Herstellen fachgerechter elektrischer Verbindungen (2)

      Herstellen fachgerechter elektrischer Verbindungen (2)

      In diesem Thread geht es um die Werkzeuge für elektrische Verbindungen.

      Der Mindestumfang an Werkzeugausstattung für derartige Arbeiten an Oldtimern ist meines Erachtens folgende:
      • Digital- und/oder Analogmultimeter
      • für Strom-Messungen an Starter/Generator ein Zangenamperemeter (nicht zwingend)
      • eine Prüflampe mit Glühlampe (bin Oldschool) ergibt kleine Belastung des Stromkreises
      • eine Aderendhülsenzange
      • eine gute Crimpzange (angegossene Griffe)mit Abisolierfunktion (nur unisolierte Verbinder)-> die Teile mit verschiedenen Plastikisolierungen gehören nicht in einen Restaurierungswerkzeugkasten
        Empfehlung: Knipex-Zangen, keine Discounter- oder Baumarktware
      • verschiedene Steckverbinder zum crimpen
      • ggf. eine Abisolierzange mit Einstellmöglichkeit für die Länge der Abisolierstrecke, falls man viele exakt gleiche Abisolierzange machen muss (ich hab keine) :D
      • ​Kabelbinder zur vorübergehenden Fixierung
      • Schrumpfschlauch zur Isolierung
      • Pouchierrohr zum Herstellen/Reparieren von Kabelbäumen
      • Isolierband verschiedenfarbig, auch Stoff, für zeitgenössisches Aussehen
      • Cutter
      • elektrische Heizpistole zum Schrumpfen
      • verschiedene Kfz-Kabel (meine Empfehlung min. Querschnitt 1,5mm zur Reduzierung von Spannungsabfall
      • Massebänder (Kupfergeflecht) in verschiedenen Längen
      ——
      Entwurf, noch nicht fertig!!——
      Quetschzange für isolierte Verbinder:

      Die Bilder zeigen die entsprechenden Verbinder mit Kunststoffhülse komplett und zerlegt.
      Der zerlegte Verbinder zeigt die runde Öffnung zum Einführen der abisolierten Leitung.
      Ausschliesslich dieses Teil wird gequetscht. Eine Zugentlastung soll über eine Quetschung der Kunststoffhülse geschehen.

      Die roten, blauen oder gelben Farbpunkte im Quetschbereich der Zange finden sich in gleicher Farbe auf dem jeweiligen Quetschverbinder. Der Quetschverbinder wird mit der Quetschzange im Bereich der Metallhülse gequetscht. Die Quetschung der Kunststoffhülse hinter der Metallhülse soll eine Zugentlastung ermöglichen.

      Diese Verbindungstechnik ist nach meiner Erfahrung nicht für den dauerhaften Einsatz Im Kfz geeignet.
      Dateien
      Crimpzange für Kfz-Steckverbindungen

      Mit dieser Crimpzange werden fachgerechte Verbindungen von el. Leitungen und Verbindern erstellt. Nach dem Abisolieren der Leitung wird die Kupferlitze in den Crimpbereich für die Litze gelegt und vercrimt. Im nächsten Arbeitsschritt wird die Isolierung festgecrimpt, was eine Zugentlastung für Litze darstellt.
      "
      Dies ist (bei fachgerechter Ausführung) die haltbarste Verbindung in der kfz-Elektrik.
      Dateien
      Benutzer-Avatarbild

      Beitrag von „Widder1960“ ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
      Benutzer-Avatarbild

      Beitrag von „Widder1960“ ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().

      Widder1960 schrieb:

      eine gute Crimpzange (angegossene Griffe)mit Abisolierfunktion (nur unisolierte Verbinder)-> die Teile mit verschiedenen Plastikisolierungen gehören nicht in einen Restaurierungswerkzeugkasten
      Empfehlung: Knipex-Zangen, keine Discounter- oder Baumarktware


      Für eine gute und fachgerechte Crimpung sollte man aber auch eine wirklich gute Crimpzange mit Hebelübersetzung benutzen. Nur so läßt sich eine gasdichte Verbindung herstellen.

      Ich benutze so eine Zange (es gibt auch preiswertere Modelle):
      Dateien
      • Crimpzange.JPG

        (65,81 kB, 23 mal heruntergeladen, zuletzt: )