Solex DIDTA auf Handchoke umbauen

      Solex DIDTA auf Handchoke umbauen

      In einem anderen Thread wurde von Unzulänglichkeiten der Startautomatik berichtet,

      am Vergasertyp Solex 32/32 DIDTA (32/35), z.B. verwendet an Rekord / Kadett / Manta / Ascona /GT (TDID) /

      Commo A, KAD A 2,8l u.a.

      Auch der Rekord C 1,7S ist mit der gleichen Startautomatik gesegnet.

      Das wurde "damals" als technischer Fortschritt angesehen, in Folge der unzulänglichen technischen

      Möglichkeiten ist die Umsetzung aber (aus heutiger Sicht) mangelhaft.

      Ein normal von Hand betätigter Choke funktioniert besser, richtige Bedienung vorausgesetzt.

      Das hat man auch schon zu Lebzeiten der Fahrzeuge erkannt und Umrüstsätze für den Umbau

      auf Handchoke entwickelt.

      So einen Satz hab ich natürlich in meinem Exotenkabinett gefunden, hier kann man sehen, wie das

      funktioniert.

      Bild 3832 zeigt das Anbauteil von der Außenseite und die Prospektseite dazu

      Bild 3833 zeigt die Innenseite, anstelle der Bimetallspirale ist eine normale Federspirale verbaut

      Bild 3834 zeigt die Auslenkung der Schließfeder, wenn der Choke betätigt wird

      Funktionsweise:

      In dem langen, zylindrischen Teil ist im Prinzip eine "Zahnstange" eingebaut.

      Beim Ziehen des Chokes dreht sie über ein Zahnrad die Spiralfeder in Richtung: "Chokeklappe zu"

      Die Schließfeder "spannt" die Chokeklappe dann genau so an, wie das bei der Automatik durch die

      Bimetallfeder erfolgt.

      Der Anbau am Vergaser ist denkbar einfach:

      - die drei Schrauben zur Befestigung des Thermokörpers rausdrehen

      - Thermokörper abbauen

      - Handchoketeil entsprechend anbauen

      - bei elektrisch beheizter Automatik Kabel isolieren

      - bei Wasserbeheizung Schläuche kurzschließen

      - Chokezug installieren, bei den meisten Modellen kann man einen Zuge der

      kleineren Motorisierungen verwenden und den vorgesehenen Einbauort nutzen.

      Bild 3835 zeigt einen DIDTA-Vergaser mit wasserbeheizter Automatik

      Bild 3836 zeigt das Handchoketeil angebaut

      Bild 3837 zeigt den betätigten Zustand

      Der Umbausatz ist (wahrscheinlich) Italienischer Abstammung, er trägt den Schriftzug "Brevettato".

      Der Prospekt stammt von der Firma "Aerotechnik Büsingen".

      Der Umbausatz heißt 3446 (D) oder 3446 (DE = mit Kontakt für eine Kontrolllampe)

      Wenn jemand umbauen will, sollte er nach diesen Teilen suchen....

      Gruß + MUNTER bleiben !!!

      Alfred. H.
      Dateien
      • DSC03832.JPG

        (147,34 kB, 20 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC03833.JPG

        (157,94 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC03834.JPG

        (143,62 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC03835.JPG

        (149,85 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC03836.JPG

        (152,88 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC03837.JPG

        (149,53 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Hinzu kommt, daß jeder Rekord B ohne werksseitigen Choke schon ein Blindloch in der Armaturentafel dafür aufweist. Als hätte man bei Opel das Problem schon geahnt. Jedenfalls begünstigt das die Umrüstung einmal mehr.

      Beim Rekord C / Commo A ist das aufgrund der Gestaltung der Instrumente nicht so optimal, abgesehen davon bei angelegtem Statik-Gurt kaum zu erreichen.

      Tschüß
      Klaus
      Beim Rekord C könnte man das mit einem Winkel an der Armaturenbrettkante lösen, so wie das z.B. beim Rekord C Sprint "bis Fg.Nr." und wohl auch den anderen Modellen mit Choke in den frühen Jahren war.
      Die Anordnung bei meinem späten 17 N im Armaturenbrett selbst ist recht schlecht gelöst.