RBZ selber honen

      Wer soll das denn sein??? Von dem habe ich noch nie gehört...
      Grüße aus dem Sauerland von Frankie, dem Lennecruiser!


      -------------------------------------------------------------------------------------
      Ort: 58119 Hohenlimburg a. d. Lenne
      Fahrzeug: Olympia Rekord P1, EZ 02/60, 1700 ccm
      -------------------------------------------------------------------------------------
      MOTTO: "LEBE SO, DASS SICH DEINE FREUNDE LANGWEILEN, WENN DU TOT BIST!"
      Na, es geht ja um EINPRESSEN von Buchsen, nicht kleben. Kleben schön und gut, an RBZ o. ä. würde ich es nicht machen.
      Warum etwas mit welchem Kleber und welcher Vorbereitung wer geklebt hat...
      Zuviel Gemunkel, oder, Jan?

      Es war doch nicht etwa der Dealer? Oder ein Dr. Wheeler?

      Zwinker, zwinker....

      DT
      LK Osnabrück - where the rust never sleeps...

      Rekord A ,1700er 4 Gang, 2T Limo, EZ 05/63 Schweden
      Hallo,
      habe heute abend mit Herrn Wieler, Typreferent bei der AOIG, telefoniert.
      Er hat von Erfahrungen in seiner Typengruppe berichtet. Es ist hier in einer nicht näher beschriebenen Anzahl nach einiger Zeit zum Ausschwitzen der Bremsflüssigkeit auf der Grenzfläche Zylinder/eingeklebter Hülse gekommen, da der Kleber sich gelöst hat. Das Liquid hat sich dann über die Einlassbohrung verteilt. Ursache sollen/können zu dünne Hülsen sein, die nicht genug eigene Anpresskraft haben und damit auf die Kleber angewiesen sind.
      Weiter soll die silikonfreie Bremsfl. die Edelstahlwandung nicht ordentlich benetzen, was zu erhöhten Verschleiß an den Dichtungen führen soll.
      Das werde ich versuchen mit dem Engländer zu klären. Gleichzeitig möchte ich Eure Meinung lesen. Ich bin immer noch der Ansicht es auszuprobieren.
      @alfred, du hast die Dinger doch im Einsatz. Mit welcher Erfahrung und mit welcher Bremsflüssigkeit?

      Gruß aus Werl
      Rudi
      Hallo Rudi,
      ich bin gern bereit, meine Erfahrungen zu teilen, sie beruhen auf Fakten, die habe ich genannt. Die Diskussion erinnert mich an viele andere..... Was an einem anderen Ort, andere Menschen, an anderen Teilen, mit anderen Partnern, mit anderen Prozessen, mit anderen Überdeckungen, mit anderen Klebern zustande gebracht haben, ist "ANDERS" und deshalb müssen eben "ANDERE" es bewerten, ich kann und will es nicht.
      Du weißt: "Wer am Wege baut, hat viele Meister"

      Wenn:
      - die Überdeckung nicht paßt (die Überdeckung muß die Buchse halten)
      - die Rauhigkeiten nicht passen (dann leidet die Dichtung)
      - die Arbeiten insgesamt nicht anständig ausgeführt werden
      - wenn, wenn, wenn
      Dann geht das in die Hose, das ist doch jedem klar !

      Hatte Dir an anderer Stelle schon geschrieben: Der Hauptzylinder meines 57gers wurde in Port Elizabeth im Jahr 2001 überholt, von der Fa. CBS Ferrobrake. Funktioniert einwandfrei, bis heute.

      Wenn, wenn, wenn, das alles nicht ginge, warum gibt es dann eine große Anzahl von Firmen in den USA (England habe ich gelernt), Australien, Neuseeland SA....die sich damit befassen ???

      Mach doch einfach den Versuch mit den Angelsachsen, dann wirst Du sehen, ich begrüße Deinen Einsatz und wünsche Dir Erfolg.

      Zur Historie:

      Andere Leute haben Radzylinder gefertigt, an denen noch nicht einmal die Befestigungsbohrungen paßten. Das wurde seitens der Vertreiber und der Kundschaft akzeptiert, bei mir nicht.

      Eine Bohrung zu vermauern, ist nicht schlimm, das kann jedem passieren. Es aber über die Serie nicht zu merken, ist ein Indiz dafür, dass überhaupt keine Kontrolle stattgefunden hat, noch nicht einmal bei den einfachsten Funktionsmaßen !!! Ich vermute, auch sonst hat man auf Kontrollen im Sinne einer Qualitätssicherung großzügig verzichtet. DAS geht wirklich nicht.

      Bitte habe Verständnis dafür, dass ich wenig Neigung verspüre, mich mit jedem Einwand ausführlich zu befassen, wie auch immer der motiviert ist. Politik und Technik sind unterschiedliche Felder.

      Bremsflüssigkeit:

      Normale Bremsflüssigkeit ist o.k.....prinzipiell: Je höher der Siedepunkt, desto höher die Neigung zur Wasseraufnahme. Die "Einfachste" ist die "Beste" für unsere Wagen.

      Silikonbremsflüssigkeit ist deutlich kompressibler, als der herkömmliche Stoff, das ist nachteilig (ich kann Dir nicht sagen, ob sie in D verwendet werden darf).

      Nochmal: Viel Erfolg bei Deiner Aktion !!!

      Viel Spaß + Gruß,

      Alfred. H.
      Es gibt auch einen Betrieb in Sachsen, der alle möglichen Hersteller neu buchst - nicht nur DKW. Wir haben da von Ford Model A bis 59er Chevy alles mögliche machen lassen. Sehr faire Preise. Kontaktdaten muss ich über einen Kumpel besorgen. Bislang keinerlei Probleme mit seiner Arbeit gehabt und garantiert günstiger als die Engländer.

      Viele Grüße,
      Marcus
      Marcus Schaper aus 31855 Groß Berkel, aber oft auch in 31457 Loccum

      61er Rekord P2 2TL mit Frisur, 62er Kapitän PL 2,6 Hydramatic, 58er Kapitän 2,5 L, mehrere rekord P1 CarAvane und diverse Baustellen anderer Marken
      Hallo Rudi,
      ich habe dieses Jahr erst alle Radbremszylinder getauscht...
      sollten erst mal eine weile halten.
      Aber unsere Wagen haben vorne 2 Radbremszylinder links
      und 2 rechts verbaut.
      Grüße aus Waldaschaff
      Wolfgang


      Opel gut, alles gut!
      Opel P I / Bj. 4/60 in der Schweiz gebaut
      Opel Rekord C Coupè / Bj. 3/70
      Moin moin
      Ich habe vor 2 Jahren meine Zylinder selbst überholt . Der reihe nach , ich habe den Pll ca. 8 Jahre in der Garage stehen gehabt , mit einmal Umzug . Dann habe ich gesagt , zu schade in der Garage zu stehen , der muß wieder rollen . Vorne Links kam ich am besten dran , also Rad runter Zylinder beide feucht , Belag durchtränkt , Kolben fest , also mit Fett ausgepresst und dann alles gesäubert . In den Zylindern war etwas Dreck was ich mit Lappen und dann mit Nassschleifschmiergelpapier gereinigt habe , des gleich der Kolben , bis alles leicht gängig war . Dann vorne Rechts , hier waren nur die Zylinder Fest , aber kein Problem . Wieder mit der Fettpresse die Kolben rausgepresst , gesäubert und mit neuen Bremsbelägen und neuen Bremsmanschetten und Silikon Bremsflüssigkeit wieder zusammen gebaut , danach dann hinten das gleiche mit den Zylinder und den HBZ Überholt , Satz mit neuem Kolben , Bodenventil und Manschetten eingebaut . Anschließend neue Bremsschläuche und den Bremsleitung von innen gut gereinigt und Zusammengebaut . Bremse eingestellt , Räder drauf , entlüftet und die alten Nummerschilder ans Auto und meinen Berg runter zur Werkstatt , ich hatte vorher schon mal mein kommen angemeldet , Mein Monteur sagte nur , fahre mal auf die Rolle und anschließend nur , Super alles Top Werte , für den TÜV morgen kein Problem . Am nächsten Tag habe ich den Pll wieder abgeholt und den nächsten Tag dann zugelassen . Das ist jetzt 2 Jahre her und die Bremse zieht Super mit Silikonbremsflüssigkeit . Würde ich immer wieder so machen .

      Gruß aus Hagen
      Bernd
      Hi,
      also nicht das es hier falsch verstanden wird:
      Mir geht es zunächst nur darum, die Möglichkeit, einen verbrauchten RBZ durch das Einpressen einer Buchse wieder herzustellen, auszuprobieren. Unverbrauchte RBZ können auch für mich gerne im Urzustand bleiben. Es kann natürlich auch die Option des Aufbohren zum nächsten verfügbaren Kolben- oder Dichtungsaufmaß genutzt werden, wenn vorhanden.
      Insgesamt finde ich es eine charmante Sache verbrauchte Zylinder zu retten.
      Wie sagte schon Rostallergie: Das waren einst
      sehr knappe Ersatzteile und wer weiß was noch kommt.
      Gruß aus Werl
      Rudi

      Neu

      Hallo,
      ja das Problem mit den Nachbauten aus Norddeutschland hatte ich kürzlich. Die Befestigungsbohrungen waren zu eng so daß die originalen Schrauben nicht paßten. Naja wat willste machen. Hab alles mit Gefühl aufgebohrt. Geärgert hat es mich trotzdem etwas, war ja neues Zeug für nicht wenig Geld.

      Neu

      Habe gerade ein Päckchen (14€, versichert) mit zwei RBZ von der HA eines P1 an die Adresse in GB geschickt.
      Geordert habe ich eine komplette Überarbeitung mit Edelstahlbuchse, neuen Dichtungen, Zusammenbau, Test und Garantie. :alt002:
      Das Ganze soll 4-6 Wochen dauern, weil die sehr gut zu tun haben.

      Obwohl das mit der Garantie einfach ist: Wenn schief geht, kann keiner reklamieren... :evil:

      Werde mich wieder dazu melden, wenn die Dinger zurück sind.
      Nu geht es erst einmal ne Woche nach China.... :ill:

      Gruß aus Werl
      Rudi

      Neu

      Gute Idee eigendlich, aber Nu sind se auf'm Weg zu dem Tommys.

      Die Kost in China ist irgendwo zwischen super lecker und absolut ekelig. Natürlich auch Abhängig von der Provinz in der man ist.
      Dabei sind im ganzen servierte gekochte Schildkröten noch das harmlose Essen.
      Aber sonst ist das Land und die Leute einfach toll.
      Nee, das grüne Gesicht, weil ich inzwischen eine Aversion gegen das Fliegen entwickelt habe.
      Gruß aus Werl
      Rudi