Abdichten von Front und Heckscheibe

      Abdichten von Front und Heckscheibe

      Hallo Opelaner hat jemand Erfahrung mit dem Abdichten von Front u. Heckscheibe ? Da es keinen Ersatz für die originalen Dichtungen mehr gibt lasse ich die Dichtungen wo sie sind und möchte Diese mit flüssigem Dichtmittel aus dem Aquariumbau oder Karosserie Dichtmittel abdichten.
      Oder hat jemand eine andere Idee.
      MfG Stefan
      @ORP 1

      Hallo Stefan,

      p2-Guenter hat in diesem Thread
      Scheibendichtungen erneuern
      ausgeführt:

      "Selbst ist der Mann
      5. Mai 2009

      Hallo,

      bevor Du eine neue Dichtung einbauen lässt, würde ich es erst mal versuchen abzudichten. Kauf Dir im Autozubehör

      Scheibendichtmasse aus der Kartusche. Dann entfernst Du die Gummikordel welche im Innenraum in Scheibenrahmendichtung

      eingelegt ist. Die Frontscheibendichtung ist nun entlastet. Nun sprizt man die Dichtmasse unter die Frontscheibendichtung.

      Ist eine richtige Sauerei, aber verteil die Dichtmasse schön, auch wenn die Scheibe dabei sehr versaut wird. Wenn Du damit

      fertig bist, drück die Kordel wieder in die Dichtung. Nun lässt Du die Dichtmasse etwas anziehen. Wenn die Masse leicht

      angetrocknet ist, knibbel etwas davon ab und form daraus eine Kugel. Mit dieser Kugel tupfe die restliche Dichtmasse auf.

      Gruß Günter "


      und schau einmal in diesem Thread:

      Undichte Windschutzscheibe
      Herzliche Alt-Opel-Grüße aus Offenbach am Main
      Ha-Jo

      Opel Rekord A LZ 1,5 l von März 1963, Familienbesitz

      nicht: was lange währt, wird endlich gut,
      sondern: was lange fährt, ist wirklich gut!
      Opel: Feine Marke


      Mein Mittel der Wahl (da bereits bei einigen Oldies erfolgreich eingesetztr): Scheibedicht Abtupfbar von Würth.
      Je einmal zeishcne Scheibe und Dichtung sowie zwischen Karosserie und Dichtung eingebracht, anziehen lassen und dann mit sich selbst abtupfen (steht ja schon im Produktnamen ;) ).
      Geht super sauber und ist danach dicht.

      Beispielsweise hier erhältlich: shop.freizeit-wittke.eu/Wuerth…-Dichtmasse-Schwarz-310ml
      Wer später bremst ist länger schnell...

      1963 Opel Rekord A 2TL auf E36 Chassis (im Aufbau)
      1964 Opel Rekord A 1700 aus Antwerpener Produktion
      Den Vorschlag von Pat kann ich auch empfehlen. Mit allem anderen Material wird es schwer.
      Man kann auch Dekalin (bekommt man beim Camping- Ausrüster für Wohnmobile etc.) oder andere Fabrikate verwenden,
      wichtig ist: "abtupfbar".

      Für das Einbringen der Dichtmasse hilft es, unter die Dichtung jeweils eine Dünne Schnur zu legen,
      damit man mit der Spitze (ich habe einen normale Kunststofftülle verwendet und die vorne noch angespitzt und flachgedrückt) besser unter die Dichtung kommt. Die Schnur kann parallel ein zweiter Helfer herausziehen.

      Ich habe die Dichtlippe zur Karosserie und zur Scheibe hin vorher gut gereiningt (anheben, Pinsel/ Bürste, ausblasen) und beide verfüllt. Ist dauerhaft dicht.
      Damit es einfacher geht, habe ich die Kartusche vorher in heisses Wasser gestellt, dann lässt sich das viel leichter pressen.
      Danke für die nützlichen Tipps , ich werde das mit der Karosserie und Scheibendichtmasse probieren . Die Undichtigkeit bei meinem P1 ist zwar nur gering ( ein ganz kleine Pfütze auf der Hutablage hinten rechts ). Ich werde auch alle anderen Möglichkeiten , Nietverbindungen etc. kontrollieren, da der Fußraum hinten links nass war.