Frankensteins Braut

      Guten Abend!

      Heute wurde reichlich geflext…., das Verstärkungsblech für den Sicherheitsgurt und das umliegende Blech vom Radhaus wurde rausgetrennt. Die Rückbank musste dafür raus damit wir freien Zugang haben und beim flexen nicht das schöne Kunstleder abfackelt. So konnten wir auch die notreparierte Stelle ansehen. Da wurde wohl schon einige Male rumgefrickelt…
      Dann musste noch ein Blechwinkel gebogen und geformt werden, denn die Falz vom Bodenblech war quasi auch nicht mehr vorhanden. Siehe Bilder.
      Im Moment ist es da unten recht luftig, aber die einzelnen Bleche sind alle fertig und können ein geschweißt werden…
      1D272A25-249F-4264-BAB1-490C202E5691.jpeg640609F0-0973-4AE6-94D3-52EE568B9E27.jpeg
      547BB6E3-8823-4B06-85C4-A1A8F2420DB6.jpeg043D94E9-2ADD-4F87-885D-4D6A70D950FD.jpeg

      Rostige Grüße aus Liedberg!
      Moin,
      ja genau, das Werkzeug haben wir uns vor 2 Jahren zugelegt, nachdem ich es mir von Rostallergie Werner hab Vorführen lassen. Das Ding kann nicht alles, aber für so Winkel wie wir sie diverse Male an Rahmenbögen und und Radhäusern gebraucht haben, ist der Apparillo seine 120€ wert. Man spart sich viel gedengel und fummeln.
      Ach ja, eine 800 mm Abkantbank haben wir uns auch gebaut, ich mach die Tage mal ein Foto…
      Tach Gemeinde,

      heute wurden dann die ersten Schweißarbeiten erledigt. Die Verstärkung für den Sicherheitsgut wird später angeschweißt.

      92F03D81-AB69-4123-95A3-969A2535FEA0.jpeg
      EF9C3DCD-3B39-4D37-B1CC-E8FFD284B605.jpeg
      2FC032D2-B13B-40E2-B27D-B08294ECD455.jpeg

      Hat alles gut geklappt und sieht ordentlich aus.

      Als nächstes muss ein Stück vom Bodenblech/ Schweller rein….

      Schönes Wochenende und langsam kühlere Grüße aus Liedberg!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „JaKlaP2“ ()

      JaKlaP2 schrieb:

      das Werkzeug haben wir uns vor 2 Jahren zugelegt

      Das muss ich mir beim nächsten Besuch angucken!
      Hab das Ding gerade noch billiger im Netz gefunden.
      Schöne Grüße

      Dirk
      "Tausi" :wink:

      aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
      "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit Ende 2015 auch Diplo-A-C
      Schönen Sonntag!

      Wir machen Fortschritte bei der Komplettrekonstruktion von Schweller und Radhaus. Hier 2 Bilderchen:
      6FE08BE3-BD67-4E16-ACF8-2DE12CB70908.jpeg67C904BC-C0F7-41E1-82E3-8FA1CA71739B.jpeg
      Eine famose Ingenieursleistung aus Rüsselsheim ist zweifellos die Idee, den Zulauf zum Tank mittels eines Schlauches im Radhaus zu lösen, Fotos kommen morgen:
      Da steht dann ein Metallstutzen (Einfüllstutzen) + Gummischlauch + Rohrstutzen (am Tank selber), so frei im Nichts vom Radhaus. Und dann kann Tag für Tag der Straßenschmodder vom Rad nach oben geschleudert werden und sich zu einem Teig aus Salz und Dreck verbacken. :wut002:
      Nein, das kann man ja nicht wissen, dass dann irgendwann die Ecke vom Tank, das Radhaus und die Tankaufhängung, sich in rostrotem Gekrümel auflöst. Für so eine konstruktive Frechheit möchte man auch 40 Jahre später die Holzköpfe aus Hessen vorm Kadi zerren!
      Kann natürlich auch sein, dass die Chefetage derartige Sollroststellen als „To do“ aufgegeben haben, um max. 10 Jahre später den nächsten CarAvan verkaufen zu können.
      Beim E Rekord gabs dann eine Upgrade zur Sollroststelle: die Federbeindome….
      Andererseits, wenn das alles einwandfrei gelöst worden wäre, hätten wir ja auch nix zu schweißen und zu fluchen, oder?

      Wie wünschen einen schönen Wochenstart!

      Günther und Bernd :daumen1:
      Hallo zusammen

      Am Rekord D rost schweissen kenn ich zur genüge... Wenn du mit dem radhaus HR fertig bist , kannst du als zugabe noch ein schutzblech vor den tankstutzen setzen , dann ist das gut . Guck dir auch die tankaufhängung und die oberseite vom tank an . Die aufhängung modert auch von dannen und zwischen kofferboden und tank ist ca. 1cm luft , um ein tolles feuchbiotop zu bilden .

      Viel spass mit der kiste und gruss , Kurt
      Wohnort : 5108 Oberflachs / Schweiz

      div. P2`s und anderes Alteisen
      Hallo, hier noch ein paar Bilder und Fakten zu dem derzeitigen Rostgeschehen rund um Tank und Radhaus .
      Oben an dem Schlauch und unten drunter sind die Metallstutzen und die Anschlüsse für das Tankmessgerät und Entlüftung etc.,hinter dieser Konstruktion kann sich hervorragend sämtlicher Dreck sammeln und ein solches Rostloch verursachen:
      2D45021D-4B82-4EA2-8E86-47D9478B30C4.jpeg
      91BB2B97-E5E8-4F5F-9553-B0ABFD27C71E.jpeg
      Hier die Überreste von der Tankaufhängung auf der Fahrerseite:
      AC5E17B5-34F6-4253-B219-F21B7E648973.jpeg
      zum Glück ist das ein einfaches Kästchen und lässt sich leicht nachbauen, an diese Stelle gehört es:
      3AEA23B9-FD06-4DF5-8FDD-65908C023171.jpeg

      Auch noch ein Bild von unserer selbst gebauten Blechbiegebank:
      DB2CE0CC-6971-4289-91BD-07D1DDF4A2D7.jpeg
      E291A85F-07FB-46E9-97F3-E233C3456696.jpeg

      Morgen geht’s weiter…

      Gruß
      Bernd und Günther aus Liedberg!

      JaKlaP2 schrieb:

      Beim E Rekord gabs dann eine Upgrade zur Sollroststelle: die Federbeindome….


      Meinen E-Rekord-Caravan habe ich geliebt. Ich glaube nie mehr besser in einem Auto gesessen zu haben.
      Aber ihr habt Recht, was die sich da mit den vorderen Domen geleistet haben,
      war schon damals (als das mein Alltagsauto war) ne Frechheit.
      Schöne Grüße

      Dirk
      "Tausi" :wink:

      aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
      "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit Ende 2015 auch Diplo-A-C
      Sicher habt Ihr recht, dass man in der Vergangenheit einige Sachen besser hätte konstruieren bzw. bauen können. Aber immerhin sind all unsere Fahrzeuge im Alter von mehr als 50 Jahren noch auf der Strasse und können zum Fahren genutzt werden. Ich bezweifle, dass auch nur ein Auto aus heutiger, aktueller Produktion die Hälfte dieses Zeitraumes überleben wird. Und wenn man sich dann noch anschaut, was die heutigen Hersteller an Konstruktionen zum Geldverdienen einbauen, nimmt man evtl. Schwachstellen unser Opel doch gern in Kauf. Immerhin lassen sich diese noch reparieren.
      Gruß Norbert. :wink:
      '62er Opel Olympia Rekord Caravan, '79er Mercedes W116 280SE, '68er Oldsmobile 88 Delmont Holiday Coupe

      Norbert aus D. schrieb:

      Sicher habt Ihr recht, dass man in der Vergangenheit einige Sachen besser hätte konstruieren bzw. bauen können. Aber immerhin sind all unsere Fahrzeuge im Alter von mehr als 50 Jahren noch auf der Strasse und können zum Fahren genutzt werden. Ich bezweifle, dass auch nur ein Auto aus heutiger, aktueller Produktion die Hälfte dieses Zeitraumes überleben wird. Und wenn man sich dann noch anschaut, was die heutigen Hersteller an Konstruktionen zum Geldverdienen einbauen, nimmt man evtl. Schwachstellen unser Opel doch gern in Kauf. Immerhin lassen sich diese noch reparieren.
      Gruß Norbert. :wink:


      das stimmt, alleine die ganzen Geräte für Elektronic und so weiter, letztens war ich bei meinem FOH, war einer mit nem Monza da, ABS Leuchte ist an, die konnten zwar das Defekte Teil austauschen aber nicht die Leuchte ausmachen, dieses spezielle Gerät um den Feler in der Elektronic zu löschen, dass hatten die schon lange nicht mehr, wenn die alles aufheben würden tät kein Auto mehr in die Werkstatt passen.....
      Wägelchen:
      Rekord P1 Limosine 06/1960 1.7 55 PS. EX; Alabastergrau-Comograu
      Astra K ST CDTI 01/2019 1.6 136 PS. Tiefseeblaumetallic.
      Wenn wir nicht bereit wären mit den Charakter-Fahrzeugen (Schwachstellen mag ich das gar nicht nennen) zu leben, gäb es dieses Forum gar nicht.
      Schöne Grüße

      Dirk
      "Tausi" :wink:

      aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
      "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit Ende 2015 auch Diplo-A-C
      Einen schönen Sonntag in die Runde..

      War ja eigentlich klar…: die Idee bei unserem CarAvan Nr.2 war ja ursprünglich, das Auto „ordentlich“ zu renovieren, um es ggf. einem Käufer mit ruhigem Gewissen zu verkaufen.
      Aber da ist ja auch gleich das Problem. Wann sind Arbeiten gewissenhaft, wann wird es nachlässig. Hier ein Beispiel:
      Das Loch Radhaus, hinter dem Gedöns vom Tankzulauf, war zu erst etwa 1€-Stück groß. Stop, der CarAvan ist Baujahr `73, also
      1 Mark-Stück groß.
      5C525BC0-DB8B-4E03-95F9-4DDF2DA3BE90.jpeg
      Macht man jetzt ein Auto wie man so sagt, TÜV- fertig, dann man macht da den Bereich sauber und setzt ein Stück Blech drüber und fertig ist die Laube.
      Wenn man aber sagen wir mal, ein Gewissen hat oder sowas wie „Schrauberehre“ hat, dann popelt man da weiter rum und dann sieht das so aus:
      F8261847-0D40-439C-8C2C-9E2454978209.jpeg
      Ja, doof ne… Und wenn man noch ein bisschen weiterfummelt, wird es immer poröser und die Aufgabe immer größer. In diesem Fall war nicht nur das Radhaus durch, sondern auch aufgedoppelte Blech am Radhaus innen.
      C8B7984A-B454-4A9A-8F47-FA2F3C0837E3.jpeg
      Jedenfalls haben wir uns für die „seriösere“ Variante entschieden, und alles faule rausgeschnitten und machen schöne Bleche rein:
      14515746-B9F9-4347-BC7A-3A6FF0DC6867.jpeg
      BE310B4F-F87B-4CE2-B3BE-E9520C10B5F8.jpeg
      BDFF8811-46BC-4921-953A-25A12DCBEE79.jpeg

      So geht einem auch für Arbeit nicht aus, gell..

      Schönes, lange Wochenende wünschen Günther und Bernd!
      Du glaubst gar nicht, was ich alles zu sehen bekomme aus der Abteilung
      "nur übern TÜFF geschweißt".
      Was ihr (und auch ich) unter "vernünftig geflickt" verstehen,
      ist für solche Leute schon eine Restaurierung.
      Also macht euch keinen Kopp, man muss nicht jede Karre Rolo-mäßig neu aufbauen.
      Schöne Grüße

      Dirk
      "Tausi" :wink:

      aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
      "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit Ende 2015 auch Diplo-A-C

      JaKlaP2 schrieb:

      So geht einem auch für Arbeit nicht aus, gell..

      ..aber eben auch nicht die Zufriedenheit. Ich wurde in der Vergangenheit auch nach meinem blauen Bomber gefragt - wegen eben mal HU-fertig machen.
      Ist ja nicht immer zügig gemacht, wenn man einen gewissen Anspruch an die eigene Arbeit hat, die ja zu allem "Übel" noch Spass macht.
      Weiter so, Jungs!

      DT
      LK Osnabrück - where the rust never sleeps...

      Rekord A ,1700er 4 Gang, 2T Limo, EZ 05/63 Schweden
      ....wenn man sich die Bilder mit den bemalten Innenkotflügeln so anschaut könnte
      man im ersten Moment denken das es ein wildes Aquarell von einem Künstler
      ist...
      Wägelchen:
      Rekord P1 Limosine 06/1960 1.7 55 PS. EX; Alabastergrau-Comograu
      Astra K ST CDTI 01/2019 1.6 136 PS. Tiefseeblaumetallic.