Frage zu Weißwandreifen für meinen „neuen“ Rekord P2

      Frage zu Weißwandreifen für meinen „neuen“ Rekord P2

      Hallo, ich bin Moritz!

      Vor Kurzem bin ich Besitzer eines Opel Rekords P2 1.7 Liter OLYMAT (2-Türer) geworden, der 40 Jahre in einer Garage stand - nun sind wir dabei ihn wieder fahrbereit zu machen. Da ich leider noch ein totaler Neueinsteiger in die Welt der Oldtimer bin, bin ich mit der Bereifung des Rekords etwas überfragt: Kennt hier vielleicht jemand eine gute Adresse, wo man schöne (breite) Weißwandreifen erwerben kann? Ebenfalls bin ich mir auch nicht ganz über die Reifeneigenschaften klar: Der Rekord P2 hat wohl 13 Zoll Reifen, soweit ich weiß, gelesen habe ich darüber hinaus, dass eine Reifenbreite von 165 gängig ist.

      Würde mich riesig über Hilfe freuen! Vielen Dank im Voraus!

      Liebe Grüße
      Moritz
      Hi Moritz,

      Du solltest Dich und Deinen P2 unter der Rubrik Vorstellungen zunächst einmal -ggf. mit Fotos Deines P2- unserer Gemeinschaft
      vorstellen, z.B. weshalb und wie Du zu Deinem P2 gekommen bist und wie Du Deinen P2 in der Garage nach 40 Jahren gefunden hast.
      Beispiele von (gelungenen) Vorstellungen kannst Du unter der Rubrik Vorstellungen finden.
      Wenn man weiß, mit wem man es zu tun hat, hilft man gerne.

      Viel Erfolg.
      Herzliche Alt-Opel-Grüße aus Offenbach am Main
      Ha-Jo

      Opel Rekord A LZ 1,5 l von März 1963, Familienbesitz

      nicht: was lange währt, wird endlich gut,
      sondern: was lange fährt, ist wirklich gut!
      Opel: Feine Marke


      Hallo Moritz,
      eine Vorstellung deiner Person und deines Oldies ist hier immer gern gesehen und öffnet den Weg zu fast unendlicher Hilfe und Freundlichkeit.

      Dennoch von mir der TTip auch Vredestein Sprint Classic mit einzubeziehen. Gibt es in vielen Größen mit schmalen oder breitem Weißwandstreifen.
      Bitte kauf dir nicht diese Weißwandattrappen. Sind nicht gut, machst dir den Reifenmantel kaputt und legal sind die auch nicht (glaube ich).

      Gruß aus Werl
      Rudi
      =÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷=÷
      Man kann einen Oldtimer nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Oldtimer braucht Zuwendung!
      ÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷

      Opel Olympia P1 CarAvan, EZ 06.1960, Koralle/Alabastergrau, 1,7l
      Opel Olympia P1 "nackter Spatz", EZ 18.06.1959, Birkengrau,

      rekord2009 schrieb:

      Ich sag nur maxxis. Preiswert und brauchbar.


      Ja, aber halt mit schmaler Weißwand und mit nicht besonders ansprechendem Profil. Optisch am schönsten sind die BF Goodrich mit breiter Weißwand. Zum Beispiel hier:

      reifen-technik.eu/ws2016/shop/…r_weisswand=mit-weisswand

      oder hier:

      oldtimerreifen24.de/Autoreifen…earch&searchparam=5.90-13

      Natürlich sind die Reifen nicht gerade billig, weshalb diese Maxxis Reifen, wenn man optisch kompromissbereit ist, evtl. eine Alternative sein können.
      Gruß Jochen

      Wohnort : Ostallgäu
      Fahrzeug: 1955 Oldsmobile Super 88 Coupé


      rekord2009 schrieb:

      Auch das Profil hat sich in 50 Jahren verändert. Hier geht Fahrsicherheit vor Optik finde ich.


      Geschmackssache. Mit der Fahrsicherheit ist es bei über 60 Jahre alten Autos eh so eine Sache. Gurte, fehlende Kopfsstützen, Beleuchtung, Sichtbarkeit Blinker (gerade beim P2) usw. usw... Aber ich will jetzt hier keine Grundsatzdiskussion vom Zaun brechen. Mir gefallen die Diagonalreifen mit ihrem authentischen Aussehen einfach besser und ich finde, sie fahren sich auf unseren Fahrzeugen zumindest bei trockener Straße sehr angenehm. Natürlich muss man bei Nässe doppelt vorsichtig agieren. Es kommt halt auch darauf an, wie man den Oldtimer nutzt. Hat man vor, das Auto ernsthaft im Alltag auch bei Regenwetter regelmäßig zu bewegen oder nutzt man ihn im Großen und Ganzen nur für Schönwetterfahrten, bei denen eher nur theoretisch die Gefahr besteht, mal eine längere Wegstrecke bei regennasser Fahrbahn bewälitigen zu müssen. Ist Zweiteres der Fall, dann bevorzuge zumindest ich die originalgetreue Optik. Es ist ja nicht so, dass Diagonalreifen fahrtechnisch die blanke Katastrophe wären. Richtiger Reifendruck vorausgesetzt, fahren sich die Reifen auf unseren blattgefederten und mit Starrachse versehenen Autos recht komfortabel.
      Gruß Jochen

      Wohnort : Ostallgäu
      Fahrzeug: 1955 Oldsmobile Super 88 Coupé


      Ich sehe es so wie bavaria blue.
      Habe mir im letzten Jahr auch die BF Goodrich Diagonalreifen als Weisswandreifen gekauft und gegen meine Weisswandreifen-Radialreifen ersetzt. Das sieht viel besser und richtig original aus und der Tachometer zeigt erstmals die absolut richtige Geschwindigkeit an. Natürlich, bei Nässe fährt er sich wirklich nicht gut, aber ich fahre nach Möglichkeit sowieso nur bei schönem Wetter.

      Bubru schrieb:

      Ich meinte Radialreifen auf alten Karren aus der Zeit, wo Diagonalreifen noch Standard waren.

      Das ist Jochen wohl auch klar. Das Spielchen kann man aber munter weitertreiben: Sicherheitsgurte ja/nein? Anfahrten zu Treffen auf eigener Achse oder "der Sicherheit wegen" nur trailern? Passagiere (z.B. die Familie) mitnehmen ja/nein?

      Ich denke, da muss jeder seine eigenen Prioritäten setzen, obwohl eine Diskussion pro/contra manchmal ganz hilfreich ist, um die eigenen Prioritäten festzustellen.

      Ach ja, und hier wieder mal der Hinweis auf eins meiner Lieblingsthemen: "Risikokompensation". Der aufgeklärte Autofahrer fährt (insbesondere bei Regen) mit Diagonalreifen ganz anders in eine Kurve als mit Gürtelreifen. Und mit einem modernen ESP-/ABS-/Airbag-Auto noch ganz viel anders...
      ... und Viele können mit einem alten Auto nicht mehr unfallfrei rückwärts aus einer Parklücke fahren, weils keinen Piepton gibt.

      Ich bin jedenfalls froh, daß man auf der alten Karre Radialreifen fahren kann, und ich so einigermaßen gefahrlos im Verkehr mithalten kann. Ganz zu schweigen von Situationen, die durch andere herbeigeführt werden ...
      Da haben wir glaube ich einen Glaubenskrieg . Denke es muss jeder für sich entscheiden. Ich fahre die Radialreifen von Maxxis da der Hannes die schon montiert hatte und die noch sehr gut sind und ich bin damit auch sehr zufrieden es fährt sich angenehm und man hat eine ordentliche Strassenlage gutes Bremsverhalten und gute nasseigenschaften wenn man auf der Ausfahrt doch mal unverhofft in den Regen gerät . Finde es schon wichtig die Kluft zu den Higtechkarren die uns umgeben nicht größer als nötig werden zu lassen da ja die anderen gar keine Ahnung haben wie sich so ein Auto fährt und darum auch keine Rücksicht darauf nehmen . Und Da ich ein Fahrzeug und kein Stehzeug habe kommt Trailern für mich sowieso nicht in Frage.

      Opf1703 schrieb:

      Finde es schon wichtig die Kluft zu den Higtechkarren die uns umgeben nicht größer als nötig werden zu lassen


      Das ist mir gar nicht so wichtig. Das Fahren mit Radialreifen ist einfach ungleich angenehmer und macht viel mehr Spaß, wenn man es auch mal "sportlich" angehen kann.

      Die ersten Fahranfänger-Jahre hatte ich einen 62er Käfer mit Diagonalbereifung. Da bin ich oft ins schwitzen gekommen, und zwar ordentlich. Als ich dann Radialreifen drauf hatte war das wie eine Offenbarung. Und auch schön, daß ich, wenn ich in Straßenbahnschienen geraten bin, nicht mehr bis zur Endstation mitfahren mußte ... :D

      Christian