Suchen Motor für unseren P1

      Suchen Motor für unseren P1

      Hallo zusammen,

      wir suchen für unseren P1 einen 1500er Motor. Kann wohl auch ein 1700er sein, dann sollte bitte der Vergaser und Krümmer mit dabei sein (hat mir so ein freundlicher, hilfsbereiter und fachkundiger Herr erklärt - Danke Frank! ^^ :thumbsup: ). Freuen uns über Angebote.

      Beste Grüße und vielen Dank vorab

      Ana
      Viele Grüße aus dem Rhein-Neckar-Kreis :elvis:
      Ana und Tom

      Fahrzeug: Opel Rekord P1, Bj. 1959 Belgien, Antwerpen

      Fiat 124 Spider CS0
      Der Anbieter schreibt

      Soll laufen. Wasserpumpe ist fest bzw. schwergängig


      Der ist also nie beim aktuellen Besitzer gelaufen. Und es weiß keiner, wie lange der schon wo gelegen hat. Kumpel und ich haben übrigens in den 80ern auch ausgebaute (VW) Motoren mit Motorschaden in der Scheune gelagert (war ja einfacher, für 50 oder 100 DM einen laufenden Gebrauchtmotor oder ein komplettes, rostiges Auto mit laufendem Motor zu kaufen). Die wurden dann auch zig mal hin und hergeschleift. Als wir irgendwann rund 15 Stück beisammen hatten, hatten wir nur die Anbauteile abgeschraubt und den Rest dem Schrotthändler überlassen. Vielleicht tauch(t)en die als "Rumpfmotoren, wenig gelaufen!" wirder irgendwo auf...?

      Auf der Veterama besipielsweise hat (dank Internetverkäufen) heute kaum noch jemand Motoren dabei. Früher war das häufiger. Da sah man an Regentagen den Motor im Nassen stehen, Kerzenlöcher oder andere Öffnungen natürlich nicht abgedeckt. Und ein Jahr später sah man den gleichen Motor dann bei Sonnenschein, völlig trocken und "von außen" gar nicht mal schlecht...

      Da würde ich lieber auf Horsts Angebot(e) zurückgreifen. Auf den ersten Blick teurer, aber unterm Strich vielleicht doch der bessere Kauf...?
      Ich sehe das etwas unkritischer. Wenn er dreht, läuft er auch. Ich hatte in den letzten Jahren viele Autos zum Schlachten hier, die fast auseinander gebrochen sind oder bei denen der Motor fest war. Meistens laufen die Dinger trotzdem mit etwas Arbeit wieder. Was soll man bei nem A Rekord Motor mit allen Anbauteilen zu dem Preis denn bitte falsch machen können? Im schlimmsten Fall verkauft man ihn halt wieder und ein Schrauber freut sich.
      1958er P1
      1959er P1
      1960er P1
      1964er Rekord A (Alltagsauto im Sommer)
      Manta A
      Manta B
      Audi 80 (Alltagsauto im Winter)
      ...die A-Motoren sind die letzte Auflage der alten OHV-Baureihe (und die Besten).

      Wenn Du einen 1,5l P1 mit 50 PS hast, kannst Du diese P1-spezifischen

      Teile an den A-Motor umbauen:

      Ansaugkrümmer / Auspuffkrümmer / Vergaser

      Seitendeckel (wenn Du weiter in´s Freie entlüften willst)

      den Starterkranz vom P abnehmen und an den A-Motor bauen,
      je nach Starterausführung ist (alternativ) auch der Tausch des Starterritzels möglich

      Ölwanne, Ölpumpendeckel, Saugwanne (Sieb) + Ölpeilstab vom P nehmen

      Kupplungsglocke, untere Wanne + die komplette Kupplungsbetätigung vom P nehmen

      die Zündspule karosserieseitig montieren

      den Wasserauslassstutzen (Thermostatgehäuse komplett) vom P an den A
      bauen, wenn er noch den original-P1 Kühler hat

      Motortragarme / Motorlager vom P an den A - Motor bauen

      Benzinleitung ändern oder Pumpenanschlüsse wechseln

      Das sind so die Hauptbaustellen, motorseitig

      Wenn Dein P einen 45-PS-Motor hat, geht der Umbau auch, ist aber

      umfangreicher, z.B. passen Auspuff / Ansaugkrümmer nicht.

      Wenn Du mit einem 1,5l - Motor zufrieden bist, kann man sich das Ding kaufen

      und (ggf.) genau den A-Motor überholen lassen, anstelle das Geld in einen

      P1-Motor zu versenken.

      Ölfilter, Rotocaps, bessere Ventilteller (Ölverbrauch), etwas größere Auslaßventile +

      die Möglichkeit, die Kurbelgehäuseentlüftung in den Luftfilter zu führen,

      hat der A-Motor den alten Krücken voraus.

      Oft ist die Kurbelwelle bei den Ölfiltermotoren erstaunlich gut erhalten und muß

      nicht geschliffen werden......da hättest Du die Kosten schon wieder drin....

      Man kann auch Pech haben.....aber dann sind eben auch nur 290€ in den Sand gesetzt....

      Mach Dein Glück + Gruß,

      Alfred. H.
      Also ich würde den Motor sofort nehmen, wenn er bei mir in der Gegend wäre. Solingen ist für mich einfach nur ein Transportproblem.
      Für VB 290€ kann man Nichts verkehrt machen. Das bekommt man im Schrottfall wahrscheinlich schon für die Anbauteile im Einzelverkauf wieder rein.
      Es grüßt der Norby aus Südhessen :wink:
      Wäre noch zu ergänzen, daß entgegen weitverbreiteter Annahme die letzten P2-Motoren (ab Juli 62) bereits viele der Rekord-A-Verbesserungen aufweisen.

      Ich würde auch den Motor f. 290,- nehmen und ggfs. komplett überholen und umbauen lassen. Dann weiß man auch, woran man ist.

      Tschüß
      Klaus
      Ist auf jeden Fall der bessere Motor, unter anderem mit anderem Verteiler, anderem Verteilerritzel und Nockenwelle so dass das nicht mehr einläuft, dann hat der andere Kurbelwellenlager (größer, 3 Schicht) so dass die Pleullagerschäden der Vergangenheit angehören, also wenn man mit dem Ölfilter leben kann, würde ich immer sowas einbauen.

      Mark schrieb:

      anderem Verteilerritzel und Nockenwelle so dass das nicht mehr einläuft, dann hat der andere Kurbelwellenlager (größer, 3 Schicht) so dass die Pleullagerschäden der Vergangenheit angehören, also wenn man mit dem Ölfilter
      Hatte aber der P2 alles auch schon, ab Jul 62. Es muß also nicht immer ein zuvor im Rekord A eingebaute Motor der bessere sein.

      Unabhängig davon habe ich die Beobachtung gemacht, daß viele Schlachtmotoren aus P1 oder P2 bereits Rekord-A-mäßige Maschinen waren, was aber den Anbietern bzw. Besitzern meist gar nicht bewußt war, da schon in grauer Vorzeit eingebaut.
      Ja, dass ist richtig. In 62 kamen die ersten neuen Motoren mit Ölfilter im P2.
      Die wenigsten Autos haben noch ihren Originalmotor, die Karren waren fast alle mal an dem Punkt an dem der Wert bei etwa 20 Mark pro Monat TÜV gelegen hat.
      Die Originalen Ölfilterlosen Motoren sind in der Regel an Pleullagerschäden verreckt. Die Ölfitermotoren haben wegen größerer Pleullager und modernen 3 Schicht Lagerschalen diese Probleme nicht mehr gehabt.
      Aufm Schrottplatz waren halt Ölfiltermotoren in laufendem fitten Zustand daher häufiger zu finden und haben oft den Weg in die normalen P1/P2 gefunden und sich dort auch lange gehalten.

      Mein Vater hatte ca. 1975 nen Rekord P1 gekauft, von nem Berufsschullehrer. Die Karre war völlig zusammen geflickt und nach 1 Jahr tot. ^^
      Den hat er ausgeschlachtet, der Motor lief aber top und hat dann irgendwann den Weg in Opas P1 CarAVan gefunden.
      Ein 1500er Ölfiltermotor, der war also schon in dem P1 nicht original drinnen und der läuft bei mir toitoitoi unüberholt bis heute...
      Grund für den Motortausch war dass der Motor halt irgendwie besser lief, hat mans umgeschraubt, man hatte ja sonst nix zu tun...

      Den Originalmotor hat mein Opa viele Jahre in der Ecke stehen gehabt, der war eigentlich auch ok, bis mein Onkel ihn heimlich verscheuert hat. Damit dass nicht auffällt, hat derjenige der ihn gekauft hat seinen kaputten Motor in die Ecke gestellt. Der hatte aber an dem Originalmotor nicht lange Spass, sondern der hatte auch nach einigen hundert KM nen Pleullagerschaden. Kaputtgestanden.

      Wir haben in weitem Feld die Erfahrung gemacht, dass man nen Ölfilterlosen Motor mit Einschichtpleullagerschalen gebraucht nicht einbauen braucht, denn die Motoren stehen sich sprichwörtlich kaputt. Die Lagerschalen zerfallen vom stehen.