Rekord A - Motor stirbt während Fahrt ab - gelöst

      Rekord A - Motor stirbt während Fahrt ab - gelöst

      Ein herzliches Hallo in die Runde!

      Da ich neu hier in der Runde bin, will ich zuerst mich vorstellen: Mein Name ist Markus und ich komme aus dem südlichen Österreich. Heuer im Frühjahr befreite ich eine jahrelang eingelagerten Opel Rekord A 1700 Limo (Foto im Anhang) und hatte natürlich mit den üblichen Problemen (Dreck im Tank, etc.) zu kämpfen.

      Besonderes Sorgenkind war der verbaute Carter Vergaser. Dieser wurde mittlerweile generalüberholt (gereinigt, neu abgedichtet) und hat nen neuen Schwimmer und eine neue Schwimmernadel bekommen. Soweit mal zur Vorgeschichte...

      Nun habe ich den Vergaser wieder eingebaut, und dabei auch gleich die Benzinleitungen erneuert und sicherheitshalber einen Benzinfilters zwischen Vergaser und Benzinpumpe geschaltet (Fotos anbei). Somit sollte ich vor Dreck & Co Ruhe haben - dachte ich.

      Nun habe ich aber ein Phänomen, welches weder ich noch mehrere Kumpels sich erklären können - eventuell habt ihr einen Ratschlag für mich:

      Was passiert? Wenn man mit dem Auto fährt, beginnt es plötzlich kein Gas mehr anzunehmen, ruckelt leicht und der Motor geht dann aus. Wartet man dann ein paar Minuten springt der Wagen wieder an und läuft dann i.d.R. wieder problemlos.

      Das "Ausgehen" des Motors ist für mich an keine wirklichen Ursachen gebunden: einmal geht es nach 10km aus, ein andermal nach 25... Einzige Konstante: der Motor ist warm (also tritt nicht in der heimischen Garage sondern immer nur on the road auf). Auch tritt das Problem weder beim Bremsen (wie öfters hier zu lesen) noch bei Beschleunigung auf. Im Leerlauf läuft der Motor sauber und wirklich ohne Ruckeln oder Vibrationen....

      Aja, bevor wer frägt: Auf der Benzinleitung ist Druck bzw. man sieht im Benzinfilter, dass Treibstoff vorhanden ist. Der Vergaser wurde von einem Spezialisten meines Vertrauens überholt (der aber leider nicht in meiner Nachbarschaft ist).

      Beim Wagen wurde schon zuvor die Zündung gerichet und eingestellt (Zündspule, Zündunterbrecher und Kondensator sowie 6V Batterie sind neu - Da der Vorbesitzer eine 12V Batterie eingebaut hatte... :-o)

      Ok, bin nun für jede Idee offen...
      Dateien
      • Rekord.jpeg

        (411,79 kB, 44 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 20210915_064801.jpg

        (969,25 kB, 45 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 20210915_064822.jpg

        (804,91 kB, 46 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Fuhrpark:
      "Herr Karlsson" - Rekord A (R3) 1700, EZUL: 21/05/1963 1.7L 60 PS; FIN: 112517140, Lapisblau Nr. 216
      "Der Bus" - Zafira Tourer (C) 2.0 CDTI, EZUL: 11/2014, 2.0 110 PS; Mahagonibraun Perleffekt Nr. 41C
      Guten Morgen,

      so ein Fehler ist (m.E.) nur zu finden, wenn Du genau zum Zeitpunkt der "Panne"

      zwei Sachen kontrollierst:

      1) ist Benzin im Vergaser ??? dazu mußt Du sofort nach der Panne den Vergaser öffnen
      und den Benzinstand kontrollieren. Ob Benzin im Filter steht, oder nicht, ist nicht aussagekräftig

      2) sofort nach Absterben des Motors kontrollieren, ob Zündfunken kommen: Ein Kabel von einer Kerze abziehen
      und ca. 10mm weit weg von Masse halten. Beim Starten (Helfer) muß ein Funke überspringen

      Das sind (m.E.) die beiden wahrscheinlichsten Störungsquellen. Wenn sich hier eine Unregelmäßigkeit zeigt,

      kann die Suche nach dem "Warum" weitergehen.....

      Gruß,

      Alfred. H.
      Hallo Alfred!

      1) Ich hab gestern beim letzten Steher nur die Kappe beim Benzinfiltergitter (ganz oben am Vergaser) runtergenommen und da war Benzin drinnen. (Benzin + heißer Krümmer vertragen sich halt nicht so gut MMN)

      2) Zündfunke hab ich noch nicht gecheckt, werde ich aber gleich beim nächsten Mal angehen. Da mein Starter ja auch recht verlässlich hängt hab ich sowieso meist eine Helferin mit (Meine Frau ist zum Glück auch ein wenig Autobegeistert - nur meine Jungs mögen diese Pannen nicht so - vor allem bergauf ist das hinter engen Kurven ziemlich unlustig...)

      Gruß
      Markus
      Fuhrpark:
      "Herr Karlsson" - Rekord A (R3) 1700, EZUL: 21/05/1963 1.7L 60 PS; FIN: 112517140, Lapisblau Nr. 216
      "Der Bus" - Zafira Tourer (C) 2.0 CDTI, EZUL: 11/2014, 2.0 110 PS; Mahagonibraun Perleffekt Nr. 41C
      Hallo Frank!

      Bisher ist der Motor immer auf der Geraden ausgegangen. Aber da ich nicht riskieren will, dass das Problem bei ner Bergtour auftritt werde ich mich ASAP auf die Fehlersuche und hoffentlich Behebung begeben. Da die Kumpels aber schon eher ratlos sind mein Posting hier ob wer Ideen hat, woran es liegen kann.

      LG
      Markus
      Fuhrpark:
      "Herr Karlsson" - Rekord A (R3) 1700, EZUL: 21/05/1963 1.7L 60 PS; FIN: 112517140, Lapisblau Nr. 216
      "Der Bus" - Zafira Tourer (C) 2.0 CDTI, EZUL: 11/2014, 2.0 110 PS; Mahagonibraun Perleffekt Nr. 41C
      Wie Alfred schon schrieb, kontrollieren ob Sprit in der Schwimmerkammer ist, und ob ein Zündfunke da ist.

      Was mir auf den Fotos auffällt:

      Der Unterdruckschlauch hat einen deutlichen Knick.

      Den Benzinfilter würde ich immer auf der drucklosen Seite, d.h. VOR der Kraftstoffpumpe montieren.

      Ist der Benzinfilter richtig herum eingebaut (Üblicherweise gibt es einen Pfeil, der die Fließrichtung anzeigt)?

      Der textilummantelte Benzinschlauch ist eher weich und hat am Benzinfilter einen engen Biegeradius. Es könnte sein, dass die Benzinpumpe dadurch nicht genügend Benzin fördert.

      Das grüne Kabel zur Zündspule ist mit einem vermackten Billig-Quetschverbinder an Klemme 1 angeschlossen. Das würde ich sauber crimpen.

      Grüße, Jörg
      @Heinbollo: ein Rückschlagventil - hat noch der Vorbesitzer eingebaut - wahrscheinlich weil es beim Start zu lange georgelt hat. Bin aber am Überlegen, das wieder auszubauen.

      Wegen Tankentlüftung: beim Rekord A geht ja oben beim Einfüllstutzen ein Schlauch weg - vermute mal, dass das die Tankentlüftung ist....
      Dateien
      Fuhrpark:
      "Herr Karlsson" - Rekord A (R3) 1700, EZUL: 21/05/1963 1.7L 60 PS; FIN: 112517140, Lapisblau Nr. 216
      "Der Bus" - Zafira Tourer (C) 2.0 CDTI, EZUL: 11/2014, 2.0 110 PS; Mahagonibraun Perleffekt Nr. 41C
      Liebe Freunde,

      verliert Euch doch bitte nicht in Vermutungen. Eine Analyse des Defektes muß

      immer an den zum Betrieb essentiellen Randbedingungen ansetzen.

      Sehr wahrscheinlich sind Zündung oder Kraftstoffversorgung die Übeltäter.

      Darum muß das als Erstes geprüft / oder auch ausgeschlossen werden.

      - der Motor braucht Benzin IM Vergaser, wenn dort beim Ausfall nix ist,
      müssen die Zuleitungen, Pumpe etc. gecheckt werden. Irgendwelche
      Schaugläser, Ventile etc. können keine Auskunft dazu geben, ob IM Vergaser
      Benzin ist.

      - auch Im Vergaser selbst: Fremdkörper ??

      - der Motor braucht einen Zündfunken AN der Kerze, wenn hier beim Ausfall nix ist,
      muß die Zündanlage weiter gecheckt werden

      Das sind "Elementarversuche".

      Irgendwelche Versuche "zwischendrin" kosten nur Zeit + Nerven.

      Gruß + viel Glück bei der Fehlersuche.

      Alfred. H.

      Hallo Alfred,

      ich werde aktuell die Lösungsansätze, die ich "in der Wildnis" einfach prüfen kann als erstes angehen. Danach würde ich die weiteren Punkte mir anschaun.

      ABER: Vom Verhalten her benimmt sich der Motor so, als hätte er keinen Sprit (kann das ziemlich gut nachvollziehen da der Tankgeber einen Massefehler mal hatte ;-)) weswegen ich vorrangig mal den Vergaser im Blick habe.

      Ich melde mich, sobald ich mehr weiß - ok?
      Fuhrpark:
      "Herr Karlsson" - Rekord A (R3) 1700, EZUL: 21/05/1963 1.7L 60 PS; FIN: 112517140, Lapisblau Nr. 216
      "Der Bus" - Zafira Tourer (C) 2.0 CDTI, EZUL: 11/2014, 2.0 110 PS; Mahagonibraun Perleffekt Nr. 41C

      Mgroessing schrieb:

      Besonderes Sorgenkind war der verbaute Carter Vergaser. Dieser wurde mittlerweile generalüberholt (gereinigt, neu abgedichtet) und hat nen neuen Schwimmer und eine neue Schwimmernadel bekommen. Soweit mal zur Vorgeschichte...

      Nun habe ich den Vergaser wieder eingebaut, und dabei auch gleich die Benzinleitungen erneuert und sicherheitshalber einen Benzinfilters zwischen Vergaser und Benzinpumpe geschaltet (Fotos anbei). Somit sollte ich vor Dreck & Co Ruhe haben - dachte ich.


      Genau DA würde ich mal ansetzen. Es können sich in den verwinkelten Kanälen des Vergasergehäuses noch Fremdkörper befinden, die man durch Spülen oder Druckluft nicht herausbekommt. Diese Kanäle werden ja von außen aus verschiedenen Richtungen gebohrt und treffen sich dann im Gehäuse. Außen sind die dann mit Plomben verschlossen. Um festzustellen, daß es sich um ein solches Problem handelt, braucht man allerdings einen Tauschvergaser, der funktioniert.

      Ein ähnliches Problem hatte ich mal mit einem fabrikneuen Carter-Vergasergehäuse. Nach ein paar Kilometern gabs Aussetzer bis zum Stillstand. Nachdem ich zig mal den Vergaser auseinander genommen hatte (bin fast verrückt geworden), habe ich kurzerhand das alter Vergasergehäuse wieder reaktiviert und eingebaut. Danach war wieder alles ok.
      Vermutlich waren in den Kanälen des neuen Gehäuses noch Krümel von der Bearbeitung, die vor dem Verplomben nicht richtig entfernt wurden. Da kann man nichts machen, da hilft nur Austauschen. :(

      Gruß
      Christian