Dichtungen für Blinkergehäuse, Rückleuchten etc.

      Dichtungen für Blinkergehäuse, Rückleuchten etc.

      Hat schon mal jemand in Erwägung gezogen, die Blinker- und Rückleuchtengläser mit Butylrundschnur abzudichten? Alternativ ein Dichtband aus Zellkautschuk?!?

      Die NOS Dichtungen sind ja nun leider auch schon ettliche Jahre alt und Repro ist nicht so meins bzuw. für den A so weit ich weiß auchnicht verfügbar...
      Wer später bremst ist länger schnell...

      1963 Opel Rekord A 2TL auf E36 Chassis (im Aufbau)
      1964 Opel Rekord A 1700 aus Antwerpener Produktion

      Schorni schrieb:

      Würde man da nicht mit Moosgummi arbeiten können?


      Wie hier bereits von @Rennfox erwähnt fällt Moosgummi leider aus...

      Harry B. aus O. schrieb:

      pat... schrieb:

      die Blinker- und Rückleuchtengläser mit Butylrundschnur abzudichten?

      Diese Teile sind in guter Qualität bei Plastique Bertrand - Vertrieb auch durch Rolo - erhältlich.


      Wie Eingangs erwähnt bin ich kein Freund von Repros. Zudem ist auf der Homepage pb-parts.de leider keine Teileliste oder ein Shop zu finden. Auch imEbay-Shop ncihts dergleichen...
      @Rolo gibt es nähere Infos zu den erwähnten Dichtungen für den Rekord A?

      Bubru schrieb:



      Richtig. Es sollte nur geschlossenporiges Material verwendet werden, z.B. Zellkautschuk, wie Pat schon erwähnte.

      Christian


      Eben daher die Frage. Zellkautschuk könnte ich mir gut vorstellen.
      Zumal, wenn auf die Blechteile geklebt, keine Gefahr mehr für die aufgedampften Chromteile der Leuchten besteht. Hab beide Rückleuchtengläser in NOS hier liegen für den Zombie und würde die gerne möglichst gefahrenfrei abdichten ;)
      Wer später bremst ist länger schnell...

      1963 Opel Rekord A 2TL auf E36 Chassis (im Aufbau)
      1964 Opel Rekord A 1700 aus Antwerpener Produktion
      Ok, dann werde ich mein Glück wohl mal mit Zellkautschuk versuchen. Nach einiger ÜBerlegung ist mir nämlich ein potentielles Problem bei der Butylschnur aufgefallen: je nach dem, wie stark diese klebt und vorallem WORAN besteht durchaus das Risiko, dass beim Abnehmen des entsprechenden Glases der Chrom an dem Butyl kleben bleibt.
      Also Zellkautschuk, Fahrzeugseitig.
      Werde dann berichten.
      Wer später bremst ist länger schnell...

      1963 Opel Rekord A 2TL auf E36 Chassis (im Aufbau)
      1964 Opel Rekord A 1700 aus Antwerpener Produktion

      pat... schrieb:

      Also Zellkautschuk, Fahrzeugseitig.


      So habe ich das auch schon gemacht. Funktioniert gut. Es gibt dieses Material auch schwach klebend, darauf solltest du achten. Welches Zeug ich da benutzt habe, weiß ich leider nicht mehr. Es ist mir in meiner Firma zugeflogen, quasi. ;) Aber das Weltnetz kann dir dazu sicherlich alles ausspucken ...

      Grüße
      Christian
      Moin Pat.,

      wie sieht es mit "Affenkit" aus-sprich Kotflügelband bzw. spritzbares Mat. in der Richtung. Butylband hat zwar den Effekt das es super dichtet und man keine Schrauben zum befestigen braucht aber dann dürfen keine Glühlampen kaputt gehen...könnte ne Streuscheibe kosten. Ich habe in der Vergangenheit o.g. Kotflügelband als sehr universelles Dichtmedium kennengelernt.

      Gruß aus WZ Stephan
      en eschte Hessebub fäärt immer Obbl :modo: