Neue Reifen mit oder ohne Schläuche?

      Neue Reifen mit oder ohne Schläuche?

      Neu

      Hallo liebe Hobbykollegen,

      ich hatte ja an anderer Stelle schon berichtet, dass ich mir einen Nagel in ein Hinterrad gefahren hatte.
      Das Reserverad habe ich nun auf die Achse gemacht, aber das ist eine andere Marke und Größe als meine Vredestein - Bereifung.
      Also habe ich nach zwei neuen Vredestein WW für die Hinterachse gesucht.
      Inzwischen bin ich auch fündig geworden, aber es gibt da eine Frage:
      Meine Bereifung ist mit Schläuchen versehen, obwohl die Reifen als "tubeless" ausgewiesen sind. Aus dem Kreis der sehr erfahrenen Kollegen kam dazu der Hinweis, das diese Schläuche sich am Mantel aufreiben können und dann Luftverlust droht.
      Nun wollte ich die Schläuche bei der Aktion entfernen lassen. Aber die angefragten Reifenhändler haben davon abgeraten und dringend empfohlen bei der vorliegenden Felge mit Schlauch zu fahren.
      Der Grund soll in der mangelhaften Flankensteifigkeit der Radialreifen liegen, wodurch die Fahrsicherheit bei einfachem Hump nicht gegeben wäre. Ein Aufreiben der Schläuche schließen die Händler unisono für Vredestein Sprint Classic aus, da diese einen Innengurt haben sollen, der den Schlauch schützt. Bei anderen Marken und Ausführungen wäre das aber nicht auszuschließen.
      Nun bin ich da ziemlich verunsichert.
      Wie sind hier Eure Erfahrungen?

      Ach ja, ein Hinweis noch: Die 40mm Weißwand ist quasi ein Auslaufmodell. Die gibt es bald nur als 50mm und damit näher an den historischen Vorbildern, lt Händlern.

      Gruß aus Werl
      Rudi
      =÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷
      Man kann einen Oldtimer nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Oldtimer braucht Zuwendung!
      ÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷
      Opel Olympia P1 CarAvan, EZ 06.1960, Koralle/Alabastergrau, 1,7l
      Opel Olympia P1 "nackter Spatz", EZ 18.06.1959, Birkengrau

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Koralle60“ ()

      Neu

      Guten Tag Rüdiger,

      der defekte Reifen /Schlauch sollte deine Frage beantworten können:

      - hat der Schlauch Scheuerstellen ??
      - wie viele Kilometer bist Du gefahren ??

      Lasse das doch bei den Reifenfritzen mal prüfen, Du hast doch ein Versuchsergebnis.

      Andere Sache: Kannst Du den Reifen nicht reparieren (lassen) ??

      Gruß,

      Alfred. H.

      Neu

      Viele Reifenhändler weigern sich Reifen mit Durchstoßungen zu reparieren mit dem Hinweis dass dann durch das Loch Wasser eindringen kann und danach das Stahlgewebe rostet.
      A) Es gibt bei gut eingeklebten Pfropfen / Stopfen diese Sorge nur begrenzt bis gar nicht
      B) Bei Fahrzeugen mit V-max > 200 km/h oder Leergewicht von > 1,5 t würde ich das auch lassen, bei Fahrzeugen wie dem oben genannten wird wohl eher die Alterung des Reifengummi den Austausch bedingen, wobei das auch gerne mal unbeachtet bleibt.

      Gruß
      Johannes

      Neu

      Nun, die Reifen sind 11 Jahre alt. Daher habe ich nicht über eine Reparatur nachgedacht.
      Außerdem werde ich den gebrauchten heilen Reifen zukünftig als Reserverad nutzen, damit ich im Fall der Fälle die Achse mit gleichen Reifen bestückt habe.

      Aber der Hinweis auf das vorliegende Versuchsobjekt ist sehr richtig!
      Werde dazu berichten.

      Gruß aus Werl
      Rudi
      =÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷
      Man kann einen Oldtimer nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Oldtimer braucht Zuwendung!
      ÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷
      Opel Olympia P1 CarAvan, EZ 06.1960, Koralle/Alabastergrau, 1,7l
      Opel Olympia P1 "nackter Spatz", EZ 18.06.1959, Birkengrau

      Neu

      Also unsere Felgen, sofern Original, haben keinen Hump. Der schlauchlose Reifen paßt zwar drauf, aber ohne Hump fehllt ihm der Halt. Ohne Halt kann er also Luft ablassen. Daher sagt man mir beim Vulkanisierer das der Schlauch sein muß.
      Opel 1.3Ltr, 1934, 2 Türer Cabrio
      Opel P1, 1958, 2 Türer Limo

      Neu

      Ich meine mich zu erinnern dass die einen Hump haben. Aber nur außen...

      Viele von den Autos sind ohne Schläuche unterwegs.
      Ich fahre meine Michelinreifen auf Anweisung des Reifenhändlers mit Schläuchen, ich hab an den Reifen außer 50% Profilverlust seit 2003 auf über 50.000km nix festgestellt.

      Neu

      Mark schrieb:

      Ich meine mich zu erinnern dass die einen Hump haben. Aber nur außen...


      Nur außen reicht ja eigentlich auch. Dafür haben die Felgen innen eine sehr breite Schulter. Der Reifen soll ja in der Kurve durch die seitliche Belastung nicht von der Schulter rutschen. Das kann erstmal nur außen passieren.

      Wenn ich aber Rudi richtig verstanden habe, soll das Problem laut Händler bei zu weichen Reifenflanken der Radialreifen liegen.
      Nun, das halte ich erstmal für eine zweifelhafte Aussage. Nach meinem Verständnis wird der sichere Sitz durch den Reifenwulst (wo der Draht drin ist) hergestellt. Wenn dann noch die Flanke weich ist, gibt die ja mehr nach, so daß der Reifen NICHT so leicht von der Schulter rutschen kann.

      Ich würde immer schlauchlos montieren, wenn es möglich ist (also mindestens ein Hump vorhanden ist). Ich hatte damit noch nie Probleme, wohl aber etliche Pannen mit Schlauchreifen.

      Grüße
      Christian

      Neu

      @Koralle60

      Lieber Rudi,

      ich fahre meinen Rekord A seit 1986 mit den originalen schwarzen Opel Felgen, mit denen der Rekord A
      ab Werk ausgeliefert worden ist (4 1/2 J x 13) ohne Schlauch mit den Diagonal-Weißwandreifen von Goodrich
      5.90-13, bisher insgesamt etwa 135.000 Kilometer problemlos.

      Dieter Korp hat in seinem Buch "Jetzt helfe ich mir selbst", Band 2, Opel Rekord bis Juli´65, 9. Auflage 1970,
      auf Seite 56 ausgeführt:

      "Seit 1956 werden die Reifen schlauchlos geliefert. Auch das hat Vorzüge.
      Für den Autofahrer: Die Luft entweicht nicht schlagartig.
      Für das Werk: Lagerhaltung und Verwaltung werden vereinfacht, Montagezeit wird eingespart."


      Herzliche Alt-Opel-Grüße aus Offenbach am Main
      Ha-Jo

      Opel Rekord A LZ 1,5 l von März 1963, Familienbesitz

      nicht: was lange währt, wird endlich gut,
      sondern: was lange fährt, ist wirklich gut!
      Opel: Feine Marke


      Neu

      Wenn Opel die Autos damals seit 1955 ab Werk schlauchlos geliefert hat, warum sollte das heute problematisch und ein Schlauch besser sein?


      Da waren es Diagonal und keine Radialreifen.

      RA63 schrieb:

      @Koralle60

      Lieber Rudi,

      ich fahre meinen Rekord A seit 1986 mit den originalen schwarzen Opel Felgen, mit denen der Rekord A
      ab Werk ausgeliefert worden ist (4 1/2 J x 13) ohne Schlauch mit den Diagonal-Weißwandreifen von Goodrich
      5.90-13, bisher insgesamt etwa 135.000 Kilometer problemlos.

      Dieter Korp hat in seinem Buch "Jetzt helfe ich mir selbst", Band 2, Opel Rekord bis Juli´65, 9. Auflage 1970,
      auf Seite 56 ausgeführt:

      "Seit 1956 werden die Reifen schlauchlos geliefert. Auch das hat Vorzüge.
      Für den Autofahrer: Die Luft entweicht nicht schlagartig.
      Für das Werk: Lagerhaltung und Verwaltung werden vereinfacht, Montagezeit wird eingespart."




      Ja, deine Fahrweise kennen wir ja, dann scheint dass wohl zu funktionieren...

      Neu

      Ich pflege einen relativ flotten fahrstil :floet002: und das seid über 30 jahren mit Diagonalreifen ohne schlauch . hatte nie probleme , von wegen luft schlagartig weg und so . pumpe die reifen ( 13 x 6.50 ) mit 1,8 bar und gut ist :daumen1:

      gruss Kurt
      Wohnort : 5108 Oberflachs / Schweiz

      div. P2`s und anderes Alteisen

      Neu

      Kann mich Kurt nur anschließen-verstehe die Diskussion sowieso nicht ganz-Opel hat ab 56 den schlauchlosen Betrieb für tubeless Reifen freigegeben bei damals sicher heißerem Fahrstil,schlechteren Straßen,teilweise weniger Pflege und sehr viel mehr gefahrenen Km per anno-wie heute. Wenn tubeless drauf steht soll kein Schlauch rein!
      Habe in meiner Kund und Bekanntschaft schon etwaige zerriebene Schläuche und damit ergo Plattfüße in Radialreifen erlebt.

      Gruß aus WZ Stephan
      en eschte Hessebub fäärt immer Obbl :modo:

      Neu

      matze schrieb:

      nur zur Info - der Rekord A als 6-Ender mit 14" braucht immer Radialreifen mit Schläuchen drin.
      Egal, ob "tubeless" darauf steht oder nicht, ich habe das mittlerweile mehrfach gelesen.


      Moin Matze,

      also ich habe auf den 14-Zöllern (zwei davon sind ja von Dir :thumbup: ) schlauchlose Radialreifen OHNE Schlauch montiert. Die Felgen haben ja an der äußeren Schulter einen Hump und die innere Schulter ist sehr breit. Ich sehe da keine Probleme und bin damit auch schon ein paar tausend km gefahren (was natürlich nichts heißen will).
      Davon, daß man bei diesen Felgen immer Radialreifen mit Schlauch verwenden soll, habe ich noch nichts gelesen.

      Bei Verwendung von Schläuchen gibt es außer den bekannten Nachteilen auch noch folgendes Problem: Durch das Ventilloch der Felge dringt Feuchtigkeit ein, wodurch die Felgen innen stark rosten. Das kann man sicher durch eine gute Lackierung (Pulvern) entschärfen, aber wer hat seine Felgen schon so gründlich aufgearbeitet. Für den Schlauch ist das natürlich auch nicht sehr gesund.

      Grüße
      Christian

      Neu

      Hi zusammen,

      dass das auch ohne Schläuche gut funktioniert, will ich nicht bestreiten.

      Von Opel gabs es damals die "Anlage zur Betriebsanleitung" für "Rekord Luxus / Coupe 6", da steht klipp und klar "Radialreifen mit Schlauch", sowohl in der Ausgabe 64 und 65. Im kleinen "2,6l Motor" Opel-Faltheftchen mit allerlei technischen Daten für Kapitän P, KAD-A und so steht das beim Rekord ebenfalls.

      Auch außerhalb von Opel wurde das so kommuniziert, zumindest die Radial-Vorschrift. Hier auf meiner alten Luftdrucktabelle von Veith-Pirelli ist auch aufgeführt, dass für den 6er als deutliche Abgrenzung als einzigster Gürtelreifen (=heutige Radialreifen) ab Werk vorgesehen waren. Im Continental-Ratgeber von 1968 auch, habe ihn gerade durchgeblättert.

      Grüße,
      Matze

      Neu

      Ich muß das nochmal recherchieren. Dabei erinnere ich mich, daß im "Jetzt helfe ich mir selbst" von Dieter Korp auch so etwas Mysteriöses steht, u. a. daß beim A-6er die Radzierringe nicht entfernt oder gegen andere Ausführungen getauscht werden dürften, da "diese die Schlauchventile festhalten....." Ich habe das aber nie richtig ernst genommen. Richtig ist Reifengröße 165-SR 14, also Gürtelreifen.

      Die nächste Frage ist, ob das mit den Schläuchen etc. auch für den B-6 gilt. Auf meinem waren keine Schläuche.

      Neu

      Moinsen Kameraden,

      das lag daran das damals die ersten Gürtelreifen anders aufgebaut waren und mit dem Hinweis "tubetype" versehen waren-Opel mußte diesen Schritt gehen und speziell darauf hinweisen da zu der Zeit die Schläuche ja schon "out" waren. Kurz darauf gab es dann nur noch Gürtel mit dem Hinweis "tubeless"-ab da war das dann auch für A und B 6 erledigt.

      Gruß aus WZ Stephan
      en eschte Hessebub fäärt immer Obbl :modo:

      Neu

      Ich habe eben mal in Dieter Korps Opel-Rekord-bis1965-Buch (Ausgabe '71) nachgelesen. Er beschreibt lediglich die Unterschiede von Diagonal- und Radialreifen, sowie die Vorteile des schlauchlosen Radialreifens. Kein Wort von ungeeigneten Felgen für Tubeless-Reifen, oder daß da ein Schlauch verwendet werden soll.

      Gruß
      Christian

      Neu

      Bubru schrieb:

      Ich habe eben mal in Dieter Korps Opel-Rekord-bis1965-Buch (Ausgabe '71) nachgelesen. Er beschreibt lediglich die Unterschiede von Diagonal- und Radialreifen,


      Da hast Du leider etwas übersehen: Schau mal auf Seite 219, oben, Randnotitz "Reifen":
      ....."wird der Wagen serienmäßig mit Gürtelreifen (Conti oder Dunlop) der größeren Dimension 165 SR-14 mit Schlauch ausgerüstet....."

      Die Frage ist, ob das 1971 noch Stand der Dinge war oder ob Dieter Korp einfach vergessen hat, diesen Statz in der späteren Auflage herauszunehmen.
      Wenn ich Stephan richtig verstehe, dann hätte es hier zumindest eines Hinweises des Autors bedurft, daß der Rekord-6 nur ganz zu Anfang diese Schlauch-Gürtelreifen aufwies. Um 1971 dürfte das längst überholt gewesen sein.

      Und eine Seite weiter kommt es noch doller:
      "Die serienmäßigen Radzierringe dürfen nicht abgenommen werden. Sie sind so konstruiert, daß sie die Schlauchventile festhalten. Andere Zierringe als die serienmäßigen sind unzulässig"
      Kann mir bitteschön endlich einmal jemand aus berufenem Munde erklären, was das zu bedeuten hat?
      Zunächst: Worauf muß ich denn bei meinen Zierringen achten, ob sie diese Funktion erfüllen? Sie können ja schon längst vom Vorbesitzer gegen andere getauscht worden sein.
      Mich hat auch noch nie ein Reifenhändler nach Zierringen gefragt, sofern ich die überhaupt dabei hatte, da ich vorher immer die Radkappen entferne.
      Die nächste Frage wäre, ob das auch noch beim Commodore A gilt, der ja bis auf 5-Loch die gleichen Felgen haben dürfte.

      Jedenfalls habe ich für diese Aussage bisher keine Bestätigung in meinen Opel-Unterlagen gefunden.

      Aber können wir denn nun wenigstens weiterhin unbesorgt ohne Schläuche fahren? Ehrlich gesagt, ich stehe da jetzt auf dem Schlauch!
      Wer weiß fachlichen Rat?

      Tschüß
      Klaus