P1 Teile gesucht

      P1 Teile gesucht

      Hallo liebe Gemeinde,

      muss mich auch mal wieder melden.
      Nach meinem in Kürze bevorstehenden Urlaub muss ich mal wieder was an meinem P1 machen. Dafür suche ich noch einige Teile, hier mal die Auflistung.
      Einen generalüberholten Anlasser 6 Volt, eine neue Benzinpumpe (mechanisch) und ganz wichtig für meine Blattfedern die insgesamt 8 Blechlaschen um die Pakete wieder zusammen zu packen.

      Wenn jemand etwas anzubieten hat oder was weiß wo ichs bekommen kann, bitte hier oder per PN melden.

      Gruß
      Gruß
      Andreas

      Opel Rekord P1

      Bj. 06.1959

      Alabastergrau/Creme
      Olymat

      Alt-Opel IG
      Mitgliedsnr.: 3552
      Falls Du eine gute Adresse brauchst, um Deinen alten Anlasser wieder auf Vordermann bringen zu lassen, kann ich Dir folgende Firma empfehlen:

      >>> Alexanders Oldtimer-Elektrik <<<

      Nach der Überholung dreht Dein altes Möhrchen plötzlich wieder wie der Teufel! :evil:
      Grüße aus dem Sauerland von Frankie, dem Lennecruiser!


      -------------------------------------------------------------------------------------
      Ort: 58119 Hohenlimburg a. d. Lenne
      Fahrzeug: Olympia Rekord P1, EZ 02/60, 1700 ccm
      -------------------------------------------------------------------------------------
      MOTTO: "LEBE SO, DASS SICH DEINE FREUNDE LANGWEILEN, WENN DU TOT BIST!"

      P1 Oly Andi schrieb:

      Anlasser 6 Volt, eine neue Benzinpumpe (mechanisch) und ganz wichtig für meine Blattfedern die insgesamt 8 Blechlaschen


      Eine gute Adresse für Elektrik ist auch Elektronic-Data Kleiber GMBH in 51789 Lindlar, edknet.de.
      Und wenn Du noch einen Anlasser zum Schrottpreis, aber vollständig erhalten, brauchst, pn an harry b. aus o.
      Die Laschen für die Blattfedern habe ich aus verzinktem Lüftungsblech selbst nachgefertigt, das ist schneller, als auf irgendeinen Internet-Versand zu warten. Setzt natürlich voraus, daß man mit einer handbetätigten Metallfräse (= Feile) umgehen kann.
      Und eine Benzinpumpe hält eigentlich länger als 60 Jahre, da kann man auch einiges drin überholen, siehe einschlägige Hinweise.
      Aber die jungen Leute müssen ja immer alles neu haben.
      Und das bei einem Auto, was schon fast 60 Jahre alt ist.
      Der Senior-Typreferent für P-Rekord in der AltOpelInteressengemeinschaft *119
      Oh ja. Pumpe habe ich erst gestern wieder flott gemacht
      Beim ersten Mal braucht man 5h, um alles zu kapieren
      Beim zweiten Mal bist du dann mit nur 2h dabei

      Voausgesetzt, dir läuft eine passende Membran über den Weg. Alles andere ist Handarbeit - wie meist bei diesen Oldtimern. Gehört einfach dazu, sonst könnte man ja Neuwagen kaufen.

      Meine erste Membran war vom Mosquitsch-Benzinpumpe, die Zweite vom Mercedes-Vakumpumpe
      Die erste paßt ohne Zuschneiden, Mercedes ist größer, mußt du was absäbeln und stanzen

      Viel Erfolg beim Basteln
      Opel 1.3Ltr, 1934, 2 Türer Cabrio
      Opel P1, 1958, 2 Türer Limo
      Also ich kriege immer den Zuganker der Membrane nicht so auf die Achse drauf. Das dauert bei mir immer länger, wie Membrane passend machen und das ganze zu polieren
      Vielleicht habt Ihr noch ein paar Tipps für meine nächste Spritpumpe.

      Natürlich sind hier im Oldtimer-Schlaraffenland keinerlei Umbausätze im Handel.
      Es sei denn man baut sie sich selbst.
      Dumm nur dieses Jahr sind die Mossi Teil knapp. OB das jetzt schon am Embargo liegt ? Oder es keine Kunden mehr hat für diese Teile.
      Opel 1.3Ltr, 1934, 2 Türer Cabrio
      Opel P1, 1958, 2 Türer Limo

      Harzhopper schrieb:

      Also ich kriege immer den Zuganker der Membrane nicht so auf die Achse drauf.


      Na, ja, da gabs im WHB eine Bauanleitung für eine Spannvorrichtung zum Vorspannen der Membrane, die mit einigen Stiften von unten in diese Löcher der Pumpe greift und diese unter Vorspannung hält, bis man die acht(?) Schrauben des Deckels angezogen hat. Hab ich mir in mühsamer Winterarbeit angefertigt, dieses Spezialwerkzeug, hat aber auch nix geholfen.
      Der Senior-Typreferent für P-Rekord in der AltOpelInteressengemeinschaft *119

      oldstyle schrieb:

      Die Membrane einzuhängen ist in der Tat etwas fummelig da ist Geduld und Fingerspitzen Gefühl gefragt. Leichter tut man sich wenn die spritpumpe komplett ausgebaut ist.

      gruß André


      Ja so habe ich das auch gemacht. Komplett ausbauen und dann von hinten unter den Hebel einen Bleistift geschoben damit die Achse stabil bleibt. Dann kann man die Membrane ganz leicht einhängen.
      Der Frank aus 49356 Diepholz 8)
      www.opel-rekord-p1.de