Goodbye Mr. Carter, hello Mr. Weber?

      Goodbye Mr. Carter, hello Mr. Weber?

      Neu

      Aloha
      Ich überlege, ob ich dem 1700er etwas gutes tue und ihm einen neuen Vergaser spendierte.
      Da die Carter ja alle wirklich alt sind und wahrscheinlich die eine oder andere Stelle schon etwas eingelaufen ist habe ich mich mal nach Alternativen umgesehen und bin über einen Weber 34 ICH gestolpert.
      Dieser wird wohl bei den Ford Jungs zuweilen verwendet:
      de.classiccarbs.co.uk/Produkt/…rd-Capricortina-ohv-Motor

      Was meint die Foren-Fachwelt, wäre das einen Versuch wert? ;)
      Oder übersehe ich etwas vor lauter Optimismus?
      Wer später bremst ist länger schnell...

      1963 Opel Rekord A 2TL auf E36 Chassis (im Aufbau)
      1964 Opel Rekord A 1700 aus Antwerpener Produktion

      Neu

      Habe da leider auch nicht die Ahnung von freue mich aber schon auf Ergebnisse hoffentlich positiv. Das ist sicher was für das wandelnde Lexikon Namens Alfred H . Schön das hier langsam wieder etwas Leben einzieht kam schon auf Enzug . Auch weil der P2 gerade nicht Zuhause ist .

      Neu

      Guten Tag Pat,

      das war hier schon öfter Thema. Wenn Du Deinen A auf Solex umbauen willst, dann kann ich sagen: GEHT,

      weil ich das schon relativ oft gemacht habe (nicht am A, aber an anderen Autos mit A-Motor).

      Du brauchst dazu:

      - einen geeigneten Vergaser, Solex 35PDSI, vom Rekord C 1,7; Manta / Ascona A/B 1,6; Rekord D 1,7
      oder auch vom 1,9l mit 75 PS (kleinere Anpassungen können nötig werden, die Ausgangslage
      ist aber erstmal günstig)

      - Typen mit 6 Deckelschrauben sind o.k., die älteren Varianten (5 Deckelschrauben) sind krumm

      - das Gasgestänge (Anlenkung am Vergaser) ist beim Rekord A so eine Gabel, wenn Du einen
      Vergaser für Seilzugbetätigung verwendest, mußt Du eine "Solex-Gabel" anbauen (Kadett B,
      Rekord C)

      - die Befestigungsbohrungen (Lochbild) des Solex ist symmetrisch, Lochabstand = 60mm.

      - einen Stehbolzen aus dem Opel-Krümmer kannst Du weiter verwenden, ein Stehbolzen
      muß versetzt werden, kein Problem, Fleisch ist da

      Auch das Isolierstück läßt sich ändern, ggf. neu anfertigen.

      - der Luftfilteranschluß ist zwischen Opel / Solex im Durchmesser gleich, der Solex ist aber
      niedriger, ggf.: Distanz anfertigen.

      - der Chokezug paßt

      Die ganze Aktion ist relativ problemarm, derzeit vergnügt sich gerade ein anderer Forist mit dem

      Umbau seines 56ger Rekords auf Solex 30 PDSI (Kadett C 1,2N).

      Zu den Webern kann ich nichts sagen > hab ich noch nicht gemacht.

      Noch ein Hinweis: Der Solex-Umbau ist funktional eine deutliche Verbesserung. Mit Hinblick auf

      das "lange und unbekannte Vorleben" der heute erhältlichen Vergaser würde ich das nur angehen,

      wenn der Vergaser selbst grund-revidiert wird, sonst tritt schnell der Fall ein, dass "alte" Probleme

      verschwinden, aber neue Probleme auftauchen, dann ist in Summe nix gewonnen.

      Leider sind die Reparatursätze (original Pierburg) sehr teuer, da kann schon mal ein Aufkleber

      mit knapp 200,-€ auf der Pappschachtel sein.....

      Es gibt billigere Sätze, die m.E. aber nicht preiswerter sind.

      Anders wird es (nach meinen Erfahrungen) nicht längerfristig befriedigen.

      Viel Spaß dabei + Gruß,

      Alfred. H.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Alfred. H.“ ()

      Modifikation Solex 35PDSI / Opel-Carter-Vergaser

      Neu

      Dieses Thema scheint zu interessieren,

      deshalb nochmal ein paar Bilder.

      Bild 2847 zeigt die Einbausituation: Rekord A-Vergaser auf Rekord A-Krümmer,

      man sieht die gabelartige Aufnahme für das Gasgestänge. Das Prinzip sollte man

      beim A erhalten, für die P1 / P2 muß etwas gebaut werden.

      Bild 2850 zeigt einen Solex 35PDSI an den A-Krümmer gebaut, die Solexe waren

      bis Rekord C / Kadett B auch mit einer Gabel ausgerüstet, die Gabel hat eine geringfügig

      andere Winkelstellung, das Gestänge läßt sich aber leicht anpassen.

      Bild 2849 zeigt, am Krümmer und auf dem Isolierstück markiert, die notwendigen Änderungen:

      - einen Stehbolzen entfernen
      - ein neues Gewinde schaffen
      - das Isolierstück neu bohren / Kontur nachschleifen
      - 2 längere Stehbolzen setzen

      Dann paßt der Vergaser schon mal auf das Saugrohr.

      Bild 2851 zeigt zwei Solex 35PDSI, der linke hat die Aufnahmegabel für das Gestänge,

      der rechte Vergaser hat eine Seilscheibe (ab Ascona / Manta / Rekord D...).

      Die Seilscheibe muß abgebaut werden, eine Gabel vom Schrottvergaser nehmen + anstelle

      der Seilscheibe anbauen, der Winkel ist vorgegeben Abflachung der Welle). Die Drosselklappenwelle

      muß ggf. etwas gekürzt werden.

      Die Spritzufuhr erfolgt durch eine 6mm - Leitung / gleich wie beim Carter-Vergaser für Rekord A,

      Bei den P´s muß etwas angepaßt werden.

      Bild 2853 zeigt zwei unterschiedliche 35PDSI von oben, links eine "alte" Ausführung, Deckel mit

      5 Schrauben befestigt / rechts eine modernere Variante, Deckel mit 6 Schrauben befestigt.

      Die 6-fach-verschraubte Version ist unbedingt vorzuziehen, die 5-fach-verschraubten Teile

      sind samt und sonders KRUMM. Gute Wahl: Ascona / Manta A/B 1,6l N; Rekord D / E 1,7l N

      oder auch 1,9N, eine Feinabstimmung kann nötig werden, normalerweise klappt es "so".


      Gruß,

      Alfred. H.
      Dateien
      • DSC02847.JPG

        (138,45 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC02850.JPG

        (150,43 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC02849.JPG

        (149,77 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC02851.JPG

        (144,87 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC02853.JPG

        (147,08 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Neu

      Ja ich denke wenn ich diesen Winter dazu komme werde ich es mal versuchen mir alles zu besorgen und mich dann zu überreden es auch in die tat umzusetzen
      Gruß aus Hamburg

      Michael

      [*]

      Fahrzeuge :
      Opel Rekord Olympia P1 Bj.05.1958
      Opel Astra H Caravan Bj.05.2008 (Totalschaden am 30.11.2019) :hammer2:
      Opel ???
      ein neuer muss her

      Neu

      ...doch:

      - der Solex hat einen Lochabstand von 60mm (r = 30)

      - die Drosselklappe ist 35mm

      - die Befestigungsbohrungen haben knapp 9mm

      Der Opel-Vergaser hatte bis 59 einen Bolzenabstand von 58mm (r = 29mm)

      Ab 59 hat Opel ein asymmetrisches Lochbild, ein Bolzen steht nach wie vor bei r = 29,

      (auf die Saugöffnung bezogen), der andere Bolzen ist "weiter draußen".

      Die Saugöffnung im Krümmer ist 37mm im Durchmesser, die Drosselklappe ist 36mm.

      Bei Nutzung des Bolzens auf r = 29 / Solex-Vergaser mit r = 30 ergibt sich eine leichte

      Exzentrizität um ca. 1mm. Das wird durch die größere Saugöffnung (27mm) im Verhältnis

      zur Drosselklappe (35mm) exakt so kompensiert, dass der Solex "stolperfrei" auf das Saugrohr paßt.

      Ein geringer Rücksprung (auf der gegenüberliegenden Seite) ist nicht von Bedeutung.

      Gruß,

      Alfred. H.