wo tritt Motoröl aus

      Neu

      Das gute alte Thema Öl...

      Grundsätzlich sind alle SAE-Motorenöle miteinander mischbar ohne auszuflocken oder anderweitig chemisch bedenklich zu reagieren (Mindestanforderung)

      Dennoch sollte man das reintun, was drin ist, zumindest nicht Mineral- und Synthetiköl mischen.

      Marken vermischen dürfte kein Problem sein.

      Mach doch einfach Ölwechsel mit einem einfachen 15W40, dann weißt du was drin ist.
      Viele Grüße
      Günther :daumen1:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Gartetalbahn“ ()

      Neu

      Lt. Bedienungshandbuch werden die Motoren OHNE Ölfilter mit unlegiertem SAE30 gefüllt.
      Die Motoren mit Ölfilter setzen auf 20W50 (leicht legiert).
      Alles andere sind Meinungen und Erfahrungswerte, wobei diese Erfahrungswerte ohne Angabe der gefahrenen km/Jahr auch nix wert sind.
      Ich kann hochmodernes Synthetiköl einfüllen und stolz drauf sein, wenn ich nicht fahre bedeutet die Ausssge gar nichts.

      Gruß aus Werl
      Rudi
      =÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷
      Man kann einen Oldtimer nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Oldtimer braucht Zuwendung!
      ÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷
      Opel Olympia P1 CarAvan, EZ 06.1960, Koralle/Alabastergrau, 1,7l
      Opel Olympia P1 "nackter Spatz", EZ 18.06.1959, Birkengrau

      Neu

      Bei Motoren ohne Ölfilter soll unlegiertes Öl verwendet werden, damit sich Schmutzpartikel absetzen können und nicht ständig mit umgewälzt werden. Wenn man in alte Motoren mit Ablagerungen legiertes Mehrbereichsöl füllt, werden die Ablagerungen gelöst und verstopfen die Ölkanäle, und das war es dann ...
      Wenn man den inneren Zustand des Motors kennt (z.B. nach einer Revision), und dieser keine Ablagerungen hat, würde ich normales legiertes 15/40er (ww 20/50) verwenden. Es werden dann zwar gelöste, in Schwebe gehaltene Partikel umgewälzt, aber wenn man kurze Ölwechselintervalle einhält, überwiegen die Vorteile der Additive wie Verschleiß- und Korrosionsschutz.

      Gruß
      Christian

      Neu

      Wenn die Motoren nicht komplett voll Schwarzschlamm sind (in den Ventildeckel kann an ja rein gucken, Öleinfüllloch ist groß genug) dann kippe ich da normales 15W40 rein und fertig.
      Bei den kurzen Wechselintervallen und der heutigen Luft und Benzinqualität bei uns ist der Schmutzeintrag so gering, das stört die Motoren ohne Ölfilter nicht. VW Käfer haben auch keine Ölfilter, alte Mercedes ebenfalls nicht, viele LKW Motoren auch nicht, dass geht so durch...