilder!!

      Gruss, Louis. :daumen1:
      Hier sind einige Bilder von Olli's P1. Die blecharbeiten am Karosserie erledigt (also......neue innen- und aussenschweller, neue Querträger, neue reserveradwanne, reparatur von bodenbleche, neuer halter für die batterie, reparatur von türen, kotflügel, untere bereich von die hinterklappe und die öffnung von die hinterklappe, reparatur von die halterung für der Benzintank und noch einiges an kleinarbeiten :phat: ) und der transport zum lackierer. Dieser lackierer hat viel Alt Opels in arbeit und liefert sehr gute qualität. Na und jetzt warten bis der fertig lackiert ist! 8)

      Gruss, Louis. :daumen1:
      Dateien
      • 1.jpg

        (168,71 kB, 36 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2.jpg

        (166,52 kB, 37 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 3.jpg

        (158,47 kB, 41 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 4.jpg

        (181,56 kB, 43 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 5.jpg

        (203,17 kB, 41 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 6.jpg

        (177,22 kB, 40 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Damit Ihr sehen könnt was zu erwarten ist von das endresultat, wenn Olli's P1 fertig lackiert ist, habe ich hier einige Bilder von ein Opel Diplomat Karosserie, die ich abgeholt habe beim lackierer als ich Olli's P1 dort abgeliefert hatte. Auf die letzte Bilder sieht Ihr die gleiche Karosserie, vor es gestrahlt wurde und nachdem es gestrahlt war.

      Gruss, Louis. :daumen1:
      Dateien
      • 1.jpg

        (234,9 kB, 37 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2.jpg

        (233,83 kB, 30 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 3.jpg

        (235,78 kB, 32 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 4.jpg

        (230,44 kB, 34 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 5.jpg

        (80,24 kB, 36 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 6.jpg

        (98,56 kB, 40 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Die rote grundierung ist aufgetragen beim strahler, nachdem die strahlarbeiten erledigt waren. Der strahler lackiert die karosserie und karosserieteile gleich nach das strahlen in dieser roter grundierung, damit das blech nicht mehr rosten kann und mann zeit hat um die blecharbeiten zu machen. Die graue grundierung trage ich immer auf immer wenn ein stück blecharbeit erledigt ist. Damit rost auch dort keine chance mehr hat. Und die grundierung die in den radkasten und boden zu sehen ist, ist dan noch eine letzte grunddierung mit Zinkstaub. Das zeug riecht scheuslich aber es schütz sehr gut gegen rost. Alle vorbereiten bis zum lackierung gebe ich immer in arbeit bei der lackierer.

      Gruss, Louis. :daumen1:
      Hallo Louis,
      beeindruckende Abeiten. :thumbup: Sieht wirklich perfekt aus. :daumen1: Das kann ja im Ergebnis nichts anderes werden als ganz große Klasse!!! :thumbsup:
      Ich bin insbesondere auf den fertiggestellten P1 von Dany und Frank gespannt.
      Herzliche Alt-Opel-Grüße aus Offenbach am Main
      Ha-Jo

      Opel Rekord A LZ 1,5 l von März 1963, Familienbesitz

      nicht: was lange währt, wird endlich gut,
      sondern: was lange fährt, ist wirklich gut!
      Opel: Feine Marke


      ...und auf den P2 von Keke!
      ...und natürlich auf den Ponton von Louis selber!
      Grüße aus dem Sauerland von Frankie, dem Lennecruiser!


      -------------------------------------------------------------------------------------
      Ort: 58119 Hohenlimburg a. d. Lenne
      Fahrzeug: Olympia Rekord P1, EZ 02/60, 1700 ccm
      -------------------------------------------------------------------------------------
      MOTTO: "LEBE SO, DASS SICH DEINE FREUNDE LANGWEILEN, WENN DU TOT BIST!"
      Moin....da es ja jetzt zum Lackierer gegangen ist, meine Frage. Der P1 wird ja def. zweifarbig lackiert. Der sogenannte "Weißton" ist ja Alabastergrau. Jetzt sagte mir der Frank ( Meverick) das es auch noch einen helleren "Weißton" gab. Jetzt meine Frage....welche Nummer hatte dann dieser hellere Ton und wie heisst der und was meint ihr, würde das dann bei meinem Caravan aussehen?

      lg Olli
      Wohnort: 49525 Lengerich/Westfalen
      Fahrzeug: Opel P1 Caravan Bj. `59
      Hallo Olli,

      Hier ist ein bericht das Eckhardt Bartels heute auf mein Facebookseite geschrieben hat:

      Lieber Louis, das ist großartige Arbeit. Sieht aus wie für die Ewigkeit. Deshalb ist es wichtig, schwarze Innenkotflügel zu finden, die die oberen Hohlräume in den vorderen Kotflügel abdecken und gegen Schmutznester schützen. Als die Wagen auf der Strasse
      fuhren, begann bei vielen Neu-Wagen bereits nach 4 bis 5 Jahren die Kotflügelkante zur vorderen Tür und die Querstütze im Radkasten zu gammeln und extrem zu rosten. - Noch einen Satz zur Lackierung: Die dreiteilige Lackierung mag gut aussehen. Aber nur in der Schweiz gab es diese Zusatzlackierung und die setzten die Zierleisten anders als in Rüsselsheim und bauten zusätzliche Leisten an!. Opel lieferte z.B.1958/59 bei Lim. und beim Caravan nur das abgesetzte Dach in "alabstergrau" auf Karosserien in schwarz, cordobablau, russet, rivagrau, türkis, neptunblau, korallen, veronagrün und saharagelb. Der Farbteil unterhalb der seitlichen Zierleiste kennzeichnete nur den Gebrauchtwagen! Achtung, könnte Wert mindernd sein.
      Um hier Missverständnisse aus dem weg zu räumen. Ich habe nicht gesagt das es noch original einen helleren Farbton gab, sondern dass ich einen helleren Farbton als Alabasta lieber leiden mag.
      Das war nur mein persönliches empfinden.
      Wenn er so original wie möglich sein soll solltest du dich an die obengeposteten Texte halten ;)
      Der Frank aus 49356 Diepholz 8)
      www.opel-rekord-p1.de
      Moin zusammen!

      Immer wieder klasse was für interessante Details zutage treten! Lass mal hören Olli, was es wird...
      ...kannst ja mal mit Photoshop herumprobieren, oder oldschool mit Ausmalbildern...bin gespannt!

      Bis dahin,

      DT
      LK Osnabrück - where the rust never sleeps...

      Rekord A ,1700er 4 Gang, 2T Limo, EZ 05/63 Schweden
      ...also zweifarbig wird er defenitiv.

      Jetzt steht nur die Frage nach dem Grünton im Raum.

      Entweder Veronagrün oder Savonagrün.

      @Meverick....habe mich da wohl mit dem hellen Farbton falsch ausgedrückt....sorry.
      Wohnort: 49525 Lengerich/Westfalen
      Fahrzeug: Opel P1 Caravan Bj. `59
      Hallo Olli,
      wenn es möglichst original sein soll würde ich das Grün nehmen, das in dem betreffenden Baujahr ab Werk angeboten wurde für den P1. :wink:
      Gab es savonagrün überhaupt beim P1 ? :denk1:
      Herzliche Alt-Opel-Grüße aus Offenbach am Main
      Ha-Jo

      Opel Rekord A LZ 1,5 l von März 1963, Familienbesitz

      nicht: was lange währt, wird endlich gut,
      sondern: was lange fährt, ist wirklich gut!
      Opel: Feine Marke


      Ich muß jetzt mal andersrum fragen-wie war denn eigentlich die Innenausstattung,bzw. in welcher Farbe ? Wer es wenigstens etwas authentisch haben möchte sollte sich doch daran orientieren-oder liege ich da falsch ? War er ursprünglich nicht hell ? Birkengrau ? Meine Meinung dazu kennt ja eigentlich jeder, bei dem Aufwand würde ich ihn auf jeden Fall Original so machen wie er war-ist für mich ne Art von Understatement. Mein Lieferwagen hat auch die im Grunde langweilige Farbe Comograu aber ich würde ihn obwohl er auch komplett gemacht wird nicht in einer anderen Farbe lackieren wollen.

      Gruß aus WZ Stephan
      en eschte Hessebub fäärt immer Obbl :modo: